Genuss
Schreibe einen Kommentar

Fleisch ist mein Gemüse

… naja, nicht ganz. Nein, das ist keine Worscht, das ist Gemüse. Wisst ihr welches? Klar, wie jede Frau liebe ich Salat, Rohkost und gedünstetes Gemüse. Nur – bei dem heutigen Hype um vegane Ernährung und Smoothies bin ich etwas verhalten. Schon in meiner Kindheit hatte mich meine Mutter mit Reformkost, Vollkorn und Sprossenzucht angeleitet. Gutes, vollwertiges Essen war also für mich schon immer eine Selbstverständlichkeit. Umsomehr freue ich mich, dass dies inzwischen Mode ist und man sogar beim Discounter um die Ecke recht gute Zutaten bekommt (falls mein Lieblingsbauer an der Bundesstraße 455 in einem Wiesbadener Vorort im Urlaub weilt). Ja ja, ich weiß, Demeter-Qualität hat das nicht, aber so eng sehe ich das auch nicht. Ich kaufe sehr viel im Bio-Markt, aber eben nicht alles.

Rüben-Koller

Gestern also, Wocheneinkauf, gibt es da einen ganzen Sack voll Rüben. Mei, das gab’s ja noch nie! Da kommt man sich vor wie auf’m Land. Discounter goes country living… Bisher war man schon eher Exot, wenn man Pastinake und Petersilienwurzel verarbeitet hat und auch rote Rüben, also rote Beete, kennen die meisten eher aus dem Glas. Coole Sache, den Sack habe ich direkt eingepackt! Gut, dass ich zuvor in der NDR-Sendung einige Rüben-Rezepte kennengelernt hatte. Rüben haben sehr wichtige Inhaltsstoffe und auch ich habe noch Neues in der Sendung gelernt.

Carpaccio!

Nix Fleisch – aus Rüben! Hier das Rezept (für 4 Personen) von Tarik Rose aus der NDR-Sendung: Zutaten (für 4 Personen):

Den Apfel waschen, vierteln, dabei das Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch fein würfeln und mit Apfelsaft und den Berberitzen mischen, Öl dazugeben. Rote Bete waschen, schälen und in sehr dünne Scheiben hobeln. Die Scheiben auf einer Platte anrichten und das Dressing darauf träufeln. Sonnenblumenkerne in einer beschichteten Pfanne leicht anrösten und über das Carpaccio streuen. Noch salzen und pfeffern – und vegetarisch genießen. Mmmmh, lecker!

Forever young

Mit dem neuen Jahr habe ich zwar keine guten Vorsätze vorgenommen, aber so ein bisschen auf die Ernährung achten, das schadet nach Weihnachten nie. Also sammle ich inzwischen schön das Kraut der Möhren, Kohlrabi und Sellerie und mixe es mit dem neuen Mixer zu leckeren Gemüse-Getränken. Smoothies sind jetzt auch bei mir „in“! Nächste Woche will ich sogar bei der Smoothie-Challenge mitmachen. Oh ja!

Wusstet ihr, dass man das Grün der Möhren unbedingt essen soll, denn es enthält viele gute Inhaltsstoffe wie Vitamin C? Entweder separat als Smoothie oder wie Petersilie auf die Möhren gestreut. Und überhaupt, was isst Du so? Gibt es bei Dir Smoothies oder doch eher Pommes rot-weiss? Ich schnipple inzwischen mehr denn je Gemüse zu feinen Salaten, dünste Gemüsestreifen oder knabbere auch mal eine Möhre.

Okay okay, Botox oder Hyaluronfiller wirkt schneller und intensiver. Das mag schon sein. Aber die Nebenwirkungen will ich hier nicht aufzählen, deshalb setze ich als Jungbrunnen auf’s Essen. Viele Blogger in meinem Alter berichten derzeit über ihre Besuche beim Beauty-Doc und auch im Bekanntenkreis kenne ich einige Beispiele, wo sie „etwas hat machen lassen“ (noch sind’s ja eher die Frauen). Meins ist das nicht! Das Leben ist zu kurz für solcherlei Experimente. Da setze ich eher auf Sport, auch mal auf Face Gym, Spaziergänge und Lust&Liebe. Naja, und wie gesagt, gutes Essen, weil:

Man ist was man isst

Weiterhin werde ich mit großer Lust ein Steak essen. Rein vegetarische Ernährung passt nicht für mich. Dafür entdecke ich viele alte Gemüsesorten und Kräuter neu und bereite sie ganz unterschiedlich zu. Fleisch gibt es einfach seltener. Statt also im Winter irgendwelche exotischen Obstsorten wie Mango, Papaya oder auch Trauben aus Chile einzukaufen, setze ich auf regionale Gemüsesorten. Lecker und gesund!

P.S. Kaum zu glauben, aber auf dem Foto sehr ihr keine Blutwurst. Nein, auch keine Aubergine. Sondern: Eine frische rote Beete.

Meat is my vegetables. Well, not really. Funny pic, isn’t it ?! No, that’s not a Bratwurst but it’s a vegetable. You know which one? Okay, to be honest, I love salads and vegetables like every woman. Only, in today’s hype about vegan diet and smoothies I’m somewhat restrained. Already in my childhood I had been instructed by my mother with health foods, whole grains and growing sprouts. The more I am pleased that this is now fashionable and even at discounters you get the ingredients (if my favorite farmer at the route 455 in #Wiesbaden should be on vacation). Yes, I know, you should buy Demeter or bio quality, but… I don’t care. So far we have been more exotic, if you have cooked with parsley root and beetroot. Most only know this cooked in a glass at the supermarket.

Good thing I had previously met some beet recipes in the NDR broadcast. Beets have very important ingredients and also I’ve learned something new in the show: Carpaccio! From raw beet roots! Here is the recipe (for 4 persons) from Tarik Rose from the NDR broadcasting:
Ingredients : 2-3 tubers (about 400 g) yellow or beetroot, 1 apple, 6 tablespoons apple juice, 2 tablespoons barberries (I did not knew this before, too), 1 tsp apple syrup, 2 tablespoons canola oil, some sunflower seeds, salt and pepper.

Please wash the apples, quarter and thereby remove the core and dice the flesh finely and mix with apple juice and barberries, add oil. Wash, peel and slice into very thin slices of beetroot. Arrange the slices on a plate and drizzle the dressing on it. Slightly fry sunflower seeds in a pan and sprinkle over the carpaccio. Even salt and pepper – and enjoy vegetarian. Yummi, delicious!

Forever Young! With the new year, although I have not made any intentions, but a little bit… It’s smoothie time. I collect the herb of beautiful carrots, kohlrabi and celery now and mix it with the new mixer to make delicious vegetable drinks. Next week, I will join the smoothie challenge of www.gruenesmoothies.de. Did you know, that the green of carrots is so healthy and contains a lot of good ingredients such as vitamin C? Either separately scattered as smoothie or like parsley on the carrots.You are what you eat.

Anyway, what do you eat? I eat lots of vegetables now. Okay, for antiaging botox or hyaluronfiller works even faster and more intense. That is right, but this is not my way. Many bloggers at my age report about their visits to the beauty doc and also friends of mine „had something done“. My opinion: Life is too short to actually allow such experiments. I rely on sports, yoga and on face gym „Callenatics“ and lust for life. Well, and as I said, good food.

Pure vegetarian diet does not fit for me. I love burgers and steaks, but also I am interested in many old varieties of vegetables and herbs and discover them again. Instead buying exotic fruits such as mango, papaya or grapes from Chile, I rely on regional vegetables like beetroots, apples and potatoes. Delicious and healthy!

P.S.: Hard to believe, but the „thing“ on the photo is neither a sausage nor an eggplant, but a fresh beetroot.

Schreibe einen Kommentar