Reisen

Berge oder Meer – Winterurlaub kann vieles sein

Winterurlaub. Während ich diese Zeilen schreibe, bei Schneegestöber vor dem Fenster und einer heißen Tasse Tee, räkelt sich meine Freundin am Strand vom Indischen Ozean und der beste Freund meines Mannes taucht vor Koh Samui bei angenehmen 26 Grad und leichter Bewölkung.

Hätte ich vielleicht auch eine Fernreise buchen sollen? Dabei ist es doch so schön mit Schnee und Winter. Denn im Winter mag ich auch mal Winter erleben. Trotzdem, ein bisschen nagt das in mir, denn ich bin ein Sommerkind und das Grau des deutschen Winters macht mir schnell schlechte Laune. Also erfreue ich mich an den Fotos, die sie auf Instagram und Facebook posten. Vielleicht mache ich das auch mal wieder – im Winter in die Sonne reisen.

Chiemgauer Berge im Schnee

Dieses Jahr war mir aber nicht danach. Deshalb sind wir wieder für ein paar Tage nach Reit im Winkl ins Gut Steinbach gefahren. Diese Ecke im tiefsten Bayern ist einfach sehr idyllisch – wie aus dem Bilderbuch. Wenn man möchte, kann man Skifahren, aber ich begnüge mich, zur Winklmoosalm hochzufahren und die Ruhe im Schnee zu genießen. Dort oben kann man wunderschöne Schneewanderungen machen und trifft über Stunden keinen Menschen, höchstens mal ein Reh, wenn man Glück hat. Winterwonderland! Das ist Erholung pur. Damit mir die Kälte nicht zu sehr zu schaffen macht, genieße ich dann den frühen Abend im Spa und vielleicht gibt es ja ein wärmendes Kaminfeuer an der Bar?

Zum Aufwärmen geht’s in die Sauna und macht man im Pool die Augen zu, fühlt es sich fast an wie im Indischen Ozean…

 

In der Holzhütten-Sauna sind es mindestens 85 Grad Celisius… wer braucht da schon den indischen Ozean zum Aufwärmen? Na gut, am Winter stört mich oft, dass ich immer dick eingepackt sein muss und nicht in leichter Baumwollbluse den Wind auf der Haut spüren kann. Dafür muss man doch doch in die Ferne reisen.

Meer gibt’s zwei Wochen später: Mallorca

Ein Urlaub am Meer, in warmen Gefilden ist schon schön. Zurück im Rhein-Main-Gebiet ist es trotz Schnee sehr grau, denn die Sonne schafft es hier einfach nicht durch den Nebel. Ebenso fehlt die Ruhe, denn die Metropolenregion ist dicht besiedelt und hektische Betriebsamkeit macht sich breit. Hm, da kommt dann doch der Wunsch nach Sonne, Strand und Leichtigkeit hoch.

Hätte, wäre, könnte… es muss ja nicht gleich Karibik sein. Wie geht Euch das? Flüchtet ihr im Winter in die Sonne und überwintert in Thailand, Florida oder sonstwo oder genießt ihr den Wechsel der Jahreszeiten – mit allen Konsequenzen?

Ich hab’s dann doch nicht ausgehalten und einen kleinen Kompromis gebucht und bin schnell nach Palma de Mallorca geflogen. Innerhalb 1 Stunde, das dauert also so lange wie im Stau nach Frankfurt zu stehen. Dort herrschen frühlingshafte Temperaturen und wenn ich Glück habe, bleibt das angekündigte Schneegestöber aus. Das wäre perfekt!

Das Puro Beach bei Palma

Frühlingsgefühle schnuppern!

Nach ein paar Wochen Winter reicht es mir und deshalb ist das ein guter Kompromis. Nicht gleich 30, sondern nur knapp 15 Grad, aber eben keine Minusgrade. An der einsamen Playa werde ich morgen gleich meine Jogging-Runden drehen und im Anschluss noch Yoga-Übungen machen, genau, denn die #HappyChallenge läuft ja weiter. Statt spanischer Paella und Chorizo werde ich Tomaten und frische Orangen genießen und einfach die Seele baumeln lassen. In der Shopping Meile der Inselhauptstadt lässt es sich schön Bummeln und statt Schneeschaufeln rühre ich maximal meinen Cappucino-Schaum. Hach…

Wie urlaubst Du im Winter: Berge & Meer?

Und wie macht ihr das im Winter? Genießen und durch oder Auf und davon? Beides hat etwas und ich würde sagen: Mal so mal so, je nach Reise-Budget.

P.S. Sehr hilfreich war im Vorfeld wieder die Packliste von PinkCompass

8 Kommentare

  1. Hallo Philipp,

    tatsächlich mag ich an Weihnachten inzwischen gerne zuhause sein, aber danach, im Januar, Februar, da zieht es mich in den Süden. Ich stöbere mal bei Dir nach neuen Reisezielen!

    Viele Grüße
    Bärbel

  2. Hallo Bärbel,
    gerade im Winter finde ich es super, wenn man der Kälte einfach davonfliegen kann. Es ist, als würde man in einer anderen Welt aus dem Flugzeug steigen. Unter Palmen am Strand Weihnachten feiern hat schon was. Kann ich nur empfehlen 🙂
    Viele Grüße aus Berlin,
    Philipp

  3. Liebe Ines,
    oh ja, das verstehe ich, wo Du ja an der Küste wohnst. Die Nordsee im Winter muss wunderschön sein…
    Viele Grüße
    Bärbel

  4. Liebe Sieglinde,
    ja, da hast Du recht – die vier Jahreszeiten will ich auch nicht missen. Nur den Winter, den kürze ich gerne ein wenig ab.
    Dir wünsche ich auch alles Gute und ein erfolgreiches Jahr 2017!
    Herzliche Grüße
    Bärbel

  5. Mallorca in der Nebensaison ist auf jeden Fall immer sehr schön. Mir gehts aber so, dass ich im Winter nicht in den Sommer fahren möchte. Ich finde die vier Jahreszeiten bei uns sehr schön und jede hat was. Wie sagte schon Karl Valentin: Der Winter, der hat so was eigenes…
    Das sagte er aber auch vom Sommer, vom Herbst und vom Frühling…
    na dann! 😉
    Auf jeden Fall wünsche ich Dir noch alles Gute zum – immer noch – Neuen Jahr und dass die Ideen nur so sprudeln im Leben und im Blog!
    Sehr herzliche Grüße aus Franken schickt Dir Sieglinde

  6. Ich mag beides. Aber wenn mehr, dann das nordische. Ich bleibe in der Jahreszeit.
    Viel Spaß auf Mallorca!

  7. Liebe Angela,
    ja, ich habe Deine Fotos von der Nordsee bewundert und kurz überlegt… letztlich lande ich dann doch immer am Mittelmeer. Dabei lockt Amrum, Sylt, Langeoog, St. Peter Ording oder auch die holländische Küste… und ja, die Luft ist klar und erfrischend. Vielleicht lass ich mir ein paar konkrete Adressen von Dir geben und versuche es im nächsten Winter erneut.

    Schöne Grüße
    Bärbel

  8. Die Berge sind schon klasse, und das muß man auch mal erlebt haben (Skifahren, Hüttengaudi, weiße Pracht…), ich bin trotzdem eher der „Meerestyp“ im Winter, aber der kalte ;-). Auf einer Nordseeinsel die klare Luft & das ganz besondere Licht zu erleben, vor allem beim Sonnenuntergang, ist etwas Einzigartiges. Lange Spaziergänge am Meer, ein vereister Hafen (die Hoffnung immer dabei, dass der Eisbrecher nicht durchkommt und man auf der Insel fest sitzt 😉 ) , der Zusammenhalt der Inselbewohner und so vieles mehr lassen uns immer wieder gerne im Winter an die See fahren.

Kommentare sind geschlossen.