Reisen

Reiseland Holland

Seit meinem letzten Besuch in Amsterdam habe ich ein Faible für Holländer. Nicht, wenn sie vor mir auf der Autobahn fahren, aber in Sachen Freude am Leben sind sie mir ein Vorbild. Frühling an der Nordsee ist klasse, deshalb besuchte ich kürzlich Zandvoort, ein schnuckeliger Ort an der holländischen Nordseeküste. Das ehemalige Fischerdorf hat sich gemausert und ein paar Bausünden am Strand, doch es hat schon noch den Charme eines Fischerdorfs und an den Ausfallstraßen stehen einige prachtvolle Jugendstilvillen. Schon schön! Der ausgedehnte Strand macht sowieso alles wett. Alleine mit ein paar Möwen und wenigen Spaziergängern. Wow! Meeresrauschen betäubt die Sinne. Im Strandpavillon kann man sich am offenen Kamin aufwärmen und ein leckeres Grolsch Bier zischen. Ewig lang scheint der Strand hier zu sein und man kann den Blick über Stunden in den Wellen baden.

Am besten man mietet sich ein Apparment für den Urlaub in Holland, zum Beispiel bei housetrip.de, dann kann man nämlich auch kochen wann man will und was man will. Eines verstehe ich nämlich nicht: Wie kann man Muscheln frittieren? Also so richtig, volle Kanne rundherum Panade, dass sie aussehen wie Chicken Nuggets. Und sie schmecken dann auch so?! Na, witzig ist sowas allemal. Dann schon lieber am „heimischen“ Herd der Ferienwohnung lecker Miesmuscheln oder sonstiges Meeresgetier zubereiten und eintauchen in die holländische Welt.

Die ausgedehnte Dünenlandschaft rund um Zandvoort ist wunderschön und am besten erkundet man die Umgebung mit dem Hollandrad. Zandvoort ist auch bekannt für seine Motorsport Rennstrecke – davon sieht und hört man aber (fast) nichts. Natur pur, würde ich sagen. Und wem das nicht reicht, kann im Center Parcs vorbeigehen. Gerade für Familien mit Kindern ist eine Option, denn manchmal ist das Wetter ja unbeständig an der Nordsee. Außerdem sollte man einen Abstecher nach Delft machen, das als eine der schönsten Kleinstädte Hollands gilt: Rund um den Marktplatz stehen dort historische Patrizierhäuser mit altholländischen Giebeln. Bekannt wurde Delft übrigens durch seine Fayencen. Genau, Delfter Blau, so heißt die bekannte Keramik mit den typisch blauen Mustern. Auf dem berühmten Flohmarkt dort (immer samstags), wird davon einiges angeboten.

Auch Haarlem und Amsterdam sind nicht weit entfernt –  langweilig wird es einem in Zandvoort also nicht. 

Ich werde im Sommer auf jeden Fall nochmal vorbeikommen und dann erkunde ich auch den 3 km langen FKK-Strand, so etwas gibt es bei uns  ja nur im ehemaligen Osten (hihi. no offense… eh klar). Holland macht voll Spaß!

Außerdem sehenswert ist Rotterdam – da sind wir auf der Rückfahrt vorbei gefahren. Mein Reisebericht folgt.