Genuss, Reisen

Italienliebe

Langhe, Monferrato und Roero

Italien ist für Viele ein Sehnsuchtsort, auch der Spiegel berichtet immer wieder über dieses beliebte Reiseziel. Dabei ist es doch auch nur ein Land am Mittelmeer, doch Italien hat einfach was. Genauso das italienische Essen und es gibt so viel mehr neben Pizza und Pasta zu entdecken. Dazu gehört auch: Trüffel.

Auch ich hege eine große Liebe zu Italien und die nächste kulinarische Reise ist schon gebucht (nicht nur, weil die Familie Obama kürzlich in Norditalien bei George Cloony Station gemacht hat). Ach ja, Italien… Keine Woche ohne ein italienisches Gericht auf dem Teller und meine Italienliebe wird Jahr für Jahr eher größer als kleiner. Wenn ich zuhause genieße kaufe ich in Wiesbaden die italienischen Lebensmittel generell bei CELPRO, einem italienischen Supermarkt mit großer Frischetheke. In Frankfurt gibt es italienische Spitzenküche bei Carmelo Greco und auch einige gute Italiener um die Ecke. Klar, auch im Rheingau habe ich einen Lieblingsitaliener, nämlich das Piccolo Mondo in Eltville. Hier fühlt man sich fast wie in Italien. Manchmal aber möchte ich es „originale“ und dann fahre ich eben hin, ins schöne Italien.

Alba ist die Hauptstadt des Trüffel

Mich zieht es dieses Mal zur Hauptstadt des Trüffel. Bald ist ja wieder Herbst und dann hat Trüffel Saison, insbesondere der weiße Trüffel. Sowieso hat es viele Vorteile, im Herbst nach Italien zu reisen, so ganz außerhalb der Ferienzeit und der großen Hitze. Letztes Jahr war ich im September in Palermo, Sizilien. Im Jahr zuvor auf Sardinien. Rom kenne ich fast so gut wie meine Westentasche und die Stadt ist im Oktober/November ein traumhaftes Ziel. Ebenso Mailand, Bologna oder die Toskana. Wie wäre es also im Herbst mit der Region, wo das gute italienische Essen ganz groß geschrieben ist? Auf geht’s nach Alba!

Es gibt Speisen, an denen scheiden sich die Geister, so wie Coca Cola oder Pepsi. Austern und Trüffeln gehört dazu. Ich habe beide Genussmittel auch erst spät für mich entdeckt, doch seither kann ich nicht mehr ohne. Trüffel gibt es in allen möglichen Variationen, haltbar gemacht in Öl oder getrocknet, in Wurstwaren oder auch als Balsamessig. Der an erdige Gewürze und Leder erinnernde Geschmack von Trüffel ist einfach klasse. Probier mal Pommes Frites mit ein wenig Trüffelöl – ein Traum! Nun will ich die Region kennen lernen, die für den weißen Trüffel berühmt ist.

truffle from Alba

Die Region Langhe, Monferrato und Roero

Das Gebiet Langhe, Monferrato und Roero bietet im Herbst neben der großartigen Landschaft eine Vielzahl an wunderbaren Kulinarik-Events. In 2019 ist es die 89. Auflage der Internationalen Messe der Weißen Albatrüffel und es gibt eine Vielzahl von Veranstaltungen rund um das “unterirdische Juwel”, den Trüffel.

Besonders spannend: Das 46. Festival delle Sagre, dem größten Restaurant in Italien unter freiem Himmel. Zwei Tage lang kann man die typischsten Gerichte der piemontesischen Tradition genießen. Dann gibt es noch etwas zum Thema Käse, nämlich Cheese, dem größten internationalen, alle zwei Jahre stattfindenden Event von der Initiative Slow Food, das sich dem Käse aus Rohmilch und anderen Milchprodukten widmet.

Internationalen Messe des weißen Alba-Trüffels

Die Internationale Messe des  weißen Albatrüffels, die vom 5. Oktober bis zum 24. November 2019 jeden Samstag und Sonntag in Alba stattfindet, verkörpert das Highlight der Gastronomie im Piemont (Norditalien). Während der acht Messewochen steht das “unterirdische Juwel” im Mittelpunkt eines dicht gefüllten Programms mit Events wie Ausstellungen, Vorführungen, Show Cooking, Önogastronomie und und und. Zwei Monate voller Veranstaltungstermine in der ganzen Region.

Alba feiert den weißen Trüffel

Der Weltmarkt der weißen Albatrüffel ist das Herzstück und wird im Cortile della Maddalena, im Zentrum von Alba, ausgerichtet. Ebenfalls hier wird an den Markttagen die Alba Truffle Show veranstaltet, ein Show Cooking mit großen Küchenchefs aus dem Gebiet Langhe, Roero und Monferrato sowie aus der gesamten italienischen Gastronomiewelt. Es gibt außerdem, die Wine Tasting Experience®, denn die Region ist auch für Ihre Weine berühmt (Barbera und so, hmmm)

An der Piazza Risorgimento gibt es eine permanente Ausstellung, die sich den exzellenten Produkten Italiens und der piemontesischen Region mit Kostproben, Degustationen, Workshops und anderen Aktivitäten widmet.

Die Internationale Messe des Weißen Albatrüffels bietet ein Rahmenprogramm mit Folklore und historischen Aufführungen, wie das traditionelle Eselrennen (am 6. Oktober), dem Trüffel-Bacchanal (am 19. Oktober) und Mittelalterfest (am 20. Oktober), sowie einem Pavillon nur für Kinder, das “Alba Truffle Bimbi”.

Die Region ist übrigens ein Weltkulturerbe der UNESCO. So oder so also sehenswert. Im folgenden habe ich ein paar mehr Informationen zu den einzelen Events aufgeführt, die im Rahmen der 89. Internationale Messe des Weißen Albatrüffels, Cheese von Slow Food, der Palio von Asti und dem Festival delle Sagre Astigiane in der Region stattfinden.

CHEESE – Käse ganz natürlich hergestellt

Vom 20. bis 23. September 2019 steht in Bra wieder Cheese auf dem Programm. Es ist das größte internationale Event, das sich dem Käse und den Milchprodukten widmet. Die von Slow Food und der Stadt Bra organisierte Veranstaltung findet in den Straßen des Städtchens statt. Schäfer, Molkereien, Käsehersteller und Affineure zeigen, welch große Bedeutung die Qualität der Rohzutaten, das Wohl der Tiere sowie der Naturschutz haben. Die 12. Auflage dieser Messe setzt auf ein entscheidendes Thema für die Zukunft der Speisen: “Natürlich ist möglich”. Diese Motto verkörpert den Weg von der Rohmilch zu natürlich hergestelltem Käse, d.h. ohne “Tütchen” (im Labor selektierte Bakterien die industriell von einigen wenigen multinationalen Unternehmen reproduziert werden), um zu zeigen, dass Käse ohne synthetisch erzeugte Fermente reich an Biovielfalt und der authentische Ausdruck des Ursprungsgebietes sind.

Das Thema der natürlichen Produktion gilt nicht nur für Käse. Es handelt sich um eine umfassendere Herausforderung, die auch Wurstwaren, Brot und Weine betrifft. Bei Cheese 2019 werden Wurstprodukte ohne Zusatz von Nitriten und Nitraten, Weine ohne Sulfite und Edelhefen, sowie handgemachtes Brot mit Mutterhefe präsentiert, all dies in der festen Überzeugung, dass natürliche Speisen nicht einfach nur besser schmecken, sondern auch unserer Gesundheit guttun und eine geringere Auswirkung auf unsere Umwelt und unsere Ressourcen haben. Das offizielle Programm findet man unter: cheese.slowfood.it

Festival delle Sagre Astigiane – Essen unter freiem Himmel

Am Samstag, den 7. und Sonntag, den 8. September 2019 steht in Asti das 46. Festival delle Sagre Astigiane auf dem Programm, ein Folklore-Event mit dem größten Restaurant unter freiem Himmel in Italien. Seit der ersten Auflage im Jahr 1974 findet das Festival jeweils am zweiten Sonntag im September auf der Piazza del Palio statt, und zwar zeitgleich mit der Douja d’Or, dem nationalen Salon der ausgewählten Weine.

40 Verkehrsvereine aus der Umgebung von Asti bescheren den Gästen zwei köstliche Tage. Ein Heer an Köchen wird vor den Augen der Besucher mehr als 80 Gerichte zubereiten, die aus Rezepten hervorgehen, die von Generation zu Generation in den verschiedenen Dörfern überliefert wurden: Ravioli, Risotti, Tagliatelle und Polenta in unterschiedlichsten Varianten, Kochfleisch, piemontesisches Fritto Misto, Bagna Cauda und viele andere Gerichte, die aus den Speisekarten der typischen piemontesischen Restaurants verschwunden sind, und all dies natürlich in Begleitung der lokalen Weine.

Am 7. und 8. September werden die gastronomischen Spezialitäten aus der Umgebung von Asti auf der Piazza Campo del Palio angeboten. Am Sonntagmorgen beginnt hier außerdem der historische Umzug durch die Straßen der Stadt mit Ausgangspunkt an der Piazza Marconi.

Der älteste Palio in Italien

Es wird ein magische September in Asti. Ein voller Veranstaltungskalender und eröffnet wird das Ganze vom Palio di Asti, einem Pferderennen, dessen Ursprünge auf das Jahr 1275 zurückgehen. In der Tat stammt aus diesem Jahr das erste sichere Dokument, in dem das Wettrennen erwähnt wird, das bereits zu jener Zeit, den damaligen Chronisten zufolge, jedes Jahr anlässlich des Festes zu Ehren des Schutzheiligen San Secondo ausgerichtet wurde. Auch heute noch treten im Namen des Heiligen 21 Pferde zum Rennen an, die von ihren Reitern ohne Sattel geritten werden und ebenso viele Stadtteile, Vororte und Gemeinden der Provinz repräsentieren. Am 1. September um 16 Uhr gibt es sogar einen Palio in doppelter Version. und am Tag zuvor steht der Umzug der Kinder und am Freitag, den 30. und Samstag, den 31. August stehen die sogenannten “Glück bringenden Abendessen” auf dem Programm. Mehr zu der  jahrhundertealten Geschichte gibt es im Museum des Palio, das in den Sälen des Palazzo Mazzola aus dem 15. Jahrhundert eingerichtet ist und die wichtigsten Etappen in der Geschichte des Palio und der Stadt präsentiert.

Für weitere Informationen hier ein paar Links:

www.fieradeltartufo.org

www.cheese.slowfood.it

www.doujador.it

www.comune.asti.it

Fotocredit: Italienische Zentrale für Tourismus ENIT / Archivo fotografico Ente Fiera /Archivo fotografico Ente Turismo Langhe Monferrato Roero/ Internazionale des Tartufo Bianco d’Alba / Cheese_Slow Food

Danke an das tolle Team der Italienischen Zentrale für Tourismus ENIT und den Kollegen aus Langhe, Monferrato und Roero für den spannenden Vortragsabend mit den vielen Informationen zum Reiseland. Mich hat sofort die Reiselust gepackt und der Urlaub ist gebucht!

Hier ein paar Eindrücke aus meinem Frankfurter Lieblingsitaliener Restaurant Carmelo Greco in Frankfurt – das unlängst von “ Journal Frankfurt“ ausgezeichnet wurde. Spitzenklasse!

Selfie mit dem Küchenchef im Ristorante Carmelo Greco Carmelo Greco in Frankfurt

Zum feinen Brot die gute Butter