Genuss
Schreibe einen Kommentar

Mario Lohninger kocht im Fernsehen

Lohninger_Portrait_Mario_Lohninger

Versprochen, ab 4. Februar sitze ich sonntags vorm Fernseher. Nein, nicht wegen Tatort. Gutes Essen und ferne Länder – das ist meine Welt! Leckeres Essen und das Drumherum begeistert mich und deshalb liebe ich die Kochsendung Kitchen Impossible und ich freu mich, dass Mario Lohninger in der nächsten Folge mit dabei ist.

Mario Lohninger

Der Küchenchef Mario Lohninger vom Restaurant Lohninger vereint in dem Familienbetrieb seine österreichischen Wurzeln mit zahlreichen Erfahrungen aus der ganzen Welt. Für die angesagte Kochshow Kitchen Impossible, die gerade für den Deutschen Fernsehpreis 2018 nominiert wurde, stand er jetzt mit weiteren Vertretern der deutschen Koch-Elite vor der Kamera und hat gemeinsam mit Fernsehkoch Tim Mälzer ein Koch-Duell bestritten, bei dem ein fremdes Gericht ohne Hilfe nachzukochen war – und zwar richtig gut nachzukochen.

Die Folge läuft am 18. März um 20:15

Die Folge mit Mario Lohninger wird also am 18. März um 20.15 Uhr auf Vox ausgestrahlt. Nicht nur bei den Zuschauern, auch bei den teilnehmenden Köchen selbst ist Kitchen Impossible ein sehr beliebtes Format:

„Wir Köche lieben ja das Spontane, Unüberlegte und Verrückte und bei Kitchen Impossible findet sich das alles wieder. Mit Tim habe ich schon Parties erlebt und Events im Cocoon Club hier in Frankfurt gemacht, daraus ist eine tolle Freundschaft entstanden. Dass sein Format so erfolgreich ist und ich mitmachen durfte, ist daher umso schöner für mich“, sagt Mario Lohninger.

Mario Lohninger wurde 2011 vom Gault-Millau zum Koch des Jahres ernannt. Außerdem war er für sein Restaurant Silk mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet worden und betreibt nun am Frankfurter Museumsufer das Restaurant Lohninger.

Restaurant Lohninger

Restaurant Lohninger

Ein Gericht nachkochen – ohne Smartphone und in fremder Sprache

Tim Mälzer ließ Lohninger nach Portugal und Jamaika reisen, um dort nur mit den eigenen Sinnen und ohne weitere Hilfe ein lokaltypisches Gericht zu entschlüsseln und zu kopieren. Alle Zutaten müssen bei den lokalen Händlern, meist in fremder Sprache, besorgt und anschließend unter den strengen Blicken des einheimischen Kochs eigenständig zubereitet werden. Die Bewertung der Gerichte erfolgt durch eine Jury von Stammgästen, die es zu überzeugen gilt. Wie gut sie ihre Aufgabe gemeistert haben, erfahren beide Köche erst nach ihrer Rückkehr nach Deutschland.

Grillen in Jamaika und Backen in Portugal

Jamaika war ein Urlaubs-Traumziel für Lohninger, doch vor Ort war die Herausforderung groß: „Die Zutaten des Gerichts hatte ich schnell herausgefunden, darin bin ich stark. Aber die Kochtechnik war schwer, in Jamaika gibt es eine Grillmethode, bei der auf die Kohle erst ein Gitter und dann wirklich dicke Stämme Süßholz kommen.

In Portugal galt es, einen Kuchen aus Bohnen zu entschlüsseln: „Patisserie oder Backen ist wirklich schwierig ohne richtiges Rezept. Konsistenz, Saftigkeit und Süße sind ganz wichtig bei einem Kuchen. Die kann man aber dem Teig noch nicht anmerken, und das war in Portugal nicht leicht“, so Lohninger.

 

Italien und Israel für Tim Mälzer

Seinen Konkurrenten Tim Mälzer schickte er nach Mailand und Akko: „Tim denkt ja, er ist Mister Italy und kennt sich in der italienischen Küche aus. Sie gehört mit der japanischen auch zu meiner Lieblingsküche, aber Risotto ist eben nicht gleich Risotto. Deshalb habe ich ihn auch drei verschiedene Risotti zubereiten lassen, um ihn so richtig zu testen“, so Lohninger. In Israel ging es zu einem schwer kopierbaren Autodidakten, der echte Hausmannskost serviert.

Welchen Herausforderungen sich die beiden Kochgiganten stellen mussten und wie sie sich dabei schlugen, ist am 18. März 2018 um 20.15 Uhr auf Vox zu sehen. Mälzers weitere Kontrahenten in der Sendung (die Folgen laufen ab dem 4. Februar 2018) sind:

Konstantin Filippou
The Duc Ngo
Maria Groß
Tohru Nakamura
Roland Trettl
Peter Maria Schnurr
Johannes King
Christian Bau

Diesen Sonntag kann ich ja dann nochmal bei #Tatort reinschauen, aber dann ab 4. Februar…!

Hier noch der Link zum Restaurant von Mario Lohninger in Frankfurt: www.lohninger.de

Restaurant Lohninger

Fotocredits: Beitragsbild (ganz oben) von Christine Beneke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.