Portrait

Im Portrait: Judith Clara

Mit den Fragen zum Lieblingsgericht und zum persönlichen Soulfood hat die Interview-Reihe begonnen und es geht weiter, denn es gibt so viele spannende Leute rundherum und einige präsentiere ich im Blog.

Liebe Judith Clara, erzähl doch mal, was Du genau machst?

Hallo, ich bin Judith Clara. Meine Liebe ist das Zeichnen, besonders die Darstellung von Frauen hat es mir angetan. Die Reduktion auf das Wesentliche führte dazu, dass mir eine einzige Linie genügt. Weniger ist mehr.

Über Deine wunderschönen Postkarten bist Du mir aufgefallen und ja, wir haben auch einen gemeinsamen Bekannten, den ‚Herr von Strick‘ , doch das ist wieder eine andere Geschichte und ja, auch mit ihm wird es demnächst ein Interview geben.

Ja, ‚Herr von Strick‘ kenne ich, er hat ein super cooles Wollgeschäft in Wiesbaden, ich hab ihn dort mal persönlich kennengelernt.

Ich zeichne schon mein Leben lang, seit ich mich erinnern kann. Seit ca. 4 Jahren entwickele ich nur noch Bilder aus einer Linie. One Line Art nenne ich diesen Stil.

Ich habe vor ein paar Monaten angefangen, Postkarten mit meiner Reihe ‚Frauen am Weinen‘, in meinem Onlineshop zu verkaufen. Ob als Geschenk zu einer Flasche Wein, gerahmt an der Wand im Wohnzimmer oder einfach als Kühlschrank-Deko, die Postkarten machen überall gute Stimmung :) 

Mittlerweile gibt es die Serie ‚Frauen am Weinen‘ auch als Drucke auf Leinwand zu kaufen. 

One-Line-Art – Judith Clara mit ihren Drucken „Frauen am Weinen“

Wir sind bei Farbenfreundin…welches ist Deine Lieblingsfarbe?

Ich habe keine Lieblingsfarbe, ich wähle Farben immer spontan aus, je nach Stimmungslage.

Und nach getaner Arbeit: Wie sieht die perfekte Happytime aus?

Happytime ist für mich nicht unbedingt nach getaner Arbeit, da meine Arbeit an sich für mich schon happy time bedeutet. Beim Zeichnen bin ich  total zufrieden. Das macht mich einfach glücklich. Ansonsten ist meine happy time auf jeden Fall gutes Essen und gute Gesellschaft. Ganz einfach.

Gibt es ein happyfood, also ein Lieblingsgericht? Oder ein „guilty pleasure“?

Ein ‚guilty pleasure’ hab ich tatsächlich nicht. Mein Lieblingsgericht ändert sich immer wieder mal. 

Gibt es einen Kraftort, einen Glücksort für Dich?

Mein Glücksort ist immer da, wo die für mich wichtigsten Menschen sind. Ich bin nicht so abhängig von bestimmten Orten. Aber wenn ich es mir aussuchen kann, bin ich am liebsten unter freiem Himmel oder alternativ da, wo ich in Ruhe zeichnen kann. 

Vielen Dank für das Gespräch und alles Gute für Dich und Deine kleine Familie!

Fotocredit: Judith Clara