Jahr: 2012

Red hot and spicy

Was wäre unser Leben trostlos ohne die türkischen und italiensichen und marrokanischen und afghanischen und chinesischen und anderen nichtdeutschen Mittmenschen? Für ein bisschen Exotik und Abwechslung muss man dann immer weit weg in Urlaub fliegen. Wie anstrengend! Ich mag es vielfältig. Nicht immer, aber oft. Ha, was hat meine Oma früher über die Italiener geschimpft (Itaker…) und heute: wer kann sich ein Leben ohne Espresso, Pasta, Latte und Gelato vorstellen? Erst mit den türkischen und chinesischen Gemüseläden, die regelmäßig bis spät geöffnet haben (genau passend zu meinen Einkaufsgewohnheiten), kamen plötzlich Gemüse- und Obstsorten bei mir auf den Tisch, die ich bislang nur aus der Feinkostabteilung (Marke Luxus-Artikel) kannte: Limonen, frischen Koriander, Sitakepilze, Chilli und Oliven in allen Formen und Farben. Eine meiner Lieblingsfrüchte: Der Granatapfel. Schon die Frucht erinnert mich an wärmende Sonne, Sanddünen, Kamele am Horizont und süße Verführungen. Diese saftigen Kerne, die beim Draufbeißen platzen und einen fruchtigen Saft im Mund verbreiten. Hm. Traumhaft. So kann ich mich in Deutschland fühlen wie im Urlaub, als sei ich im fernen Orient auf einem Bazar. Dank unserer ausländischen Mitbürger und ihren Einkaufsparadiesen.

Schmück Dich!

In der Weihnachtszeit glitzert und blinkt es überall: Lichterketten, Kerzen, Lametta. Auch wir wollen glitzern und strahlen, sei es an der Weihnachtsfeier oder an den Feiertagen. Ich empfehle: Opulenten Ohrschmuck. Hänger oder Stecker? Wie viel Glitzer ist erlaubt? Bei der Wahl des Schmucks gilt zunächst: Trage was gefällt. Gut ist auch, die Gesichtsform zu berücksichtigen: Hat man von Natur aus ein rundes Ebenbild, ist ein Ausgleich schöner. Statt die Rundungen noch mehr zu betonen besser längliche Ohrgehänge oder einen kantiger Brilli-Stecker. Runde Creolen, runde Clips und runde Perlen verdoppeln den runden Eindruck und das kann schnell zu viel werden. Für längliche Gesichtsformen gilt das Gegenteil. Hier darf’s in die Breite gehen: Rund, voluminös und viel. Längliches Ohrgehänge würde optisch verlängert. Ich bin dem Schmuckangebot im Shopping-Portal asos verfallen und habe nun für jeden Anlass ein anderes Glitzer-Teil. Für Nikolaus hatte ich rotes Ohrgebaumel. Für die Weihnachtsfeier in der Firma: Auffälliger, sehr luxuriöser und mondäner Ohrschmuck mit viel Glitzer. Für den Wiesbadener Ball der Aidshilfe am heutigen Abend wähle ich diese quietschbunten Schmuckstein Ohrhänger.  Für den 2. Adventssonntag dann diese Orelia Creolen in Sternform: Advent, Advent. An Weihnachten in der …

Mamamode

Schwanger. Die Klamotten passen nicht mehr. Umstandsmode muss her. Aber woher? Neun Monate sind eine lange Zeit. Man möchte ja auch gut aussehen, als werdende Mama. Das Glück möchte man ausstrahlen. Man möchte die Welt umarmen. Genau das soll auch die Kleidung transportieren. Freude! Leben! Bunt und  hübsch soll es sein. Wo gibt es also schöne Umstandsmode? In Wiesbaden gibt den Laden Tragzeit. Dann gibt es im Internet Bellybutton. Oder trendy Boobdesign Außerdem gefunden habe ich: mamalicious und hulahub aus Berlin. Gefallen hat mir: Paulina! Neuzugang ist dieser Online-Shop für werdende Mütter. Da gibt es für Mama’s und Kids etwas. Dann gibt es noch die üblichen Ketten, wie C&A und H&M oder ESPRIT. Fazit: Selbst bei dem sonst so trendy H&M ist die Schwangerschaftsmode einfältig: Viel Schwarz. Schnitte die an die Sackmode der Achtzigerjahre erinnern. Nichts Buntes. Kein Hingucker. Nichts mit Sexappeal für ein Candle Light Dinner. Hey, soll denn die schwangere Mama 9 Monate hinterm Ofen sitzen? Für Kinder haben wir -sogar in Wiesbaden- unzählige Läden: Glückskinder, Königskinder, Lalaland, LaraLakritz, Naturkinder, Rasselfisch,… Hab ich was verpasst? Was ist mit den Frauen, den Müttern? Mein Tipp: Beschwert Euch oder …

Tipp: Kaffeetrinken

Das Umland von Wiesbaden ist wunderschön: Taunus, Rheingau, Rheinhessen… dort kann man wunderbare Spaziergänge machen und danach einen heißen Chai-Tee, Kaffee oder Espresso trinken.  So auch in Frauenstein, einem kleinen Vorort von Wiesbaden. Das ehemalige Goethe Café wurde frisch renoviert und neu eröffnet. Hier die Beschreibung von der Website: Tauchen Sie ein in italienische Gemütlichkeit mit Landhaus-Flair und gönnen Sie sich eine Auszeit vom Alltag! Genießen Sie in einem liebevoll eingerichteten Café täglich hausgemachte, frisch gebackene Kuchen, Torten, italienische Spezialitäten und Leckereien, die Gaumen und Seele verwöhnen. Wirklich empfehlenswert! Festa del Caffe Herrnbergstraße 3 65201 Wiesbaden Telefon: 0611 71028477 Öffnungszeiten Dienstags bis samstags: 14:00 – 18:00 Uhr Sonntags und feiertags: 10:00 – 18:00 Uhr Montags Ruhetag

Bunte Fassade

Heute ist’s soweit. Das Kulturzentrum Schlachthof in Wiesbaden hat eine neue, moderne Halle bekommen, die heute mit Konzert eingeweiht wird. Endlich mehr Platz, endlich moderne Licht- und Tontechnik… Bin sehr gespannt und freue mich über die bunte Fassade. Der wunderschöne alte Turm, der unter Denkmalschutz steht, macht sich gut in der Nachbarschaft. Bin gespannt, was dort nach der Renovierung geboten wird. Mehr dazu in der Regionalpresse. Update 2016: Inzwischen ist das ganze Areal fertig gestellt und auch der Turm zu neuem Leben erweckt. Wirklich klasse, die neue Ausgeh-Location Kulturzentrum Schlachthof in Wiesbaden. Die Außenfassade wurde durch Graffitti individualisiert und es sind einige hochwertige großformatige Kunstwerke entstanden. Ein echter Hingucker in #Wiesbaden.

Disziplin

Schönheit, gutes Aussehen, Charisma … dies hat alles auch etwas zu tun mit Disziplin und Arbeit. Ich gebe zu, es gibt Menschen, die haben „ES“ von Natur aus. „Das gewisse Etwas“,  das bezaubert. Trotzdem, wenn man dies nicht lebt, nicht hegt und pflegt – dann vergeht es mit den Jahren. Da hilft kein Botox, kein Gucci oder Prada, kein Gold und Silber. Disziplin und Arbeit, das gibt Menschen Schönheit. Hä? Arbeit, weil man sich sportlich betätigen muss. Frische Luft atmen, auch wenn es draußen kalt ist. Das gibt einen schönen Teint. Der Körper behält Spannkraft und Elastizität. Disziplin, weil man konzentriert einkaufen muss. Nicht aus dem Bauch heraus. Nicht das, was in der Werbung angepriesen wird. Es erfordert Disziplin, eine Basis-Garderobe zusammenstellen. Dinge im Schrank haben, die einem gut tun. Die dem Körper schmeicheln, Sie gut kleiden und Sie gut in Szene setzen. Es erfordert Disziplin, einen guten Stil zu pflegen. Es erfordert Disziplin, sich vor dem Date zu überlegen, was man trägt. Es erfordert Disziplin, morgens zunächst Gymnastik zu machen Das hört sich jetzt fürchterlich nach Arbeit an. Ich verspreche, es macht Spaß. …

Tipp: Wolle Laden

Stricken ist in! Plötzlich sieht man wieder junge Menschen mit Strickzeug. Auch die Strickliesl erlebt ein Revival. DIY ist in aller Munde… Passend zum winterlichen Wetter wünscht man sich einen flauschigen Schal aus Mohair, bunt und weich für die kalte Jahreszeit. So ein selbstgestrickter Schal ist ja auch was Tolles und immer ein Unikat. Und woher die besondere Wolle? Sie möchten einen Tipp? Den habe ich für Sie! Im Vorort Wiesbaden-Bierstadt, mit Online-Shop und Strick-Blog: handgemacht Annegret Stollenwerk Raiffeisenstr. 26 65191 Wiesbaden-Bierstadt Tel. 0611-1744133 P.S. Ganz um die Ecke hat ein Laden aufgemacht: Buntbutik. Sieht ein bißchen nach Dawanda aus… aber eben in echt, kein Online-Shop: Nähmaschine, Kids Stuff… Einfach mal vorbeischauen!  

Änderungsschneiderei

Manchen Geheimtipp behält man ja lieber für sich… Meine Änderungsschneiderin jedoch muss ich weiterempfehlen! Ich hatte noch nie eine bessere Schneiderin! Niemals würde ich mir von einer anderen etwas schneidern lassen! Mein Tipp für Wiesbaden Verflixt und zugenäht Frau Loh ist staatlich geprüfte Technikerin in der Fachrichtung Gestaltung/Design. Sie schneidert Ihnen auch Ihr Hochzeitskleid. Das Kürzen von Rock und Hose, Blusen enger oder weiter – alles kein Problem. Schnell und unkompliziert und dabei nett und sympathisch. Sehr empfehlenswert! Verflixt und zugenäht, Ostpreussenstraße 41, Wiesbaden-Sonnenberg, Tel.: (0611) 54 27 61   (kein Ladengeschäft, vorher anrufen!)  

Test: Augenpflege

Mit den Jahren fange ich an, mir um meine Lachfältchen Gedanken zu machen. Wenn man sich überlegt, wie oft man bis heute gelacht hat und die Augen zusammen gekniept hat: Pro Tag bestimmt 5 bis 10 mal. Das Ganze an 365 Tagen und das dann mal die Jahre = 128.483 Mal und ein bißchen mehr. Naja, so ungefähr eben. Ja, eine große Sonnenbrille trage ich inzwischen häufiger (das soll helfen) und diverse Pflegeprodukte habe ich auch schon verarbeitet. Wie ihr wisst: An meine Haut lass ich nur Wasser & Öko. Folgende Produkte kamen bereits zum Einsatz: Annemarie Börlind, Dr. Hauschka, Heliotrop, Lavera. Inzwischen bin ich bei W wie Weleda – und sehr begeistert. Deshalb ist die Tube schon wieder leer (siehe Bild). Die Creme ist so irre leicht. Keine fettige Konsistenz, die ewig nicht einzieht. Kein Duft der nervt. Es riecht einfach nach Pflege. Unschuldig und rein, jung und glatt. Lt. Produktangaben ist wohl auch kein Duftstoff und nur „Gutes“ enthalten. Preislich sind diese kleinen Tuben immer etwas teuerer, aber Weleda spielt im Mittelfeld mit: 10 ml ca. 12 Euro. Fazit: sehr …

Seife aus dem Orient

Seife ist ein arabisches Produkt aus dem achten Jahrhundert. Da dachte hier in Europa noch keiner an Duft und Sauberkeit. Mit den Kreuzfahrern gelangte die wohlriechende Erfindung aus reinem Olivenöl und würzigem Lorbeer nach Neapel, Venedig und Marseille. Heute erlebt die Tradition dieses rein biologischen Produktes eine erstaunliche Renaissance. Eine TV-Doku des ARD begibt sich auf die duftenden Spuren der Seifenherstellung: Libyen, Syrien, Saudi-Arabien… ein Märchen aus Tausendundeinernacht. Leider gibts die Sendung nicht in der Mediathek, trotzdem: Link zum Sender. Heutzutage nennt man das dann Wellness und Bio-Seife, gibt’s aber schon seit Tausenden von Jahren. Duftet köstlich und schmeichelt meiner Haut. Hm, wunderbar. Trockene Haut wird samtig-zart. Da kann das Duschgel aus dem Supermarktregal nicht mithalten! In Wiesbaden gibt es sogar einen speziellen Händler: http://www.seifenblase.eu/        

Öko Mode… im Test

Der Winter kommt und man trägt Strick. Das wärmt schön und ist kuschelig. Bei Lambswool oder Merino, Kaschmir, Mohair etc. denkt man an putzige Schafe oder Ziegen auf idyllischen Weiden im Allgäu oder fernen Kaschmir… Nee, nee, so sieht die Realität leider nicht aus. Mehr dazu in dem Artikel bei Grüne Mode, einem tollen Blog von und mit Kirsten Brodde. Kurz: Die putzigen Woll-Lieferanten werden oft unter gar nicht putzigen Bedingungen gehalten. Ein Grund, weshalb ich mir hin & wieder Mode von Hess Natur kaufe. Nun wurde ich sogar ausgewählt, an einem Produkt-Test teilzunehmen: Ein blauer Cardigan aus Merino-Wolle Der 1. Eindruck: Passform suboptimal… Zum Glück kann ich mit der Nähmaschine umgehen und die sackige Form mit einer Taille versehen. Es erinnerte mich daran, dass dies auch der Grund  ist, weshalb ich mir eher Unterzieh-Sachen im Öko-Versand kaufe. Die Passform ist häufig super Oma-mäßig. Das muss doch nicht sein! Der Cardigan riecht sehr angenehm und man möchte ihn gleich anziehn. Kein 1. Waschen vor dem Tragen oder sowas. Material: Jetzt weiß ich auch wieder, was Merinowolle ist (und warum ich mir das …

Upcycling Hype!

…Recycling: In bezug auf Kleidung eine sinnvolle Sache. Aber – der Altkleider-Container ist in Verruf geraten. Die alten Klamotten aus der westlichen Welt sind ein lukrativer Exortschlager und überschwemmen die Entwicklungsländer – und machen die dortige Kleidungsindustrie kaputt. Alternativen? – Augen-auf beim Kleider-Kauf und 2x überlegen, ob die Klamotte einem steht bzw. passt (…) – Verschenken oder „Tausch-Parties“ veranstalten – Flohmarkt – an karitative Organisationen geben (Frauenhaus, Oxfoam etc. pp.) Mehr Information dazu: Die Altkleider-Lüge

Gute Gesellschaft

Anfang des Jahres hat Farbenfreundin sich Marketing-Tipps beim Wiesbadener IMK geholt. Die Studenten haben in einer sogenannten Freitagspräsentation das Logo und die Marke unter die Lupe genommen. Außerdem gab es Tipps zur Umsetzung im Internet. Die Veranstaltung ist auch bei Facebook gepostet. Wow – das war beeindruckend. Bin derzeit leider nur so beschäftigt, dass ich noch nichts von den Hinweisen umsetzen konnte. Aber, gut Ding will bekanntlich Weile haben… Wie man dem Foto entnehmen kann, bin ich ín guter Gesellschaft. Nicht nur kleine feine, auch große und bekannte Unternehmen arbeiten mit dem Institut IMK zusammen. Neben einem guten Internet-Auftritt liegt mir aber der optische Auftritt von Ihnen am meisten am Herzen. Deshalb bin ich derzeit und auch am kommenden Wochenende wieder auf Fortbildung in Sachen Typberatung.  

Eigenlob stimmt!

… sagt auch Sabine Asgodom (siehe Bild oben, dort traf ich sie bei einem Vortrag). Deshalb hat Farbenfreundin sogenannte „Eigenlob-Tassen“ entwickelt. Kaffeetassen, mit positiven Sprüchen, damit man schon morgens beim Kaffeetrinken lesen kann, dass man genau so OK ist wie man ist. Bei Tassenking kann man sich solche Tassen je nach Bedarf bedrucken lassen. Der Tag kann nicht besser beginnen, oder? Alle Zweifel sind wie weg geblasen! Keine bad hair-days mehr, oder „och, heute ist nicht so mein Tag…“ Gedanken. Denn wir bestimmen selbst, ob es uns gut geht und ob wir an uns glauben. Believe in yourself! … oder auf deutsch: Ich steh auch mich! Ich schaff das! Ich bin super! Karten mit positiven Impulsen gibt es bei denkbar in Wiesbaden (siehe Bild).

Rot ist die Farbe 2012

Auch für 2012 hat das Unternehmen Pantone zusammen mit namhaften international tätigen Designern die Farbe des Jahres gekürt: Provocative Tangerine Tango „… an enticing juicy orange, a vivacious and appealing refresher to enliven anyone’s outlook this spring.“ (O-Ton der Jury) Wow – dieses Orange-Rot macht Laune und gibt Power für den Tag! In der Frühjahrskollektion von Comma oder auch bei MARCCAIN kann man die Power-Farbe schon bewundern.  Mehr zum Thema gibts auch im Blog des Kollegen Andreas Rose, Frankfurt.  

Vanvox stellt vor…

Farbenfreundin! Die Website vanvox ist ein gutes Informationsportal für Tipps und Tricks für Blogs, Internet und dies und das. Eine schöne Sache ist, dass Internetauftritte gezeigt werden, die von Frauen erstellt und gepflegt werden. Naja, und dazu gehört nun mal auch mein Blog – deshalb jetzt ganz aktuell im Januar: Farbenfreundin bei Vanvox. Wow!