Reisen

Suchst Du ein Hideaway?

Suchst Du ein ruhiges Plätzchen zum Ausspannen? Ein Fluchtpunkt für die Faschingstage?

Einen Hideaway, wenn es einem im Alltag zu viel wird – dann habe ich eine Empfehlung für Euch! Nicht allzuweit zu fahren u nd doch in einer anderen Welt. Ja, einen ganz besonderen Juwel habe ich am unteren Ende von Deutschland, just vor der österreichischen Grenze, entdeckt:

Gut Steinbach in Reit im Winkl

In einem meiner letzten Beiträge stellte ich schon fest: Gerade mal 500 km sind es von Frankfurt bis zu den Alpen. Na – das ist auch über’s Wochenende machbar. Genau! Vorallem, wenn es ein langes Wochenende ist (Fasching würde sich doch anbieten…). Die Chiemgauer Berge, die hatte ich immer unter „spießig“ gespeichert, doch das war einmal. Das Hotel Gut Steinbach gehört zur Graf Moltke Betriebs KG, die auch am Tegernsee eine tolle Location anbieten und beim Innenausbau auf Naturnähe setzen: Traditionelle Handwerkskunst und Stärkung der regionalen Wirtschaft. Damit das nicht piefig wirkt, hat eine tolle Innnenarchitektin ein Auge drauf.

Bayern in seiner schönsten Form

Bei jeder Vase und bei jedem Kissenbezug spürt man, dass die Farbe bewusst gewählt wurde und alles wirkt sehr harmonisch und stimmig. Kommt man in Reit im Winkl die geschwungene Straße zum Hotel hochgefahren, fallen einem auf der Terrasse sofort die hübschen Bänke auf – sehr einladend! Auch im Inneren hat man das tradionelle Baustil mit viel Holz durch Farbe aufgefrischt. Das Gut Steinbach ist mit 4 Sternen Superior ausgezeichnet und ja, das hat es auch verdient.

Jedes der 55 Zimmer und Suiten ist mit einem Balkon ausgestattet und da das Gebäude etwas abseits vom Ort steht, hat man von jeder Hausseite einen unverbauten Blick in die wundervolle Landschaft. Das Areal soll noch mit einem Feriendorf und einem Bauernhof ergänzt werden, der Eigentümer hat also spannende Pläne, aber Nachhaltigkeit bleibt oberstes Gebot.

Die Zimmer sind geräumig und jeweils mit einer kuscheligen Sofa-Ecke, Sideboard und Fernseher ausgestattet.  Zugegeben, richtig viel haben wir uns nicht im Zimmer aufgehalten. Morgens zog es mich gleich raus in den Indoor-Pool. Wunderbar, dort ein paar Bahnen zu ziehen, während das Hotel noch schläft und die Sonne sich erst langsam hinter dem Haus zeigt. Dann Frühstück – da kann man es auch länger aushalten, denn das Buffet hat für alles Geschmacksrichtungen etwas zu bieten: Früchte, Bircher Müsli, Käse und Wurst, Eier in allen Variationen und dazu Brötchen, Brot, Croissants oder Toast.

Der Berg ruft!

Nach dem Frühstück ruft der Berg – Entweder direkt vom Hotel ab, was wunderschön ist, denn der Wald beginnt hinter dem Hotel. Oder man fährt zur Seilbahn, die hoch zu der Winklmoosalm führt. Der Preis für die Tagesfahrt lohnt sich, denn die Sicht dort oben ist großartig und wir hatten zudem Glück, dass wir fast die einzigen Spaziergänger dort oben waren. Die meisten Gäste wollen auf den hohen Gipfeln Skifahren. Naja, ich bevorzuge den langsamen Genuss und stapfe lieber zu Fuß durch den verwunschenen Wald. Rehe oder auch Raubvögel huschen hin und wieder zwischen den Bäumen und ein Käuzchen hört man in der Ferne. Da kann man Durchatmen!

Bayerische Spezialitäten

Abends kann man entweder im hoteleigenen Restaurant hochwertige Küche genießen, denn hinter dem Herd steht Achim Hack – und der kann kochen! Alternativ stapft man durch die Winterlandschaft in den Ort und isst in einem der vielen Gasstätten. Wir haben es mal so mal so gemacht und uns durch die köstliche bayerische Küche gevespert: Suppe mit Leberknödel oder Fritatten, Braten – entweder Wild, Schwein, Ochse… ein Muss ist auch die haxn mit Semmelknödel und zum Nachtisch? Na, irgendwas mit Zwetschge und wenn’s ein Schnaps ist. Die Kälte in den Bergen muss durch Kalorienzufuhr ausgeglichen werden, oder? Rohkost und anderes kann man zuhause wieder futtern.

Zeitvertreib

Will man noch mehr sehen, kann man nach Kitzbühl fahren oder Innsbruck. Auch der Chiemsee mit dem Schloss Herrenchiemsee ist nicht weit. Mir war aber mehr nach Ausspannen und deshalb zog es mich am Nachmittag in den wunderschönen Spa-Bereich. Dort kann man die Seele im Whirlpool baumeln lassen oder eben sportlich im Becken Bahnen ziehen. Eine Softsauna, eine Dampfsauna und eine sehr heiße Blockhaussauna stehen zur Verfügung und im Anschluss entspannt man wunderbar auf den beheizten Liegebänken. Relaxation garantiert! Meine ultimative Empfehlung zum Seele-baumeln-lassen, wenn man über Winter in der Heimat bleiben möchte.

Hinfahren!