Monate: August 2020

Bootshaus Bingen am Rhein_Nils Henkel

Lecker Essen im Bootshaus

Die Location des Restaurant Bootshaus im Hotel Papa Rhein erinnert an diese schicken Strandbars an der holländischen Nordsee. Dazu wird sehr gutes Essen serviert, jedoch ohne die Steifigkeit der Sterne-Gastronomie, die so gar nicht meins ist. Eine perfekte Mischung also und noch dazu ist es um die Ecke von Frankfurt, Wiesbaden und Mainz, denn, die Location befindet sich in Bingen am Rhein! Das neue Restaurant im Hotel Papa Rhein, das Bootshaus in Bingen unter Leitung von Nils Henkel, direkt am Fährhafen, ist einfach der Hit. Es gehe um ein „lässiges Gastronomiekonzept ohne Sterneambitionen“, sagt Jan Bolland, der Geschäftsführer der familiengeführten Hotelgruppe, und weiter: „Unsere gemeinsame Idee ist, ein trendiges Kleinod im Mittelrheintal zu schaffen“. Gesagt, getan. Man kommt sich vor, wie auf Kurzurlaub in irgendeinem Hafen dieser Welt, denn der maritime Stil ist gekonnt umgesetzt. Noch dazu ist der Küchenchef kein Unbekannter: Nils Henkel. Ich hatte ihn zum 1. Stern im Restaurant Schwarzenstein auf der Rheingauer Rheinseite einmal interviewt (hier). Inzwischen hatte er dort den zweiten Stern erkocht. Doch das Leben geht weiter und nun …

Pool with a view at SPA Hotel Papa Rhein Bingen bei Frankfurt

Das Hotel Papa Rhein

Wie ein Tag am Meer – der Aufenthalt im Spa Hotel Papa Rhein in Bingen schwingt noch lange nach. Dabei ist’s nur der Rhein und kein Meer, doch am Fähranleger mit bester Aussicht, da ist die Rhein-Idylle mal ganz maritim. Die Location für das neu erbaute Hotel könnte nicht besser sein, der Blick unbezahlbar: Die Germania, Rüdesheim und die Weinberge und die vielen Burgen am Rheinufer sowie der beeindruckende Rhein voll im Blick. Das gefällt auch dem internationalen Publikum und mir gefällt’s natürlich auch. Der Flecken war lange Brachland, jetzt It-Location: Direkt neben dem Fährhafen in Bingen am Rhein gibt es seit neuem das Spa-Hotel Papa Rhein mit allen Finessen. Ein perfekter Platz zum Auftanken! Hotel Neu-Eröffnung Ende August 2020 Diese Woche ist die offizielle Eröffnung und dann ist das Hotel regulär buchbar. Das Timing ist genau richtig, denn jetzt beginnt die Jahreszeit, in der man mit einem Kurzurlaub vielleicht nochmal Kraft für den Endspurt des Jahres sucht und regional Urlaub machen möchte: Wandern auf dem Rheinsteig und im Hunsrück oder zur Weinprobe nach Rheinhessen. …

Niefee Wiesbaden

Portrait: Niefee aus Wiesbaden

Meiner Liebe zu Etageren ist geschuldet, dass ich die beiden Frauen in Wiesbaden entdeckt habe, nämlich Niefee, das sind zwei Freundinnen und beide haben ein Faible für Flohmarkt und schöne „Dinge“ und so entstand die Idee für die wunderschönen Etageren. Lies mehr dazu im Interview.

Riesling Weingut Hemmes, Bingen, Rheinhessen

66 – Alter, was ne Rebe

Riesling-Reben werden nach etwa 30 Jahren ausgetauscht, weil meist zu alt und nicht mehr ertragreich und und und… bei Hemmes in Rheinhessen hab ich eine Ausnahme entdeckt. Ich war schon auf der Heimreise vom Hotel PapaRhein, doch da stellte ich fest, dass das Weingut Hemmes eigentlich um die Ecke ist. Den Wein hatte ich am Abend zuvor beim Bootshaus Bingen zum Menü von Nils Henkel genossen und da war ich neugierig geworden. Das Labeldesign hatte mir ebenfalls gefallen – also Blinker links, rein in die Gasse nach Kempten. Zugegeben, im Restaurant Bootshaus in Bingen hatte ich mich durch die komplette Weinkarte getrunken. Immer schön 0,1 zum jeweiligen Gang, denn ich wollte neue Weine entdecken. Einen kannte ich schon, den Riesling von Tesch Weine, den übrigens auch die Toten Hosen lieben. Alle anderen Weine waren komplette Unbekannte. Sehr fein war auch der von Joh. Bapt. Schäfer von der Nahe und der Rosé vom Weingut Wittman in Rheinhessen schmeckte meinem Lieblingsmenschen sehr. Und dann gab es da noch Hemmes aus Kempten. Doch wer kennt schon den Ort …

Schönste Weitsicht 2020 Rheingau

Urlaub regional

Wo kann man Urlaub machen, in Zeiten wie diesen? Vorsicht ist geboten, denn klar, wer will schon krank werden. Welche Länder sind Risikogebiete, wo droht Quarantäne nach dem Urlaub? Mein Tipp daher: Regional urlauben. Ich war im Wispertal und da würde ich ohne Zweifel wieder hinfahren . Neulich hatte ich ein paar Tage frei und spontan mietete ich mich im Hotel im Schulhaus ein. Bisschen Wandern, bisschen Weintrinken… Vorher überlegte ich ein bisschen, von wegen Corona. Ja, das ist ein Thema im Tourismus und ein bisschen mulmig war’s mir auch, weil ich seit Wochen „stayathome“ praktiziere. Plötzlich wieder unter Menschen, dann noch in fremden Betten schlafen und auf fremden Tellern frühstücken… Doch siehe da – auch außerhalb von zu Hause kann man gute Bedingungen vorfinden. Perfektes Hygienekonzept! Das Hygiene-Konzept im Hotel war einfach top. Ebenso in den besuchten Straußwirtschaften Mohr und beim Gutsausschank Laquai, auf der Fähre, im Freibad Hallgarten…. Achtsamkeit überall! Danke dafür an alle Beteiligten. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und es wurde immer wieder auf Abstand und die Kontaktbeschränkungen geachtet. Das …

Parkbad Kriftel im Rhein-Main-Gebiet

Schwimmen macht Spaß!

In Corona-Zeiten ist der Freibad-Besuch beschwerlicher, doch schlussendlich macht Schwimmen einfach Spaß. Ja, man muss sich registrieren, es gibt maximale Besucherzahlen und Vorschriften, wie man sich während der Pandemie im Bad und Becken zu verhalten hat. Trotzdem… Schwimmbad-Tipps im Rhein-Main-Gebiet Man könnte meinen, ich kenne schon alle Freibäder im Rhein-Main-Gebiet, weil ich ja auch das Buch „Public Swimming“ zuhause habe. Doch weit gefehlt. Klar Frankfurt Stadionbad, Wiesbaden Kallebad oder Opelbad – es gibt viele Hotspots. Doch – warst Du denn schon einmal im Naturbad in Bingen am Rhein – hoch über der Stadt mit grandiosem Ausblick? Na, dann los. Total empfehlenswert und einfach ganz anders! Weitere schöne Freibäder in der Region Auch schön ist das Freibad von Ende der 50er Jahre in Rüdesheim. Da schaut man auf der Liegewiese direkt auf einen ruhigen Seitenarm des Rheins und kann dabei Schäfchen zählen. Auch schön ist übrigens das Rosenbad in Eltville, das denselben Blick auf den Rhein hat. Eine meiner liebste Entdeckungen in Sachen Freibad in diesem Jahr ist das Parkbad Kriftel. So schön gelegen! So familiär …

Blick von oben auf den Rhein beim Bikertreffen Magic Bike in Rüdesheim am Rhein

Urlaub vor der Haustüre

In Zeiten wie diesen entdecken wir unsere Heimat neu und machen Urlaub vor der Haustüre. Neulich war ich im Rheingau unterwegs, jetzt geht’s nach Rheinhessen. Für meinen Kurzurlaub kürzlich habe ich bei den Glücksorten gestöbert, denn ich hatte im Buch „Glücksorte“ von Tanja Werle von der schönen Lage des Hotels „Altes Schulhaus“ gelesen und hach, da bin ich doch mal nach Lorch ins Mittelrheintal gefahren. Ein paar entspannte Tage mit Wandern und Savoir-Vivre – das geht auch direkt vor der Haustüre. Es gibt tolle Weingüter dort und die bergige Landschaft erinnert an Österreich oder andere Wandergebiete. Immerhin verläuft der Rheinsteig dort, ebenso der Wispertrail. AUfgrund der Hitze sind wir es gemächlich angegangen und besonders schön – allein wegen des Namens – fanden wir dann auch den Weg „Wisper-Glück“. Dort wachsen Reben direkt am Weg und tatsächlich habe ich abends eine Flasche des edlen Weins im Zimmer entdeckt. Auf geht’s: PapaRhein is calling Eine andere Freundin hat das Buch „Glücksorte in Rheinhessen“ verfasst und so mache ich mich nun auf zu einem Kurzurlaub. Genau, ich werde …

Im Portrait: Judith Clara

Mit den Fragen zum Lieblingsgericht und zum persönlichen Soulfood hat die Interview-Reihe begonnen und es geht weiter, denn es gibt so viele spannende Leute rundherum und einige präsentiere ich im Blog. Liebe Judith Clara, erzähl doch mal, was Du genau machst? Hallo, ich bin Judith Clara. Meine Liebe ist das Zeichnen, besonders die Darstellung von Frauen hat es mir angetan. Die Reduktion auf das Wesentliche führte dazu, dass mir eine einzige Linie genügt. Weniger ist mehr. Über Deine wunderschönen Postkarten bist Du mir aufgefallen und ja, wir haben auch einen gemeinsamen Bekannten, den ‚Herr von Strick‘ , doch das ist wieder eine andere Geschichte und ja, auch mit ihm wird es demnächst ein Interview geben. Ja, ‚Herr von Strick‘ kenne ich, er hat ein super cooles Wollgeschäft in Wiesbaden, ich hab ihn dort mal persönlich kennengelernt. Ich zeichne schon mein Leben lang, seit ich mich erinnern kann. Seit ca. 4 Jahren entwickele ich nur noch Bilder aus einer Linie. One Line Art nenne ich diesen Stil. Ich habe vor ein paar Monaten angefangen, Postkarten mit …