Style

Recap #MBFW in Berlin

Es gab wieder viel zu sehen auf der Berliner Fashion Week – fast alle Rocklängen und Hosenformen waren vertreten. Mal schräg, mal bunt, mal Pastell, mal Schwarz-Weiss. Berichte zu den einzelnen Schauen kann man bei den Bloggern von This is Jane WayneLesMads, Modepilot oder StyleRanking nachlesen. Danke für die tollen ausführlichen Berichte, denen ich uneingeschränkt zustimme!

Was ist mir aufgefallen? Waren die Models wieder viel zu dürr oder ändert sich etwa das Schönheitsideal? Nein, wie eh und eh ist unser Schönheitsideal schlank und rank und mit ewig langen Beinen ausgestattet. Neben langem Wallehaar dürfen Models inzwischen auch wieder kurze Haare haben. Auch Alter ist zweitrangig, denn bei einer Show lief die wunderbare Eveline Hall mit ihren fast Siebzig mit. Welche eine Grazie!

Also hat unser Schönheitsideal lange Beine und eine schmale Taille? Niemals dick? Nee. Oder doch? Es gibt ja das eine oder andere Plus-Size Modell und es scheint sich doch ein Trend abzuzeichnen. Deshalb habe ich dieses Jahr auch neugierig die curvy-is-sexy Messe besucht, sozusagen als Ausgleich für die doch sehr dünnen Modells im #MBFW Zelt. Die Mode von Anna Scholz hat mir sehr gefallen – aber auch viele andere Kollektionen. Klasse, dass sich in dem Segment etwas bewegt.

Was ich mitnehme aus Berlin – neben all der Inspiration und dem Farbenrausch: Mein Schönheitsideal hat weniger mit langen Beinen und den Idealmaßen zu tun, sondern mit Selbstliebe. Naja, und natürlich mit vorteilhafter und perfekter Schnittführung. Ja, wirklich – das hat man auch bei den vielen Models gesehen: Wenn sich jemand selbst gerne hat und sich wohl fühlt in der Haut, dann sieht das einfach gut aus.

Das neue Schönheitsideal – zumindest für mich: Fühl dich wohl in deiner Haut!