Style

Meine Stilberaterin im Interview

Mit Fragen zum Lieblingsgericht und zum persönlichen Soulfood hat die Interview-Reihe begonnen und es geht weiter, denn es gibt so viele spannende Frauen rundherum und einige präsentiere ich im Blog Farbenfreundin.de

Angela, Du bist Stilberaterin. Wie lange denn schon? Für Männer und Frauen ?

Begonnen habe ich als Stilberaterin vor 13 Jahren. Damals habe ich eine nebenberufliche Tätigkeit gesucht, mit freier Zeiteinteilung, da ich in erster Linie für meine 3 Kinder da sein wollte und auch ehrenamtlich als Seelsorgerin stark engagiert war.

Nachdem ich selbst eine Farbberatung in Anspruch genommen hatte, und „am eigenen Leib“ bemerken konnte, wie das stilsichere Auftreten auch das Selbstbewusstsein und die Persönlichkeit stärkt, hatte ich die Idee, dass dies die richtige Tätigkeit für mich sein könnte.

Es war mir schon immer ein Anliegen, Menschen zu stärken und voran zu bringen.

Mein Job ist sehr vielseitig. Mich buchen Männer und Frauen gleichermaßen, wobei es bei männlichen Kunden meist eher um das Auftreten im Geschäftsleben geht; Kundinnen möchten die Beratung gerne für beide Bereiche: privat und business. Ich gebe außerdem Typberatung-Seminare, halte Vorträge, bin als Shopping Coach unterwegs und schule Mitarbeiter, damit sie ihre Kunden stilsicher beraten können. Also eine bunte Mischung.

Stilberatung-Darmstadt-1024x713

Erzähl doch bitte ein bisschen von Deiner Arbeit…

Mir macht meine Tätigkeit viel Spaß, denn jeder Termin ist etwas ganz Besonderes, da jeder Mensch etwas Besonderes ist. Es ist spannend, herausfordernd und begeisternd.

Da ich mich immer wieder auf einen neuen Menschen oder eine neue Gruppe einlasse, kann ich vorher nicht wissen, wie sich der Termin entwickelt. Meine Arbeit wird so nie zur Routine und bleibt lebendig.

Es macht mir bei den Beratungen auch besonders Freude, den Menschen dahinter kennen zu lernen. Oft darf ich auch etwas über die persönliche Situation erfahren und kann darauf eingehen.

Man kann sehr viel mit dem äußeren Auftreten erreichen und da zeige ich den Kunden, wie sie das erreichen. Doch daß sich ein Mensch in „seiner Haut wohlfühlt“ hat zuerst mit dem Inneren zu tun. Dies anzustoßen ist mir ein Herzensanliegen.

(Neugierig geworden? Dann gibt’s hier ein Video (auf Link klicken)

Und nach getaner Arbeit: Wie sieht die perfekte Happytime aus?

Da ich viel unterwegs bin, genieße ich eine Fahrt vom Kunden nachhause besonders dann, wenn ich dies an einem schönen Sonnentag in meinem roten MINI Cabrio mit offenem Verdeck und Musik erleben kann.

Sehr wichtig sind mir auch Termine mit mir selber geworden, an denen ich nicht erreichbar bin und zur Ruhe komme. Dann tanke ich bei langen Spaziergängen auf, genieße meinem Garten oder ein gutes Buch auf der Couch.

Gibt es ein spezielles Soulfood für Tage die nicht so gut gelaufen sind?

Das kommt ganz darauf an, was im Kühlschrank ist. Ich koche nie nach Rezept, aber ich liebe es, aus dem was da ist, etwas zu zaubern. Knoblauch, Gewürze und Kräuter sind allerdings immer dabei. Da mir Kochen an sich sehr viel Spaß macht, ist allein das schon soulfood.

Und ich liebe Picknicks. An warmen Sonnentagen fahr ich dann raus ins Grüne, ob zwischen 2 Terminen oder einfach so. Einen kleinen Picknickkorb hab ich immer in meinem MINI. Ich kaufe spontan etwas Leckeres ein und such mir ein schönes Fleckchen Erde. Da komm ich zur Ruhe und der Stress fällt ab, grade wenn etwas nicht so gut gelaufen ist.

Und wenns mal schnell einen Seelentröster geben muss, dann gibt’s Zitronensorbet (hab ich immer im Gefrierschrank) und frisches Obst dazu!

…oder ein happyfood, für Tage, die es zu feiern gilt? Champagner oder Currywurst?

Weder noch. Aber das Leben kann man immer feiern, das habe ich gelernt. Es braucht nur eine gute Zigarre und einen Gin Tonic, am besten noch im Kreise guter Freunde, die sich mit mir freuen.

Und mein ganz besonderes happy food ist eine britische tea time mit allem drum und dran, Scones, Clotted Cream, Gurkensandwiches, Pies, Shortbread… Während meiner Studienzeit in London habe ich mich in diese typischen Leckereien und die Teezeremonie verliebt und ich verbinde sie heute noch mit vielen glücklichen Momenten.

Was brauchst Du für gelungene Happytime?

Viel Kraft gibt mir Zeit mit meiner Familie und guten Freunden. Gemeinsam lachen, weinen, füreinander da sein – sich wirklich vertrauen können und mit allen Fehlern angenommen sein – zueinander zu stehen, auch wenn man nicht einer Meinung ist, das gibt es nicht so oft. Zeiten mit diesen Menschen sind das wertvollste für mich.

Und dann ist da noch das Tanzen und die Musik. Tanzen, egal ob ich happy oder down bin, war schon immer ein Ventil für mich um loszulassen. Ich war früher sehr schüchtern und zurückhaltend, aber beim Tanzen konnte ich schon immer aus mir herausgehen. Und das ist auch heute noch so. Und ich singe in einer Band in unserer Evangelischen Freikirche. Schon die Bandproben liebe ich, sie sind pure happy time. Musik beflügelt und befreit und selbst dazu beizutragen ist nochmal ein ganz besonderes Gefühl.

Vielen Dank für das Gespräch, liebe Angela!

Unter den folgenden Links gibt es noch mehr Information, schau doch mal rein:
Type Consultant Angela H. Kneusels im Internet und ein Klick zur Facebook-Seite
Und im Video: https://vimeo.com/126550076