Monate: September 2018

Traubensaft Gurke Drink

Null-Promille im Rheingau

Nein, ich bin nicht schwanger. Trotzdem ist das Thema Alkohol ein Thema, denn nicht immer will oder darf ich welchen trinken. In der Weinregion keinen Wein trinken zu wollen, ist schon schwierig, doch überhaupt keinen Alkohol trinken zu wollen, ist bitter und geschmacksneutral. Eine Bestandsaufnahme als Autofahrerin. Neulich mit Freunden im Rheingau – ich hatte mich als Fahrer angeboten und so pichelten meine Freunde vergnügt Riesling und Rosé und die spätsommerlichen Temperaturen machten Laune. Als Fahrer hieß es für mich: Null Promille. Zunächst kein Problem, denn okay, beim Essen gibt’s Wasser, danach vielleicht einen Kaffee. Doch wie geht es weiter? Nach dem zweiten Glas Wasser merke ich schon, dass es an diesem Abend ein schweres Los werden wird. Carl Jung aus Rüdesheim macht es vor Es gibt Alternativen, sogar aus dem Rheingau. Neben verschiedenen alkoholfreien Getränken gibt es auch alkoholreduzierten oder sogar alkoholfreien Sekt und Wein, sogar direkt aus der Weinregion (Weingut Carl Jung) – doch scheinbar nur im Shop, denn in die Bars und Kneipen haben es diese Getränke noch nicht geschafft. Als Sekt …

Serpentine Gallery London Hyde Park

Abtauchen in Kunst

Das Wochenende steht vor der Türe, Zeit für einen Besuch im Museum. Einfach mal das Tempo des Alltags vergessen und abtauchen! Oft vergesse ich die erholende und gleichzeitig inspirierende Stimmung, die einen in Ausstellungsräumen einfängt und ich bin dann ganz begeistert, wenn mich die Kunst ein bisschen wie durch Zufall einholt – durch eine Einladung. Neulich zum Beispiel. In Wiesbaden hatte der Nassauische Kunstverein zum Get-Together geladen, anlässlich des Pre-Opening während der Aktionswochen RAW2108 und weil ich zu spät kam, hatte ich die Chance, alleine durch die Ausstellung zu wandeln. Ein Traum. Hier kann man Abtauchen! Fast gegenüber befindet sich das Museum Wiesbaden, das sich inzwischen richtig gemausert hat, denn tolle Ausstellungen sind die Regel und auch die Naturwissenschaftliche Sammlung ist wunderbar bestückt. Die ständige Ausstellung ist übrigens nach Farben sortiert – da lacht das Herz! #Farbenfreundin Im Museum Wiesbaden heißt es übrigens: Der 1. Samstag ist Frei-tag,  also bei freiem Eintritt. Hingehen und staunen, denn seit das Eingangsportal mit der Skulptur und den Säulen neu renoviert ist, hat der Museumsbesuch sehr viel Flair in …

Road in america

Bier ist international und nicht nur zum Oktoberfest

In München auf dem Oktoberfest heißt es bald O’zapft is! Als Fränkin habe ich auch schon die eine oder andere Maß gezischt, doch nicht auf dem Oktoberfest, denn das ist mir zu trubelig. Wo denn dann? Lies hier… In meiner Heimat im Taubertal reiht sich auch heute noch eine Brauerei an die andere. Mein absoluter Geheimtipp ist die Ochsenbrauerei in Spielbach, unweit von Rothenburg o.T. Dort ist die Zeit um 1900 stehen geblieben und man wundert sich fast, das die Bedienung Jeans trägt und kein Dirndl. Dazu Bierbänke und eine Halbe, passt. Doch wohin zieht es mich heute? Bier ist international Bier ist international und nach Weinwandern im Rheingau und Rheinhessen, möchte mein fränkischer Gaumen jetzt zur Abwechslung ein ordentliches Bier – warum nicht auch mal in Texas? Wandern und Bier auf dem Ale Trail in Texas zum Beispiel.   Just da kommt die Einladung des Tourist Board Dallas und Fort Worth. Die Informationen über die Region lassen mein Herz gleich höher schlagen, denn so vielfältig ist die Region. Dallas ist eine Millionen-Metropole mit vielen …

Am Strand von New York City

New York, New York! Die Stadt fasziniert und mindestens einmal im Leben (oder im Jahr) sollte man zumindest Manhattan besucht haben: Ob Times Square, Broadway, MoMa oder Central Park – für die City gibt es unzählige Tipps und von mir bekommst Du jetzt Empfehlungen für die Vororte, für einen Ausflug, wenn man mal raus aus dem Gewühl möchte. So eine Millionenstadt macht müde und dann ist es schön, an einem Nachmittag vielleicht an den Strand zu fahren. Oh ja, genau, New York liegt am Wasser, New York hat sogar die längste Küstenlinie einer Großstadt weltweit, steht in dem Magazin Loving NewYork. Deshalb sollte man da auch mal an den Strand fahren. Die klassischen Sightseeing Tipps für New York City gibt’s hier und sind auch in jedem Reiseführer viel ausführlicher und aktueller beschrieben. Meine Geheimtipps, wenn Du mal eine kleine Verschnaufpause brauchst, gibt es hier: Rockaway Beach Mit der Subway bis zur letzten Station fahren – schwubbs ist man in Rockaway Beach in Queens. Last exit: Strand. Die Bebauung erinnert eher an Fertighaussiedlungen, aber der Strand …

Wurstsalat mit Wein

Tapas lernen Rhoihessisch

Roihessisch heißt der Dialekt, der in der größten Weinbau-Region Deutschlands, im Land der vielen Hügeln, gesprochen wird. Tapas heißen die kleinen Speisen, die man eher aus Spanien kennt und die zum Wein oder Bier gereicht werden. Geht das irgendwie zusammen? Warum nicht die Tapas nach Rheinhessen bringen? Die Bloggeraktion von Rheinhessenwein e.V. macht es möglich.  Bloggeraktion: Tapas lernen Rheinhessisch Bei der Bloggeraktion von Rheinhessenwein e.V. sind regionale Tapas-Rezepte gesucht, die gut zum Rheinhessen-Wein passen. Ich freue mich sehr, ein perfektes Wine-Paring auszutüfteln und mir zu überlegen, welches kleine Gericht man denn zu einem bestimmten Rheinhessenwein servieren könnte? Die Aufgabenstellung ist nicht ohne, doch lies selbst: Die Aufgabenstellung Sechs rheinhessische Zutaten und eine Auswahl an drei Weinen aus Rheinhessen wurden mir zur Verfügung gestellt. Zwei verschiedene Tapas aus mindestens drei der gestellten Produkte sind zu kreieren, beliebig viele andere, gerne auch rheinhessische Zutaten konnten zusätzlich verwendet werden. Zu jeder Tapa gibt es dann meine persönliche Weinempfehlung aus den zur Verfügung gestellten drei Rheinhessen-Weinen, nämlich die folgenden: Die Weine Rheinhessen Silvaner 2017 . trocken Weingut Posthof Doll …

Buchmesse Frankfurt

Buchtipp: Job oder Leben

Den Spruch Geld oder Leben kennst Du und für diesen Buchtipp habe ich ihn etwas abgeändert, denn im Buch von Frank Behrend geht es um die Arbeit. Nimm deine Arbeit nicht allzu ernst und sowieso, wichtig sind ein pünktlicher Feierabend, sagt der Chef. Familienzeit ist Lebenszeit und das hat Priorität, sagt der Chef. Nein, nicht mein Chef, sondern ein Chef einer Werbe-Agentur. Da lachen wir laut, oder? Wer in der hippen Agenturbranche arbeitet, weiß – dort ist alles möglich – nur eben kein pünktlicher Feierabend (Ausnahmen bestätigen diese Regel). Zu lange habe ich auch dort gearbeitet. Die 10 ernsthaften Ratschläge… Die 10 ernsthaften Ratschläge von Frank Behrend, wie man locker durch’s (Berufs-) Leben kommt, gingen vor einiger Zeit durch die Presse und ein Raunen war zu hören. Der Verursacher hatte Mühe, sich zu verteidigen, dabei war’s doch nur gut gemeint! Dass er mit seinen 10 Punkten so eingeschlagen hatte, spricht Bände. Ein empfindlicher Nerv des deutschen Angestellten war getroffen und eine Diskussion losgetreten worden. Frank Behrendt, 54, arbeitet in der Kommunikationsbranche. Er war Vorstand der …

PopArt

Kunst der Moderne

Na, wer hätte gedacht, dass es die Wandverkleidung einer Kantine einmal als Kunst bis ins Pariser Museum schafft? Oh ja, ab dem 26. September 2018 zeigt das Städel Museum in Frankfurt die groß angelegte Sonderausstellung „Victor Vasarely. Im Labyrinth der Moderne“. Anhand von über 100 Werken präsentiert die Retrospektive den Erfinder der Op-Art der 1960er Jahre – eben auch die für die Deutsche Bundesbank geschaffene Speisesaal-Wandgestaltung als herausragendes Beispiel für Vasarelys raumgreifende architektonische Gestaltungen. Diese künstlerische Wandgestaltung wird im Anschluss direkt im Pariser Centre Pompidou bei der Ausstellung „Vasarely, le partage des formes“ gezeigt, denn die beiden Ausstellungen verbinden zentrale Leihgaben wie eben genau den eigens für die Frankfurter Präsentation nachgebauten Speisesaal. Die Motive des berühmten Op-Art-Künstlers Victor Vasarely begegnen uns ständig – siehe oben, eine Decke aus den Siebzigern – die geometrischen Formen, knalligen Farben und flimmernden Muster finden sich im eigenen Kleiderschrank, auf Kissen, Lampen, auf Geschirr und in der Architektur – kurz, überall in unserem Alltag: #VasarelyEverywhere Victor Vasarelys (1906–1997) Œuvre erstreckt sich jedoch über mehr als 60 Jahre und bedient sich unterschiedlichster Stile …

Portraitfoto Bärbel Klein Wiesbaden

Beruflicher Quereinstieg geht!

Beruflich habe ich mich regelmäßig verändert und immer mal einen Quereinstieg ausprobiert. Ganz aktuell mit meiner Selbständigkeit als Content Creator für Online-Medien. Das dies möglich ist, soll die Blogparade zeigen: #quereinstiegsparade Meine Beraterin bei der Arbeitsagentur war nicht begeistert, als ich ihr von meiner Gründer-Idee erzählte. Ja, denn es sollte ein beruflicher Quereinstieg werden, noch dazu mit Anfang Fünfzig. Doch ich blieb beharrlich, denn der Gründerzuschuss war finanziell einfach notwendig. Letztlich hat es geklappt und ich bin erfolgreich. #quereinstiegsparade Mein beruflicher Quereinstieg mit Fünfzig hat sich ergeben, da ich als Blogger immer mehr Spaß am Text hatte. Meine Arbeitgeber wollten mich nicht in Teilzeit gehen lassen. Entweder ganz oder garnicht, also dachte ich mir irgendwann: Dann eben GANZ – nämlich 100% in die Selbständigkeit und zwar nicht im erlernten Beruf, sondern genau in dem, was mir Spaß macht: Texten. Schön, dass es nun diese Blogparade gibt, mit der ich noch einmal Revue passieren lassen kann und mit der anderen vielleicht Mut gemacht wird, ebenso beharrlich einen Quereinstieg zu wagen. Do what you love Seit ich …