Monate: November 2018

Strand Stintino Sardinien

Wäre ich doch jetzt auf… Sardinien

Wenn in Deutschland im November alles winterlich grau wird, behelfe ich mir mit schönen Urlaubserinnerungen und ergreife gedanklich die Flucht. Zum Beispiel nach Italien. Letztes Jahr besuchte ich im Herbst Venedig, dieses Jahr Sardinien und Sizilien ist auch schon in Planung. Solche Urlaubserinnerungen lassen mich die grauen Tage gut überstehen. Am liebsten verreise ich ja außerhalb der Saison, denn die schönsten Ecken dieser Welt finde ich einfach gar nicht mehr schön, wenn sie überlaufen sind. Doch bei Sardinien, zumindest im Nord-Westen, hatte ich das Gefühl, dass man auch in der Hochsaison immer noch einsame Ecken findet. Im Sommer wird es sehr heiß und dann verstehe ich, dass vor allem die Italiener hier urlauben, die die Hitze besser vertragen. Mai/Juni oder September sind die von mir favorisierten Reisezeiten. Sardinien ich komme! Okay, zugegeben, Sardinien ist nicht Italien – doch das ist gut so. Die Insel ist dennoch gut erreichbar – per Direktflug oder via Fähre. Der Hinflug per Ryanair ab Frankfurt-Hahn war günstig, dazu pünktlich, also topp! Der Norden Sardiniens mit der schönen Küste „Costa Smeralda“ wird wärmstens …

Carmelo Greco Pasta Sommertrüffel

Pasta ist Soulfood für mich

Als Kind war mein Lieblingsgericht Pasta Bolognese und zum Würzen oder einfach aus Gewohnheit streute man dann so weißes Pulver drauf , das geschmacksneutral war und lange war mir nicht klar, dass dies Parmesankäse war. Erst viel später im Leben entdeckte ich –  wie so vieles im Leben – die Idee dahinter. Auch heute ist Pasta eines meiner Lieblingsgerichte und wenn die Temperaturen unter Null gehen, dann brauche ich Soulfood. Dann ist genau der richtige Zeitpunk für Pasta. Pasta mit Parmigiano. In den Neunzigern war Cinque Terre und die Toskana mindenstes so angesagt wie heute vielleicht Patagonien und so fuhr ich auch oft dorthin in Urlaub. Übrigens immer noch, denn Patagonien ist nichts für mich. In diesen Italienurlauben lernte ich in den kleinen italienischen Dörfern die ursprüngliche Küche Italiens kennen: Vino tinto, olivas, caperies, salsiccica und eben auch Parmiggiano. Da erst kapierte ich, dass dieser feine Hartkäse vielleicht namensgleich mit dem weißen Zeug aus meiner Kindheit ist, doch geschmacklich etwas komplett anderes ist. Parmegiano ist ein geiles Zeug Parmesan heißt auf italienisch Parmigiano und ist …

Mode von Galatea Ziss

„Von der Idee zum fertigen Kleid“ – so heißt die Ausstellung mit Vernissage am 23.11. bei der Skizzen, Fotos und Modellen der Maßschneiderin Galathea Ziss im Stadtarchiv Wiesbaden gezeigt werden. Gut, dass ich die Modedesignerin im letzten Sommer bereits interviewt habe, lies hier: Galatea Ziss, Wiesbaden   Erzähl doch mal, was Du genau machst? Ich bin Maßschneidermeisterin und Modedesignerin und führe ein Atelier am Kaiser-Friedrich-Ring 8, gegenüber der Ringkirche inmitten von Wiesbaden. Dort präsentiere ich meine eigenen Kollektionen für Individualistinnen. Die einzelnen Modelle der Kollektionen werden auf Bestellung und nach individuellem Maß in der angeschlossenen Werkstatt handwerklich gefertigt. Das Atelier ist also eine Verbindung aus Handwerk und Gestaltung, ganz im Sinne der Bauhaustradition. Außerdem biete ich individuelle Maßanfertigungen an. Mir sind generell Nachhaltigkeit, Qualität, Genuss, Diversität und Individualität wichtig und ich möchte mit meiner Arbeit zu einem größeren Bewusstsein für diese Aspekte beitragen. Meine Kollektionen (klick zur Website) sind deshalb immer sehr tragbar und hochwertig verarbeitet, die Modelle sollen rund um die Uhr funktionieren. Es sind eigentlich zeitgemäße Interpretationen von Klassikern. Wie kammst Du dazu und …

Franziska Restaurant

Fine Dining mit Ausblick

(Werbung unentgeltlich. Für Genuss & Lebensfreude und Happiness at all.) Wenn der Ober Dich schon beim Reinkommen kopfschüttelnd empfängt, dann bedeutet das meist, dass Du keine Chance auf einen Tisch hast. Er ahnt es schon: Wieder ein Gast ohne Reservierung. Deshalb reserviere ich jetzt vorher. Immer! Kennst Du das auch? Es ist einfach so, die guten Restaurants sind meist ausgebucht, denn klar, sie sind eben auch gut und heutzutage geht man eben gerne aus: Out to dinner, out for lunch. Gerade in den Städten sind die Restaurants auch wochentags immer gut besucht und zum Beispiel in Frankfurt habe ich selten das Glück, ohne Reservierung einen Tisch zu bekommen. Ein Platz an der Theke ist hin und wieder eine gute Alternative, doch ein schöner Tisch mit allem Komfort und Kerzenschein gehört eben zu einem schönen Auswärts-Essen mit dazu, vorallem bei besonderen Terminen, zum Candle Light Dinner oder Kundenbesuch. Deshalb reserviere ich inzwischen regelmäßig im Restaurant. Meine Restaurant-Besuche sind jetzt geplant Im Restaurant also vorher anrufen und Bescheid geben – aber wie? Wegen der unterschiedlichen Öffnungszeiten oft …