Allgemein

Apfelliebe

Apfelwein; Äppler; Eppler; Ebblwoi; Eppler; Äppler

Kennst Du die Route du Äppler?

Das hessische Nationalgetränk ist Apfelwein, ein alkoholisches Getränk, das auch als Ebblwoi, Eppler, Äppler bekannt ist. Es gibt daher in ganz Hessen und so auch in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden einiges zum Thema Apfel zu entdecken. Immerhin gibt es den Pomologischen Garten in Wiesbaden und im Vorort Medenbach eine Apfelwiese mit seltenen Apfelsorten und Mitte Mai wird im Vorort Naurod mit Pauken und Trompeten das Äppelblütenfest gefeiert.

Eine Bembelfee gibt es in der Region ebenfalls und damit es nicht allzu altmodisch wird, mischt jetzt auch die Äppler Guerilla mit. Natürlich gibt es im Raum Wiesbaden auch einige Apfelwein-Keltereien, zum Beispiel Matsch & Brei in Wiesbaden-Medenbach, sogar mit Onlineshop für Apfelwein und die Emmel Apfelweinkelterei in Wiesbaden-Bierstadt mit Straußwirtschaft (Donnerstag, Freitag und Samstag ab 17.00 Uhr). Zur Orientierung in der Region, schau mal hier, hab ich die Route du Äppler für Dich:

Route du Äppler. Danke an die Agentur Gourmet Connection aus Frankfurt für die Bereitstellung

Bembel Alarm in Mainhattan

Frankfurt ist im Grunde die Wiege des hessischen Ebblwoi und deshalb gibt es da ein paar coole Adressen für Apfelwein-Liebhaber:

In der Berger Straße gibt es einige klassische Äppler-Wirtschaften. Ebenso erwähnenswert ist die Apfelwein-Wirtschaft Adolf Wagner mit feinen hessischen Spezialitäten. Tolle Souvenirs und Design-Artikel rund um den Apfelwein gibt es beim Apfelweinkontor, denn dort gibt es wunderbare Spezialitäten und dazu wunderschöne Bembel, die wahre Kunstwerke sind. Bembel selbst bemalen kannst Du bei Bembeltown. Im Shop gibt es auch allerlei rund um den Bembel und Frankfurt.

Äppler im Odenwald

Im schönen Odenwald, südlich des Rhein-Main-Gebiet, sind die folgenden Adressen einen Besuch wert:

Apfelweinkelterei Krämer im Odenwald, ein Familienbetrieb in der dritten Generation. Apfelwein-Kelterei Steden, hier gibt es auch eine Strauss-Wirtschaft.

Essen gehen und Apfelwein trinken kann man beim Restaurant Treusch’s Schwanen, dort mach ich auch mal ein Äppler Tasting. Ein Restaurant, das sich der regionalen Küche verschrieben hat und übrigens eines von 50 schönsten hessischer Dorfgasthöfen. Und wenn’s dann mal spät wird, dann gibt es auch schöne Zimmer im Hotel Träumerei in Michelstadt.

Cider, Cidre oder Äppler?

Alkoholhaltige Getränke aus Apfelmost gibt es auch in Frankreich, England oder Amerika und bestimmt auch noch in anderen Regionen. Manchmal heißt es Cidre, Cider und was ist denn nun der Unterschied zum Apfelwein? Der deutsche Apfelwein unterscheidet sich vom französischen Cidre und dem englischen Cider in erster Linie in der Art der alkoholischen Gärung. Beim deutschen Apfelwein, also dem Äppler, Eppler, Ebblwoi (…) lässt man die natürlicherweise entstehende Kohlensäure entweichen, während beim Cidre und Cider das Prickeln erwünscht ist. Im fränkischen heißt der Apfelwein übrigens Most, wobei in Hessen der Most den frischen, noch nicht vergorenen Apfelsaft bezeichnet. Also, am besten man fragt einfach noch einmal nach – schmecken tun sie einfach alle.

Die Mischung macht’s. Denn Apfelwein trinken viele pur, doch man muss es nicht pur trinken. Wer mag, mischt mit Wasser, Sprudel oder Limonade, egal ob Orangenlimo oder Zitronenlimo. Alles ist möglich.

Und für alle Äppler-Fans gibt es im Onlineshop eine Fußmatte mit dem Bembel-Motiv aufgedruckt – wär‘ das nicht was?

Und noch ein schönes Apfel-Geschenk habe ich gefunden, beim Herman-Schmidt-Verlag in Mainz gibt es jedes Jahr einen Apfel-Kalender mit Fotos von alten Apfelsorten, denn ja, wer kennt nicht den Spruch „an apple a day keeps the doc away“.

Abreisskalender mit Apfelmotiven. Alte Apfelsorten neu entdeckt

Hier noch die Beschreibung zu Apfelwein aus Wikipedia:

Apfelwein, auch „Viez“, ApfelmostSaurer Most, regional auch nur Most, im Hessischen Ebbelwoi, ist ein Fruchtwein, der meist aus einer Mischung verschiedener, relativ säurehaltiger Äpfel gekeltert und alkoholisch vergoren wird. Auch Holzäpfel können so verwertet werden. Der natürliche Alkoholgehalt beträgt 5 bis 7 Vol.-%. Apfelwein hat meist einen herben, sauren Geschmack, da zu seiner Herstellung traditionell herbe und sauere Äpfel verwendet werden. Je nach verwendeten Apfelsorten muss der Geschmack deshalb nicht notwendigerweise herb bzw. sauer empfunden werden. Im Verlaufe des Gärprozesses sinken die durch den steigenden Alkoholgehalt abgestorbenen Hefen und und Fruchtbestandteile auf den Boden des Gärbehälters.

Die Apfelweinkultur in Hessen wurde 2022 auf die UNESCO-Liste des Immateriellen Kulturerbes gesetzt. Na dann Prosit!