Alle Artikel in: Wiesbaden

Gin Adventskalender von GLYG

Zeit für Adventskalender

Alle Jahre wieder… Adventskalender sind der Verkaufsschlager im Winter. Der Klassiker ist immer noch der mit Schokolade, doch das ist vielen zu langweilig, deshalb gibt es in der Adventszeit ganz viele andere Variationen: Kalender mit Kosmetik von allen erdenklichen Anbietern mit Naturkosmetik, Luxuskosmetik oder eine Mischung von allem. Badesalz-Adventskalender von Kneipp Perlen-Adventskalender Männer-Adventskalender Veganer-Adventskalender (echt jetzt, hier geht es zum Link) Guglhupf-Adventskalender Gewürze-Adventskalender Gin-Adventskalender (Schau mal bei GLYG – einem Glücksort von dort ist auch das Beitragsbild), Schnaps-Adventskalender Hat schon jemand einen Olivenöl-Adventskalender verschenkt? Bestimmt wird man bei OlioCeto in Wiesbaden fündig. Dort habe ich auch den BEEF Kalender gekauft, der war nicht nur für Männer spannend. Doch weiter geht’s mit Tipps, wie wär’s mit einem Tee- oder Kaffee-Adventskalender Ah, ein Bier-Adventskalender ist ganz einfach zu gestalten. Genau, so ein Bierkasten ist prädestiniert dafür, weil es eben meist 24 Flaschen in einem Kasten sind. DIY-Tipp: Einfach den Bierkasten mit unterschiedlichen Biersorten füllen. Das kommt bei Bierliebhabern prima an (ganz ehrlich, als Fränkin wünsche ich mir schon lange so einen Biersorten-Probierkasten (vielleicht liest das ja jemand…) …

Glückliches Huhn auf Bauernhof

Gute Lebens-Mittel

Weißt Du, wo die Milch für Deinen Kaffee und das Frühstücksei produziert werden? Mir fällt auf, dass wir uns oft um die Delfine im Meer und vielleicht über die Hummer im Atlantik sorgen. Doch was ist mit der Henne und dem Ei? Was steckt hinter der Bezeichnung „Bodenhaltung“ und was isst das Tier in der Massentierhaltung? Okay, es ist ein Prozess und nicht alles ist bei mir Bio im Kühlschrank, doch es wird immer mehr. Vielleicht nicht bio, doch regional, denn ich achte immer mehr darauf, wie die Lebensmittel produziert werden. Es macht keinen Sinn, dass ich täglich Yoga mache und dann … naja, Du weißt schon. Bereits durch eine Pressereise in Rheinhessen hatte ich von Bauern mit Hofläden erfahren und das fand ich klasse. Beim Hofgut Erbenheim konnte ich dann schon Milch und Äpfel kaufen, doch es war immer ein bisschen zu weit zum Fahren. Weißt Du, ich mag diese PR-Texte der Supermarktketten nicht, die jetzt auf der „regional-Welle“ reiten und dann die Rede ist von „wir achten auf das Tierwohl“ und dabei kann …

Handkäs Carpaccio mit Musik

Wo gibt’s den besten Handkäs?

Wo gibt’s in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden eigentlich guten Handkäse zu essen? Anstoss dazu gab ein Handkäse-Foto auf Instagram denn die Frage kam auf: Was braucht ein gutes Handkäse-Gericht überhaupt? Das war in 2017 und wieder gab mir eine Instagrammerin, nämlich Gaby Schaefer aus dem Rheingau, den Impuls für ein Update 2021, denn es hat sich einiges in der Gastronomie getan. Lange wollte ich von Harzer Käse, dem „Stinkekäse“ nichts wissen, denn als ich vor vielen Jahren nach Wiesbaden zog, konnte ich weder mit dem hessischem Dialekt noch mit den hessischen Spezialitäten etwas anfangen. Apfelwein? Uiuiui… doch dank der vielen Glücksorte in Wiesbaden gefällt mir die hessische Landeshauptstadt inzwischen doch sehr gut und dank der Kochkunst meines Mannes bin ich jetzt auch großer Fan von Handkäse. Handkäs ist einfach ein toller Snack, sehr bekömmlich, dazu gesund und kalorienarm und zum Wein oder Äppler eine hervorragende Begleitung. Allerdings, die Zwiebeln in der Musik sind manchmal schon sehr dominant… ein erstes Date sollte man danach vielleicht nicht haben. Wir haben also in Wiesbaden den ultimativen Handkäs-Test unternommen. …

Rewe Wiesbaden Green Farming

So geht Einkaufen heute

Wiesbaden kann auch innovativ, denn in Wiesbaden-Erbenheim gibt’s jetzt einen Markt mit Green Farming auf dem Dach. Anlässlich der Eröffnung des neuen „grünen“ Supermarkt, bei dem im Gewächshaus auf dem Dach Grünes wächst und Fische gedeihen, durfte ich mal ein bisschen hinter die Kulissen schauen und hey, ich bin sehr begeistert. Der Pilot-Markt der neuen Generation REWE Green Building, ist der europaweit erste Supermarkt mit einer ressourcenschonenden Lebensmittelproduktion auf dem Dach, denn Nachhaltigkeit ist ja jetzt modern. In Wiesbaden wurde der Markt am 27. Mai 2021 eröffnet und das macht mich echt stolz. Der rund 1.500 Quadratmeter große Supermarkt in der Berliner Straße 277 fällt schon von außen durch sein außergewöhnliches architektonisches Konzept auf: Säulen aus gestapelten Hölzern bilden die Tragwerkskonstruktion für die gläserne Dachfarm und formen eine einzigartige Gewölbestruktur, die sich bis in den Markt zieht. Im Inneren blickt man auf ein gläsernes Atrium, das Gewächshaus auf dem Dach. Gemeinsam mit dem Londoner Architekturbüro acme space wurde so ein natürliches Marktplatzambiente mit viel Tageslicht geschaffen. Grandios! „Mit dem Green Farming in Erbenheim leiten wir …

Secondhand in Wiesbaden

Leben ist Veränderung. Das spüre ich immer wieder beim Wechsel der Jahreszeiten. Veränderungen im Leben beginnen oft mit Kleinigkeiten oder Dingen, die wir selbst recht einfach in der Hand haben: Eine neue Einrichtungsgestaltung, Blumen auf dem Schreibtisch, eine neue Frisur, ein neues Outfit oder insgesamt ein neuer Style. Mit den Sonnenstrahlen des Frühlings kommt bei mir meist die Lust auf eine #Schrankinventur und die winterlichen Mützen, Thermoboots und dicken Winterklamotten können jetzt endlich eingemottet werden und manche Teile aus dem vergangenen Jahr müssen gleich ganz weichen. Tabularasa jetzt! Wir sehnen uns nach bunter, leicht fließender Kleidung, vielleicht auch bunter Kleidung. Es ist zwar noch nicht Sommer, aber immer hin nicht mehr Winter und deshalb brauchen wir jetzt Platz im Schrank. Die Oster-Feiertage sind ein gute Gelegenheit, den Schrank auszumisten und neu zu ordnen. Endlich haben wir Zeit für solche Dinge. Vor ein paar Tagen habe ich schon begonnen, ein paar Lieblingsteile online im Second-Hand anzubieten. Schaun wir mal, ob sie neue Liebhaberinnen finden? Meine Methode ist folgende: Kleidung, die ich schon im letzten Sommer nicht …

Food Selfie

Essen auf Rädern

Essen auf Rädern habe ich ganz neu für mich entdeckt. Es macht so viel Spaß, sich das Essen liefern zu lassen! Jeden Tag eine andere Geschmacksrichtung – mal mit Pizza, mal mit Sushi und mal Fine Dining. Seit Restaurants maximal Essen zum Abholen anbieten dürfen, hole ich regelmäßig Essenspakete. Natürlich auch, um die Läden zu unterstützen, gleichzeitig finde ich es aber eine tolle Abwechslung. Verwöhn Dich, denn Du hast es verdient! Restaurant-Feeling at home! Endlich keine Diskussion mehr darüber, wer zurück fährt (apropos Null Promille) und endlich kann ich zwischendurch die Highheels von den Füßen streifen oder mal kurz meine Mails checken, ohne mit Blicken gerügt zu werden. Daheim ist‘ doch am Schönsten, oder? Naja, nicht immer aber immer öfter… und was bleibt uns derzeit anderes übrig? Kulinarische Weltreise zuhause Weil wir also daheim bleiben müssen, unternehme ich kulinarische Weltreisen – durch die Restaurant-Landschaft in und um Wiesbaden. Komm mit auf meine Reise! Nicht alphabetisch, sondern rein genussorientiert: Afghanistan. Das Fasan. Derzeit leider geschlossen, ist das Restaurant Hindukusch (übrigens ein Glücksort!) Amerika. Die Weihnachtpause ist …

WIesbaden Matte für das Badezimmer

Ich steh auf Wiesbaden

Ob es an Corona liegt, dass ich gerade vermehrt über Wiesbaden berichte oder einfach daran, dass ich durch mein Buch „Glücksorte in Wiesbaden“ sehr mit der Stadt verwachsen bin? Es hat viele Gründe. Klar – in Zeiten von Corona dürfen wir nicht Reisen und so kann ich entweder „throw back“ Reise-Berichte erstellen oder von Dingen vor meiner Haustüre berichten. Auch Restaurant-Besuche und Weinproben und Besuche in Weingütern sind untersagt, also bleibt nur Wiesbaden. Why not?! Mein Interesse an der Stadt ist sowieso ganz groß, nicht nur, weil ich an der zweiten Auflage von dem Glücksorte-Buch arbeite und weitere Glücksorte in Wiesbaden sammle. Glücksorte Fußmatten Durch meine Arbeit an den „Glücksorten“ sind inzwischen auch ein paar Produkte entstanden. Zum einen die Glücksort-Fußmatte, die sich jeder vor der Türe legen kann und damit seinen ganz persönlichen Glücksorte markiert. Die gibt es im Online-Shop und ganz neu sind die Lilien-Matten. Fußmatten, Badmatten, Türmatten. Die drei Lilien sind das Wappen der Stadt Wiesbaden und das Motiv ist so schön, deshalb haben wir einige Produkte mit dem Aufdruck der Lilien …

Hermsen Goldschmiede Wiesbaden

Goldene Mitte

Gold ist meine neue Brosche (siehe Foto) eher nicht, aber sehr besonders. Dazu von einem meiner Glücksorte in Wiesbaden, nämlich der Goldschmiede Hermsen, die wiederum die „Goldene Mitte in Wiesbaden“ ins Leben gerufen haben. Die Goldene Mitte in Wiesbaden erstreckt sich grob vom Kranzplatz über die Nerostraße, Saalgasse, Obere Webergasse, Bergkirchenviertel, Taunusstraße. Dort, wo es einfach schön ist und ganz viele meiner Glücksorte beheimatet sind. Apropos Glücksorte, falls Dich das mehr interessiert und Du das Buch noch nicht kennst, also mein Buch, lies hier. Das Kreativ-Viertel von Wiesbaden Barbara und Werner Hermsen von der Goldschmiede Hermsen sind äußerst kreativ. Unbedingt sehenswert ist immer wieder das dekorierte Schaufenster der Goldschmiede. Ich schau manchmal abends vorbei, einfach nur, um mich an der Gestaltung satt zu sehen. Die Schaufensterdekoration ist fast schon Kunst, besser als jeder Museumsbesuch, finde ich. Natürlich ist der Schmuck auch sehr besonders. Zum einen eigene Entwürfe, aber auch immer von anderen Goldschmieden aus der Republik und immer wieder wechselt die Ausstellung. Die goldene Mitte in Wiesbaden Als Plattform zum Austausch und, um das Viertel …

Oliver Rüther_Wiesbaden HOVER

Kunst Spaziergang

Während momentan Galerien und Museen wegen Corona geschlossen sind, gibt’s für Wiesbaden vier Ausstellungs-Tipps für Kunstinteressierte. Westend: Oliver Rüther Den Fotografen Oliver Rüther kannte ich bisher als Fotografen von Business-Portraits. Nun präsentiert er in einer Outdoor-PopUp Galerie seine freien Arbeiten aus der Serie HOVER. Outdoor? Geht das? Denn immerhin hängen seit Wochen diese Fotoarbeiten draußen. Aber ja, die Fotoarbeiten sind immer noch von beeindruckender Schönheit und nicht einmal demoliert. Die Arbeiten haben eine starke Intensität auf mich. Als Betrachter werde ich direkt in den Bann der Fotos gezogen und schnell habe ich vergessen, an einer der am stärksten befahrenen Straßen von Wiesbaden zu stehen, zwar im Fußgängerbereich, doch das Gewusel ist immens. Trotzdem zerfließt man mit dem Bild während man davor steht. Die Bilder handeln vom Treiben im Wasser, von der Schwerelosigkeit. Hach, vom Schwimmen im Meer. Vielleicht liegt es auch an meiner ungestillten Sehnsucht nach unbeschwerten Stunden im Wasser? Als Schwimmer sitze ich wegen der geschlossenen Bäder derzeit extrem auf dem Trockenen, seufz. Da kommen die Fotos, erstellt während eines Aufenthalts am Meer in …

Baum

Wiesbadener Bäume

Bücher gehen doch immer, oder? Mein ulitmativer Geschenk-Tipp ist also: Bücher. Ein Buch zum Blättern, ein Buch zum Entdecken der Region, zum Entdecken der Heimatstadt. Für ein Buch über Wiesbaden hab ich Dir einen Tipp: Herzensbäume von Elke Baade Die Autorin Elke Baade hat schon das Buch „bassemo uff“ geschieben, nämlich im hessischem Dialekt. Auch ihre Kolumne in der regionalen Tageszeitung ist im Dialekt geschrieben. Im lezten Jahr hat sie zusammen mit Freunden ein Buch über ihre Lieblingsbäume in Wiesbaden zusammen gestellt. Die Ausgaben sind rar, doch in der Buchhandlung meiner Wahl gibt es noch Exemplare – also bestimmt auch bei Dir. Bäume sind Zeitzeugen und Natur zugleich. Viele Baumriesen könnten Geschichten von annudazumal erzählen und an der Wuchsform kann man schon so manches erkennen. Die Autorin Elke Baade stellt auf 132 Seiten nun die Bäume und ihre Geschichten vor, begleitet von den Fotografien der Fotografen Sascha Kopp, René Vigneron sowie Lukas Görlach. Sie hat auch einen meiner liebsten Bäume in der Stadt mit reingenommen: Meinen Glücksort in Sonnenberg – eine wunderschön gewachsene Eiche. Der …

Natur anders gesehen

Den Fotografen Hermann Ufer aus Wiesbaden hatte ich über seine Agentur kennen gelernt und als ich mein Buch zu den Glücksorten herausbrachte, stellten wir gleich fest, dass wir mindestens zwei gemeinsame Glücksorte in der Stadt haben. Nun freue ich mich, dass er neben seinen Fotos im eindrucksvollen Instagram-Account auch ein Fotobuch mit dem Titel „Die Kunst Natur mit anderen Augen zu sehen“ herausgegeben hat. Na(h)tur-Bilder von Hermann Ufer Er macht Nah-Aufnahmen von Baumstümpfen, Holzabschnitten und Baumscheiben, deshalb auch das Wortspiel „Na(h)tur“. Immer wieder sind die Baumscheiben farbig, entweder von der Natur oder von Farbmarkierungen der Baumarbeiter und sehen einfach wundervoll aus. Die Ausschnitte sind nun in einem Fotobuch zu sehen. Das Buch ist ein wunderschönes, geschmackvolles Geschenk für jedermann. Alleine die Fotos zu betrachten bringt einen in wundervolle Stimmung, fast schon meditativ, denn plötzlich sieht man die Natur mit anderen Augen und Baumstümpfe werden zu Kunst. Die Sammlung seiner vielen Fotos von Naturmotiven ist beeindruckend und auf Papier gebracht, wirken die Motive plötzlich noch viel magischer. Wer noch ein Geschenk sucht – empfehlenswert! Das Fotobuch …

Museum-Wiesbaden_Plakat

August Macke Ausstellung

INFO: Das Museum öffnet erst 2021 wieder. Kurz vor dem Lockdown wegen Corona eröffnete das Museum Wiesbaden eine farbenfrohe Ausstellung mit Titel Paradies und es ist fast wie im Paradies, das liegt nicht nur am Titel der aktuellen Ausstellung: Paradies? Paradies! mit Bildern von August Macke, sondern an der Farbigkeit und den Bildthemen. Die Ausstellung Paradies? Paradies! entführt uns im Museum Wiesbaden in farbenfrohe, paradisische Zustände. Denn, bunt ist das Leben farbiger. Vor genau 100 Jahren, also 1920, hatte der Künstler bereits eine große Ausstellung in Wiesbaden und anlässlich dessen zeigt das Museum Wiesbaden erneut einige seiner Werke. Man glaubt es kaum, aber vor 100 Jahren war Wiesbaden Avantgarde, hier war der Puls der Zeit zu spüren und Ausstellungen kamen direkt von Frankfurt auch hier an, erzählte Dr. Roman Ziglgänsberger in der Eröffnungsrede. Das Museum Wiesbaden präsentiert in enger Kooperation mit dem Kunstmuseum Bonn den Künstler August Macke in all seiner Vielfältigkeit. August Macke August Macke, einer der bedeutendsten deutschen Expressionisten am Beginn des 20. Jahrhunderts, brachte die Natur so farbenprächtig und lebendig auf die …

Manoamano Wiesbaden

Best places in Wiesbaden

Anlässlich meiner italienischen Woche geht es um die besten Pizzerien in Wiesbaden. Danke an dieser Stelle an all die italienischen Einwanderer, die vehement bei uns in Deutschland die mediterane Küche eingeführt haben. Meine Lieblingspizza bekomme ich nur an besonderen Plätzen, apropos, vielleicht kennst Du meinen Pizza-Test, den ich vor Jahren im Blog veröffentlichte. Doch die Lage hat sich noch mehr verbessert mit: Manoamano Bar & Pizzeria Begonnen hatte Manoamano als Cocktailbar und zwar als eine der Besten im Rhein-Main-Gebiet. Daher ist die Location auch in meinem Buch „Glücksorte“ mit dabei. Die Cocktailbar ist wirklich klasse. Weil der Inhaber neapolitanische Wurzeln hat, bietet er auch wunderbare Pizza an und die möchte ich Euch heute ans Herz legen. Wusstest Du, das die Original-Pizza in Neapel erfunden wurde und damit die Urform der Pizza schlechthin ist? Die Besonderheit der Pizza aus Neapel ist der Teig… so lecker. Bei Manoamano kann man genau diese Pizza genießen und ganz exotische Beläge draufmachen und natürlich auch togo, also bestellen und Lieferando liefert. Wer lieber selbst backt und kocht, der kann sogar …

Glücksorte Lesung in Rüdesheim im Rheingau

Drei Glücksorte auf einmal

Gleich drei Glücksorte-Autorinnen kamen im September zu einer Lesung in der Vinothek RheinWeinWelt zusammen. Zusammen mit meinen Autoren-Kolleginnen haben wir jeweils aus unseren Glücksorte Büchern vorgelesen (erhältlich übrigens hier): . „Glücksorte im Rheingau“ von Tanja Wehrle . „Glücksorte in Rheinhessen“ von Kristin Heehler . „Glückssorte in Wiesbaden“ von mir Die Veranstaltung fand im Hinterhof in der RheinWeinWelt in Rüdesheim statt – einer großzügigen Vinothek mit angeschlossenem Bistro. Sehr sehenswert und immer einen Besuch wert! Zum Schreiben sind wir drei Autorinnen eigentlich alle über unseren Internet-Blog gekommen, deshalb lohnt es sich, dort immer mal reinzuklicken. Kristin Heehler schreibt den Blog „Rheinhessenliebe“ und Tanja Wehrle im Blog „Rheingauprinzessin“ über ihre Liebe zum Rheingau. Man erhält in den Blogs unterschiedliche Tipps über die Region, sei es zum Wandern, zum Genießen oder auch Berichte über schöne Weingüter und andere Lokalitäten. Reinlesen lohnt sich! Es spielt auch Musik Die Band „Buena Vista Boys“ aus dem Rheingau, mit Frank Zimmermann, Wilhelm Heymach und Georg Berthold, begleiteten uns Autorinnen musikalisch. Ein bunter, abwechslungsreicher Abend und die Hygienevorschriften betreffend Corona wurden natürlich berücksichtigt. …

Best places in Wiesbaden

Als Autorin des Buches „Glücksorte in Wiesbaden“ kenne ich mich ziemlich gut in der hessischen Landeshauptstadt aus und hier im Blog stelle ich weitere Kleinode der Stadt vor. Heute die Tomatengärtnerei im Aukamm.

Die Türen öffnen sich…

Hast Du schon einen Frisörtermin vereinbart? In Hessen sind für die kommende Woche Lockerungen der Kontaktsperre angekündigt und Friseure und Kosmetik-Studios, ja, sogar Tattoo-Studios dürfen wieder öffnen. Auch Massage ist dann wieder erlaubt – allerdings mit den entsprechenden Schutzmaßnahmen. Ab Mai dürfen Beauty-Läden also wieder ihre Türen öffnen. Doch es wird anders als vorher sein. Das kriegen wir hin, oder? Auch mein Haarschnitt ist durch die Cornona bedingte Kontaktsperre eher zum Vokuhila mutiert (vorne hab ich zwischendurch mal selbst gekürzt, hat keiner gemerkt…). Es wird also Zeit, dass ein Profi mir die Haare wieder schön macht, denn auch mein Lieblingsfriseur hat wieder geöffnet – (übrigens ein Glücksort in meinem Buch). Einmal Rundum schön, bitte! Zuerst aber geht’s zur Kosmetik. Zuletzt war ich bei der Kosmetik, da hatten wir noch Handschuhe und Mütze an und der Wind pfiff durch die Gassen. Für mich ist ein Kosmetik-Termin ein Geschenk an mich selbst, noch viel mehr als Frisörtermin oder Fashion. Es wachsen ja nicht nur die Haare auf dem Kopf, sondern über den Augen, an den Beinen, unter …

Glücksorte in Wiesbaden Bücher

Wiesbaden’s Glücksorte in Buchform

Wiesbaden hat viele Glücksorte und das zeigen auch immer wieder Beiträge in diesem Blog. Deshalb gibt es inzwischen auch ein Buch von mir mit dem Titel: Glücksorte in Wiesbaden. Es war so, dass der Droste-Verlag in der Buch-Reihe „Glücksorte“ unbedingt eine Ausgabe für Wiesbaden veröffentlichen wollte, denn es gab bisher nur „Glücksorte Rhein-Main“ mit ein paar wenigen Wiesbadener Hotspots. Und weil ich mit meinem Happyblog überzeugte, durfte ich dann im Sommer 2019 die Ausgabe für Wiesbaden herausgeben. Das Buch ist inzwischen in Buchhandlungen, im Internet, im Museum und in vielen kleinen Läden der Stadt erhältlich. Die Auswahl der Orte hat so viel Spaß gemacht und es gab mir außerdem die Chance, die Stadt Wiesbaden noch ein bisschen besser kennen und lieben zu lernen. Zum Beispiel das Freudenberger Schloss. Seit das Festival „Folklore“ nicht mehr dort oben stattfindet, bin ich nicht mehr regelmäßig dort. Dabei ist es auf der Höhe in Richtung Frauenstein so schön. Wunderschön! Ach, und es gibt viele andere schöne Lieblingsplätze in der Stadt. Die Auswahl der Glücksorte Bei der Auswahl hatte mir …

Welche Farbe im Oktober?

Pink! Denn, im Oktober finden weltweit Aktionen rund um das Thema Brustkrebs statt, um Aufmerksamkeit für die Krankheit, die Früherkennung und die Heilungsmöglichkeiten zu schaffen und zwar unter dem Zeichen Pink Ribbon. Auch bei mir wandert dieses unschöne Thema immer wieder ans Ende meiner Todo-Liste und gut, wieder erinnert zu werden. Oh ja, da war doch was: Regelmäßige Brust-Untersuchungen und die Vorsorge, ja, ja, aber zuerst muss ich noch diesen Beitrag schreiben… Auch in der Rhein-Main-Gebiet gibt es viele Aktionen zum Thema und eines davon startete bereits vor Monaten unter dem Slogan TrinktmehrMilch! Zehn Winzerinnen und 5 Grafikerinnen hatten einen leckeren Wein in Flaschen mit auffälligem Etikett gefüllt. Der Erlös davon kommt der Früherkennung von Brustkrebserkrankungen zugute. (Mehr dazu hier) Wie wunderbar! Das hört sich doch viel schöner an als ein Mammografie-Termin! Gesund kochen mit Mirko Reeh Ebenfalls genussvoll kulinarisch war der Termin in der Asklepiosklinik in Wiesbaden. Du bist was Du isst, so lautet ein Spruch in dem auch ein bisschen Wahrheit steckt, denn mit Ernährung kann man Gesundheit fördern und erhalten. Deshalb war …

Wiesbaden Rathaus rot angeleuchtet mit Werbung für SVWW Fußballverein der 2. Bundesliga

Wir sind Wiesbaden

Wiesbaden ist einer meiner Glücksorte. Die hessische Landeshauptstadt am Rhein, unweit von Frankfurt und Mainz hat einiges zu bieten – man muss nur manchmal genau hinschauen. Es sind die Menschen, die eine Stadt ausmachen und deshalb muss man sich unter’s Volk mischen. Tipps für Veranstaltungen, tolle Plätze und Geheimtipps holt man sich am besten aus einem der erhältlichen City-Guides oder Veranstaltungsmagazine, damit man die Hightlights nicht verpasst. Gute Magazine mit vielen Tipps sind zum Beispiel die folgenden: Sensor, Frizz, Port01 und VivArt. Apropos City-Guide, von mir gibt’s jetzt das Buch „Glückorte in Wiesbaden“ im Buchhandel zu kaufen, mit meinen Lieblingplätzen in Wiesbaden. Doch bevor ich davon berichte, hier eine Liste mit Wiesbaden Guides: Die 99 besonderen Seiten der Stadt. Das kleine Büchlein wurde von der gebürtigen Wiesbadenerin Sabine Gruber zusammen mit Ralph Zade geschrieben. Es umfasst alle wichtigen Sehenswürdigkeiten und auch ein paar persönliche Hotspots. Ein Taschenbuch, das unkompliziert in jede Handtasche passt und Lust auf Wiesbaden macht. (Mitteldeutscher Verlag, 12.99) Die 111 Orte in Wiesbaden, die man gesehen haben muss. Eva Wodartz-Eichner hat wirklich …

Galatea Ziss Wiesbaden

„Von der Idee zum fertigen Kleid“ – so heißt die Ausstellung mit Vernissage am 23.11. bei der Skizzen, Fotos und Modellen der Maßschneiderin Galathea Ziss im Stadtarchiv Wiesbaden gezeigt werden. Gut, dass ich die Modedesignerin im letzten Sommer bereits interviewt habe, lies hier: Galatea Ziss, Wiesbaden   Erzähl doch mal, was Du genau machst? Ich bin Maßschneidermeisterin und Modedesignerin und führe ein Atelier am Kaiser-Friedrich-Ring 8, gegenüber der Ringkirche inmitten von Wiesbaden. Dort präsentiere ich meine eigenen Kollektionen für Individualistinnen. Die einzelnen Modelle der Kollektionen werden auf Bestellung und nach individuellem Maß in der angeschlossenen Werkstatt handwerklich gefertigt. Das Atelier ist also eine Verbindung aus Handwerk und Gestaltung, ganz im Sinne der Bauhaustradition. Außerdem biete ich individuelle Maßanfertigungen an. Mir sind generell Nachhaltigkeit, Qualität, Genuss, Diversität und Individualität wichtig und ich möchte mit meiner Arbeit zu einem größeren Bewusstsein für diese Aspekte beitragen. Meine Kollektionen (klick zur Website) sind deshalb immer sehr tragbar und hochwertig verarbeitet, die Modelle sollen rund um die Uhr funktionieren. Es sind eigentlich zeitgemäße Interpretationen von Klassikern. Wie kammst Du dazu und …

Gesunde Zutaten

Einkaufen in Wiesbaden

(Werbung unentgeltlich. Für Genuss & Lebensfreude, Bewegung und Happiness at all) Wo kaufst Du ein, also Lebensmittel und Dinge des alltäglichen Bedarf? Beim Einzelhändler, Bauern, Diskounter oder Amazon? Es gibt so viele Möglichkeiten… zu Wiesbaden hab ich Tipps: Gutes Essen und gute Lebensmittel gehören für mich zum guten Leben dazu. Das kann Selbstgekochtes, Fastfood oder Fine Dining sein, doch das Wichtigste sind die guten Zutaten. Meine ganz persönlichen Einkaufstipps für Wiesbaden und Umgebung gibt’s nun hier in der Liste, die regelmäßig aktualisiert wird. Fleisch Metzgerei Brauer in Wiesbaden (Nordenstadt oder Delkenheim) Metzgerei in der Domäne Mechthildshausen Frischeparadies Frankfurt Metro Mainz-Kastel Jaddy´s Fleischwaren, Friedrichstraße 29, 65185 Wiesbaden WOchenmarkt auf dem Dernschen Gelände oder in den Vororten Wildfleisch Waidwerk Eva Schiendzielorz Städtisches Forstamt Wiesbaden Cervena-Hirsch Wildfleisch vom Frischeparadies In der Gastronomie gelten wieder andere Regeln für Lebensmittel-Einkauf, denn da wird eine große Menge gleichbleibender Qualität benötigt… das merke ich auch, wenn wir für viele Gäste ein Dinner-Event plane. Da hilft die Auswahl vom Frischeparadies! Gewürze Gewürz-Müller Wiesbaden Herbertha Online-Shop Brot Lieblings-Bäckerei in der Domäne Mechthildshausen Bäckerei Göbel …

Monika Eller von Eller Weine Wiesbaden

Eller Finest Selections Weine

Es fängt mit ein paar Pusteln oder auch Bauchgrimmen an, andere bekommen einen Migräneschub und nach entsprechenden Tests erhält man dann möglicherweise die Diagnose einer Nahrungsmittelunverträglichkeit. Viele Freundinnen und Freunde im Bekanntenkreis haben irgendeinen Stoff, den sie nicht gut vertragen und immer häufiger höre ich von Histamin-Unverträglichkeit. Histamin die Weine von Monika Eller Es war 2008 als bei Monika Eller die Histaminunverträglichkeit festgestellt wurde. Sie hat sich seither intensiv mit Wein, Weinherstellung und Histamin in Lebensmitteln beschäftigt und hat sich zudem mit dem Vertrieb von histamingeprüften Weinen selbständig gemacht. Im Jahre 2009 bringt Monika Eller ihren ersten histamingeprüften Wein unter dem Label Eller Finest Selections auf den Markt. Weil, wenn man gerne Wein und Champagner genießt, ist so eine Unverträglichkeit schon ein heftiger Einschnitt. Gerade Rotwein, Sekt und Champagner haben generell einen sehr hohen Histamingehalt und bereits ein paar Schluck können zu heftigen Reaktionen des Körpers führen. Monika Eller kommt aus einer Winzer-Familie mit Sitz in Rheinhessen. Sie hat also eine große Weinaffinität und schnell war das familieneigene Wappen für Eller Finest Selections von der …

Liebespaar Schlümpfe

Hochzeitsmonat Mai

Der Mai hat seinen Ruf als „Hochzeits-Monat“ weg, was nicht ganz stimmt, denn im August wird statistisch viel mehr geheiratet. Egal, in den Sommermonaten wird geheiratet was das Zeug hält. Hoch-Zeit im Wonnemonat „Eine Hochzeit ist nicht zum Spaß da“, sagt die strenge Standesbeamtin bei meiner Hochzeit im Jahre 2010 und verdirbt mir damit fast den Spaß. Naja, sie hat es auf ihre Art nur gut gemeint. Klar, in guten wie in schlechten Zeiten und so. Wir haben uns dann gleich darauf mit Wein zugeprostet. Warum? Im Wein-Ort Kiedrich köpft man eine Flasche Riesling zum Ja-Wort (und erhält eine Weinrebe, lies hier). Seither haben wir immer Riesling im Kühlschrank – besser ist das. Worauf ich hinaus möchte: Eine Beziehung ist auch manchmal Arbeit und das Ganze erfordert Aufmerksamkeit und ein freundschaftliches Miteinander und viel Reden, Austausch und naja, Beziehungsarbeit. Dann klappt das auch lange. Um die Liebe geht’s auch bei folgender Autorin. Liebe in den Büchern von Felicitas Pommerening Die Bücher von der Autorin Felicitas Pommerening haben die Liebe und das Miteinander zum Thema und so schön, …

Kammermeier-Restaurant-Ente-Wiesbaden

Meine Fragen an Michael Kammermeier

Im Interview: Michael Kammermeier, Küchenchef im Restaurant ENTE im Hotel Nassauer Hof in Wiesbaden. Herr Kammermeier. Vielen Dank, dass Sie sich Zeit genommen haben, ich starte gleich mit meinen Fragen: In den Anfangsjahren wechselten Sie häufig, jetzt sind Sie seit über 10 Jahren im Restaurant Ente? Was hält sie hier? Finden Sie Wiesbaden so schön? Als Koch sind die ersten Jahre Lehrjahre und da wächst man und sollte viele verschiedene Stationen ausprobieren und sein Wissen ausbauen. Jetzt bin ich in Wiesbaden und in der Ente habe ich eine tolle Spielwiese, ein tolles Team, ein tolles Restaurant. Ja, ich habe mich hier in gewisser Weise gefunden. Meine Familie lebt auch hier, früher, da musste meine Frau immer für mich umziehen. Jetzt sind wir hier und es gefällt uns. Meine Frau arbeitet hier, mein Sohn geht in die Schule und wir haben einen Freundeskreis aufgebaut und fühlen uns sehr wohl in der Region. Naja, ich möchte auch gar nicht mehr wechseln, ich habe mir jetzt hier einen Namen gemacht und ja, uns geht’s gut in Wiesbaden! … …

Meine Backbox

Existenzgründer in Wiesbaden

Ist das jetzt ein Foodblog? Was ist das denn für eine Backbox auf dem Foto? Kann die Farbenfreundin plötzlich backen? Nee, das wird nichts mehr mit mir, aber andere können backen und gründen damit ein Unternehmen und solche mutige Gründer lernte ich beim letzten Gründer-Event im Heimathafen in Wiesbaden kennen. Gründen in Hessen Mit dem Gedanken, selbst auch ein Unternehmen zu gründen, spiele ich ja schon länger und deshalb interessieren mich Gründer und Machergeschichten. Berichte von Existenzgründern und Gründern, die schon länger erfolgreich sind, ebenso die gescheiterten Existenzgründungen sind spannende Lehrstücke. Ich bin sehr froh, dass es in Wiesbaden einige Start-up Iniatiaven gibt, bei denen man Informationen bekommt und sich austauschen kann. Übrigens wird Wiesbaden in diesem Jahr auch den hessischen Gründerpreis austragen. Den Wiesbadenern ist der Heimathafen ein Begriff, oder? Ein Café und Coworking Space und dort treffen sich regelmäßig Gründer zum Frühstück und beruflichen Austausch und es gibt eben diese Veranstaltungsreihe am Abend, bei der bekannte Gründer berichten. Sie erzählen von ihrem Werdegang, von ihren Ängsten, Schwierigkeiten und Erfolgen und in offener Atmosphäre …

Graffiti Herz

Jessica von US Love im Interview

Mit den Fragen zum Lieblingsgericht und zum persönlichen Soulfood hat die Interview-Reihe hier im Blog begonnen und es geht weiter, denn es gibt so viele spannende Frauen rundherum und einige präsentiere ich. Heute spreche ich mit Jessica, die rund um Wiesbaden eine Partnervermittlung anbietet. Inzwischen gibt es einen ausführlichen, aktuellen Beitrag aus 2020, doch lies hier das erste Interview (2018): Hallo liebe Jessica! Wie kommt man auf die Idee einer Partner-Börse und wie lange machst Du das schon? In meinem Arbeitsumfeld auf der Europa-Zentrale der US-Streikräfte in Wiesbaden habe ich sehr viel oder fast ausschließlich mit Amerikanern zu tun. Die Amis finden es toll, dass ich ein „local“ – jemand aus Wiesbaden – bin. Sie nehmen oft an, dass ich bestimmt „many nice German friends“ vor Ort habe. Da wurde und wird mir öfters mal die Frage zugesteckt, ob ich nicht eine nette Single-Freundin hätte, die gerne einen Amerikaner kennenlernen möchte. Wenn Leute in meinem privaten Umfeld hören, dass ich in der Zentrale der US Army Europe arbeite, wurde und werde ich des öfteren mit …

Eva Schiendzielorz WAIDWERK Wildspezialitäten

Eva von Waidwerk ist Jägerin

Wiesbadener aufgepasst, wir haben einen Neuzugang auf dem Wiesbadener Wochenmarkt am Dernschen Gelände! Immer am Mittwoch ist Eva von WAIDWERK mit ihren Wildspezialitäten dort anzutreffen. Sie hat sich vor nicht allzu langer Zeit selbständig gemacht und passt deshalb so wunderbar in meine Interview-Reihe mit spannenden Frauen, doch lies selbst: Erzähl doch mal, was Du genau machst? Ich vertreibe Wildspezialitäten und Wildbret aus der Region Taunus auf Wochenmärkten und verköstige meine Kunden auf Festivitäten mit diesen Spezialitäten auch in gegrillter Form. Wie kommt man dazu und seit wann? Im Juli 2013 habe ich einen neuen Job in einem Pharmakonzern begonnen und war nach wenigen Wochen so unglücklich, dass ich mir Alternativen überlegte. Entweder erneut für einen anderen Job bewerben oder vielleicht sogar selbstständig machen. (…kenn ich irgendwie.) Diese vage Idee, vor der ich mich selbst etwas fürchtete, formulierte ich um in eine unverbindliche Option. „Tu doch mal so als ob und plane mal“ dachte ich mir. Und so machte  ich eine Wand in meinem Büro frei und über Wochen hinweg entwickelte sich ein Brainstorming, das eines …

Lena Richter Brautmode Wiesbaden

Roben von Lena Richter

Mit den Fragen zum Lieblingsgericht und zum persönlichen Soulfood hat die Interview-Reihe  begonnen und heute stelle ich ein weiteres Atelier in Wiesbaden vor: Atelier Lena Richter, Wiesbaden Erzähl doch mal, was Du genau machst? Ich bin Maßschneiderin und Bekleidungstechnikerin mit eigenem Atelier in Wiesbaden. Hier fertige ich von Hand individuelle Kleidung nach Maß – von Dessous über Blusen, Röcken, Hosen, Jacken und Mäntel bis zu Abend- und Brautkleidern. Außerdem habe ich gerade meine erste Brautkleidkollektion entworfen. Sie ist bei mir im Atelier in der Gneisenaustraße 19 in Wiesbaden erhältlich und wird auf Bestellung nach den individuellen Kundenmaßen gefertigt.   Wie kommt man dazu und seit wann? Nach dem Abitur habe ich eine klassischen Lehre zur Herrenmaßschneiderin gemacht. Anschließend zog es mich zum Studium der Bekleidungstechnik nach Berlin. Das Handwerk habe ich in einem Betrieb gelernt, der hohen Wert auf Qualität und traditionelle Verarbeitung legt. Durch das Studium habe ich dann Einblick in die industrielle Fertigung  und die Arbeitsweise der Bekleidungsindustrie bekommen. Schon während meines Studiums habe ich freiberuflich für Designer und kleinere Modelabels gearbeitet. Für …

Kurhaus Wiesbaden

Kult-Tour ist angesagt!

Als Pendler verlasse ich morgens die Stadt und komme erst abends wieder zurück und wenn ich dann mal wieder in die Innenstadt komme, hat sich das Stadtbild schon verändert: Schwubbs, da eine Baulücke geschlossen, da ein Pächterwechsel, da eine Insolvenz und da ein neuer Pasta-Laden, von dem ich noch nichts gehört hatte. Mit einer Stadtführung ist man wieder up-to-date. Stadtführungen waren lange nur etwas für Chinesen und Japaner. Gähn, dachte ich, wenn ich diese kleinen Gruppen vor Denkmälern stehen sah: „Das wäre nichts für mich!“ Doch wie immer im Leben bewahrheitet sich der Spruch „sag niemals nie“ auch hier und ich stellte fest, dass es total witzige Stadtführungen gibt: mit kulinarischem Schwerpunkt mit Kunst und Kultur bei Nacht mit Wanderschuhen mit dem Fahrrad mit einem Segway Es muss also gar nicht von Denkmal zu Denkmal gehen, an denen die langweiligen Jahreszahlen runtergebetet werden, wie das in vielen Führungen der Fall ist. Es geht auch spannend und abwechslungsreich und lustig. Das Angebot mit Stadtrundgängen boomt derzeit, weil im Alltag rennt jeder von uns oft ohne Blick …

Kurhaus Wiesbaden

Wiesbaden hat Funk

Barry L’Affair – ein deutscher Entertainer aus Wiesbaden, dazu mit viel Funk im Blut und das Debüt-Album wurde produziert von Prince Ton-Ingenieur Hans-Martin Buff. Gerade ist er schon wieder im Studio und nimmt mit Pharrell Williams’ Backing-Band Spymob seine neuen Songs auf. Auch an der Silvesterparty 2019 am Brandenburger Tor in Berlin steht er auf der Bühne. Das ist cool, da will ich mehr erfahren und schön, dass ein Interview geklappt hat. Summertime is music time Seine erste Single ‚You Wanna Get With Me‘ vom Debütalbum ‚Shy’n’Dirty‘ ist Ende Mai erschienen und ist so cool!  Rock’n’Funk – mit Einflüssen von den Bee Gees, Prince, George  Michael,  aber  auch Earth,  Wind  &  Fire. Nicht nur ich bin Fan, auch Masterlegende und Grammy-Gewinner Brian „Big Bass“ Gardner (u.a. Michael Jackson, Katy Perry, Eminem) outet sich als Fan und hat der Scheibe noch den letzten Schliff verpasst. Barry L’Affair hat den Groove im Blut Genau: Barry L’Affair hat den Groove im Blut und er kommt aus Wiesbaden. Deshalb möchte ich mehr von ihm erfahren und habe um ein …

Interview: Die Parfümerie Jeanette

Seit 47 Jahren gibt es jetzt die Parfümerie an diesem Platz in Wiesbaden und eigentlich sollte der Bereich rund um die Ellenbogengasse sollte schon längst abgerissen sein. Doch in der Landeshauptstadt braucht’s für manche Projekte eben etwas länger. Ein Glück für Sie, denn dieses Unikat müssen Sie gesehen haben! Schauen Sie vorbei bei Gisela Gerhardt, Parfümerie Jeanette Jeder Besuch in der Parfümerie ist ein Erlebnis und auch beim Interview und bei den Fotos hatten wir viel Spaß. Erzählen Sie doch mal, seit wann verkaufen Sie Parfüm? Angefangen habe ich 1949, da kam ich nach Wiesbaden und es gab dort zwei Parfümerien: „Parfümerie de Paris“ in der Wilhelmstraße und die „Parfümerie Dette“, wo ich dann gelernt habe. Das Wirtschaftswunder brachte es mit sich, das bald nicht nur Seife gebraucht wurde, sondern auch Parfüm. So ging es immer weiter bergauf.   Eine sehr unkonventionelle Biografie für diese Zeit, wo die meisten Frauen doch eher am Herd gesehen wurden. Meine Abschlussprüfung als Kauffrau machte ich 1952 bei der IHK, die waren damals auch schon dort unten in der …

Dr. Kristina Schröder im Interview

Farbenfreundin goes Politics?  Manchmal kommt es mir so vor, als sei Frau-sein an sich schon politisch. Vielleicht als berufstätige Frau, mit oder ohne Kinder, mit oder ohne Mann. Ich sag nur Equal Pay Day! Höchste Zeit für ein Interview mit einer Frau, die mit Politik viel Erfahrung hat. Sie ist Wiesbadenerin und hat auch ein Faible für Farben – ich freue mich auf Kristina Schröder, MdB die von 2009 bis 2013 Familienministerin im deutschen Bundestag war. Erzähl doch mal, was Du genau machst? Ich habe vor knapp 15 Jahren die Chance bekommen, mein Hobby, die Politik, zum Beruf zu machen: Seit 2002 bin Abgeordnete im Deutschen Bundestag. Wenn ich in Berlin bin, arbeite ich in verschiedenen Ausschüssen, nehme an Fraktionssitzungen teil und empfange Besuchergruppen aus meinem Wahlkreis Wiesbaden. In der sitzungsfreien Zeit versuche ich möglichst oft dort zu sein, um mich vor Ort um die Bedürfnisse der Bürger zu kümmern. Zum Beispiel veranstalte ich regelmäßig eine Bürgersprechstunde in verschiedenen Wiesbadener Stadtteilen. Von 2009 bis 2013 war ich Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Während dieser …

Let’s Sushi!

Gefühlt gibt es in Wiesbaden 50 griechische Restaurants, mindestens ebenso viele „Italiener“, dafür kann man französische Restaurants an einer Hand abzählen. Türkisch isst man am besten bei Harput. Indische, thailändische und ganz viele chinesische Restaurants, sogar einen guten Koreaner gibt es. Doch was tun, wenn es mir nach japanisch ist? Japan in Wiesbaden Manchmal, da muss es Sushi sein, nicht wahr? Im tiefsten Winter mag ich das nicht, aber sobald es Frühling wird, esse ich gerne rohen Fisch, Algensalat und andere exotische Kleinigkeiten. Sensei Sushi So heißt der Imbiss bei mir um die Ecke im Vorort Bierstadt. Ein Sushi-Lieferservice, der wirklich sehr empfehlenswert ist. Netter Service, toll frischer Fisch, bestens. Will man aber schön am Tisch sitzen und bedient werden – wohin soll man gehen? Sakura Sushi Unser Stamm-Japaner ist eigentlich Russe. Oder war es Litauen? Egal. Der Sushi-Meister erklärte mir, dass in Litauen Sushi voll im Trend sei und da er jetzt in Wiesbaden lebt, profitieren wir alle davon. Bei Sakura-Sushi sitzt man rundherum um den Sushi-Meister an einer ovalförmigen Theke und auf einem …

Collage renna deluxe

Renna deluxe im Interview

Mit den Fragen zum Lieblingsgericht und zum persönlichen Soulfood hat die Interview-Reihe im Blog begonnen und es geht weiter, denn es gibt so viele spannende Frauen rundherum und freue ich mich deshalb sehr über das Gespräch mit Christiane alias Renna deLuxe. Hallo Christiane, wie kommt man zu solch einem Beruf und wie lange machst Du das schon? Die Kreativität ist mir im wahrsten Sinne des Wortes in die Wiege gelegt worden – meine Mutter war bildende Künstlerin und mein Vater Ingenieur. Ich bin mit Kunst, Jazz und skandinavischem Design sozialisiert. Mit dieser Grundlage studierte ich In den 1990er Jahren Architektur und Produktdesign an der Bauhaus-Universität Weimar. Nach Abschluss beider Diplome zog es mich der Liebe wegen nach Düsseldorf und gründete mit meinem Partner die Agentur produktgruppe. Die Agentur hat ihren Schwerpunkt im Bereich Produkt- und Interieur-Design. Ende 2009 begann ich renna deluxe als Spielwiese. Meine Kreativität hört nach Feierabend nicht auf und so wurde renna deluxe die Plattform für Produktentwicklungen, die nicht in das Konzept von produktgruppe passten. Zwei Jahre später strukturierten wir unsere Unternehmung …

Amato Gin aus Wiesbaden

Gin, Gin

Gin Tonic ist ein schwer angesagter Drink und keine Bar kommt ohne eine Auswahl Gin aus. Auch ich entdecke das Getränk gerade wieder neu. Weil überall neue Sorten Gin heraus gebracht und alte wieder entdeckt werden, wollte ich mir einen besseren Überblick verschaffen. Gin Tasting Die Wiesbadener Bar Manoamano bietet regelmäßig Gin Tastings an, denn der Inhaber kennt sich gut aus mit Gin. Er hat sogar eine eigene Gin-Linie heraus gebracht, den Amato Gin. Amato? Zufällig heißt Gianfranco mit Nachname AMATO und weil dieser wohlklingende Nachname auch noch eine schöne Bedeutung hat, nämlich Geliebter, passt das auch für einen wunderbaren Dry Gin. Gin Was passiert beim Gin Tasting? Zunächst werden die Fakten erklärt und ein paar geschichtliche Daten erzählt. Ich denke, die meisten von uns wissen, was Gin ist, oder? Der Herstellprozess ist spannend und nicht jede Brennerei kann Gin herstellen. So ein Wachholderschnaps ist schon eine Wissenschaft und weil ich eher dem Genuss verfallen bin, überlasse ich die Fakten Wikipedia und gehe direkt zur Verkostung über, denn das Wichtigste ist: Es ist ein hochprozentiger …

Wiesbadener Autorin schreibt Liebesromane

Mit den Fragen zum Lieblingsgericht und zum persönlichen Soulfood hat die Interview-Reihe im Blog begonnen und es geht weiter, denn es gibt so viele spannende Frauen und heute im Gespräch ist die Wiesbadener Autorin Kari Lessir, spezialisiert auf Liebesromane, spirituelle nämlich, passend zum Valentinstag: Kari Lessir Herzlich Willkommen- und gleich die 1. Frage: Wie kommt man zu solch einem Beruf und wie lange machst Du das schon? Mich beruflich auf das Schreiben von Büchern zu konzentrieren, war in meinem Fall eine logische Konsequenz aus einer lebenslangen Schreibleidenschaft. Das fing in der Schulzeit mit Tagebüchern, kleinen Geschichten und Vereinszeitungen an, setzte sich mit einer freien Mitarbeit bei einer Bad Homburger Tageszeitung während des Studiums fort und mündete schließlich in nächtliche „Roman-Schreib-Attacken“, die sich nicht mehr unterdrücken ließen. Gut zehn Jahre dauerte der Spagat zwischen dem Hauptberuf beim Wiesbadener Gabler Verlag und dem Nebenjob als Autorin, bis ich mich vor über vier Jahren nach zahlreichen Weiterbildungen, darunter einem dreijährigen Fernstudium, als freie Autorin selbständig machte. Seitdem habe ich mich auf spirituelle Liebesromane spezialisiert, die alle in Wiesbaden …

Susanne Duch, Pianistin, Fortepiano Wiesbaden

Fortepiano Klassiksalon

Mit den Fragen zum Lieblingsgericht und zum persönlichen Soulfood hat die Interview-Reihe auf meinem Blog begonnen und heute ist meine Gesprächspartnerin Susanne Duch von Fortepiano aus Wiesbaden, denn ihr Studio ist ebenfalls ein Glücksort in meinem Buch „Glücksorte in Wiesbaden“ – doch lies hier: Erzähl doch mal, was Du jetzt genau machst? Ich bin Pianistin und bereite mich gerade auf meinen nächsten Klassik-Salon vor. Das ist mein neues Format, in dem ich die Klavierstücke, die ich ganz besonders liebe, präsentiere. Ich bin total davon überzeugt, dass Musik glücklich und klug macht. Irgenwann hatte ich keine Lust mehr, konventionelle Konzerte zu spielen – auftreten, spielen, abtreten – , sondern wollte mein Publikum begeistern und beflügeln! Damit es die Komponisten als echte Menschen verstehen kann, die lachen und weinen wie wir. Und ihre Gefühle eben in Tönen ausdrücken. Wie kommt man zu solch einem Beruf und wie lange bist Du bereits selbständig? Das hat sich entwickelt. Ich habe ganz „normal“ Klavier spielen gelernt, studiert, Konzerte gegeben und unterrichtet. Dabei habe ich gemerkt, dass meine Studenten von manchen …

Chichino Wiesbaden

Nach dem Ausprobieren der Chichino Travel Kollektion wollte ich mehr wissen von Angelika und habe meine berühmten happyblog-Interviewfragen zur Hand genommen und ihr Fragen gestellt. Mir war das Label vor Jahren auf der Designmesse Blickart in Stuttgart aufgefallen. Damals war ich zu Besuch bei meiner Schwester und sie kaufte eine wunderbar feine, geblümte Seidenbluse bei Chichino am Stand. Erst im Gespräch stellte sich dann heraus, dass es ein Label aus Wiesbaden ist. Seither kenne und schätze ich die Mode und inzwischen gibt es einen tollen Laden in der Nerostraße und ein Besuch lohnt sich. Erzähl doch mal, liebe Angelika, was Du jetzt genau machst? Ich bin seit 2008 mit einem eigenen Modelabel am Markt: chichino wiesbaden Ich entwerfe jedes Jahr zwei Kollektionen für Damen und Herren, die dann maßkonfektioniert in meinem Atelier in der Wiesbadener Nerostraße 36 produziert wird. Mode made in Germany Wie kommt man zu solch einem Beruf und wie lange bist Du bereits selbständig? Nach 12 jähriger Selbstständigkeit als Kommunikationsdesignerin wollte ich vom Rechner weg, mehr zu den Menschen hin und mehr …

Vintage Fashion von Delight

Wiesbaden hat viele Gesichter und als ich vor 25 Jahren von Berlin dorthin zog, wählte ich zunächst das Westend als Wohnbezirk und wohnte in der Scharnhorststraße. Charakteristisch für diesen dichtbesiedelten Bezirk sind die kleinen Kneipen, die Einzelhändler und kleinen Betriebe: Schuhmacher, Druckerei oder KFZ-Werkstatt, aber auch Mode gibt es im Westend: Kunst und Hairstyling bei Schnittpunkt, Haute Couture bei Lara Loca und großartige Vintage Mode bei Delight. Nachdem ich dort kürzlich einen tollen Siebziger Jahre Lederrock in wunderschönen Rot-Tönen entdeckt und gekauft habe, wollte ich unbedingt mehr von der Inhaberin Anna Gardner wissen und stellte ihr direkt ein paar Fragen…   Erzähl doch mal, was Du genau machst? Was ich jetzt im Moment mache? Ich beantworte deine Fragen! ;-) Ok ok..im Ernst, ich mache VIEL!  Ich bin Inhaberin von Delight Vintage-Retro-Secondhand in Wiesbaden, bin Mitgründerin von Krytonite Radio Theater (und mache dort Live Ton-Effekte), arbeite seit 1994 in Teilzeit bei Lufthansa und bin Mama von zwei Teenagern! Wie kommt man zu solch einem Laden und wie lange bist Du bereits selbständig? Ich habe Delight im …

Personal Coaching mit KaJa

Katharina hat sich als Coach mit KaJa – Zentrum für bewusstes Leben selbständig gemacht. Was verbirgt sich dahinter? Just verfolgte ich Katharina’s Reise durch Japan anhand der Fotos auf ihrem Facebook-Profil. Was eine spannende Frau, dachte ich mir und weil ich neugierig bin, habe ich ihr direkt ein paar Fragen gestellt. Das hat übrigens auch Yann gemacht und sein YouTube Interview gibt’s hier (klick). Erzähl doch mal, was Du jetzt genau machst? Hallo liebe Farbenfreundin. Was ich genau mache? Ich lebe!!! :-) Mein Kompass ist mein inneres Gespür, das mir den Weg weist. Ich folge der inneren Stimme meines Herzens und höre auf mein Bauchgefühl. Meine Lebensintensität bestätigt die Richtigkeit meiner Wegwahl. Ich besitze die Fähigkeit die Sprache der Energie zu spüren und zu verstehen, fühle Intensitäten in Menschen, Räumen und im Umfeld. Genau das ist meine Berufung, die ich auch beim Coaching mit meinen Klienten nutze. Ich bin nicht voreingenommen, betrachte die Dinge wertungsfrei in ihrer ganzen Komplexität und kann dadurch auf den unterschiedlichsten Ebenen wahrnehmen und kommunizieren. Ich spüre angestaute Emotionen, innere Blockaden …

Frühstücksalon

Jule vom Frühstückssalon

Mit den Fragen zum Lieblingsgericht und zum persönlichen Soulfood hat die Interview-Reihe begonnen und es geht weiter, denn es gibt so viele spannende Frauen rundherum und einige präsentiere ich hier im Blog. Heute im Gespräch ist Jule vom Frühstückssalon in Wiesbaden. Vor Jahren haben wir uns über deine Goldmasche-Mützen kennengelernt – schau, die Mütze hab ich immer noch! Inzwischen hast Du ein weiteres erfolgreiches Projekt in Wiesbaden gestartet: Den Frühstücksalon. Wie kam es denn dazu? Ganz einfach: Ich bin bekennende Frühstückerin, ich bin fasziniert von einer gelebten Salonkultur und ich mag es, großes Palaver zu großen und kleinen Themen mit Menschen zu halten, die etwas zu sagen haben. Deshalb: Ein Frühstückssalon. Soweit die Kurzfassung. Und ja, es stimmt: Auf den ersten Blick ist es ein weiter Bogen von der handgestrickten Bommelmütze zum Netzwerk-Seminar. In der Rückschau betrachtet waren meine handgefertigten Mützen der erste Schritt aus dem sicheren Angestelltendasein in die Selbständigkeit. Heute sage ich dazu oft: „Die Goldmasche war mein bestes Seminar:“ Auf dem Weg in die Selbständigkeit als Business Moderatorin und Coach hat mich eine …

Glückliches Huhn auf Bauernhof

Blog German Abendbrot

Gutes Essen hält Leib & Seele zusammen – diesen Spruch kenne ich aus Kindertagen und ich muss zugeben, es stimmt für mich heute noch. Im folgenden Interview erzählt die Wiesbadener Food Bloggerin Julia von German Abendbrot von Soulfood und gutem Essen und was dazu gehört. Denn, das Leben ist zu kurz für schlechtes Essen (so steht es auf ihrem Blog)! Den Blog müsst ihr unbedingt abonnieren, denn man erhält tolle Tipps und Rezepte und Einkaufshilfen… Aber jetzt zum Interview: Gibt es ein spezielles Happy Food für Dich und was macht es aus? Happy Food richtet sich ganz stark nach Laune, Stimmung und Jahreszeit. Im Winter kann das ein cremiger, herzhafter Eintopf sein, der Wärme im Magen und der Seele ausbreitet – etwa meine vielseitige Kartoffelsuppe. Im Sommer ist es eher ein frischer reichhaltiger Salat, der auch wunderschön anzuschauen ist wie der Tomatensalat mit Vanille, Zitrone und Feta. Und natürlich Pasta! Die Bolognese meines Mannes ist pures Happy Food! Aber als großer Brot-Fan ist schon ein gutes Sauerteigbrot mit Salzbutter und reifen Sommertomaten mit etwas Schnittlauch ein absolutes …

Yoga in Wiesbaden

Heute stelle ich Euch das mymooves Yogastudio in Wiesbaden vor. Sport und Yoga kann man Zuhause oder im Studio machen. Der Vorteil von Sport im Studio ist meines Erachtens, dass es keine Ablenkung gibt und dass man von den unterschiedlichen Trainern immer neue Übungen kennenlernt. Außerdem treffe ich in den Kursen immer neue, interessante Menschen. Im Interview heute die Gründerin und Bewegungsexpertin Sabine von mymooves, einem kleinen feinen Studio in Wiesbaden-Südost, das den Fokus auf Yoga und Pilates hat. Ich wünsche mir eine Bikini-Figur. Bin ich da bei mymooves richtig? Ja schon, wenn Du bereit bist ein paarmal in der Woche zu trainieren. Ohne Fleiß keine Bikini-Figur! Wenn Du die bekommen möchtest, würde ich Dir eine Mischung aus Trampolin-Training und Pilates anbieten. Wenn Du außerdem Dein Bindegewebe auf Vorderfrau bringen willst, dann besuche noch die Faszien-Kurse. Ich als Veganerin würde Dir dann noch empfehlen, mehr auf Deine Ernährung zu achten, d.h. mehr Vitalstoff, weniger Fette in Verbindung mit Kohlehydraten. Was ist das Besondere an mymooves? Das mymooves hat den Charme und die persönliche Atmosphäre eines …

Wann eröffnest Du die Freibad-Saison?

Morgens oder Abends im Freibad, See oder Meer schwimmen macht glücklich und hält die Gelenke gesund, denn sie werden geschmeidig. Das kühle Wasser macht die Haut schön frisch und sie wird gut durchblutet. Draußen an der frischen Luft schwimmen, unter freiem Himmel, macht außerdem einen schönen Teint und die Seele schwebt. Schwimmen macht schön. Sommerzeit. Badezeit. Freibadzeit. Einfach ausprobieren und hier sind meine Favoriten in und um Wiesbaden. 1. Opelbad Zum Wachwerden und auch an Regentagen toll. Ab 7 bis 20 Uhr geöffnet; später dann in die finnische Sauna. Perfekt! 2. Schlangenbad Jeden Tag Frischwasser 27  Grad, idyllisch im Wald gelegen…ein Traum! 2. Kallebad Solide, praktisch, gut. Klasse Schwimmer-Becken. Eintritt 4,20 Euro. 3. Strandbad Rettbergsaue Auf die Rheininsel übersetzen mit Fähre Tamara und man ist in einer anderen Welt. Schwimmen im Rhein ist jedoch gefährlich, deshalb eher zum Sonnenbaden am Wasser. 4. Waldschwimmbad Niedernhausen Solarbeheizt, großes Schwimmerbecken, schön mit Bäumen umgeben. Ganz toll und vor allem preiswert soll auch das Mainzer Taubertsbergbad sein. Das muss ich mir mal anschauen. Dank Michael Groß, einem bekannten deutschen Schwimmer, hat Offenbach mit dem Freibad Rosenhöhe …

Hindukusch in #Wiesbaden

Auf dem Weg zum Kaffeetrinken bei Dales Cupcake in Wiesbaden, dem Nachfolge-Laden des tradionellen Café Preussger, bin ich tatsächlich vom Weg abgekommen. Die Tafel war schuld, weil dort steht jeden Freitag Fischsuppe drauf. Fischsuppe – ob französich, italienisch oder orientalisch – ist mein Leibgericht. Dafür muss auch mal der leckere Carrot Cake von Dales warten. Französische Chansons und Jazz erklingen aus den Boxen und man denkt: Paris? Nein. Aber Wiesbaden kann das auch nicht sein. Wo bin ich hier? Schöne Bistro-Atmosphäre, ungekünstelt und einfach sympathisch. Die Bilder an der Wand verraten dann wohin die Reise ging: Afghanistan. Kennen die meisten ja nur aus der Tagesschau. Dabei ist es wie im Märchen aus Tausendundeinernacht: aromatisch, bunt, exotisch, fremd und geheimnisvoll… Okay, ich triffte ab. Das Restaurant Hindukusch bietet leckere orientalische Speisen, das Preis-Leistungsverhältnis ist super und alles andere auch. Die Fischsuppe? Großartig! Ebenso die anderen Gerichte. Dazu Chai oder Minztee oder was sonst das Herz begehrt. Wie ein Kurztripp in ein fernes Land. Klein aber fein, denn das kleine Restaurant hat nur etwa 10 Tische, aber der Wirt ist …

Gute Gesellschaft

Anfang des Jahres hat Farbenfreundin sich Marketing-Tipps beim Wiesbadener IMK geholt. Die Studenten haben in einer sogenannten Freitagspräsentation das Logo und die Marke unter die Lupe genommen. Außerdem gab es Tipps zur Umsetzung im Internet. Die Veranstaltung ist auch bei Facebook gepostet. Wow – das war beeindruckend. Bin derzeit leider nur so beschäftigt, dass ich noch nichts von den Hinweisen umsetzen konnte. Aber, gut Ding will bekanntlich Weile haben… Wie man dem Foto entnehmen kann, bin ich ín guter Gesellschaft. Nicht nur kleine feine, auch große und bekannte Unternehmen arbeiten mit dem Institut IMK zusammen. Neben einem guten Internet-Auftritt liegt mir aber der optische Auftritt von Ihnen am meisten am Herzen. Deshalb bin ich derzeit und auch am kommenden Wochenende wieder auf Fortbildung in Sachen Typberatung.