Reisen

Rhein und so

Heimatkunde.

In Zeiten von ebay und mobile.de lernt man Leute und Ortschaften kennen, die hätte man sonst im Leben nicht entdeckt. Einfach nur mal bei „Suche“ einen Umkreis von 100 km eingegeben, Treffer gelandet, Artikel „nur an Selbstabholer“ gekauft  und los geht’s. Dieses Abenteuer ist spannender als jeder TV-Krimi!

100 km im Umkreis von Wiesbaden. Man meint, man kenne die Ecken. Doch von wegen! Vor allem, wenn man durch eine Umleitung gezwungen wird, von der geplanten Route abzufahren und selbst das Navigationsgerät die Orientierung verliert. Heimatkunde für Fortgeschrittene! Abseits der vielbeschriebenen Rhein-Route.

Okay, Rüdesheim und auch die Loreley kennt man. Das kennt die ganze Welt. Ende der Achtzigern erlebte ich dort einige Open-Air-Konzerte auf der Freilichtbühne hoch oben auf dem Felsen (was macht eigentlich der coole Alan Bangs heute?).

Aber wer kennt schon Bogel, Auel & Co.? Tief in den Schluchten der Rheinfelsen vergraben. Vergessen, zwischen steilen Weinhängen. Tief vergraben unter Gelsenkirchener Barock.

Zum Abend kommt die Sonne noch raus und lässt den Rhein-Lahn-Kreis in goldenem Licht erstrahlen. Der viel zu süße Weißwein verklebt die Kehle. Unvergesslich bizarr diese Ecke Deutschlands unweit des Rheins. Ist die Zeit dort stehen geblieben oder sieht es nur so aus?