Style

Unsere besten Jahre

Welche Zeit ist die Schönste im Leben? Viele sagen „Die Jugend ist die schönste Zeit im Leben!“ Andere schütteln nur den Kopf, wenn sie an die Wirrungen nach der Pubertät denken. Komische Frage? Solche Fragen kommen auf, wenn man bald die erste Hälfte des Lebens rum hat. Bei den Blogger-Freundinnnen Schminktante, Texterella, aber auch bei Cla ging es kürzlich  (irgendwie passend zur Jahreszeit) ums Thema Älterwerden. Dieses Jahr hat zum Beispiel Liz Hurley ihren Fünfzigsten, doch sie scheint das recht locker zu nehmen. Und wie gehst Du damit um? Heute dreht es sich also auch bei mir hier ums Älterwerden. Ja, ja, die Zeit bleibt nicht stehen und Jahr für Jahr wird man ein bisschen älter. Na, das geht uns also alle an.

Ist’s schlimm, alt zu werden?

Ich mag Veränderungen und Altern hat für mich auch etwas mit Verönderung zu tun – im übertragenen Sinne. Deshalb hat es nichts Schlimmes für mich, denn es bleibt weiterhin spannend. Es kommt nur darauf an, was man daraus macht. Change Management, sozusagen.

Manchen Klamotten gehen ab – naja, sagen wir 50 – nicht mehr, sagt auch Liz Hurley. Bauchfrei und Hotpants sind dann nur noch etwas für den heimischen Garten (das gilt übrigens auch für Männer, denn zum Beispiel diese knappen Sportlerhosen wo alles rausbaumeln droht sind bei Jungs ja noch süß…). Auch manche Kneipen und Veranstaltungen gehen ab einem bestimmten Alter auch nicht mehr. Obwohl – zum Test probiere ich mich da immer noch mal gerne aus. Bei einem Kraftclub Konzert den Alterdurchschnitt erheblich drücken macht schon Spaß. Peinlich? Nein, großartig! Wie fühlt es sich an? Geht’s noch oder geht das so garnicht mehr? Kindergeburtstag? Mal passt’s, mal passt es nicht. Niemals klammere ich mich an etwas in meinem Leben. Denn, das Leben ist von Natur aus veränderlich und so wie nach dem Sommer der Winter kommt ist das auch beim Menschenleben so. Leben im hier & jetzt.

Was also ist denn so schlecht am Altwerden? Körperlich bin ich fitter denn je. Während ich als Teenie lieber in der Hängematte träumte und viele Zigaretten rauchte, bin ich heute aktiv und sportlich und ernähre mich dazu auch viel gesünder. Endlich habe ich ein Auto, dass auch fährt statt nur Probleme zu machen und ich selbst kann sowieso machen was ich will. Alt sein ist toll!

Okay, die Gleitsichtbrille: Das mit der Sehstärke nervt. Aber da ich bereits mit 16 eine Brille trage, kommt es nicht darauf an, welche Glasstärke die Brille hat. Brillenschlange bin ich eh schon lange. Dann sind da noch die Silberfäden die sich immer mehr in meinen dunklen Haaren bemerkbar machen. Die unkenntlich zu machen ist Aufgabe meines Frisörs. Und was die Liebe betrifft… Die Freundin meiner Mutter hat mit über Siebzig nochmal geheiratet und in der Doku Make-Love berichten Senioren von ihrem Spaß beim Sex mit Ü70(„Der Knall wird eher lauter…“ O-Ton).

Was also sollte mir Angst machen?

Wechseljahre? Okay, die Hitzewallungen und so, das hört sich schon doof an, aber da vertraue ich auf die Kräuterelixiere der traditionellen chinesischen Medizin. Außerdem hoffe ich, dass sich – bis es bei mir soweit ist –  ein Forscherteam dieses Themas endlich annimmt (Bei meiner Recherche habe ich gelesen, dass die Pharma-Lobby viel lieber Hormone verkaufen möchte und deshalb kaum Forschung in Sachen Frauengesundheit betrieben wird…. Dinge, die mich auf die Palme bringen!)

Kurz und gut – ich freu mich auf meinen nächsten Geburtstag, den ich mal wieder krachend feiern werde, Noch ist die 50 nicht erreicht, aber: Es kann nur besser werden!

P.S. Schon gehört, das neue James Bond Girl ist Ü50. Die wunderschöne Monica Bellucci wird Daniel Craig um den Finger wickeln, da bin ich mir sicher.

P.P.S: Zum Weiterlesen ein Artikel aus der New York Times zum Thema Mode (bitte auf den Link klicken). Ja, Fashion hat das Thema Alter entdeckt!

Dolce&Gabana

 

 

 

 

3 Kommentare

  1. Hallo liebe Valerie,
    was ein netter Kommentar! Herzlichsten Dank und weiterhin so viel Freude am Leben.
    Herzlichst, Bärbel

  2. Sehr schöner Artikel zum Thema „älter werden“. Wir sind nur einmal in dem Alter, in dem wir jetzt sind, und daran können wir nichts ändern. Warum also Trübsal blasen und deprimiert zuhause sitzen? Bauchfrei sollten – figurabhängig – auch so einige 18-Jährige nicht tragen 😉 und die Gleitsichtbrille nervt, aber mein Gott, sehen wir damit nicht nicht auch irgendwie sophisitcated und sexy aus? Also Schwamm drüber. Ich lasse mich da in keine Schublade stecken und freue mich am Leben, egal wie alt ich gerade bin.

    Liebste Grüße
    Valérie

Kommentare sind geschlossen.