Leben

Kosmetikerin or not

Regelmäßig zur Kosmetikerin? Klar, jede Frau geht zur Kosmetik. Wer etwas auf sich hält, wer sich etwas Gutes tun möchte, wer sich pflegt…Ehrlich gesagt, ich versuche das ja auch immer wieder.

Trotzdem, schöner macht mich ein Kosmetik-Besuch nicht. Komme ich mal wieder von einem „in meinem Alter sollte ich das wirklich auch regelmäßig machen“ Besuch bei einer Kosmetikerin, habe ich:

Leichte Hautirritationen sowie ein paar kleine Verletzungen wie Quetschungen, Druckstellen, Stichwunden (war eine Talgdrüse mal wieder hartnäckig). Mein Mann schüttelt jedes Mal den Kopf und fragt: Und dafür hast Du nun auch noch Geld bezahlt? Hm.Wenn ich mich entspannen möchte, dann gehe ich zur Osteopathie Behandlung. Danach fühle ich mich leicht und entspannt, der Kopf sitzt wie eine Feder auf den Schultern, keine Verspannung stört. Auch die Augen sind entspannt, der Blick klar und sanft. Die Stirn geglättet und ein sanftes Lächeln kräuselt die Lippen.

Preislich nimmt sich das nicht viel. Die Kosmetik kostet rund Sechzig Euro, dazu kommt mindestens eine Creme oder Maske, die mir an der Kasse noch verkaufstüchtig aufgeschwatzt wird. Man will ja auch nicht den Eindruck machen, dass man sich selbst nichts wert ist, dass man zu geizig ist für eine zusätzliche Kaviar-, Rosen- oder Mandelöl-Pflege usw.

(P.S. Nichts gegen eine schöne Mani/Pedi. Da höre ich mir auch den Promi-Talk an. Unbedingt mit bunten Farben. Das macht Spaß!)

1 Kommentare

  1. Haha, so geht es mir auch! Bzw. ging. Deshalb waren ich jahrzehntelang nicht mehr bei der Kosmetikerin … bis letzte Woche! Und da war es erstauenlicherweise toll. So toll, dass ich überlege, dass ich überlege, doch mal regelmäßig zu gehen.

Kommentare sind geschlossen.