Genuss, Reisen

Italienliebe

Italien ist für Viele ein Sehnsuchtsort, auch der Spiegel berichtet immer wieder über dieses beliebte Reiseziel. Dabei ist es doch auch nur ein Land am Mittelmeer, doch Italien hat einfach was. Genauso das italienische Essen und es gibt so viel mehr neben Pizza und Pasta zu entdecken. Dazu gehört auch: Trüffel.

Auch ich hege eine große Liebe zu Italien und die nächste kulinarische Reise ist schon gebucht (nicht nur, weil die Familie Obama kürzlich in Norditalien bei George Cloony Station gemacht hat). Ach ja, Italien… Keine Woche ohne ein italienisches Gericht auf dem Teller und meine Italienliebe wird Jahr für Jahr eher größer als kleiner. Wenn ich zuhause genieße kaufe ich in Wiesbaden die italienischen Lebensmittel generell bei CELPRO, einem italienischen Supermarkt mit großer Frischetheke. In Frankfurt gibt es italienische Spitzenküche bei Carmelo Greco und auch einige gute Italiener um die Ecke. Klar, auch im Rheingau habe ich einen Lieblingsitaliener, nämlich das Piccolo Mondo in Eltville. Hier fühlt man sich fast wie in Italien. Manchmal aber möchte ich es „originale“ und dann fahre ich eben hin, ins schöne Italien.

Alba ist die Hauptstadt des Trüffel

Mich zieht es dieses Mal zur Hauptstadt des Trüffel. Bald ist ja wieder Herbst und dann hat Trüffel Saison, insbesondere der weiße Trüffel. Sowieso hat es viele Vorteile, im Herbst nach Italien zu reisen, so ganz außerhalb der Ferienzeit und der großen Hitze. Letztes Jahr war ich im September in Palermo, Sizilien. Im Jahr zuvor auf Sardinien. Rom kenne ich fast so gut wie meine Westentasche und die Stadt ist im Oktober/November ein traumhaftes Ziel. Ebenso Mailand, Bologna oder die Toskana. Wie wäre es also im Herbst mit der Region, wo das gute italienische Essen ganz groß geschrieben ist? Auf geht’s nach Alba!

Es gibt Speisen, an denen scheiden sich die Geister, so wie Coca Cola oder Pepsi. Austern und Trüffeln gehört dazu. Ich habe beide Genussmittel auch erst spät für mich entdeckt, doch seither kann ich nicht mehr ohne. Trüffel gibt es in allen möglichen Variationen, haltbar gemacht in Öl oder getrocknet, in Wurstwaren oder auch als Balsamessig. Der an erdige Gewürze und Leder erinnernde Geschmack von Trüffel ist einfach klasse. Probier mal Pommes Frites mit ein wenig Trüffelöl – ein Traum! Nun will ich die Region kennen lernen, die für den weißen Trüffel berühmt ist.

Internationalen Messe des weißen Alba-Trüffels

Die Internationale Messe des  weißen Albatrüffels, die vom 5. Oktober bis zum 24. November 2019 jeden Samstag und Sonntag in Alba stattfindet, verkörpert das Highlight der Gastronomie im Piemont (Norditalien). Während der acht Messewochen steht das “unterirdische Juwel” im Mittelpunkt eines dicht gefüllten Programms mit Events wie Ausstellungen, Vorführungen, Show Cooking, Önogastronomie und und und. Zwei Monate voller Veranstaltungstermine in der ganzen Region.

Alba feiert den weißen Trüffel

Der Weltmarkt der weißen Albatrüffel ist das Herzstück und wird im Cortile della Maddalena, im Zentrum von Alba, ausgerichtet. Ebenfalls hier wird an den Markttagen die Alba Truffle Show veranstaltet, ein Show Cooking mit großen Küchenchefs aus dem Gebiet Langhe, Roero und Monferrato sowie aus der gesamten italienischen Gastronomiewelt. Es gibt außerdem, die Wine Tasting Experience®, denn die Region ist auch für Ihre Weine berühmt (Barbera und so, hmmm)

Für weitere Informationen hier ein paar Links:

www.fieradeltartufo.org

www.cheese.slowfood.it

www.doujador.it

www.comune.asti.it

Danke an das tolle Team der Italienischen Zentrale für Tourismus ENIT und den Kollegen aus Langhe, Monferrato und Roero für den spannenden Vortragsabend mit den vielen Informationen zum Reiseland. Mich hat sofort die Reiselust gepackt und der Urlaub ist gebucht!

Zum Schluss ein atmosphärisches Foto aus meinem Frankfurter Lieblingsitaliener bei Carmelo Greco in Frankfurt – das unlängst von “ Journal Frankfurt“ ausgezeichnet wurde. Spitzenklasse!

Carmelo Greco in Frankfurt