Interview

Blumen von Rox&Rose

Mit den Fragen zum Lieblingsgericht und zum persönlichen Soulfood hat die Interview-Reihe begonnen und es geht weiter, denn es gibt so viele spannende Frauen rundherum und einige präsentiere ich im Blog Farbenfreundin.

Heute im Interview: Nicole von Rox & Rose

Hallo Nicole, vielen Dank, dass Du Dir Zeit für meine Fragen genommen hast! Kennengelernt habe ich Dich schon 2015 auf der Biogartenmesse in Wiesbaden, wo Du diese wunderschönen Sträuße angeboten hast. Ich war sofort begeistert und weil ich jetzt neugierig bin, leg‘ ich gleich los mit meinen Fragen.

Schnittblumen? Wie kam es dazu?

Es fing alles im Gemüsegarten an. 2006 zogen wir nach Wolfstein und ich began begeistert in Ur-Oma’s Garten Gemüse für die Familie zu ziehen. Diese Faszination artete aus in ungewöhnliche Gemüse, wie die Spargelerbse, die schon fast schöner zum anschauen als zum verzehren waren. Das war die Einleitung in den Zierpflanzenanbau.

Mit zwei kleinen Kindern überlegte ich was ich von meinen Gärten aus “auf den Markt” bringen könnte und Blumen – die ich schon seit meiner Kindheit liebe – waren es letztendlich. Samstags ging ich mit meinen Blumen auf dem Wochenmarkt in Kaiserslautern. Jetzt, im vierten Jahr auf dem Markt, fühle ich mich schon als Teil des Marktgeschehens, mit Stammkunden, und sehr netten Kollegen. Seit dem Anfang ist das Projekt natürlich um einiges Gewachsen – größere Flächen werden jetzt bearbeitet, die Privatgärten sind mittlerweile zu klein geworden. Und dieses Jahr kamen dann noch die Biomärkte hinzu.

Wo kann man Deine Blumensträuße kaufen?

Seit April beliefern wir drei Biomärkte mit unseren Blumen – der Hofladen in Wiesbaden, und Natürlich Bistro & Bioladen in Ingelheim und Mainz. Unsere Blumen stammen aus eigenem Anbau, nach EU Bio-Richtlinien bewirtschaften wir unsere Flächen. Wir ziehen die meisten Blumen von Samenkorn auf, hegen und pflegen sie bis zur Ernte.

Was unser Angebot in den Biomärkten hervorhebt ist, dass die Blumen zu Sträußen gebunden sind, und jede Woche aufs neue die Natur widerspiegeln.

Sie sind also nicht nur regional und bio, sondern auch saisonal.

Unsere Saison fängt mit Anemonen, Ranunkeln und Tulpen an. Dann geht es weiter mit Zierlauch, Pfingstrosen und Rosen. Im Sommer kommen Lilien, ausgewählte Dahlien, ausgefallene Sonnenblumen und Zinnien in vielen Farben dazu. Im Herbst freue ich mich schon auf meine Staudenchrysanthemen und Hortensien.

Mit ungewöhnlichem Beiwerk aus eigenem Anbau wie Bergminze und vielen anderen Kräutern, ergänzen wir die Sträuße mit Duft und unerwarteter Lebendigkeit.

Und nach getaner Arbeit: Wie sieht die perfekte Happytime aus?

Du musst verstehen – wir wohnen auf dem Land. Da ist “Happytime” vielleicht etwas ruhiger als in der Stadt. Am Abend, wenn der Arbeitstag sich nicht zu lange rausgezogen hat, freue ich mich wenn ich noch ein kleines Spiel mit meinen Kindern spielen kann, oder wir einfach noch kurz als Familie zusammen kommen können. Wenn Hausaufgaben und Arbeit erledigt sind ist jeder entspannt und meistens fröhlich.

Gibt es ein spezielles Soulfood für Tage die nicht so gut gelaufen sind?

Da muss ich gestehen, dass ich direkt auf mei Lieblingsessen als Kind zurück greife – Spaghetti mit Tomatensoße. Die Tomatensoße ist das besondere – wir pflanzen jedes unsere eigenen Tomaten, aus eigenen Samen (die einst aus Italien mitgebracht wurden). Die Pflanzen produzieren riesiges Früchte von denen wir eine einfache Tomatensoße kochen und Portionsweise eingefrieren. Spaghetti sind für mich ein echtes Soulfood, und mit der selbstgerechten Tomatensoße haben sie eine “heilende Wirkung” an schweren Tagen (und die Kinder freuen sich ganz besonders).

Oder ein happyfood, für Tage, die es zu feiern gilt?
Champagner oder Currywurst – was brauchst Du für gelungene Happytime?

Ganz schlicht – einen guten Rotwein, eine Scheibe Brot, und eine Stück “Wilder Bernd” – mein Lieblingskäse. Als Beilage sind z.B. Spargel, Zuckererbsen oder Mais, frisch aus dem Garten mein “Caviar”.

Vielen Dank für das Gespräch!

Fotos: Rox & Rose. Weitere Fotos von diesen wunderschönen Blumensträußen (Link)

Rox-ROse

2 Kommentare

  1. Dankeschön für Deinen Kommentar!
    Ja, die Blumen von Rox & Rose, aus ökologischem Anbau, sind wunderschön! Jetzt im November mag ich auch eine Amarylis in rot oder einen Strauß aus bunten Herbstzweigen.
    Farbenfrohe Grüße
    Bärbel

Kommentare sind geschlossen.