Style

Wo ist denn bloß mein Ehering…

Bist Du auch ein bisschen vertüttelt und findest manchmal wichtige Dinge nicht mehr? Das hat nichts mit dem Alter zu tun, denn ich habe schon in jungen Jahren hin und wieder etwas verlegt. Damit ich nie den Überblick verliere, habe ich mir ein paar Ordnungshilfen geholt. Ganz nach dem Motto: Wer Ordnung hält ist zu faul zum Suchen. Genau!

Okay, meinen Ehering hatte ich noch nie verlegt. Der verbleibt eh 24-Stunden an meinem Ringfinger, keine Diskussion. Verlegt habe ich dafür schon andere wertvolle Dinge und bei Schmuck gerate ich da jedesmal nahe an einen Herzinfarkt.

seemeEben kaufte ich mir diese schöne Silberkette von SeeMe und dann kommt ja auch Weihnachten, also vielleicht ein weiteres Schmuck-Geschenk? Je mehr Schmuck und BlingBling ich habe, desto mehr ist mir die Übersicht wichtig, damit ich auch immer zur passenden Gelegenheit die richtigen Accessoires finde und auswählen kann.

 

Schmuck sucht Ordnung

Ich suchte also ein Organisationstool für meinen Alltagsschmuck. Anders als in Teenagerzeiten behalte ich meinen Schmuck über lange Zeit, denn ich habe meinen Stil gefunden und es sind meistens klassisch-schöne Teile, die ich noch lange tragen möchte. Manchmal ist es auch modischer Schnickschnack, weil die Mode gerade zitronengelb als Modefarbe entdeckt hat und ich ein solches Highlight (in klein) tragen möchte. Manchmal ist es auch eine neue bunte Uhr, denn Uhren sind meine Lieblings-Accessoires und immer ein schöner Hingucker.

Kurzum, wie lagert man Schmuck ansehnlich und übersichtlich? Mein Organisationsvorbild hatte zwar für’s Badregal tolle Tipps, aber nicht für Accessoires und Schmuck. Deshalb bin ich selbst auf die Suche gegangen.

Schmuckstücke

Für die optimale Lagerung von Schmuck habe ich verschiedene Möglichkeiten ausprobiert:

Schmuck-Koffer.
Tolle Sache, denn der Schmuck lagert licht- und staubgeschützt. Nachteil: Der Schmuck ist in einem dunklen Koffer versteckt und wird nicht wie in einer Auslage präsentiert. Schmuck unter Verschluss verhindert bei mir aber jegliche Styling-Kreativität und für’s Styling ist Schmuck ja da. So sehe ich das zumindest, nämlich das Schmuck das i-Tüpfelchen für die individuelle Note ist. Okay, für die langfristige Lagerung ist so ein Koffer klasse, aber eben nicht für alltägliches. Naja, und ganz ehrlich, ich trage keinen Cartier-Schmuck, der staubgeschützt unter Verschluss gelagert werden muss. Noch nicht.

Schmuck-Schale.
Sehr schöne Idee und sieht auch sehr dekorativ und hübsch aus – auf den ersten Blick. Nach kurzer Zeit entwickelt sich in einer Schmuckschale jedoch ein ordentliches Chaos, denn die Ringe verschwinden unter den Ketten und die Ketten verheddern sich miteinander und Staub kommt hinzu…. Nein, das ist auch keine Lösung.

Ultimativer Tipp

Schmuck-Ständer
Genau, ein Schmuckständer ist nun meine Lösung. Hier gibt es viele hässliche Variatonen aus Plastik oder mit kitschigen Blüten dekoriert. Es hat einige Versuche gebraucht, bis ich das Optimum gefunden hatte (mal wieder bei dem großen Onlineshop mit A, leider).

Inzwischen habe ich gleich mehrere von diesen Ständern und ich liebe sie sehr und ich bin jeden Tag auf’s neue erleichtert über diese Alltagshilfe.

schmuck-auf-staenderDer Ständer besteht aus drei Armen in unterschiedlichen Höhen. Die obere Stange trägt somit die Armketten, auf der mittleren Stange hängen die kurzen Halsketten und auf der niedrigen Stange passen gut Armreifen, Armbänder und kurze Kettchen hin.

Der Fuß ist eine Schale aus weißem Kunststoff, in die ich meinen Ohrschmuck und Ringe legen kann. Weil klar, über Nacht trage ich keinen Schmuck und wohin damit, wenn ich ihn morgens schnell wieder anlegen möchte? Wie macht ihr das denn so? Lagert ihr den Alltagsschmuck im Bad oder neben dem Bett?

Für mich ist dieser Schmuckständer ideal, denn ich suchte etwas für die kurzfristige Lagerung. Ich habe immer eine saisonale Auswahl an Schmuck. Im Winter anders als im Sommer, denn zum Beispiel Armreifen trage ich nur zu Sommerkleidern, die können im Winter also in die Schublade oder einer lichtgeschützten Schatulle verschwinden.

Apropos Chaos

Um mein Infarktrisiko weiter zu senken, habe ich folgendes Hilfsmittel ins Leben integriert: Nie wieder eine Handtasche mit schwarzem Innenfutter! Ich achte beim Handtaschenkauf also nicht nur auf das Äußere, sondern auf ein helles Innenfutter. Leider grenzt das die Auswahl schon sehr ein, aber mein Schlüssel versteckt sich nun mal gerne tief unten im Dunklen und in solchen Fällen verwandelt sich eine dunkles Handtascheninnere gerne in ein Labyrinth…

Diese Schreckensminute, wenn man nachts vor verschlossener Türe im Dunklen steht und der Schlüssel vermeintlich weg ist… Herzstillstand droht. Mit einem hellen Innenfutter passiert mir so etwas nicht.

Freue mich auf Eure Ideen in Sachen Alltagshilfen & Co.

Follow my blog with Bloglovin

7 Kommentare

  1. Hallo liebe Heike,
    wie lustig – ein Video von Dir exakt zum Thema. Wusste ich’s doch, dass Du Dich damit schon befasst hast! Klasse und vielen Dank dafür.
    Schöne Grüße
    Bärbel

  2. Oh, na das ist auch eine Idee! Kleben statt Schrauben… 🙂 Danke Dir für den Tipp, liebe Ines.
    Viele Grüße
    Bärbel

  3. Mir gehts auch so in Sachen Schmuck, dass so ein Schmuckständer eine wirkliche Hilfe ist. Meiner hat jedoch nur eine Stange für die Ketten. Ich sehe, dass Deiner viel praktischer ist und werde ihn mir zulegen, da er noch dazu sehr schön ist. Das ist ja bei 90 % sonst nicht der Fall, wie Du schon schreibst.
    Könntest Du mir bitte einen Link zukommen lassen, wo ich ihn bekommen kann? Danke!
    Bei Handtaschen achte ich auch auf helles Futter. Meine Volker Lang Bügeltaschen haben sich da als wunderbar erwiesen mit dem hellen Glencheck-Futter. Aber ich habe auch schon seit langem einen hellbraunen Leder-Geldbeutel, denn den fand ich auch nie meinen Taschen. Schminktäschchen ebenfalls in hellem Leder ….

    All das wird aber leider nicht verhindern, dass bei uns in der Wohnung weiterhin des öfteren der Ruf erschallt: Wo ist meine Brille, mein Ehering, mein Schlüssel …? 😉
    Ein schönes Wochenende ohne Schrecksekunden wünscht Dir Sieglinde.

  4. Meine sind von Tesa Posterstrip und die kleben alle wieder ablösbar an den Fliesen.

  5. Hallo Bärbel,

    Organisationsvorbild 🙂 Ich fühle mich geschmeichelt, vielen Dank. Ich habe meinen Schmuck momentan noch in Setzkästen, weil ich das in meiner alten Wohnung so im Kleiderschrank hatte. Ich verlinke Dir das nochmal auf Facebook.
    Jetzt überlege ich auch nach einer Alternativen, ich vermute es wird ein Schmuckkästchen oder so. Sobald ich eine schöne Lösung für mich habe berichte ich gerne darüber!

    Liebe Grüße
    Heike

  6. Liebe Ines,
    oh ja, Haken an der Wand ist auch eine super Sache. In unserer derzeitigen Wohnung scheu ich mich leider davor, irgendwelche Dinge an die Wand zu hängen… die Wände sind aus Papier 🙂

    Danke für’s Vorbeischauen!

    Viele Grüße in den Norden
    Bärbel

  7. Gegen den Schrecken vor der Tür schüttele ich die Tasche, um nach dem Schlüssel zu hören. Wenn etwas klimpert, suche ich entspannt weiter.

    Mein Schmuck ist im Bad und Ketten hängen an der Wand an Handtuchhäkchen. Das hat sich bewährt, denn wie Du muss ich den Schmuck sehen zur Auswahl. Ringe und Ohrringe stecken gut sichtbar in einem Kästchen.

Kommentare sind geschlossen.