Style

La Parisian – die Französin

Tag 7 der Themenwoche Frankreich anlässlich der EM2016…

Heute bleibt der Herd aus, denn von gutem Essen allein wird man auch nicht glücklich, oder? Nun geht’s um Mode, Lifestyle, ach, die französischen Frauen. Schon einmal von diesem Mythos der „Französin“ gehört? Hm, ist da etwas dran, was meinst Du? Wahrscheinlich ist es wie mit dem Klischee der Hamburgerin, Berlinerin, Münchnerin. Es gibt über die Französinnen und ihren Stil einige Sachbücher (was den Wahrheitsgehalt des Klischees nicht unbedingt unterstreichen muss):

„Warum französische Frauen nicht dick werden“
und „Warum französische Frauen jünger aussehen“ – beide von Mireille Guiliano
„Pariser Chic – Der Style-Guide“ von Inès de la Fressange
„What French Women Know“ von Debra Ollivier
„How to be Parisian“. Die Stil-Bibel von Caroline de Maigret & Co

Die Französin

Man sagt, die Französin sei geheimnisvoll, werde nicht alt und auch nicht dick, weiß sich stilvoll zu kleiden und ist irgendwie immer sexy, auch wenn sie es nicht ist. Also was nun?! Gilt das nur für die Pariserin oder ist es sowieso nur ein Gerücht? Sehr lustig zu diesem Thema finde ich die Kolumne von Johanna Adorján in der FAZ.

How to be Parisian

Weiß die Französin etwas, was wir hier in Deutschland nicht wissen? Naja, es ist wie immer mit den Klischees. Da schwingt ein bisserl Wahrheit mit, aber Verallgemeinern kann man es nicht. Viele Tipps in den Büchern kommen schon recht hanebüchen daher. So ganz vom Tisch wischen klappt aber auch nicht. Letzlich komme ich zu dem Schluss, dass in Sachen Stil und Stilbruch einfach alles geht, nur Hauptsache, man trägt es mit Selbstvertrauen und – das unterscheidet die Französin zum Beispiel von einer Berlinerin – mit einem Lächeln zur Schau. Genau, happiness!

Das bestätigt sich auch in der Liste der Zeitschrift Harpers Bazar (Link), bei der ich immer wieder zustimmend nicken musste. In Frankreich ist man entspannter, zumindest im Vergleich zu Deutschland. In Sachen Stil ist Natürlichkeit ist das A & O. Man sieht tatsächlich wenig BlingBling und Aufdringliches, was aber nicht heißt, dass es ohne Aufwand passiert. Sollte es Schönheits-OPs geben, werden diese wohl eher unauffällig vorgenommen. Also keine XXL-Busen-Attacken oder Kim Kardashians und um Ernährungsweisen, Fitness etc. pp wird auch kein großes Aufhebens gemacht.

Diese selbstbewusste Haltung mit einem Achselzucken, das wird es wohl sein: Schaut her, vielleicht bin ich nicht mehr taufrisch und habe verdammt viel Spaß am Leben!

„Wie pflegt man also die erstaunliche Kunst, unfrisiert und doch perfekt zu wirken?“  fragt auch das Buch „How to be a Parisian“. Und es gibt für alle Lebensbereiche sehr witzige Antworten (Beispiel: „UGG-Boots wird man nie im Schrank der Pariserin finden. Warum müssen wir nicht erklären, oder?“ haha. Danke dafür!)

Die meisten Französinnen haben auf jeden Fall ein gutes Gespür für Chic und ziehen das bis ins hohe Alter konsequent durch. Die Französin nimmt auch sehr betagt noch selbstbewusst am Alltag teil und trägt dabei modische Accessoires und – dezent, aber gekonnt – bunte und blumige Muster, dazu vielleicht einen Hut oder eine auffällige Tasche. Nicht übertrieben, aber immer mit einem „Aha-Effekt“.

In dem besagten Buch wird immer wieder die Lässigkeit der Französin bzw. Pariserin betont und dass sie in sich ruht und sich nicht so sehr von Trends verrückt machen lässt, sondern ihren eigenen Stil verfolgt und sich treu bleibt.

Genau. Dies ist auch die Lehre in der Stilberatung. Es gibt ganz persönliche Stilregeln, die die Schokoladenseiten eines jeden Menschen zum Leuchten bringen. Diese gilt es zu erkennen und zu unterstreichen. Damit ist man dann ein Leben lang „Uptodate!“ und immer stilsicher unterwegs. Dann hat man plötzlich viel Zeit, noch einen Aperol, Pastis oder Café zu genießen und ein Lächeln macht sich breit. Das ist also die Kunst der Französin, oder?

… à la francaise!

Apropos French Cuisine. Wer von der Französischen Woche hier im Blog noch nicht genug hat, hier meine Restaurant Tipps für #Wiesbaden, für alle, die sich weiterhin kulinarisch französisch verwöhnen lassen möchten: Maloiseau’s Lohmühle (mit wunderschöner Terrasse) und Chez Mamie