Jahr: 2018

Spirituosen

Freikarten für die Spirituosen-Messe

Welcher Cocktail ist Deine erste Wahl? Zugegeben, bei alkoholischen Getränken bevorzuge ich Wein und Bier. Doch als ich kürzlich einen Gin geschenkt bekam, der in Regenbogenfarben schimmerte, da wurde mein Interesse an Gin & Co. mächtig geweckt und schön, dass es dazu in Frankfurt eine Spirituosen-Messe gibt und für diese Veranstaltung gibt es Freikarten. Die 069 Spirits in der Frankfurter Klassikstadt, die vom  4. – 6. Mai stattfindet. Möchtest Du eine der FREIKARTEN haben? Spirituosen in der Klassikstadt Frankfurt Die Klassikstadt in Frankfurt kennt man von den Oldtimern und dem guten Essen im Restaurant Werkskantine. Zweimal im Jahr findet die Uhrenmesse statt und jetzt die Spirituosen-Messe. Endlich hat man als Genießer die Möglichkeit, sich durch viele unterschiedliche Spirits durchzuprobieren. Das Angebot der Spirituosen-Messe reicht von Whisky und Rum über die aktuelle Trendspirituose Gin bis hin zu Obstbränden, Tequila und Grappa. Doch auch Wein und Bier sowie alkoholfreie Getränke werden angeboten. Dazu werden spezielle Seminare und Tastings angeboten und so kann man sich noch detaillierter über die unterschiedlichen Spirituosen informieren. #Verlosung Möchtest Du mit? Dann nenne …

Yin Yoga

Flexibel und gelenkig durch Yin Yoga

Manche Bücher muss man gar nicht lesen, die wirken auch so. Echt jetzt, denn ich hatte beim Bummel durch den Buchladen ein Yoga-Buch gekauft und es danach ins Regal gestellt und nie wieder in die Hand genommen. Trotzdem praktiziere ich jetzt Yin Yoga. Wie das? Bei mir ist’s nun mal so, ich kann so etwas nicht übers Lesen lernen, ich muss es Tun. Sprachen lerne ich über’s Sprechen und Yoga über das Praktizieren der Yoga-Übungen. Das Yoga-Buch war also irgendwie ein Fehlkauf, andererseits auch wieder nicht, weil, manchmal reicht auch die Inspiration. Also das war dann so… Im Zuge von Tabularasa – weil, der Frühling gerade anklopft – habe ich ausgemistet und eine Bücherkiste für momox zusammengestellt. Dabei fiel mir auch das Buch von damals wieder in die Hände und ich erinnerte mich – ja, ich wollte eigentlich mehr Yin Yoga machen. Ich hatte durch einen Schnupperkurs mit Viktoria im mymooves Studio bereits Vorkenntnisse und durch den Buchtitel erinnerte ich mich wieder an die wohltuende Wirkung dieser langsamen Yoga Übungsmethode. Im Yin Yoga hält man …

Der Weingarten Walluf

Happytime im Rheingau

Das Wochenende steht bevor und wenn die Sonne scheint (oder auch, wenn sie nicht scheint), ist der Rheingau ein wunderschönes Ziel für Erholung, Genuss und Happytime. Direkt hinter der City of Wiesbaden geht’s los, denn schon am Rheinufer in Biebrich gibt es den einen oder anderen Weinstand. Und naja, wer einmal am Rhein gestanden hat, kennt den Erholungswert. Allein der Blick auf den Strom – das ist derartig beruhigend und erholsam, (fast) wie am Meer. Das Tor zum Rheingau Der nächste Halt nach Wiesbaden ist Walluf („Das Tor zum Rheingau“). Ein kleiner, schnuckeliger Ort mit einem ganz besonderen Garten. Ja, genau, der Weingarten, dort im Glashaus habe ich auch schon meinen Geburtstag gefeiert. Inzwischen ist es endlich warm genug, statt im Glashaus in dem wunderschönen Garten zu sitzen. Von dort kann man entspannt den Blick über den Rhein streifen lassen und dazu ein Glas Rheingauer Wein zu genießen. Der Weingarten in Walluf Die Idee zum „Weingarten“ ist – so erzählte mir Hajo Becker – aus einer Segelfreundschaft zwischen ihm und Prinz Luitpold von Bayern entstanden. …

Annette Bernjus, Waldbaden Coach im Rhein-Main-Gebiet

Schonmal im Wald gebadet?

Waldbaden ist plötzlich in aller Munde, die FAZ und unlängst auch DIE ZEIT berichteten darüber und naja, dann erzählte mir im österreichischen Tirol ein Professor von der Expertin für Waldbaden, die dann auch noch bei mir um die Ecke wohnt: Annette Berjus aus Lorsbach im Taunus. Zeit für ein paar Fragen… Erzähl doch mal, was Du genau machst? Oh je, wo fang ich da an… Zunächst bin ich Lehrerin für Taijiquan und Meditation, Entspannungspädagogin und Stress- und Burnout Coach – in diesem Bereich coache ich Menschen, wenn sie in Richtung Überforderung und Burnout rutschen oder auch als Nachsorge, damit es nicht wieder passiert. Taijiquan ist hierbei ein großer Nenner. Ich bin von dieser chinesischen Bewegungskunst sehr überzeugt, denn sie erdet uns einerseits und bringt andererseits durch Bewegung Blockaden wieder ins Fließen. Dann ist da das Waldbaden in meine Leben gekommen (siehe unten). Mein Coaching passiert seither fast nur noch im Wald bzw. beim Gehen. Auch meine Taijiquan-Stunden habe ich fast komplett nach draußen verlegt. Ich begleite außerdem Menschen in den Wald, damit sie (wieder) eine …

Kaffeebohnen

Ohne Kaffee läuft schonmal gar nichts

Es ist Montag und da brauchen wir oft eine doppelte Portion Motivation. Bei mir ist das oft Kaffee. Besonders Kaffee, der aus einer guten Rösterei kommt und in Wiesbaden gibt es mehrere Kaffee-Röstereien: Hepa Kaffee Rösterei Maldaner Coffee Roasters Contigo Kaufmann’s Kaffeerösterei  in der Nerostraße. Dazu die üblichen  Feinkostgeschäfte und Italienischen Lebensmittel-Läden. In Mainz gibt es die Kaffee-Rösterei Müller und in Frankfurt den berühmten Wacker’s Kaffee , der mit den goldenen Tüten. Welchen Kaffee gibt’s bei Euch? Kaffee! Ja, ohne den läuft’s schon mal gar nichts.  Gut, dass ich immer einen  Vorrat an Kapseln und Kaffeepulver jeglicher Art zu Hause habe und auch am Osterbrunch wurde eine nach der anderen Tasse Kaffee geschlürft. Nun haben wir im Büro eine dieser bösen Kapsel-Maschine stehen. Okay, mit viel schlechtem Gewissen, weil die echt viel Müll produziert. Unnötigen Müll. Doch siehe da, auch in diesem Bereich entwickelt sich etwas und ich freue mich, dass ich einen dänischen Kapsel-Lieferant entdeckt habe, der inzwischen auch kompostierbare Kapseln anbietet, schau hier: Kurzum, mein Starter ist und bleibt Kaffee. Ein guter Espresso-Kaffee, und …

Graziella Food Blog

Graziella von „Graziellas Food Blog“

Es gibt da diese Werbung für Töpfe und Pfannen und genau, diese hübsche junge Frau auf dem Foto ist eine bekannte Foodbloggerin: Ihr Name ist Graziella und 2016 hat sie in der „ZDF-Küchenschlacht“ mit Johann Lafer  die Auszeichnung „Hobbyköchin des Jahres“ erlangt und sie ist einfach durch und durch eine Genuss-Köchin. Sie kann aber auch echt klasse kochen und hat immer tolle Rezepte auf ihrem Blog: Graziella’s Foodblog – klick mal vorbei. Graziella habe ich vor ein paar Jahren bei einem Blogger-Event im Rhein-Main-Gebiet kennengelernt, genau, beim Genuss-Essen. Grund genug, sie heute ausführlich vorzustellen: Graziella von „Graziellas Food Blog“   Erzähl doch mal, was Du genau machst? Ich schreibe auf Graziellas Food Blog über meine größte Leidenschaft: Das Essen! In meinem Leben dreht sich so ziemlich alles ums Essen und ich bin eine wahre Genießerin. Es gibt nichts, was hier nicht ausprobiert wird und ich koche und esse sehr gerne international und querbeet. Daher gibt es auf meinem Blog gar keine bestimmte Richtung, so ist von der italienischen über die deutsche bis hin zur asiatischen Küche alles …

LMMartini Wines

Wäre ich doch in Kalifornien…

… dann hätte ich genug Sonne! Genau, denn die Sonne scheint in Kalifornien fast jeden Tag. Kein Wunder, dass dort die besten Weine angebaut werden. Als vor fast hundert Jahren italienische Einwanderer dort ihre Reben anpflanzten, legten sie den Grundstein für eine großartige Erfolgsgeschichte und die Namen der Weinanbaugebiete klingen auch so schön:  Napa Valley oder auch Sonoma County. Die Region, die in dem Film „Sideways“ so wunderschön gezeigt wird. Kalifornien – schon mehrmals war ich dort in Urlaub und jedes Mal bin ich neu begeistert von der entspannten Lebensart, der Offenheit und dem Licht. Sonne satt! Dazu die kühle Brise vom Pazifik – für mich ein Traum. Das empfinde ich auch, wenn ich kalifornische Weine trinke. Weine vom Weingut Louis M. Martini Als ich kürzlich die feinen kalifornischen Weine vom Weingut Louis M. Martini kennen lernte, konnte ich die großartige Vielfalt der Weine kennenlernen und mir gefielen neben der Weißweine auch die Rotweine sehr gut. Das Weingut wurde zum Ende der Prohibition gegründet und so clever der Termin damals gesetzt wurde, so erfolgreich ist …

Wie feiert man denn einen Runden?

Dieses Jahr feierte ich einen runden Geburtstag und deshalb wurde auch gefeiert. Groß gefeiert. Der Jubeltag fiel auf einen Wochentag, deshalb wurde die Feier auf Freitag geschoben und, schwubbs, hatte ich ein ganzes verlängertes Wochenende Feierei. Könnte schlimmer sein, oder? Genuss und Schlemmen Die Vorbereitungen für eine große Geburtstagsparty sind schon etwas stressig, doch es macht auch Spaß. Normalerweise feiern wir zuhause und dann kommen maximal 20 Gäste. Da reicht die Küche oder/und Wohnzimmer aus, unsere Gastro-Kapazitäten auch. Nun sollen es aber doppelt so viele Gäste werden. Naja, so viele wie ich Jahre zähle, sag ich mal. Das Fingerfood wollten wir hauptsächlich selbst zubereiten und naja, da mussten wir schon zusehen, dass die Laune oben bleibt. Freunde haben außerdem bei den Vorbereitungen geholfen und schön, dass auch die Familie einzelne Gerichte beigesteuert hat. Nicht alles haben wir selbst zubereitet, denn Falafel gibt’s die besten beim Sahara Imbiss in Wiesbaden und die feinen Teigtaschen hat uns das Restaurant Hindukusch in der Nerostraße in Wiesbaden geliefert Kochpausen muss man zelebrieren In den Koch-Pausen haben wir uns einen …

Restaurant Lohninger

Another Kochshow mit Mario

Kochen ist nicht meine bevorzugte Disziplin, aber Reisen und gutes Essen absolut. Wenn ich nicht selbst unterwegs sein kann, dann lass ich mich gerne inspirieren und dann sind die neuen TV-Formate von Tim Mälzer, bei denen Kochen und fremde Länder verknüpft sind, eine wunderbare Sache. Früher gab es nur Antony Bourdain und heute komme ich teilweise kaum mit dem Guggen hinterher. Demnächst kommt einer meiner Favoriten aus Frankfurt, Mario Lohninger, gleich in zweimal. „Kitchen Impossible“ und dann „Knife Fight Club“ Lt. Vox Pressetext erwartet uns folgendes: Im „Knife Fight Club“ treffen in aufgeheizter Stimmung hochwertige Kochkunst und geballte Kampflust aufeinander. Zu später Stunde wird’s also spannend. Naja, vielleicht schau ich mir das auch in der Mediathek an. Denn zugegeben, so eien Kochshow macht hungrig, so spät esse ich ungern, doch mit der Mediathek bin ich dann flexibel. Nein, es gibt keine Chips zur Kochshow, denn darauf lege ich wert: Nur feine Sachen gibt’s zum Essen: Artischoken mit Dip, selbstgemachte Pizza, Tartar oder auch feinen Handkäse mit Musik. Es gibt so viele leckere Snacks, die man …

Lohninger_Portrait_Mario_Lohninger

Mario Lohninger kocht im Fernsehen

Versprochen, ich sitze jetzt immer Sonntagabends vorm Fernseher. Nein, nicht wegen Tatort. Gutes Essen und ferne Länder – das ist meine Welt! Leckeres Essen und das Drumherum begeistert mich und deshalb liebe ich die Kochsendung Kitchen Impossible und ich freu mich, dass Mario Lohninger in der nächsten Folge mit dabei ist. Mario Lohninger Der Küchenchef Mario Lohninger vom Restaurant Lohninger vereint in dem Familienbetrieb seine österreichischen Wurzeln mit zahlreichen Erfahrungen aus der ganzen Welt. Für die angesagte Kochshow Kitchen Impossible, die gerade für den Deutschen Fernsehpreis 2018 nominiert wurde, stand er jetzt mit weiteren Vertretern der deutschen Koch-Elite vor der Kamera und hat gemeinsam mit Fernsehkoch Tim Mälzer ein Koch-Duell bestritten, bei dem ein fremdes Gericht ohne Hilfe nachzukochen war – und zwar richtig gut nachzukochen. Mario am 18. März um 20:15 auf VOX Die Folge mit Mario Lohninger wird also am 18. März um 20.15 Uhr auf Vox ausgestrahlt. Nicht nur bei den Zuschauern, auch bei den teilnehmenden Köchen selbst ist Kitchen Impossible ein sehr beliebtes Format: „Wir Köche lieben ja das Spontane, Unüberlegte …

Der Weinberg der Queen im Rheingau

Apropos Frauen und Wein: Geht man zu Weinverkostungen, Tastings sind Frauen immer noch in der Minderheit. Auch bei den Winzern, denn auch in dieser Branche muss eine Frau schon sehr stabil auf ihren zwei Beinen stehen und sich mächtig durchzusetzen. Das denke ich mir zumindest und schön, dass es trotzdem tolle Winzerinnen gibt, die uns mit tollen Weinen versorgen. Im Rheingau fallen mir gleich zwei Winzerinnen ein: Theresa Breuer und auch das Bio-Weingut Hamm. Ah, Aurelia Hamm, genau, denn ohne eine Weinprinzessin und die Weinkönigin geht ja gar nichts in diesem Business. Frauen wirken also anders in diesem Business, eben auf ihre Art, schmunzel. Beim Wine Tasting im Rahmen dess Rheingau-Gourmet-Festivals, das im Kloster Eberbach im Rheingau statt fand, waren sie alle da. Angefangen beim Weingut Allendorf über das Domdechant Wernersches Weingut, Weingut Flick und das Weingut Künstler aus Hochheim bis hin zur Sektmanufaktur Schloss Vaux und viele mehr! Klar, auch die Rheingauer Weinprinzessin Alexandra Unger aus Oestrich-Winkel war da und es hat richtig Spaß gemacht, sich mit ihr über Wein und das drumherum zu …

The Taste_Lisa Kochbuch

Buchverlosung zum Frauentag

Anlässlich des Internationalen Frauentags geht’s hier um die Frauen. Zunächst einmal um Frauen in der Küche und deshalb verlose ich heute ein Kochbuch. Von wem? Von ihr: Lisa – die Gewinnerin bei „The Taste“ Bei der Fernseh-Show „The Taste“ machte 2017 die sympathische Lisa das Rennen. Schau hier (Link). Lisa ist die Gewinnerin von „The Taste“ 2017! Sie konnte sich gegen die 19 anderen Köche und Hobbyköche aus den Teams von Cornelia Poletto, Frank Rosin, Roland Trettl und Alexander Herrmann durchsetzen. Zur Feier des heutigen Tages, des internationalen Frauentag, verlose ich das Kochbuch zu The Taste (das mir freundlicherweise vom TreTorri Verlag in Wiesbaden zur Verfügung gestellt wurde): Bitte kommentiere den Beitrag und sag mir, was Dein Lieblingsgericht ist. Der Gewinner wird per Email verständigt. P.S.: Am Sonntag, 11. März hat die Losfee die Gewinnerin gezogen: Manuela ist die Glückliche! Frauen und Technik Apropos Frauen. Im letzten Herbst hatte ich in einer Sonderbeilage PLAN W der SZ darüber gelesen, das in der Forschung, insbesondere in der Biomechanik, in den letzten Jahren meist nur am Männerkörper …

Schal aus Kaschmir und Seide aus Nepal

Martina’s Schals sind fair

Mit den Fragen zum Lieblingsgericht und zum persönlichen Soulfood hat die Interview-Reihe auf www.farbenfreundin.de begonnen und es geht weiter, denn es gibt so viele spannende Frauen rundherum und einige präsentiere ich im Blog. Weil ich niemals ohne Schal aus dem Haus gehe, trifft es sich gut, dass ich Martina von Maheela kennenlernte, die wunderbar zarte Schals aus Nepal vertreibt, die fair produziert sind. Von Frauen für Frauen. Apropos, ist nicht bald wieder der Internationale Tag der Frauen? Erzähl doch mal, was Du genau machst? 2016 habe ich das Unternehmen Maheela Germany gegründet. Maheela bedeutet auf Nepali, der Sprache Nepals, ganz einfach „Frau“. Denn handgewebt werden die schlichten, aber edlen Tücher und Schals in einer Frauen-Kooperative in Kathmandu. Mein Ziel sind faire, existenzsichernde Löhne ohne Kinderarbeit unter Einhaltung von Mutterschutz und ohne Preisdrückerei. Die Schals werden aus Seide, Wolle und Kaschmir gefertigt. Die Designs werden mit den Frauen in Nepal entwickelt, teilweise werden diese noch an den europäischen Markt angepasst. Für mich ist es wichtig eine sinnbringende Tätigkeit auszuüben und das ist mit der Unternehmensgründung gegeben. …

Mathilde Chaputier Selection 2016

Rotweinliebe auf Französisch

Gute Weine werden oft handverlesen. Sorgfältig wird jede Traube per Hand von der Rebe geschnitten und landet dann im Bottich. Bis dann ein guter Rotwein aus den dunklen, süßen Trauben entsteht, ist noch viel Handarbeit nötig. Wahrscheinlich auch bei meinem Lieblingswein, den ich Dir heute vorstellen möchte: Ein Roter aus Languedoc. Als junge Frau, gerade mal volljährig, half ich bei der Weinernte in der Bourgogne und tauchte damals fasziniert in die französische Welt des Genuss ein. Es war eine Woche sehr harter Arbeit, doch in der Erinnerung blieb die wunderbare Küche und die Lebenskunst der Franzosen. Wenn wir damals zur Mittagspause aus dem Weinberg kamen, oft mit viel Schlamm an den Füßen, vielleicht regennassen Klamotten und dazu Rückenschmerzen, dann standen die Küchenhilfen im Hof parat und überreichten uns den Apperitiv. Ein Glas Champagner oder, wer möchte, einen Kir Royal. Die Franzosen! In der etwa zwei Stunden dauernden Mittagspause wurde so manch gute Flasche entkorkt und die Kenner fachsimpelten, ob der Wein aus zum Beispiel 1983 nun nach Marienkäfern schmeckt, weil man damals eine Plage hatte …

Kammermeier-Restaurant-Ente-Wiesbaden

Meine Fragen an Michael Kammermeier

Im Interview: Michael Kammermeier, Küchenchef im Restaurant ENTE im Hotel Nassauer Hof in Wiesbaden. Herr Kammermeier. Vielen Dank, dass Sie sich Zeit genommen haben, ich starte gleich mit meinen Fragen: In den Anfangsjahren wechselten Sie häufig, jetzt sind Sie seit über 10 Jahren im Restaurant Ente? Was hält sie hier? Finden Sie Wiesbaden so schön? Als Koch sind die ersten Jahre Lehrjahre und da wächst man und sollte viele verschiedene Stationen ausprobieren und sein Wissen ausbauen. Jetzt bin ich in Wiesbaden und in der Ente habe ich eine tolle Spielwiese, ein tolles Team, ein tolles Restaurant. Ja, ich habe mich hier in gewisser Weise gefunden. Meine Familie lebt auch hier, früher, da musste meine Frau immer für mich umziehen. Jetzt sind wir hier und es gefällt uns. Meine Frau arbeitet hier, mein Sohn geht in die Schule und wir haben einen Freundeskreis aufgebaut und fühlen uns sehr wohl in der Region. Naja, ich möchte auch gar nicht mehr wechseln, ich habe mir jetzt hier einen Namen gemacht und ja, uns geht’s gut in Wiesbaden! … …

Meine Backbox

Existenzgründer in Wiesbaden

Ist das jetzt ein Foodblog? Was ist das denn für eine Backbox auf dem Foto? Kann die Farbenfreundin plötzlich backen? Nee, das wird nichts mehr mit mir, aber andere können backen und gründen damit ein Unternehmen und solche mutige Gründer lernte ich beim letzten Gründer-Event im Heimathafen in Wiesbaden kennen. Gründen in Hessen Mit dem Gedanken, selbst auch ein Unternehmen zu gründen, spiele ich ja schon länger und deshalb interessieren mich Gründer und Machergeschichten. Berichte von Existenzgründern und Gründern, die schon länger erfolgreich sind, ebenso die gescheiterten Existenzgründungen sind spannende Lehrstücke. Ich bin sehr froh, dass es in Wiesbaden einige Start-up Iniatiaven gibt, bei denen man Informationen bekommt und sich austauschen kann. Übrigens wird Wiesbaden in diesem Jahr auch den hessischen Gründerpreis austragen. Den Wiesbadenern ist der Heimathafen ein Begriff, oder? Ein Café und Coworking Space und dort treffen sich regelmäßig Gründer zum Frühstück und beruflichen Austausch und es gibt eben diese Veranstaltungsreihe am Abend, bei der bekannte Gründer berichten. Sie erzählen von ihrem Werdegang, von ihren Ängsten, Schwierigkeiten und Erfolgen und in offener Atmosphäre …

Restaurant Philipp Soldan Innenraum

Sterneküche in Frankenberg/Eder in Nordhessen im Hotel Sonne

Der nächste Valentinstag kommt bestimmt und das Restaurant Philipp Soldan im Hotel „Die Sonne“ in Frankenberg ist total empfehlenswert und wäre ein schönes Ziel für einen romantichen Ausflug. Aber lass mich Dir von meinem letzten Besuch berichten. Das Essen dort ist ziemlich hammermäßig und warum nicht mal eine Gourmet-Reise in den Norden von Hessen planen? Zum Valentinstag oder auch wann anders…? Kann ich nur empfehlen und deshalb berichte ich ausführliche über mein Fine Dining dort. Gleich vorweg, wir waren dort (nur) zum Mittagessen und so war dann der Küchenchef Erik Arnecke nicht persönlich da, sondern seine rechte Hand, Sascha Laskowski, ein sehr sympathischer, junger und engagierter Koch. Das junge Team verwöhnte unsere Sinne und die wunderbare Sommelier Winnie Mok (nicht mit auf dem Foto), hat uns ebenfalls sehr überzeugt. Doch von Anfang an… Fine Dining im Restaurant Philipp Soldan Das moderne und gleichzeitig sehr gemütliche, kleine Gourmet-Restaurant ist im Untergeschoss des Hotel SONNE gelegen, doch durch die Fensterfront und das moderne Interieur fühlt es sich gar nicht nach Kellergewölbe an, sondern sehr licht und offen. …

Haus im Schnee

Sportlich durch den Winter

Wie läuft es bei Dir so in Sachen Wintersport? Zugegeben, meine Motivation für Bewegung hat in diesem Winter sehr nachgelassen. Meinen Schrittzähler ignoriere ich und immer wieder finde ich neue Ausreden, meine Gymnastik zu verschieben. Also, Winter und Sport – geht das überhaupt? Gesunder Wintersport Mein Hausärztin sagt immer: Gehen Sie an die frische Luft! Bewegung im Grünen ist so wichtig für die Erholung. Genau, frische Luft ist gesund, soweit nichts Neues, oder? Vor allem in den Bergen und in Waldregionen ist die Luft wegen der geringen Luftverschmutzung eine Wohltat. Nature deficite Disorder – so heißt das, wenn man den Bezug zur Natur verliert. Dieses Phänomen geht mit dem weltweiten Trend der Urbanisierung einher. Kaum einer hat noch einen Garten vor der Türe und umso dringender braucht es Angebote für Bewegung im Grünen, denn der Stand der Forschung sagt schon heute: Feinstaub ist nicht gesund, also Leute, geht in den Wald! Frische Bergluft, Luft an Wasserfällen und in Wald und Flur sind weniger mit Schadstoffen verschmutzt und deshalb so wichtig für ein langes Leben. Besondere …

Pillerseetal vom Jakobskreuz aus gesehen bei Schnee

Ein Ruhepol nur für Erwachsene

In der dritten Januarwoche findet in Kitzbühel jedes Jahr das Hahnenkammrennen statt, mit VIP-Gästen soweit das Auge reicht und unzähligen Magnum Champagner-Flaschen, die mit dem Schwert entkorkt werden. Kein Scherz, die Einheimischen erzählen krasse Geschichten davon! So etwas brauche ich im Urlaub ja ganz und gar nicht. Also fahre ich nach der österreichischen Grenze, nach Kufstein, ein kleines Stückchen weiter in die Berge, den Stanglwirt in Going lass ich hinter mir und dann wird es nämlich plötzlich ruhig und wunderschön und ich bin fast angekommen bei meinem schönen Ruhepol – einem Hotel, nur für Erwachsene. Das Pillerseetal Solch eine Ruhe! Ein See und schöne Landschaft für ausgedehnten Spaziergänge, ein Gondellift für eine Prise Höhenluft und meistens Schnee, weil: Schneesicherheit. Falls man mit Kindern unterwegs ist, gibt es auch hier einige Angebote, doch in diesem Urlaub will ich wirklich nur meine Ruhe und deshalb fiel die Hotelwahl auch recht eindeutig aus: Hotel Unterlechner. Ein Hotel für Erwachsene. Adults only! Auf Mallorca hatte ich von Erwachsenenhotels schon öfters gelesen und eigentlich ist’s nur richtig, die Erholungssuchenden zu …

Kurhaus Wiesbaden

Die Restaurant-Bestenliste

Bin ich Restaurant-Kritiker? Irgendwie ja nicht und dann wieder doch, denn ich weiß, was schmeckt (mir schmeckt) und habe eine gute Sensorik und als ich dann gestern Abend die Ergebnisse der Gerolsteiner Restaurant Bestenliste 2018 für Wiesbaden studiert habe, kam ich aus dem Staunen nicht raus. Hocherfreut, weil Nils Henkel in Hessen unter den Erstgenannten ist und Küchenchef Kammermeier in Wiesbaden einfach der Beste ist. Manches andere ist dann wieder Geschmacksache oder Berechnungssache, oder was meinst Du? Wiesbadens Restaurants Ich kenne vielleicht nicht alle Restaurants in Wiesbaden, bundesweit schonmal gar nicht. Doch in meiner home-base Wiesbaden war ich zumindest schon einmal vor jeder Lokalität gestanden, habe einen Aperitif genommen und habe mir einen Eindruck verschafft und dann entweder Pro oder Contra entschieden. Doch nun zur Bestenliste. Die Besten in Wiesbaden Für 2018 sind in der Gerolsteiner-Restaurant Bestenliste die folgenden Restaurants aufgeführt (nicht nach Punkten sortiert): Restaurant Ente im Nassauer Hof Glückwunsch an Küchenchef Kammermeier! Er hat es mit allen drei Restaurants im Hotel Nassauer Hof Wiesbaden (Die Ente, Orangerie und dem Enten-Bistro) in die Bestenliste …

Sonne Frankenberg

Hideaway: Die Sonne in Frankenberg

Manchmal muss man einfach raus. Raus aus der Stadt, raus aus dem Alltag, raus aus der gewohnten Umgebung. Raus auf’s Land – in die Stille. Raus zur Insel der Erholung. Eine wunderschöne Region, die man vielleicht zunächst gar nicht so auf dem Schirm hat, möchte ich Dir heute ganz besonders empfehlen: Nordhessen. Das ist ein bisschen wie Allgäu und Bayern, nur noch ein bisschen einsamer und dazu etwas näher am Rhein-Main-Gebiet. Mit Buchenwäldern und einsamen Lichtungen, irgendwo weit hinter Marburg an der hessischen Landesgrenze. Strukturschwach beschreibt es ganz gut, denn hier sagen sich Hase und Igel gute Nacht – und tatsächlich, mir ist auf der Landstraße für fast eine Stunde kein Auto begegnet, nichts, niemand, niente! Statt dessen: Eine Schnee-Eule, ein Mufflon auf der Weide, ein Reiher im Sturzflug und ein paar Bussarde und irgendwann bin ich dann auch am Ziel angekommen: Frankenberg (Eder). Das ist ein kleines, schmuckes Fachwerk-Idyll in Nordhessen mit viel Tradition und direkt neben dem denkmalgeschützen Rathaus aus dem frühen 16. Jahrhundert steht das Hotel Die Sonne in Frankenberg Ein Hotel, …