Reisen, Wiesbaden

Wie hälst Du Dich fit?

Vielleicht mit Yoga? Ja, ich weiß, das hat schon einen langen Bart und wurde bereits in vielen Kommentaren beleuchtet, wie hier in der Süddeutschen. Ist ja auch richtig, denn Yoga hat im Gegensatz zu  „BauchBeinePo“ eine Jahrtausende alte Geschichte. Auch die Zeitschrift Focus gibt Tipps zu Yoga. Eine ganze Riege von Promis, auch in Deutschland, praktiziert Yoga. Ganz vorne dabei: Ursula Karven. Sie nennt sich selbst Yoga-Botschafterin und so erlebe ich sie auch. Gerne hätte ich sie einmal in ihrem Yoga-Studio in Mallorca besucht. Die bekannte Autorin Susanne Fröhlich kam durch sie zum Yoga und hat vor lauter Begeisterung gleich zwei Bücher darüber geschrieben: „Yoga macht Fröhlich“ und „Das Om und ich“ – Soll ich noch mehr Beispiele aufzählen?

Heute also wieder mein Tipp, es einfach mal auszuprobieren! Frisch aus Kalifornien zurück, bin ich sowieso hochmotiviert – dort gibt es nämlich an jeder Ecke ein cooles Studio oder man turnt in der Gruppe open air am Strand. Supercool! Obwohl seit Jahren in Übung konnte ich bei deren Fitness kaum mithalten…

Sonngrüße mit Sandra

Umso mehr freue ich mich, dass meine Yoga-Lehrerin vom mymooves in Wiesbaden ein Video auf Youtube präsentiert. Das ist jetzt mein Motivationsvideo – vielleicht auch für Euch? Hier der Link dazu.

Jetzt gibt es kaum mehr Ausreden, auch mal zuhause ein paar Übungen, sprich Sonnengrüße zu machen.

Warum Yoga und nicht Rückenfit? Ich kann es nicht erklären, aber es wirkt einfach allumfassend. Seit ich mehrmals die Woche Yoga mache, bin ich – ungeplant! –  eine Kleidergröße leichter geworden und die Taille ist und bleibt schmal. Einfach so, ohne Diät. Außerdem ist meine Haltung besser und meine Gemütslage auch. Es tut einfach so gut. Zuvor war ich auch sportlich und habe regelmäßig Gymnastik-Kurse besucht, doch nie war es so wohltuend. Ähnliches berichtet ja auch Susanne Fröhlich in ihrem Buch über die ersten Yoga-Versuche mithilfe Ursula Karven.

Deshalb mein heutiger Tipp: Yoga!

Es reichen auch mal 5 Minuten täglich. Vielleicht vor oder nach dem Zähneputzen. Oder währenddessen: Einfach mal auf Zehenspitzen oder auf einem Bein stehen. Auch beim Warten auf den Bus kann man Balance und eine aufrechte Haltung gut üben, denn das ist das A und O beim Yoga und wird durch die Übungen trainiert.

Vielleicht holt der Sonnengruß ja auch die Sonne hinter den Wolken vor? Alleine die Hoffnung lässt mich strahlen.

P.S.: Das Bild zeigt das Yoga-Studio Riffs-Studio in San Diego am La Jolla Blvd, wo man bei live gespielten Gitarrenklängen entspannen kann… grandios!