Wiesbaden

Wiesbaden’s Glücksorte in Buchform

Glücksorte in Wiesbaden Bücher

Wiesbaden hat viele Glücksorte und das zeigen auch immer wieder Beiträge in diesem Blog. Deshalb gibt es inzwischen auch ein Buch von mir mit dem Titel: Glücksorte in Wiesbaden.

Es war so, dass der Droste-Verlag in der Buch-Reihe „Glücksorte“ unbedingt eine Ausgabe für Wiesbaden veröffentlichen wollte, denn es gab bisher nur „Glücksorte Rhein-Main“ mit ein paar wenigen Wiesbadener Hotspots. Und weil ich mit meinem Happyblog überzeugte, durfte ich dann im Sommer 2019 die Ausgabe für Wiesbaden herausgeben.

Das Buch ist inzwischen in Buchhandlungen, im Internet, im Museum und in vielen kleinen Läden der Stadt erhältlich. Die Auswahl der Orte hat so viel Spaß gemacht und es gab mir außerdem die Chance, die Stadt Wiesbaden noch ein bisschen besser kennen und lieben zu lernen. Zum Beispiel das Freudenberger Schloss. Seit das Festival „Folklore“ nicht mehr dort oben stattfindet, bin ich nicht mehr regelmäßig dort. Dabei ist es auf der Höhe in Richtung Frauenstein so schön. Wunderschön! Ach, und es gibt viele andere schöne Lieblingsplätze in der Stadt.

Die Auswahl der Glücksorte

Bei der Auswahl hatte mir der Droste-Verlag freie Hand gelassen und so findest Du im Buch eine sehr subjektive und persönliche Auswahl. Weil ich immer wieder gefragt werde, sage ich es noch einmal ganz deutlich:

Niemand musste für den Buch-Eintrag bezahlen und niemand hat mich bestochen und auch keine Algorithmen haben sich in den Auswahlprozess eingemischt! Ganz alleine ich habe entschieden, wer meine 80 Glücksorte sind und naja, wenn man mich heute, ein Jahr später nach Manuskript-Abgabe fragt, dann ist das immer noch so. Vielleicht bis auf zwei, drei, denn Dinge ändern sich auch mal. Zu meinem großen Bedauern hat nämlich bei einem Laden inzwischen der Besitzer gewechselt, ein Laden hat geschlossen und bei einem anderen hat sich das Angebot so verändert, das ich nun überlegen muss, ob mich der Glücksort wirklich noch glücklich macht oder ob ein anderer Lieblingsort doch eher ein Glücksort ist. Manchmal ist das eben so. Wird ein neuer Glücksort eröffnet, entdeckt man vielleicht, das dieser noch glücklicher macht und weil ich nur 80 Seiten zur Auswahl habe, kann es sein, dass in der nächsten Ausgabe aktualisiert werden muss.

Vielleicht hast Du ja auch einen Glücksort, den Du mir empfehlen möchtest? Dann schreib mir unbedingt eine Email an baerbel(at)farbenfreundin.de!

Das Buch Glücksorte in Wiesbaden

Kurzum – die Auswahl, der Text und die Fotos im Buch sind von mir. Es ist alles Handarbeit. Das merkt man auch daran, dass immer noch ein paar Tippfehler drin sind, seufz, ja, die Tippies und ich…

So ein Buch ist ein richtiges Werkstück und wie ein Architekt ein Haus baut, brauchte es einen Plan und genau, einen Zeitplan. Nach dem ich den Buchvertrag erhalten hatte, ging es zunächst an die Auswahl der Orte, dann ans Schreiben. Die Auswahl war schnell erledigt, sogar an die hundert Lieblingsorte hatte ich aufgelistet, doch die klassischen Sehenswürdigkeiten werden in jedem Reiseführer beschrieben, deshalb fielen einige wieder raus. Es sollten nur wirkliche Highlights oder Geheimtipps ins Buch kommen. Nach einigen Diskussionen mit Freunden, Verwandten und langjährigen Wiesbadenern stand dann auch irgendwann die Auswahl. Dann kam der Schreibprozess. Doch was noch fehlte waren die Fotos.

80 Orte – 80 Fotos

Nach einem ausführlichen Auswahlprozess tickte die Uhr schon recht laut, denn der Zeitplan war ziemlich knapp. Ich hatte im September 2018 den Buchvertrag unterschrieben und plötzlich hatten wir Winter. Ach herrje, ich wollte doch schöne Fotos mit Sonne und blühenden Sommerblumen!

Das mit den Sommerblumen sollte schwierig werden, doch zum Glück konnte ich auf ein großes Foto-Archiv zugreifen, denn als Blogger mache natürlich regelmäßig schöne Fotos in Wiesbaden. Außerdem hat mir der Droste-Verlag dann noch eine Fristverlängerung gegeben, damit wirklich sonnige Fotos ins Buch kommen. Man soll ja auch sehen, dass es Glücksorte sind, nicht wahr?

 

Minigolf-Anlage in Wiesbaden

So schön ist die Minigolf-Anlage Straßenmühle in Wiesbaden

 

Von den 80 Orten sind letztlich auch 79 Fotos von mir. Beim Fortepiano habe ich auf ein Bild vom Fotografen zurück gegriffen, weil sein Foto einfach so viel besser ist. Außerdem ist mein Portraitfoto von meiner Lieblingsportraitfotografin Sabine Kristan. Alle anderen Fotos sind von mir und ich schwör’s, es ist sogar auch ein Handy-Shot mit dabei, denn tatsächlich können Handys inzwischen echt klasse Fotos machen. Wobei mein Lieblingsmensch mich bei den Fotos wunderbar unterstützt hat, denn ein bisschen aufgehellt werden musste das eine oder andere Foto.

Insgesamt hat das Projekt unheimlich viel Spaß gemacht. Die Zusammenarbeit mit den Machern der Glücksorte, dieser vielen schönen Läden und Institutionen in der Stadt. Dazu die Zusammenarbeit mit der Lektorin, den Mitarbeitern des Verlages und auch die Treffen auf der Buchmesse in Frankfurt und die Interaktion mit den anderen Glücksorte-Buchautoren war eine große Bereicherung.

Endlich Autorin

Vor 10 Jahren startete ich diesen „Happyblog“ mit dem ich für ein glückliches Leben und die schönen Dinge inpirieren möchte. Es geht um Reisen und Genuss und auch immer mal wieder um Wiesbaden. Mit diesem „Glücksorte“ Buch gibt es nun auch ein Buch von mir und das macht mich mächtig stolz.

Ein Buch, dass die schönen Seiten von Wiesbaden zeigt: 80 Orte, 80 Fotos, eine Karte und ganze 166 Seiten – ein gedrucktes Buch, das wir in den Händen halten können und hoffentlich viele Leser inspiriert, auf Entdeckungsreise in der hessischen Hauptstadt zu gehen.

Vielleicht wird man inspiriert, doch auch mal als Mann ins Frauenmuseum zu gehen oder man macht sich als passionierter Rotweintrinker auf zur Apfelweinkelterei Emmel nach Bierstadt auf einen Schoppen mit Handkäs?  Vielleicht spaziert man als Literat einfach mal zum Goethestein oberhalb von Frauenstein?

Es gibt viel zu entdecken in der Region und einige Geheimtipps kenne ich selbst noch nicht. Wie gesagt, da freue ich mich über eine Email von Dir, bitte schreib mir doch Deinen Glücksort! (EMail hier)

Stadtmagazin Sensor Wiesbaden Beitrag

Beitrag über das Buch im Stadtmagazin Sensor Wiesbaden

In der Presse und bei hr2 im Radio

In einem Interview mit Martin Maria Schwarz plauderte ich über meine Glücksorte und auch mit Brigitte Lampert von der Kulturredaktion des Wiesbadener Kurier. Sie hat dann einen wunderbaren ganzseitigen Bericht über mein Buch veröffentlicht. Auch das Stadtmagazin Sensor und das IHK Magazin haben berichtet und sogar in der Sonntagsausgabe „Freie Presse“ in Sachsen gab es einen Bericht.

Auch in 2020 präsentiere ich das Buch. Mitte Februar stelle ich im Wiesbadener Presseclub meine Arbeit vor und am 1. April gibt es eine Lesung mit meinem Lieblingsbuchladen „VorOrt“ in Bierstadt: Bei Gramenz Gartenbau im Foyer darf ich eine Lesung geben und das passt sehr gut, denn die gestalten mit ihren Gärten wunderschöne Glücksorte.

Tanja vom Blog „Rheingauprinzessin“ hat zusammen mit Martin das Buch „Glücksorte im Rheingau“ veröffentlicht und deshalb stellen wir unsere Bücher bei einer Lesung in Oestrich-Winkel vor: Am 27. März im Buchladen Markus Idstein.

Komm und schau vorbei bei den #Glücksorten!

 

P.S. Bücher kauft man lokal!

Natürlich könnte ich hier jetzt einen Amazon-Link posten und Affiliate-Werbung machen, wie so viele anderen Blogger auch. Doch zum Geldverdienen gehe ich tatsächlich noch arbeiten und Bücher kaufen sich einfach viel schneller im lokalen Buchhandel (heute bestellt, morgen im Laden erhältlich).

Übrigens: Auch am Sonntag kann man mein Glücksorte-Buch kaufen, denn es ist im Bookshop des Wiesbadener Landesmuseum erhältlich, ebenso im Schloss Freudenberg und im Frauenmuseum auch.

Also kurzum, KEIN Affiliate-Link (siehe auch hier), obwohl das Buch natürlich bei Amazon, Thalia und Co. im Onlineshop erhältlich ist.