Jahr: 2017

Happy new year to all of you – all over the world!

Ich wünsche Euch allen Frohes Neu’s Frohes neues Jahr Happy New Year ¡feliz Año Nuevo! Bonne année ευτυχισμένο νέο έτος onnellinen uusi vuosi zoriontsu urte berria 幸せな新年 godt nytår makahiki houʻoliʻoli नया साल मुबारक हो 新年快乐 kè kontan nouvo ane gelukkige nuwe jaar buon anno سنة جديدة سعيدة

Goldene Weihnachtskugel

Heute sage ich Dankeschön

Die Idee zu diesem Beitrag kam durch Tanja, die sich in ihrem Blog Rheingauprinzessin bei all ihren Freunden und Helfern des Blogs bedankt. Denn ja, nicht nur zur Weihnachtszeit ist es wichtig, Danke zu sagen. Danke an alle die mir beim Bloggen helfen Zu einem Blog gehören nicht nur schöne Texte und Neugier und Ideen, sondern auch ein schönes Logo und Erscheinungsbild. Danke an den großartigen Designer und langjährigen Freund Stefan Lange-Lobenstein aus Wiesbaden. Er hat Design noch mit Papier und Copy-Marker gelernt und hat ein fulminantes Wissen aus den Bereichen Bereich Grafik-Design, Marke, Layout und Logo. Mein Logo „Farbenfreundin“ hat durch seine Überarbeitung nun eine Frischzellenkur erhalten und auch die Visitenkarten sind klein und schick und genau passend für meine Blogger-Persönlichkeit. Danke Dir, Stefan! Und dann ist mal wieder alles gelöscht Nicht zu vergessen, ist die Technik. Wenn es mal wieder eine russische Viren-Attacke abzuwehren gilt und ein WordPress-Update alles anders aussehen lässt, Facebook auch irgendwas neu gemacht hat oder die Digitalkamera komische Geräusche von sich gibt und ich natürlich keine Ahnung von Technik …

Armchair Travelling mit Buch

Ob Mallorca oder Maine – zur Einstimmung vor einer Reise in ferne Länder, recherchiere ich in Reiseführern und Büchern und gerne lass ich mich auch von Bildbänden inspirieren. Vorfreude ist die schönste Freude und ein wunderbares Reisebuch hat nun der TASCHEN Verlag herausgebracht. Die Welt in der Übersicht Zum Träumen habe ich jetzt ein tolles Buch entdeckt. Groß ist es und dick. Dieses Buch muss auf dem Tisch liegen bleiben, immer griffbereit. Ein wunderschönes Buch für die Reisevor- und Nachbereitung: The Grand Tour. In diesem wunderbaren Fotoband wird nur die schöne Seite des Reisens gezeigt und damit macht das Träumen auch richtig Spaß: Ferne Länder, Reisen von damals, als man noch mit dem Schiff nach Amerika oder mit dem Zug durch Asien reiste… das waren noch Zeiten voll mit Abenteuer.  Für diejenigen, die von einer anderen Art des Reisens träumen, ist das Buch „The Golden Age of Travel“ eine wunderbare Zeitreise. Reisende wie Charles Dickens, Jules Verne, F. Scott Fitzgerald, Mark Twain und Johann Wolfgang von Goethe zeigen uns die Welt, wie sie vor der …

GLücksort in der Stille

Wär ich doch…. auf Mallorca

Seid ihr in Weihnachtsstimmung? Also ich nicht. Und wie gefällt euch das Winterwetter so? Jedes Jahr kämpfe ich mit dieser dunklen Jahreszeit und dem ungemütlichen Wetter und deshalb erinnere ich mich gerade daran, dass Mallorca im Winter so schön ist. Derzeit sind’s 16 bis 18 Grad und ja, kurz vor Jahresende sind die Temperaturen dort oft frühlingshaft und der Himmel blau. Ein echter Geheimtipp ist also, im Dezember nach Mallorca zu fliegen. Dieses Jahr hatte ich das Glück im November für eine kurze Woche für einen Finca-Urlaub auf  Mallorca sein zu können und am liebsten wäre ich jetzt wieder dort, seufz. Auch im November war das Wetter noch so schön und ich bin sogar noch kurz ins Meer gehüpft (als Einzige weit und breit, okay, denn die Spanier hatten schon den Wintermantel an). Es ist schon ein toller Fleck auf dieser Erde und so gut von Frankfurt aus zu erreichen. Inzwischen fliegt sogar Ryanair von Frankfurt International Airport dorthin. Mallorca im Winter! Ja, die Insel ist toll im Winter, denn die Bettenburgen sind dann geschlossen …

Eva Schiendzielorz WAIDWERK Wildspezialitäten

Eva von WAIDWERK

Wiesbadener aufgepasst, wir haben einen Neuzugang auf dem Wiesbadener Wochenmarkt am Dernschen Gelände! Immer am Mittwoch ist Eva von WAIDWERK mit ihren Wildspezialitäten dort anzutreffen. Sie hat sich vor nicht allzu langer Zeit selbständig gemacht und passt deshalb so wunderbar in meine Interview-Reihe mit spannenden Frauen, doch lies selbst: Erzähl doch mal, was Du genau machst? Ich vertreibe Wildspezialitäten und Wildbret aus der Region Taunus auf Wochenmärkten und verköstige meine Kunden auf Festivitäten mit diesen Spezialitäten auch in gegrillter Form. Wie kommt man dazu und seit wann? Im Juli 2013 habe ich einen neuen Job in einem Pharmakonzern begonnen und war nach wenigen Wochen so unglücklich, dass ich mir Alternativen überlegte. Entweder erneut für einen anderen Job bewerben oder vielleicht sogar selbstständig machen. (…kenn ich irgendwie.) Diese vage Idee, vor der ich mich selbst etwas fürchtete, formulierte ich um in eine unverbindliche Option. „Tu doch mal so als ob und plane mal“ dachte ich mir. Und so machte  ich eine Wand in meinem Büro frei und über Wochen hinweg entwickelte sich ein Brainstorming, das eines …

Parmigiano Reggiano_Gewinner stehen vor dem Restaurant Carmelo Grecor

Die 5. Parmigiano Reggiano Xmas Challenge bei Carmelo Greco

Nicht nur bei mir im Kühlschrank, sondern auch in jedem guten italienischen Restaurant hat der feine Parmigiano Reggiano einen festen Platz, so auch beim Restaurant Carmelo Greco in Frankfurt. Dort fand Ende November das Finale der 5. Parmigiano Reggiano Xmas Challenge statt. Parmigiano Reggiano Xmas Challenge Der Kochwettbewerb der jungen Spitzenköche, die sogenannte Parmigiano Reggiano Xmas Challenge, findet schon im fünften Jahr in Frankfurt statt und es werden jedes Jahr tolle Ergebnisse erzielt. Die Jury setzte sich in 2017 zusammen aus: Bettina Meetz, Parmigiano Reggiano Thomas Haus, Restaurant Goldman sowie Werkskantine Frankfurt Bertl Seebacher, Kraftwerk Restaurant in Oberursel und Mitglied des JRE Ingo Swoboda, Ketschauer Hof Deidesheim Andrea Möller, Journalistin Uwe Rößler und Christian Horaczek, Geschäftsführung von Frischeparadies George Henrici von Lagostina (SEB Group) Susanne Drexler, Gourmet Connection … und ich als Lifestyle-Blogger durfte mit dabei sein. Das war hochspannend! Was ich auch verraten kann – das Endergebnis war sehr knapp. Ich fühlte mich schon fast wie bei der bekannten Kochsendung „The Taste“ (grins…) Die Finalisten der Xmas Challenge Diese drei Finalisten kochten in der …

Restaurantkritiker Jürgen Dollase sitzt mit Wickert bei Buchmesse Frankfurt 2017 in Talkrunde Süddeutsche Zeitung

Jürgen Dollase über Genuss & Sterne

Der Guide Michelin für 2018 wurde veröffentlicht und viele bekannte Restaurants und ihre Küchenchefs haben die Sterne behalten, andere haben sie verloren und dann gab es Neuzugänge. Hier geht‘s zur Sterne-Liste für Deutschland. Ebenso der Gault Millau 2018 (Gault Millau Restaurantguide Hessen). Apropos Restaurantführer, auf der Buchmesse traf ich den bekannten Restaurantkritiker Jürgen Dollase, denn er war am Stand der Süddeutschen Zeitung zu einer Talk-Runde mit Ulrich Wickert (genau, der vom Fernsehen) Ralf Frenzel, Verlagschef des Tretorri Verlag sowie bei der Zeitschrift FINE eingeladen gewesen und ich hatte das Glück, ihm im Anschluss ein paar Fragen stellen zu können. Farbenfreundin fragt Jürgen Dollase Herr Dollase, zum Einstieg eine Frage, die ich allen meinen Interviewpartnern stelle: Haben Sie ein Lieblingsessen oder vielleicht ein „guilty pleasure“? Nein, ich habe kein „guilty pleasure“ oder Lieblingsessen. Ich esse alles. Im Zusammenhang mit meiner kompletten Verwandlung vom Saulus zum Paulus, wie es einmal ein Kollege genannt hat, habe ich alles an Negativem abgebaut, was einen stören könnte, und das also hinter mir gelassen. Solange die Produkte gut sind, esse ich …

Shopping in New York City

New York City hat immer Saison. Selbst wenn es im Winter bitter-kalt ist, denn die Stadt ist immer HOT. Diese Metropole, die schon immer faszinierte, zieht im Sommer und Winter viele Touristen an, deshalb habe ich in meinen Reise-Erinnerungen gestöbert und mache Dir jetzt ein bisschen Lust auf  NYC. Wie wär’s mit Christmas Shopping in New York? Ich war neulich auf der Durchreise dort und hatte nur wenig Zeit, aber die folgenden Tipps kann ich sehr empfehlen: Grand Central Station Ein beeindruckender Bahnhof und absolut sehenswert. Ich musste dort öfters umsteigen und hab ihn mal leer und mal brachial voll erlebt. Klasse ist die Oyster Bar, dort gibt’s aus allen Meeren die besten Austern – auch die Sylter Royal aus Deutschland! Mal über den Times Square zu schlendern, gehört irgendwie dazu, oder? Auch die Randbezirke wie East Harlem sind ein Erlebnis. Best Sandwich ever at Gold Deli! Unterwegs am besten zu Fuß und per NY Underground oder mit der Fähre. Uber geht natürlich auch und die klassischen gelben Taxis natürlich.   Von wegen, es wird …

Glückliches Huhn auf Bauernhof

Schwein gehabt! Meine Gedanken zum Thema Fleisch

Kürzlich habe ich beim JoselitoLAB den besonderen Joselito Schinken kennengelernt und dabei bin ich so ein bisschen ins Grübeln gekommen. Was ist uns gutes Essen, insbesondere gutes Fleisch eigentlich wert und was bezahlen wir dafür? Eigentlich hatte ich mir schon nach dem Treffen mit dem Genuss-Netz so meine Gedanken gemacht. Dieses „Geiz-ist-geil“ beim Essen, bei unserer Nahrung, finde ich nicht in Ordnung. Das geht so nicht weiter und ich bin froh, dass die Produzenten und Bauern ab und zu auf die Barrikaden gehen und höhere Preise für ihre Erzeugnisse fordern.   JRE Genussnetz und andere Produzenten Je mehr ich mich mit Essen beschäftige, desto mehr beschäftige ich mich auch mit der Produktion und dem ganzen drumherum von Lebensmitteln, insbesondere Fleisch. Damit bin ich nicht die einzige, denn viele Freunde ernähren sich deshalb inzwischen vegetarisch oder sogar vegan. Das ist nicht mein Weg, denn ich mag Fleisch einfach zu gerne. Meine Art, ein Zeichen zu setzen ist es, beim Fleischkauf einen angemessenen Preis zu bezahlen und Fleisch als sehr hochwertiges Produkte anzusehen. Genauso wie ich gutes …

Sternekoch Wissler beim JoselitoLAB

Während ich auf Mallorca noch ein paar Sonnenstrahlen einfange, probiere ich mich durch feinen spanischen Schinken. Genau, Schinken, also Jamón – wie es auf Spanisch heißt. Könnte sein, dass es daran liegt, dass ich im Oktober zu JoselitoLAB eingeladen war. Joselito Schinken sei der beste Schinken der Welt, sagt man.  Aber eins nach dem anderen: Schinken trifft Sternekoch: JoselitoLAB JoselitoLAB  – der beste Schinken der Welt trifft auf einen Spitzenkoch und auf der Website können wir all die Rezepte, Videoclips und Hintergrundinformationen dazu abrufen. Alles total medial! Zum ersten Mal findet JoselitoLAB in Deutschland statt und Spitzenkoch Joachim Wissler vom Restaurant Vendome für dieses Event von Joselito Jamon ausgewählt. Neben Joachim Wissler haben bereits eine Reihe von Spitzenköchen als Stellvertreter ihres Landes gezeigt, wie variationsreich und individuell sich das Fleisch der berühmten iberischen Schweine von der Firma Joselito in der modernen Küche einsetzen lässt. JoselitoLab: Ferran Adrià (El Bulli***, Spanien) JoselitoLab: Massimiliano Alajmo (Le Calandre***, Italien) JoselitoLab: Jonnie Boer (De Librije***, Holland) JoselitoLab: Seiji Yamamoto (RyuGin***, Japan) JoselitoLab: Joachim Wissler (Vendôme***, Deutschland) Spitzenkoch Joachim Wissler, Restaurant …

Yogastudio San Diego

Der Rücken macht den flachen Bauch

Wenn man meinen Blog liest, weiß man von meiner Leidenschaft für’s Essen. Trotzdem hab ich einen recht flachen Bauch und weil ich dazu so oft gefragt werde, erzähle ich Dir heute von meinem Training und wie ich dazu gekommen bin. Wir Frauen hadern oft unser ganzes Leben lang mit dem Gewicht, dem Körper an sich und den scheinbar zu vielen Pölsterchen. Ich habe ganze Lebensjahre verkackt, nur weil ich mich zwischendurch zu fett fühlte, dabei war ich eigentlich nie fett, sondern etwas untrainiert und eben nicht „Size zero“. Das weiß ich heute, aber das hat einige Jahre gedauert. Sport habe ich nicht wegen der Gewichtsabnahme begonnen, sondern weil ich es als Glückbringer entdeckt habe. Meine Work-Life-Balance funktionierte nur mit Yoga, Joggen und viel frischer Luft, anders hielt ich das stressige Arbeitsleben nicht aus und sobald ich keinen Sport mehr machte, war ich schlicht nicht arbeitsfähig, hatte ein schlechtes Immunsystem und fühlte mich kränklich. Naja, so konnte ich zwei Fliegen mit einer Klappen schlagen und halte seither mein Gewicht und habe trotz vielen Sitzens keine Rückenprobleme. …

Handkäs Carpaccio mit Musik

Wo gibt’s den besten Handkäs?

Wo gibt’s in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden eigentlich guten Handkäse zu essen? Anstoss dazu gab ein Handkäse-Foto auf Instagram denn die Frage kam auf: Was braucht ein gutes Handkäse-Gericht überhaupt? Im Grunde esse ich den Handkäs‘ mit Musik am liebsten zuhause. Lange wollte ich von dem „Stinkekäse“ eh nichts wissen, denn als ich vor vielen Jahren nach Wiesbaden zog, konnte ich weder mit dem hessischem Dialekt noch mit den hessischen Spezialitäten etwas anfangen. Dank der Kochkunst meines Mannes bin ich inzwischen großer Fan auch von Handkäse. Das ist einfach ein toller Snack, dazu gesund und kalorienarm und zum Wein oder Äppler eine hervorragende Begleitung. Allerdings, die Zwiebeln in der Musik sind manchmal schon sehr dominant… ein erstes Date sollte man danach nicht haben. Zuhause benutze ich deshalb sehr milde Zwiebeln oder gar Lauchzwiebelchen und in die Musik kommt bei mir Riesling. In den folgenden Wiesbadener Gaststätten habe ich für Dich Handkäs‘ mit Musik probiert: Treibhaus Biergarten Klarenthaler Straße 127, 65197 Wiesbaden (Preis: 6,20)   Wirtshaus Strassenmühle Strassenmühlweg 4, 65199 Wiesbaden Handkäse mit Musik  (4,90 €)   Bobbeschänkelche …

JRE Genusslabor #8, im Restaurant Burg Schwarzenstein

Genuss mit dem Genussnetz

Es braucht immer ein gutes Netzwerk – auch für gutes Essen. Beim JRE Genussnetz kooperieren Spitzenköche mit ausgewählten Herstellern regionaler und nachhaltiger Produkte und setzen sich für folgende Prinzipien ein: Eine ausgezeichnete Qualität der Produkte, die Erhaltung regionaler Spezialitäten sowie die Nachhaltigkeit. Um sich regelmäßig austauschen zu können, trifft man sich – beim Genusslabor. JRE Genussnetz versammelt höchstes Niveau Das 8. Genusslabor fand an einem sonnigen schönen Oktobertag auf Einladung von Nils Henkel im Restaurant Burg Schwarzenstein statt. Das Motto des Tages lautete: gemüse:grill Einige Spitzenköche brachten die Küche zum Dampfen, sozusagen, zumindest sieht es im Film ganz danach aus. Für einen Tag haben sich außergewöhnliche Produzenten und Köche für einen Tag getroffen, um sich im Rahmen des JRE Genussnetz gegenseitig zu inspirieren und auszutauschen. Wichtiges Kritierium für die Gerichte: Keines darf vorher auf einer Karte gestanden haben. Genusslabor – das Netzwerk der Genießer Auch Köche brauche Inspiration und müssen mal über den Tellerrand blicken. Das macht im Team am meisten Spaß und einer schönen Restaurant-Küche mit tollem Ausblick sowieso: Zum gemeinsamen Kochen und Experimentieren …

Lena Richter Brautmode Wiesbaden

Roben von Lena Richter

Mit den Fragen zum Lieblingsgericht und zum persönlichen Soulfood hat die Interview-Reihe  begonnen und heute stelle ich ein weiteres Atelier in Wiesbaden vor: Atelier Lena Richter, Wiesbaden Erzähl doch mal, was Du genau machst? Ich bin Maßschneiderin und Bekleidungstechnikerin mit eigenem Atelier in Wiesbaden. Hier fertige ich von Hand individuelle Kleidung nach Maß – von Dessous über Blusen, Röcken, Hosen, Jacken und Mäntel bis zu Abend- und Brautkleidern. Außerdem habe ich gerade meine erste Brautkleidkollektion entworfen. Sie ist bei mir im Atelier in der Gneisenaustraße 19 in Wiesbaden erhältlich und wird auf Bestellung nach den individuellen Kundenmaßen gefertigt.   Wie kommt man dazu und seit wann? Nach dem Abitur habe ich eine klassischen Lehre zur Herrenmaßschneiderin gemacht. Anschließend zog es mich zum Studium der Bekleidungstechnik nach Berlin. Das Handwerk habe ich in einem Betrieb gelernt, der hohen Wert auf Qualität und traditionelle Verarbeitung legt. Durch das Studium habe ich dann Einblick in die industrielle Fertigung  und die Arbeitsweise der Bekleidungsindustrie bekommen. Schon während meines Studiums habe ich freiberuflich für Designer und kleinere Modelabels gearbeitet. Für …

G+J beim EWMD

Netzwerk-Tipps

Trotz der vielen Internet-Portale ist der persönliche Kontakt total wichtig – unter Bloggern, für Freundschaften, Geschäfte und Jobs. Sogar Festanstellungen werden heutzutage immer mehr innerhalb des Netzwerks, also über Kontakte vermittelt. Erst wenn sich darüber nichts ergeben hat und auch intern kein Bewerber gefunden wurde, veröffentlichen Unternehmen eine Stellenanzeige. Auch für Selbständige und Gründerinnen ist der Erfahrungsaustausch notwendig. Networking Ein gutes Netzwerk ist demnach total wichtig und macht auch noch Spaß, deshalb empfehle ich heute ein paar Netzwerke (nicht vollständig und ohne Gewähr, freue mich über Eure Tipps und Ergänzugen!): BPW Ein bundesweite, nein, sogar internationale Organisation berufstätiger Frauen, die sich vernetzen möchten. Beim BPW Wiesbaden kenne ich einige Mitglieder und die Veranstaltungen sind immer wieder sehr informativ und gleichzeitig hat man an den Netzwerk-Abenden viel Spaß. Für die Berufseinsteiger gibt es auch einen Ableger „Young Professionals“. Die Wiesbadener Bloggerin Julia von „German Abendbrot“ lernte ich beim BPW in Wiesbaden kennen und auch meine Stimmtrainerin Daniela Grimm-Roth.     EWMD Kürzlich fand die Internationale EWMD Konferenz bei Boehringer Ingelheim statt und ich war begeistert von …

Wineparing Handkäs Silvaner

Rheinhessen Roulette mit Rheinhessenwein

Neben 11 anderen Bloggern bin auch ich mit meinem Blog Teilnehmer beim Rheinhessen Roulette, das von Rheinhessenwein e.V. veranstaltet wird. Aufgabe ist es, ein perfektes Wine-Paring zu definieren. Welches Gericht passt optimal zu einem bestimmten Rheinhessenwein? Die Aufgabenstellung Vor etwa zwei Wochen erhielten wir Teilnehmer ein Paket mit entsprechenden Zutaten. Diese hatten wir per Zufallszahl vorher ausgewählt. Reinstes Roulette! Aus Zweien sollte ich dann ein Gericht zaubern, das wiederrum zu dem entsprechenden Wein, der auch per Zufall ausgewählt wurde, passt.   Meine (vorgegebenen) Zutaten sind die folgenden: DER WEIN Silvaner trocken, Rheinhessen vom Weingut Christophorus-Hof aus Mainz-Hechtsheim DIE ZUTATEN Feinster Riesling-Weinessig aus Rheinhessen Rote Beete Knollen Drink local: Rheinhessenwein Ich bin großer Fan der regionalen Küche und deshalb finde ich die Zutaten-Auswahl großartig. Die erdige Rote Beete schmeckt roh oder gekocht und die Farbe ist immer wieder beeindruckend. Dazu die feine Säure eines Weißwein-Essig, perfekt. Da weiß ich auch schon genau, was ich zubereite! Probier‘ es – ich bin großer Fan dieser leichten, kalorienarmen Kleinigkeit, die auch für Anfänger schnell zuzubereiten ist. Statt spanischer Oliven …

Ring Goldschmiede Voll

Jana von Goldschmiede Formvoll

Mit den Fragen zum Lieblingsgericht und zum persönlichen Soulfood hat die Interview-Reihe begonnen. Heute zu Gast ist die Goldschmiedin Jana Voll von der Goldschmiede Formvoll. Am Sonntag 15. Oktober kann man sie in Rheinhessen bei der Hochzeitsmesse treffen: Hochzeitskooperative & Friends Liebe Jana, erzähl doch mal, was Du genau machst? Ich bringe Menschen zum Strahlen! Dieses Glitzern in ihren Augen, wenn sie ihr fertiges Schmuckstück das erste Mal bewundern… Bei meinen Entwürfen lasse ich mich oftmals inspirieren durch die naturgegebene Schönheit und Eleganz von Farb-Edelsteinen, Perlen und Brillanten. Während meiner Goldschmiede-Ausbildung in Idar-Oberstein lernte ich sehr viel über diese edlen Materialien. Wen einmal dieses Fieber gepackt hat den lässt es nicht mehr los.   Wie kommt man dazu und seit wann machst Du das? Meine Mutter ist eine Elster. Sie liebt alles was glitzert und funkelt. Das wurde mir also schon über die Gene mitgegeben. 2001 habe ich meine Ausbildung begonnen. Seit 2009 bin ich Goldschmiedemeisterin und staatl. gepr. Gestalterin und seit 2014 habe ich mein eigenes Atelier in der historischen Schmiede von Nieder-Olm im …

Kurhaus Wiesbaden

Kult-Tour ist angesagt!

Als Pendler verlasse ich morgens die Stadt und komme erst abends wieder zurück und wenn ich dann mal wieder in die Innenstadt komme, hat sich das Stadtbild schon verändert: Schwubbs, da eine Baulücke geschlossen, da ein Pächterwechsel, da eine Insolvenz und da ein neuer Pasta-Laden, von dem ich noch nichts gehört hatte. Mit einer Stadtführung ist man wieder up-to-date. Stadtführungen waren lange nur etwas für Chinesen und Japaner. Gähn, dachte ich, wenn ich diese kleinen Gruppen vor Denkmälern stehen sah: „Das wäre nichts für mich!“ Doch wie immer im Leben bewahrheitet sich der Spruch „sag niemals nie“ auch hier und ich stellte fest, dass es total witzige Stadtführungen gibt: mit kulinarischem Schwerpunkt mit Kunst und Kultur bei Nacht mit Wanderschuhen mit dem Fahrrad mit einem Segway Es muss also gar nicht von Denkmal zu Denkmal gehen, an denen die langweiligen Jahreszahlen runtergebetet werden, wie das in vielen Führungen der Fall ist. Es geht auch spannend und abwechslungsreich und lustig. Das Angebot mit Stadtrundgängen boomt derzeit, weil im Alltag rennt jeder von uns oft ohne Blick …

Kochbuch Ente von Michael Kammermeier vom Restaurant Ente

Schöne Bücher auf der Frankfurter Buchmesse

Bücher lese ich inzwischen nur noch selten, ich blättere lieber. Bildbände zu durchblättern und den Gedanken freien Lauf zu lassen ist großartig und am liebsten blättere ich in Kochbüchern. Es geht mir um den Augenschmaus, die schönen Food-Fotografien sind nämlich mindestens so beeindruckend, wie ein gutes Essen live zu genießen. Naja, oder eben fast. Der TreTorri Verlag in Wiesbaden bringt ganz wunderbare Bücher über Genuss, Essen und Trinken heraus. Einige dieser Buchbände liegen immer griffbereit bei mir auf dem Couchtisch – jederzeit bereit zum Blättern. Es sind eigentlich Kunstbände, nur nicht über Kunst, sondern über kunstvolles Essen und Trinken. Aktuell blättere ich im Kochbuch ENTE vom Koch der Wiesbadener Institution Restaurant Ente im Luxushotel Nassauer Hof. Das Buch ist toll! Klar, das Essen in der Ente ist auch sehr empfehlenswert und ganz besonders genieße ich es, im Bistro einzukehren. Dort ist es vom Ambiente her etwas  lässiger (klasse für den kleinen, feinen Mittagstisch) und das Essen von Michael Kammermeier ist sowieso immer großartig. Für den Hochgenuss zuhause habe ich jetzt das großformatige Kochbuch, das alle …

Zu Gast bei Nils Henkel

Meine Fragen an Nils Henkel

Heute präsentiere ich im Spitzenkoch Nils Henkel, Küchenchef im Gourmet-Restaurant Schwarzenstein im Rheingau bei Geisenheim. Vom Magazin FEINSCHMECKER zum Koch des Jahres 2017 gewählt, unter den „50 Best Chefs Germany“ und aktuell bei CHEF-SACHE unter den Ersten. Guten Tag, Nils Henkel, schön, dass Sie sich die Zeit für ein paar Fragen genommen haben! Ursprünglich sind Sie von der Küste ganz im Norden, dann lange Jahre Station in NRW und jetzt seit Jahresbeginn im Rheingau. Wie gefällt es Ihnen denn hier so mitten in den Weinbergen mit Blick auf den Rhein? Sehr gut! Das ist hier eine wirklich schöne Region. Vor allem durch die Weinaffinität und die vielen Winzer ist es eine Gegend mit einer hohen Lebensqualität. Interessieren Sie sich für bestimmte regionale Zutaten? Vielleicht die hessische Spezialität Handkäs‘? Ja, der Handkäse wurde bereits bei unseren Snacks aufgenommen. Aktuell haben wir als Kleinigkeit vorweg auch das Leiterchen (gepökeltes Rippchen vom Schwein) mit Spitzkohlsalat und Sauerkraut-Vinaigrette im Programm, mit dem wir Bezug auf Frankfurter Tradition bzw. Hessen nehmen. Wir sind immer offen für regionale Zutaten und ich schaue …

Glücklich im Bildungsurlaub

Wohnst Du vielleicht in Hessen, Hamburg, NRW oder Baden-Württemberg, ich frag nur, apropos Bildungsurlaubsanspruch. Weil, denn mal los, hopp hopp. Denn bis Herbst musst Du Deinem Arbeitgeber gegenüber mitteilen, dass Du diesen Anspruch an Bildungsurlaub mit ins nächste Jahr nehmen möchtest. Schau schnell ins Programm von zum Beispiel LiW und buche einen spannenden Kurs, der Dich im Leben und im Job weiter bringt und Dich bereichert und dabei auch noch Spaß macht. Bildungsurlaub tut gut! Nicht warten, bis der Burnout da ist, sondern vorher aktiv dagegen steuern. Es ist wichtig, gut für sich zu sorgen und auf eine gute Work-Live-Balance zu achten. Das ist umso wichtiger, wenn man schon länger im Beruf steht. Das muss kein tröger Buchhaltungskurs sein. Der Bildungsurlaub kann für die Weiterbildung im eigenen Beruf genutzt werden oder aber auch für eine gesellschaftspolitische Fortbildung oder auch für Sport und Gesundheit, denn letztlich sind ganzheitlich ausgebildete Arbeitnehmer immer ein Gewinn für jeden Arbeitgeber. Strebt man einen Karrieresprung an, ist eine Fortbildung auch förderlich. So eine Fortbildung macht man besser am Stück und nicht …

Im Weinfass Schlafen

Im Weinfass schlafen

Auf der Suche nach einem schönen Hideaway für die Hochzeitsnacht, entdeckte ich im Taubertal eine ganz besondere Sache, nämlich das Weinfass zum Übernachten. Das Taubertal liegt an der „Romantischen Straße“ und ist mit der Hügellandschaft und der ländlichen Umgebung sowieso  sehr schön und als Ausflugsziel jederzeit zu empfehlen. Will man als Paar ein paar schöne Tage erleben, ist der Romantik-Faktor nicht unwichtig, oder? Blühende Landschaften und ein Fluß der sich zwischen den Weinhängen schlängelt, sind da eine gute Ausgangsbasis. Ein Vorort von Bad Mergentheim heißt Markelsheim und dort bietet der Winzer Lehr vom Jakobshof eine tolle Sache an: Schlafen im Weinfass Die Weinfässer sind oberhalb der Weinberge fest installiert und man blickt weit über das ganze Tal. Ein Weinfass reicht für ein Doppelbett und mit der karierten Bettwäsche wirkt es gleich so kuschelig, dass man direkt reinschlupfen möchte. Auf dem Vorplatz ist Platz für zwei für ein Picknick und der Wein wird vom Winzer direkt mitgeliefert. Die Weinfässer sind schön renoviert und mit einem Bett sowie mit Türe und Fenster ausgestattet. Ein bisschen naturverbunden muss …

Hideaway im Rheingau

Zwischen Wiesbaden und Rüdesheim schlängelt sich der Rhein entlang und auf der Bundesstraße fährt man entlang der vielen Riesling-Reben und hoch oben erblickt man hin und wieder eine Burg und eine davon ist die Burg Schwarzenstein. Wunderschön oberhalb von Geisenheim und dem Schloss Johannisberg mitten in den Weinbergen gelegen. Als ich 1996 ins Rhein-Main-Gebiet zog, war die Location noch ziemlich staubig und unrenoviert und ich konnte nicht begreifen, wie so ein Juwel noch im Dornröschenschlaf schlummerte. Doch in den folgenden Jahren passierte einiges auf der Burg, die Anlage wurde renoviert und ein kleines, sehr exquisites Hotel entstand. Das Hotel ist eines der 25 besten Hotels Deutschland und ist bei Relais & Chateau gelistet. Die Parkresidenz bietet einen sagenhaften Blick ins Rheintal, sozusagen vom Bett aus. Die Zimmer im hinteren Teil sind dafür vom Parkplatz abgeschirmt und so ruhig, dass man das Blätterrauschen hört. Im Sommer zirpen die Grillen und mich würde es nicht wundern, wenn auch mal ein röhrender Hirsch unter dem Fenster vorbei zieht. Sehr idyllisch! Gleichzeitig trifft man im Hotel auf eine stilsichere …

Wohin am Hochzeitstag?

Im August jährte sich unser Hochzeitstag und das zelebrieren wir jedes Jahr. Ist ja auch ein Grund zum Feiern, bei der erschreckend hohen Scheidungsrate, nicht wahr? Was also macht man, damit es weiterhin knistert? Da empfehle ich zur Anregung und Inspiration meine verschiedenen Schnipsel-Beiträge und ganz klar, die schöne Zweisamkeit muss regelmäßig gefeiert werden. Wie also feiert man nun den Hochzeitstag gebührend? Let’s celebrate Vor ein paar Jahren waren wir zur Feier unseres Hochzeitstag im Restaurant Lohninger in Frankfurt und haben dann im Roomer Hotel übernachtet. Genau, das ist das schöne Frankfurter Design-Hotel mit dem Spa, designed by Biorythm. Das ganze Arrangement war so großartig, dass wir danach ganz oft zum Dinner beim Lohninger waren. Die Küche ist dort einfach exzellent. Für den Hochzeitstag in 2017 suchte ich nach etwas Neuem. Aber was? Feiern im Rheingau Unsere Hochzeit fand damals im Rheingau statt. Da gab es das Kempinski Schloss Reinhartshausen noch und wir feierten dort auf dem Gelände, im Restaurant Schloss-Schänke. Das wäre doch ein tolles Revival? Zum Candle-Light-Dinner in den Rheingau. Übernachten? Da gibt es im …

Gastbeitag bei Frau & frei

Kennt ihr das Magazin Frau&Frei? Das ist ein Online-Netzwerk für selbständige Frauen. Die Beiträge sind super und falls Du auch selbständig bist, klick mal rein, denn es gibt dort immer wieder gute Tipps. Jetzt gibt’s darin auch Tipps zum Outfit, von mir. Weil, derzeit bereite ich einen Gastbeitrag zum Thema Outfit oder besser Dresscode im Job vor (der geht am 31.08.2017 online), denn als ehemalige Stilberaterin habe ich einige Start-Ups beraten und es gibt auch heute immer wieder angeregte Diskussion darüber. Dein Outfit, denn der erste Eindruck zählt Wir leben in einer visuell geprägten Welt und das Outfit hat einen hohen Stellenwert. Deshalb widme ich heute dem Thema wieder einmal einen Beitrag, denn, morgens einfach die erstbeste Hose/Rock anzuziehen, davon rate ich dringend ab. Okay, es sei denn, es geht nur darum, das Auto aus dem Halteverbot zu stellen. Der erste Eindruck zählt und da möchten wir doch alle das Beste von uns zeigen. Genauso, wie ich morgens ein paar Gymnastik-Übungen mache, um mich fit zu fühlen und einen guten Körpertonus zu haben, ist für …

Presseausweis

Warum ich blogge?

Texte für meinen Blog zu formulieren, passiert bei mir eher so nebenbei. Weil ich viel unterwegs bin, sei es auf der Autobahn oder mit der Bahn, habe ich Zeit zum Träumen und ich kann meinen Gedanken freien Lauf lassen. Da formuliert sich schonmal ein Blogbeitrag, weil ich denke: Mensch, da müsste man mal drüber schreiben. (Der „man“ bin dann ich). Nicht, dass Bloggen wenig Arbeit wäre, aber ich plane das nicht per Redaktionsplan und ToDo-Liste. Mein Blog passiert einfach, denn kommt mir ein Thema in denn Sinn, bildet sich langsam ein grobes Gerüst und in Gedanken fülle ich den Beitrag. Während des Alltags wird das Thema weit nach hinten geschoben und erst zum Feierabend habe ich den einen oder anderen Geistesblitz und mit ein bisschen Feinarbeit wird dann ein Blogbeitrag daraus. Noch ein paar Fotos dazu und schon kann der fertige Beitrag online gehen. Der Farbenfreundin-Blog ist eine bereichernde und inspirierende Ergänzung zu meinem Leben. Ich lerne spannende Menschen durch die Blog-Interviews kennen, denn sie geben mir Einblick in ihre Branche und in ihr Berufsleben. …

Kulinarische Juwelen Rheingau

Mit einem guten Essen macht das Leben einfach mehr Spaß und ob im Urlaub oder zuhause – ich spüre die kulinarischen Juwelen einer Stadt auf und genieße es. Meine Homebase Wiesbaden hat mit dem Restaurant Ente im Hotel Nassauer Hof ein kulinarisches Juwel und weil der Mittagstisch im Bistro preislich absolut akzeptabel ist, kann ich mir das auch hin und wieder gönnen. Rheinabwärts liegt der Rheingau. Wunderschön idyllisch mit den Weinbergen (Riesling!) und kulinarisch absolut vielseitig.  Immer sehr schön ist es in der Schlossschänke in Erbach.   Hach, dort habe ich meine Hochzeit gefeiert und deshab werde ich da immer ganz romantisch. Die Location ist im Stil eines französischen Landhaus und auf der geschützten Terrasse sitzt man lauschig im Windschatten des Schloss Reinhartshausen. Ein bisschen schade, dass man vom Restaurant den Rhein nicht sieht, denn das wäre noch die Krönung. Apropos Rhein, den kann man bestauen, wenn man am Weinstand in Eltville Halt macht. Der befindet sich direkt unterhalb der Burg am Rheinufer und man bekommt dort (fast) immer einen feinen Riesling Wein zu trinken. …

Wiesbaden hat Funk: Barry L’Affair

Ein deutscher Entertainer. Aus Wiesbaden. Mit viel Funk im Blut. Das Debüt-Album produziert von Prince Ton-Ingenieur Hans-Martin Buff. Gerade ist er schon wieder im Studio und nimmt mit Pharrell Williams’ Backing-Band Spymob seine neuen Songs auf. Summertime is music time. Seine erste Single ‚You Wanna Get With Me‘ vom Debütalbum ‚Shy’n’Dirty‘ ist Ende Mai erschienen und ist so cool!  Rock’n’Funk – mit Einflüssen von den Bee Gees, Prince, George  Michael,  aber  auch Earth,  Wind  &  Fire. Nicht nur ich bin Fan, auch Masterlegende und Grammy-Gewinner Brian „Big Bass“ Gardner (u.a. Michael Jackson, Katy Perry, Eminem) outet sich als Fan und hat der Scheibe noch den letzten Schliff verpasst. Barry L’Affair hat den Groove im Blut und deshalb möchte ich mehr von ihm erfahren und habe um ein Interview gebeten: Barry L’Affair   Erzähl doch mal, was Du genau machst? Ich bin Musikproduzent, Sänger und Songwriter aus Wiesbaden. Wie kommt man dazu und seit wann und wo? Musik mache ich schon mein ganzes leben lang. Professionell erlebe ich meine musikalische Zeitreise seit ca. 12 Jahren. Wer …

Italienischer Rovagnati an Spargel

Die Spargelsaison 2017 ist zuende und ich habe sie vom ersten bis zum letzten Stengel genossen: Vom Grill, grün und weiß, klassisch gekocht mit Kartoffeln und Schinken und auch als Salat. Ich mag’s in allen Variationen. Doch zugegeben, mit gekochtem Schinken mag ich Spargel am liebsten. Schinken Aber welcher Schinken, denn Kochschinken ist nicht gleich Kochschinken und da bin ich wählerisch. Nach einigen Testessen kommt für mich im Grunde nur noch italienischer Schinken infrage. Bei meinen regelmäßigen Italienurlauben habe ich diese Leckerei entdeckt und festgestellt, dass es neben Parmaschinken auch noch andere feine italienische Schinkensorten gibt. Vorallem, kein deutscher Metzger schneidet den Schinken so schön fein. In Italien ist es üblich, den Schinken mit einer hochwertigen Schneidemaschine hauchzart zu schneiden. Nur so kann man den feinen Schinken wirklich genießen. Deshalb kaufe ich inzwischen direkt beim Italiener ein oder gehe zum Italiener ins Restaurant. Denn die haben dann auch den echten italienischen Schinken. Apropos, für Frankfurt habe ich da gleich einen Tipp (Adresse siehe unten). Im Vini da Sabatini habe ich kürzlich einen sehr schönen Abend …

Barber Shops – meine Tipps

Mann trägt jetzt Bart. Okay, das haben wir inzwischen alle gemerkt.  Sieht doch auch gut aus, oder? Männlich-markant, Bart. Überall trägt Mann Bart und sogar eine eigene Zeitschrift zu dem Thema habe ich endeckt: BBQ – Barber Quarterly. Wie steht ihr zum Haar im Gesicht? Mann mit Bart Keine Frage, wenn Bart, dann muss er gepflegt sein und dazu geht Mann am besten zum Spezialisten. Vor Jahren bin ich in Rotterdam im Hotel New York vor dem Barber Shop gestanden (for men only) und fand das schon sehr kultig. Mein Mann und ich haben uns nur die Nase an der Scheibe platt gedrückt. Inzwischen trägt er einen Vollbart und wie gut, dass gerade mal in 20 Minuten Fahrzeit ein guter Barbier zu finden ist. Nicht irgendein Barbier, sondern ein Weltmeister auf diesem Gebiet: Jerome Kantner Schon lange hat er auf das Styling von Bärten gesetzt und als Seminarleiter ist er inzwischen auch international ein gefragter Fachmann. Im Jahre 2014 ist er als Global Winner aus dem Wettbewerb der American Crew All-Star hervorgegangen und hatte sich …

Happytime in Hohenlohe

Wenn die Arbeitswoche mal wieder hart war, zu wenig Schlaf, zuviele ToDo’s und dann steht das Wochenende bevor – da will ich vor allem eines: Entspannen! Happy weekend! Meine Heimat kommt mir da ganz recht, denn im romantischen Taubertal tickt die Uhr noch etwas langsamer. Kennt ihr die Romantischen Straße? Japaner und Chinesen sind ganz wild auf diese ursprüngliche und idyllische Ecke in Deutschland – mindestens so sehr wie auf Heidelberg. Auch die Banker aus Frankfurt kommen gerne ins romantische Taubertal, nämlich per Fahrrad. Einfach mal reinklicken: „Romantische Straße“ – hier windet sich ein schmaler Fluss romantisch durch’s Tal, links und rechts davon Obstbäume oder steile Weinberge. Jedes Dorf hat eine eigene Brauerei… sehr sehr schön ist die Gegend! Happytime im Taubertal Ganz modern und großstädtisch ist dagegen der Wellnesspark in Bad Mergentheim. Zunächst geht man den wunderschönen japanischen Garten den Hügel hinauf, um in einem wunderbar erholsamen Thermalbad zu landen: Die Therme Solymar. Thermalbecken im Innen- und Außenbereich, viel Liegefläche und mit Spa, Sauna und sogar einem Sportschwimmbad zu landen. Sightswimming pur! Es gibt …

Interview: Die Parfümerie Jeanette

Seit 47 Jahren gibt es jetzt die Parfümerie an diesem Platz in Wiesbaden und eigentlich sollte der Bereich rund um die Ellenbogengasse sollte schon längst abgerissen sein. Doch in der Landeshauptstadt braucht’s für manche Projekte eben etwas länger. Ein Glück für Sie, denn dieses Unikat müssen Sie gesehen haben! Schauen Sie vorbei bei Gisela Gerhardt, Parfümerie Jeanette Jeder Besuch in der Parfümerie ist ein Erlebnis und auch beim Interview und bei den Fotos hatten wir viel Spaß. Erzählen Sie doch mal, seit wann verkaufen Sie Parfüm? Angefangen habe ich 1949, da kam ich nach Wiesbaden und es gab dort zwei Parfümerien: „Parfümerie de Paris“ in der Wilhelmstraße und die „Parfümerie Dette“, wo ich dann gelernt habe. Das Wirtschaftswunder brachte es mit sich, das bald nicht nur Seife gebraucht wurde, sondern auch Parfüm. So ging es immer weiter bergauf.   Eine sehr unkonventionelle Biografie für diese Zeit, wo die meisten Frauen doch eher am Herd gesehen wurden. Meine Abschlussprüfung als Kauffrau machte ich 1952 bei der IHK, die waren damals auch schon dort unten in der …

Dr. Kristina Schröder im Interview

Farbenfreundin goes Politics?  Manchmal kommt es mir so vor, als sei Frau-sein an sich schon politisch. Vielleicht als berufstätige Frau, mit oder ohne Kinder, mit oder ohne Mann. Ich sag nur Equal Pay Day! Höchste Zeit für ein Interview mit einer Frau, die mit Politik viel Erfahrung hat. Sie ist Wiesbadenerin und hat auch ein Faible für Farben – ich freue mich auf Kristina Schröder, MdB die von 2009 bis 2013 Familienministerin im deutschen Bundestag war. Erzähl doch mal, was Du genau machst? Ich habe vor knapp 15 Jahren die Chance bekommen, mein Hobby, die Politik, zum Beruf zu machen: Seit 2002 bin Abgeordnete im Deutschen Bundestag. Wenn ich in Berlin bin, arbeite ich in verschiedenen Ausschüssen, nehme an Fraktionssitzungen teil und empfange Besuchergruppen aus meinem Wahlkreis Wiesbaden. In der sitzungsfreien Zeit versuche ich möglichst oft dort zu sein, um mich vor Ort um die Bedürfnisse der Bürger zu kümmern. Zum Beispiel veranstalte ich regelmäßig eine Bürgersprechstunde in verschiedenen Wiesbadener Stadtteilen. Von 2009 bis 2013 war ich Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Während dieser …

Tüll & Spitze in Wiesbaden

Kürzlich habe ich gelesen, dass in den derzeit politisch harten Zeiten, zarte Stoffe wie Tüll und Spitze in der Mode Hochsaisaon haben. Auch Tilman Prüfer schreibt in seiner Kolumne über den zarten, verhüllenden Stoff. Zeit für ein Interview mit Claudia,  Inhaberin eines Maßatelier für Dessous und Bademoden in Wiesbaden mit Name Tüll & Spitze Erzähl doch mal, was Du genau machst? Ich bin Modedesignerin und habe mich auf die Fertigung von maßgeschneiderten Dessous und Bademoden spezialisiert. Jedes Modell entsteht in Handarbeit in meinem Wiesbadener Atelier – angefangen von der Schnittkonstruktion bis hin zum fertigen Modell. Wie kommt man dazu und seit wann? Ich bin nach meinem Modedesign-Studium auf die Ausbildung zur Dessous-Designerin und -Maßschneiderin aufmerksam geworden. Die fachlichen Inhalte waren eine perfekte Ergänzung zu meinem Modedesign-Studium. Mir wurde während der Ausbildung schnell klar, dass handelsübliche Konfektionsgrößen nicht jeder Körperform gerecht werden können. Das heißt, man geht beim Kauf von industriell gefertigter Ware meist irgendeinen Kompromiss ein. Maßgeschneiderte Wäsche und Bademode hingegen schmiegt sich den körpereigenen Formen wie eine zweite Haut an. So habe ich bereits im letzten Semester …

Let’s Sushi!

Gefühlt gibt es in Wiesbaden 50 griechische Restaurants, mindestens ebenso viele „Italiener“, dafür kann man französische Restaurants an einer Hand abzählen. Türkisch isst man am besten bei Harput. Indische, thailändische und ganz viele chinesische Restaurants, sogar einen guten Koreaner gibt es. Doch was tun, wenn es mir nach japanisch ist? Japan in Wiesbaden Manchmal, da muss es Sushi sein, nicht wahr? Im tiefsten Winter mag ich das nicht, aber sobald es Frühling wird, esse ich gerne rohen Fisch, Algensalat und andere exotische Kleinigkeiten. Sensei Sushi So heißt der Imbiss bei mir um die Ecke im Vorort Bierstadt. Ein Sushi-Lieferservice, der wirklich sehr empfehlenswert ist. Netter Service, toll frischer Fisch, bestens. Will man aber schön am Tisch sitzen und bedient werden – wohin soll man gehen? Sakura Sushi Unser Stamm-Japaner ist eigentlich Russe. Oder war es Litauen? Egal. Der Sushi-Meister erklärte mir, dass in Litauen Sushi voll im Trend sei und da er jetzt in Wiesbaden lebt, profitieren wir alle davon. Bei Sakura-Sushi sitzt man rundherum um den Sushi-Meister an einer ovalförmigen Theke und auf einem …

Martina Frank im Interview

Kennengelernt haben wir uns bei einer Lesung im Mode-Atelier Chichino in der Wiesbadener Nerostraße und weil mich ihr Coaching für Menschen in beruflichen Umbruchsituationen interessierte, fragte ich nach und schwubbst wurde daraus ein Interview für meinen Blog. Berufliche Umbruchsituationen kennen wir alle und bei Fragen unterstützt uns Martina Frank Wie kommt man zu solch einem Beruf und wie lange machst Du das schon? Ich berate Frauen und Männer in beruflichen Umbruchsituationen und junge Menschen bei der Berufsorientierung. In einer großen Familie in der hessischen Rhön aufgewachsen, interessierte ich mich schon sehr früh für andere Menschen und deren Geschichten. Nach dem Abitur in meiner Heimatstadt Fulda kam ich zum Studium der Sozialpädagogik nach Mainz. Zusammen mit meinem Mann ging ich danach für ein Jahr in die Niederlande, lernte niederländisch und genoss ein Jahr Auszeit, bevor wir unsere Familie gründeten. Die Erfahrungen in den Niederlanden prägten uns sehr, wir arbeiteten danach viele Jahre halbtags und kümmerten uns beide um unsere Söhne. Kompetenzenbilanzcoach Nachdem ich viele Jahre in verschiedenen Beratungsstellen in Mainz gearbeitet hatte, Kommunikationstrainerin und Paarberaterin wurde, …

Zu Gast bei Kochlegende Hans Haas im Restaurant Tantris in München

Spitzenessen im Restaurant Tantris in München

Gourmet-Essen ist sexy und smarte Sterneköche soweit das Auge reicht: Ob bei Foodtrucks oder im Fernsehen-Shows. Naja, auch ich esse gerne und gerne auch mal fein. So zum Beispiel im berühmten Restaurant Tantris in München. Davon muss ich euch erzählen! Restaurant Tantris in München Den Küchenchef Hans Haas kannte ich schon vom Interview zu seinem wunderbaren Kochbuch und deshalb wollte ich seine Küche auch mal selbst probieren. Von der denkmalgeschützten Inneneinrichtung hatte man mir auch vorgeschwärmt. Also – auf geht’s nach München! Schon das Gebäude und der Eingang sind der Kracher: Großartige Siebziger-Jahre Baukunst in Beton gegossen. Die Skulptur am Eingang in Form eines Fabeltier begegnet einem später auch als Tischdeko wieder. Die Inneneinrichtung ähnelt einer Filmkulisse und die große Wandskulptur von Danielo Silvestrin ist krass. Wirklich stark beeindruckend. Ein fullminantes Statement in orange, dabei stimmig und edel zugleich. Seit 2012 steht das Ensemble unter Denkmalschutz und es ist wahrlich ein innenarchitektonisches Highlight. Passend zum Essen, sag ich jetzt mal. Zwei Sterne für das Restaurant Tantris Der erste Küchenchef im Tantris war 1971 Eckart Witzigmann, …

Renna deluxe im Interview

Mit den Fragen zum Lieblingsgericht und zum persönlichen Soulfood hat die Interview-Reihe im Blog begonnen und es geht weiter, denn es gibt so viele spannende Frauen rundherum und freue ich mich deshalb sehr über das Gespräch mit Christiane alias Renna deLuxe. Hallo Christiane ! Wie kommt man zu solch einem Beruf und wie lange machst Du das schon? Die Kreativität ist mir im wahrsten Sinne des Wortes in die Wiege gelegt worden – meine Mutter war bildende Künstlerin und mein Vater Ingenieur. Ich bin mit Kunst, Jazz und skandinavischem Design sozialisiert. Mit dieser Grundlage studierte ich In den 1990er Jahren Architektur und Produktdesign an der Bauhaus-Universität Weimar. Nach Abschluss beider Diplome zog es mich der Liebe wegen nach Düsseldorf und gründete mit meinem Partner die Agentur produktgruppe. Die Agentur hat ihren Schwerpunkt im Bereich Produkt- und Interieur-Design. Ende 2009 begann ich renna deluxe als Spielwiese. Meine Kreativität hört nach Feierabend nicht auf und so wurde renna deluxe die Plattform für Produktentwicklungen, die nicht in das Konzept von produktgruppe passten. Zwei Jahre später strukturierten wir unsere …

Amato Gin aus Wiesbaden

Gin, Gin

Gin Tonic ist ein schwer angesagter Drink und keine Bar kommt ohne eine Auswahl Gin aus. Auch ich entdecke das Getränk gerade wieder neu. Weil überall neue Sorten Gin heraus gebracht und alte wieder entdeckt werden, wollte ich mir einen besseren Überblick verschaffen. Gin Tasting Die Wiesbadener Bar Manoamano bietet regelmäßig Gin Tastings an, denn der Inhaber kennt sich gut aus mit Gin. Er hat sogar eine eigene Gin-Linie heraus gebracht, den Amato Gin. Amato? Zufällig heißt Gianfranco mit Nachname AMATO und weil dieser wohlklingende Nachname auch noch eine schöne Bedeutung hat, nämlich Geliebter, passt das auch für einen wunderbaren Dry Gin. Gin Was passiert beim Gin Tasting? Zunächst werden die Fakten erklärt und ein paar geschichtliche Daten erzählt. Ich denke, die meisten von uns wissen, was Gin ist, oder? Der Herstellprozess ist spannend und nicht jede Brennerei kann Gin herstellen. So ein Wachholderschnaps ist schon eine Wissenschaft und weil ich eher dem Genuss verfallen bin, überlasse ich die Fakten Wikipedia und gehe direkt zur Verkostung über, denn das Wichtigste ist: Es ist ein hochprozentiger …

Wiesbadener Autorin schreibt Liebesromane

Mit den Fragen zum Lieblingsgericht und zum persönlichen Soulfood hat die Interview-Reihe im Blog begonnen und es geht weiter, denn es gibt so viele spannende Frauen und heute im Gespräch ist die Wiesbadener Autorin Kari Lessir, spezialisiert auf Liebesromane, spirituelle nämlich, passend zum Valentinstag: Kari Lessir Herzlich Willkommen- und gleich die 1. Frage: Wie kommt man zu solch einem Beruf und wie lange machst Du das schon? Mich beruflich auf das Schreiben von Büchern zu konzentrieren, war in meinem Fall eine logische Konsequenz aus einer lebenslangen Schreibleidenschaft. Das fing in der Schulzeit mit Tagebüchern, kleinen Geschichten und Vereinszeitungen an, setzte sich mit einer freien Mitarbeit bei einer Bad Homburger Tageszeitung während des Studiums fort und mündete schließlich in nächtliche „Roman-Schreib-Attacken“, die sich nicht mehr unterdrücken ließen. Gut zehn Jahre dauerte der Spagat zwischen dem Hauptberuf beim Wiesbadener Gabler Verlag und dem Nebenjob als Autorin, bis ich mich vor über vier Jahren nach zahlreichen Weiterbildungen, darunter einem dreijährigen Fernstudium, als freie Autorin selbständig machte. Seitdem habe ich mich auf spirituelle Liebesromane spezialisiert, die alle in Wiesbaden …

Spaß im Schnee

Winterurlaub. Während ich diese Zeilen schreibe, bei Schneegestöber vor dem Fenster und einer heißen Tasse Tee, räkelt sich meine Freundin am Strand vom Indischen Ozean und der beste Freund meines Mannes taucht vor Koh Samui bei angenehmen 26 Grad und leichter Bewölkung. Hätte ich vielleicht auch eine Fernreise buchen sollen? Dabei ist es doch so schön mit Schnee und Winter. Denn im Winter mag ich auch mal Winter erleben. Trotzdem, ein bisschen nagt das in mir, denn ich bin ein Sommerkind und das Grau des deutschen Winters macht mir schnell schlechte Laune. Also erfreue ich mich an den Fotos, die sie auf Instagram und Facebook posten. Vielleicht mache ich das auch mal wieder – im Winter in die Sonne reisen. Chiemgauer Berge im Schnee Dieses Jahr war mir aber nicht danach. Deshalb sind wir wieder für ein paar Tage nach Reit im Winkl ins Gut Steinbach gefahren. Diese Ecke im tiefsten Bayern ist einfach sehr idyllisch – wie aus dem Bilderbuch. Wenn man möchte, kann man Skifahren, aber ich begnüge mich, zur Winklmoosalm hochzufahren und …

Beim Pizza-Essen in der L'Osteria in Darmstadt

Pizza geht immer – wenn sie gut ist

Wir kochen oft zuhause, denn da schmeckt’s am besten und ist auch meist gesünder. Asia oder Indisch, Französisch oder einfach nur mal Gemüse… die Liste der Rezepte ist lang und neben Pasta gibt’s auch schon mal Pizza. Ist keine (Trocken-) Hefe im Haus, ist das auch kein Problem, denn es gibt auch Pizzateig, der ohne Hefe knusprig und gut wird. Manchmal aber, da bleibt auch unsere Küche kalt, zum Beispiel an so Tagen wie gestern, also Neujahr. Da lass ich mich gerne bedienen. Klar, dann könnte ich auch ins Restaurant gehen. Doch an Tagen wie gestern, da will ich die Couch kaum verlassen. Was dann? Pizza-Service. Wer liefert die beste Pizza? Genau. Manchmal will ich die Füße nicht vor die Türe setzen und trotzdem ein gutes Essen haben. Dann gibt es zum Glück Lieferservice. Hat man die Spreu vom Weizen getrennt, sind die gelieferten Pizzen richtig lecker und genauso gesund und gut wie hausgemacht. Aber nicht nur an „Nach-Feiertagen“, auch wenn der Arbeitstag einfach too much war und der Kühlschrank leer ist, fahre ich gerne …