Genuss

Happy Cooking mit Küchenhilfe

#happycooking kann so einfach sein, man muss nur die richtigen Küchenhelfer verwenden. Tatsächlich habe ich auf meine alten Tage Spaß am Kochen entdeckt, weil – seit neuem gehört eine Küchenmaschine zu meinem Leben. Wer raspelt denn heute noch seine Möhren von Hand oder knetet den Pizzateig? Ebent, das kann eine Maschine besser und viel gleichmäßiger.

Ihr wisst, wie gerne ich esse und gut soll das Essen sein und niemals würde ich mir ein Fertiggericht zubereiten. Das bedeutet regelmäßiges Selbstkochen. Damit es schnell und unkompliziert geht, sind meine bevorzugten Gerichte in der Zubereitung immer recht simpel.

Doch wie machen wir das in der Spargelzeit? Für ein klassisches Spargelessen braucht es eine Hollandaise. Aus der Tüte oder rührst Du selbst? Naja, sagen andere – Kochen im 21. Jahrhundert kann doch so einfach sein. Ich wollte es ja nicht glauben und dann habe ich ein Experiment gemacht. Mit dabei mein Mann und dazu die Küchenmaschine von KRUPS mit Name iPrep&Cook Gourmet. Lies selbst:

Hollandaise für Einhändige

Normalerweise brauche ich für eine selbstgemachte Hollandaise alle möglichen Kuchenutensilien:

 

  • Einen Topf mit heißem Wasser
  • Einen Thermometer
  • Eine Rührschüsse
  • Einen Schneebeesen

Das alles muss ich dann mit der einen Hand festhalten während man mit der anderen Hand rührt und sich dann eine dritte Hand wünscht, mit der man die flüssige Butter beim Rühren langsam dazuschütten kann.

 

Wer bitte hat schon drei Hände?

 

Doch warte, was ist mit der Küchenmaschine! Als Experiment habe ich einfach mal die iPrep&Cook von Krups in Betrieb genommen, auf Stufe 6 eingestellt, 60° Temperator gewählt und auf der Zeiteinstellung 5 Minuten gestartet. Dann habe ich zwei Eigelb und einen Schluck Weißwein in die Rührschüssel gegeben und dann langsam Butter hereingegessoen, die ich vorher in der Mikrowelle geschmolzen hatte.

Siehe da, in der warmen Rührschüssel der iPrep formte sich eine wunderschöne cremige Sauce. Jetzt noch schnell mit Zitrone, Salz und Pfeffer abgeschmeckt und fertig ist die absolute Luxus-Hollandaise.

Küchenhilfe mit Bluetooth und Instagram Account

Es hätte in der dazugehörigen iPrep&Cook App auch ein Rezept gegeben, doch da sollte Sahne rein. Hollondaise mit Sahne? Naja, das war mir das dann doch zu experimentell. Meine Variante mit den klassischen Zutaten ist mit der Küchenmaschine perfekt geworden und ich werde nie wieder anders eine Hollandaise zubereiten!

Vielleicht bin ich auch zu sehr old school, doch meine Rezepte sind meine Rezepte. Tatsächlich bietet die App auf Instragram eine Vielzahl an Rezepte und Inspiration und es gibt jeweils die Anleitung gleich mit dazu. Die Küchenmaschine ist die neue Küchenhilfe!

So kocht man heute!

Pizzateig kneten – auch das kann man outsourcen

Unsere Lieblingspizza besteht aus einem Hefeteig mit ganz wenig Hefe, dafür viel Knetarbeit. Stundenlanger Knetarbeit. Im Anschluss muss der Teig noch ein bisschen im Warmen stehen und manchmal geht da auch was schief: Ein Luftzug, weil das Fenster offen stand oder im Backofen die Temperatur zu hoch eingestellt. Also Hefeteig ist eine Diva und deshalb delegiere ich solch einen Job auch gerne. Da durfte also durfte die iPrep mal ran. Soll sie doch mal zeigen, was sie drauf hat (oder ist’s ein er?). Kurzum: Test bestanden (siehe Foto).

Auch das Tomatensugo mit Olivenöl und anderen feinen Zugaben – das Ergebnis ist ein Traum. Bisher brauchte ich immer mehrere Gefäße, dann noch einen Mixer und alles stand auf der Arbeitsfläche rum. Jetzt kommt alles Schritt für Schritt in die Küchenmaschine, wird bearbeitet und der nächste Vorgang kann kommen. Zwischendurch die Teile abspülen und weiter geht’s. Keine Spritzer an der Wand oder Boden – sehr gut!

Durch den Einsatz habe ich fast eine Stunde Zeit gewonnen, die ich sinnvoll nutzen kann (mit Bloggen…). Danach komme ich in die Küche, bereite den Teig vor, die Zutaten drauf – und ab damit in den vorgeheizten Backofen. Das Ergebnis sieht super aus. Köstlich ist die Pizza auch – also die Maschine darf sich gerne bald wieder nützlich machen.


Dämpfen im Dampfgarer

Auch mein geliebtes Apfelkompott für’s Frühstück kann ich im Dampfgarer zubereiten – schwubbs isses fertig. Ebenso Suppen und Eintopfgerichte gehen in Windeseile. Einfache Rezepte sind ja sowieso meine Lieblingsgerichte und ich sag nur: Kartoffelsuppe mit Trüffel, Französische Fischsuppe oder Risotto mit Meeresfrüchte. Das klappt mit der Dampfgarfunktion auch hervorragend und das Ergebnis ist lecker.

Für jeden Zweck gibt es unterschiedliche Hilfsmittel und auch einen Raspelaufsatz und durch die eingebaute Uhr kann auch nichts mehr anbrennen – eines meiner Grundprobleme in der Küche. Diese Küchenhilfe weiß genau was sie tut und informiert mich sogar per Bluetooth – sollte ich durch’s Blogger mal wieder in den Tiefen des Internets verschollen sein.

So kocht man heute!

Meine sommerlichen Rohkost-Salate schnipselt der Aufsatz in Windeseile und danach kommen die Einzelteile in die Spülmaschine oder ich reinige sie mit ein bisschen Abspülen und fertig. Das Material ist glatt und einfach sauber zu halten. Edelstahl, glattes Kunststoff und Glasdeckel sind schnell abgespült, ebenso die Mix-Einsätze und falls doch mal was anklebt, kann das alles auch in die Spülmaschine. Die Materialien sind wirklich gut verarbeitet und sehen wertig aus

Nachdem ich mir also seit ein paar Wochen ein Mittagsgericht mit der Küchenmaschine gezaubert habe (die Küche sieht danach tiptopp aus und das Herdputzen entfällt) sind wir uns jetzt tatsächlich einig, die Leihgabe von KRUPS darf bleiben. Weil, so kocht man heute: iPrep&Cook Gourmet.

Plötzlich ist alles ganz einfach – da macht mir sogar das Kochen Spaß.

 

P.S. Meinen Mixer mit den Knethaken von 1981 kann ich dann auszumisten (hey, ein Krups-Gerät in Originalfarbe Orange, das heute noch funktioniert. Ich sag nur: Made in Germany).

Manche sagen jetzt, das sei Werbung. Ich sage, das ist Empfehlungsmarketing, weil das Konkurrenzprodukt nehme ich genauso unter die Lupe, da habe ich mich schon verabredet und dann werde ich berichten.