Style

Parka Mania

Es gibt diese tollen Winterjacken im Parka-Stil. Schön lang und voluminös, mit Daune, Fellkragen und vielen Zippern von Napapirji, Parajumpers, Wellensteyn oder xy …. – toll kuschelig warm sehen die aus. Vor allem die Variante einer großen Kapuze mit viel Pelz dran – so schön! Ich liebäugle jeden Winter mit diesen Jacken. Und jede Saison gehe ich in den Laden, probiere ein, zwei oder auch drei Jacken aus, bin unentschlossen, verschiebe den Kauf, gucke ein weiteres Mal. Bis es dann wieder Frühling ist und ich denke – naja, nächstes Jahr. Dann aber wirklich. Dann will ich auch endlich so eine Antarktis-taugliche Winterjacke mit viel Fell und so.

Parka or not

Warum tu ich mir so schwer mit diesen Jacken? Ist das vielleicht ein Hinweis darauf, dass mir diese Art Jacken gar nicht stehen? Ein ähnliches Thema habe ich nämlich mit dem „Wasserfall-Ausschnitt“.  Das steht mir ganz und gar nicht und es spricht stilistisch auch alles dagegen. Trotzdem gibt es diese Art Oberteile in meinem Schrank. Da konnte ich offensichtlich nicht nein sagen. Und was hat das jetzt mit diesen warmen Winterjacken zu tun? Genau, dass es manche Dinge gibt, die einem einfach nicht stehen. Klar kann man sie tragen, aber optimal ist’s dann halt nicht und etwas andere wäre vorteilhafter.

Diese sportlichen Jacken mit den großen Kapuzen – ja, die haben ‚was. Nun ist es aber so, dass ich mit meinen knapp 1,68 m in der Stilberatung zu den eher kleineren Frauen zähle. Zwar nicht sehr klein, zart und filigran, aber auch nicht groß und sportlich, sprich: In der Stilberatung liege ich zwischen „natürlich“ und „klassisch“ und das bedeutet, dass mein optimales Winter-Outfit folgendes ist:

– Schmale, körpernahe Schnittführung (alles andere lässt mich absaufen, mich klein wirken oder es schaut sackig aus).

– Feine Strukturen und Muster. Zwar sportlich, aber eben klein und fein. Eher schlichter Schick ist die Devise.

– kleine, maßvolle Accessoires, weniger rustikal. Eher schlicht als aufdringlich (nix großer Zipper und so).

– Einfache und gradlinige Schnitte, die durch Qualität und eben die Schnittführung wirken.

Okay, okay. Diese Antarktis-Outdoor-Adventure-Ausrüstungsjacken sind nur was für Große und Stiltyp „sportiv“ oder Möchte-gern. Doch so ganz geschlagen gebe ich mich nicht. Der Parka ist doch fast schon ein Klassiker und es gibt ja jetzt auch diese ultra-light Daunenjacken in italienischem Design…

Ich schau nochmal. Spätestens in der kommenden Wintersaison kaufe ich mir dann einen tollen Parka. Vielleicht.