Reisen

Wofür brennst Du?

Berge oder Meer?
Gerade mal 500 km sind es von Frankfurt bis zu den Alpen. Na – das ist auch über’s Wochenende machbar. Okay, okay, es gibt da den hessischen Feldberg oder die Röhn – auch darüber werde ich berichten. Kurz und gut, obwohl das Meer meine Leidenschaft ist, zieht es mich diesen Winter auch mal in die Berge, denn da ist die Luft klar und der Himmel blau und vielleicht liegt auch ein bisschen Schnee. Nachdem wir in Mitteldeutschland letztes Jahr schon keinen Schnee hatten und alles grau in grau war, nehme ich diesen Winter einfach Reißaus. Und – das Gute liegt so nah, deshalb verreise ich gleich mehrmals.

„berge“ – kommt von Herberge

Das Ambiente dieser Herberge ist klar und einfach – denn der Name berge kommt ursprünglich nämlich von Herberge. Das Haus verfügt über 16 kleine feine Wohnungen, zumeist mit kleinen Küchen zum Selbstversorgen. Hat etwas von großem Pfadfinder-Feriendorf, weil (fast) ohne Service. Bei berge ist der Gast sein eigener Herr. Das Frühstück – das gibt’s in der Türe und steht morgens vor der Zimmertüre, zum Selbst-Zubereiten. Großer Vorteil dabei: Man kann sich Zeit lassen und ist auch hier sein eigener Herr.

Für Gruppen-Reisen gibt es eine große Stube, zum Kochen, Arbeiten oder Feiern. Viele Bücher, kein Fernseher, schlechter Mobilfunkempfang. Kaum Ablenkung, also Gelegenheit zur Einkehr. Gerne im schönen Garten oder in der Sauna oder mit einem Buch aus der Ausleihe (es gibt eine kleine Auswahl an Klassiker).

Viel Style

Aber kein „Designhotel“ im herkömmlichen Sinne. Das beweisen auch die Designpreise, mit denen das Haus bereits ausgezeichnet wurde. Hintergrund: Der Gründer Moormann ist Architekt und hat einfach ein gutes Händchen in Sachen Interior Design. Das Konzept ist einfach sehr puristisch und die verbauten Materialien sind regional und unbehandelt. Das passt in die Gegend und es passt auch in die Zeit.

Ein Architekt und eine Herberge. Die Kombination geht auf und kauft man ein Moormann Möbel, gibt’s im berge Rabatt auf’s Zimmer. Inzwischen gibt‘s sogar eine Merchandise-Abteilung: Vom T-Shirt über Geschirr bis zum Salzfässchen.

Nicht nur Designpreise, auch GEO Saison hat berge ausgezeichnet: Das Gästehaus hat den Sprung unter die 100 schönsten Hotels in Europa geschafft. Nicht schlecht. Zugegeben, das Hotelkonzept ist schon eine Besonderheit.

Preislich ist berge eher im oberen Mittelfeld. Aber statt Prunk bezahlt man die Individualität hier ein bisschen mit.

Alles Bio oder was?

Bio-Gurken, Bio-Kaffee, Bio-Möbel … Bio-Hotel? Im berge ist Nachhaltigkeit groß geschrieben und schon beim Bau wurden natürliche Materialien wie Lehm und regionale Hölzer verarbeitet. Einfach und ursprünglich eben. Deshalb findet man es auch im Online-Portal für Bio-Hotels. Über das berge gab es schon viele Berichte, auch im Portal Freunde von Freunden und in der Zeitschrift Living at Home (Link hier – mit weiteren schönen Hoteltipps).

Recommended by Farbenfreundin:
Berge in Aschau
Kampenwandstraße 85
83229 Aschau im Chiemgau
Telefon: 08052 904517

English translation

The mountains or the sea? It’s just 500 km from Frankfurt to the Alps. Well – this is also feasible about the weekend. Okay, we also have local hills like the Hessian Feldberg etc. Yes, sometimes I also will report on it. Although the sea is my passion, it pulls me into the mountains this winter. Everything is gray in gray, so I decided to take some days off.

Where to go? To the direction of the Alps. To Chiemgau! I stranded at the hotel Berge. The ambiance of this hostel is clear and simple, the name comes originally from ‚hostel‘ (in German: Her-berge). Hotel Berge is small and beautiful with only 16 rooms, each different and special. It has something of a big boy scout’s camp, but the service is different. The guest is his own man. In the mornings there is the breakfast, but it stands before the apartment door to prepare by yourself: Normal, vegan with tea or coffee, bio quality, of course! Big advantage: You can breakfast whenever you want, not only during “breakfast time”. For group tours they offer a big room with a kitchenette. No television, but books (there is a small library), nearly no internet, so there is much time to detox, to meditate and enjoy nature. For wellness there is a beautiful garden and a small sauna.

It is not a “design hotel” in the conventional sense. Background: the founder Moorland is an well-known architect and simply has a good little hand in the case of Interior design: Very purist, untreated regional woods. This fits into the region and it also fits in the time. We all are keen to “down to earth” and nature. An architect and a hostel – this combination is perfect! And in case you would like to take this design home – just go shopping. If you buy a piece of furniture designed by Moorland, you get a discount on your room. Meanwhile, there is even merchandising: T-shirts, tableware up to the saltcellar. Why not, but I will only enjoy fresh air and the peaceful landscape before I have to get back to urban Frankfurt.

Besides design awards the journal GEO SAISON has awarded the guest house one of the 100 most beautiful hotels in Europe. Not to bad! Also listed at the Online-Portal for Bio hotels. Recommended also here: Freunde von Freunden or the journal Living at Home (Link with further hotel recommendations).