Genuss

Wiederentdeckt

Trotz vieler Ernährungsexperimente in meinem Leben habe ich seit Jahrzehnten eine Konstante: Kaffee. Der Duft von frisch gemahlenem Kaffee bringt mir zu jeder Tageszeit ein Lächeln auf die Lippen. Guter Kaffee ist lebenswichtig. Früher war ich eher frankophil und trank meinen Café au lait aus einer Tasse, die eher an eine Müslischale erinnerte. Später entdeckte ich dann die Vorzüge des fast öligen Espresso, pur und nur mit Zucker etwas versüßt. Perfekt! In Italien kenne ich ganz schnell die beste Espresso Bar vor Ort und muss dann aufpassen, keinen Koffeinschock zu bekommen. Einfach zu lecker das Zeug.

Filterkaffee

Mein wichtigstes Kochgerät seit ich flügge bin: Der Klassiker, die italienische Caffettiera von Bialetti. Klar gibt es in unserer Küche auch einen Jura Vollautomat. Bis dann kürzlich mal wieder eine Reparatur der Höllenmaschine anstand. Wir mussten also improvisieren und entdeckten dabei den Filterkaffee wieder ganz neu. Das hat schon was, diese morgendliche Zeremonie: Bohnen mahlen, Filter vorbereiten, das kochende Wasser langsam überbrühen und dem Plätschern zuhören bis die Kanne gefüllt ist und die Küche verführerisch nach Kaffee duftet. Das entschleunigt kollosal. Das erinnert
an Kindertage… Großer Genuss! Vor allem auch, wenn man die Kaffee-Bohnen offen kauft: Der Colombia Kachalù aus kontrolliert biologischem Anbau schmeckt ganz anders als der indische Monsooned Malabar AA oder der Wild Grown Kaffa Forest aus Äthopien. Plötzlich wird Kaffee-Trinken zur Entdeckungsreise durch den Orient.

Im kleinen Wiesbadener Vorort gibt es ein gut sortiertes Ladengeschäft, das neben vielen Teesorten eben auch Kaffee anbietet. Absolut empfehlenswert!
So, und nun erstmal einen Kaffee… Zum Weiterlesen: FAZ Artikel.

Tipp:
Bierstadter Teehaus
Poststraße 28
Wiesbaden-Bierstadt
Tel.: 0611.509216