Style

Sportlich, sportlich!

Noch nicht einmal meine Geschwister hätten damit gerechnet, denn mit Sport hatte ich als Teenager abgeschlossen. Abgesehen von den durchtanzten Nächten und dem Nachhauselaufen danach, wenn es kein Taxi gab  – aber zählt das auch? Inzwischen aber probiere ich regelmäßig neue Sportarten aus, von Bouncing zu Hula Hoop und sogar mit Stöcken bin ich schon durch den Wald gelaufen. Jetzt laufe ich nur noch, aber ohne Stöcke. Wer hätte das gedacht!? Vielleicht ist das eine Midlife-Erscheinung? Muss man plötzlich Marathon laufen, wenn’s auf die Fünfzig zugeht? Aber, wenn’s halt auch so viel Spaß macht.

Bewegung macht Spaß

Im Sportunterricht, damals, da wollte man mir mit Barren und Prellball Lust auf Bewegung machen. Wie soll das gehen? Schwimmen liebte ich, aber mein Verein war ein Olympia-Trainingskader – und da hörte der Spaß schnell auf. Jetzt mit ü40 habe ich also das Laufen für mich entdeckt. Das Ticket für den Vienna City Marathon am kommenden Sonntag ist schon gebucht. Zwar werde ich nicht die Langstrecke laufen, aber eine Teilstrecke von knapp 10 Kilometer finde ich auch schon ordentlich.

Nein, das Glückshormon, von dem alle immer wieder reden, wird nicht ausgeschüttet. Das ist ein Märchen, doch ich fühle mich besser als vorher und jeder Winkel im Körper ist gut durchblutet und fühlt sich wohlig an. Außerdem sind die Beine muskulös und tragen mich beschwingt durch den Alltag. Das sind die Gründe, die mich weiter Sport machen lassen. Yoga und Pilates für die Beweglichkeit, Laufen für die Kondition.

Anfangs trug ich meine alten T-Shirts beim Sport, inzwischen habe ich aufgerüstet und schicke, schnelltrocknende Shirts und dazu verschiedene Leggins in wilden Farben. Ganz neu sind meine Gel-Polster Flitzer – ich denke, zumindest farblich werde ich eine gute Figur in Wien machen.

Laufen für Dummies

Laufen hat bei mir ganz klein angefangen. Erst einmal kurze Strecken mit den Nordic Walking Stöcken – das allerdings bei Wind und Wetter. Die Strecken wurden dann immer länger und irgendwann zu langweilig. Abwechslung musste her, also rannte ich zwischen durch immer mal 1 Minute. Doch dann störten die Stöcke, also machte ich „Walking“ ohne Stöcke – unterbrochen von kleinen Spurts. Das ging fast ein Jahr lang so, bis ich dann mal ausprobierte, länger zu rennen. Weil, andere tun’s doch auch! Und siehe da, es funktionierte. Ganze 5 min konnte ich laufen. und aus 5 wurden 15 und jetzt 50 Minuten.

Inzwischen renne ich regelmäßig und lese sogar Lauf-Blogs. Da habe ich auch direkt eine Empfehlung für Euch: Laufen mit Frau Schmidt.

Leute, bewegt Euch, denn es macht glücklich!

4 Kommentare

  1. mhm. Ob ich das wohl auch mal probieren sollte? Also nicht Vienna, aber…….Bisher gehe ich nur wandern und spazieren. Täglich mindestens eine Stunde. Langweilig wird mir das nicht. Ich gehe verschiedene Strecken und fotografiere zwischendurch immer mal wieder ein paar Blüten. Allerdings ertappe ich mich manchmal bei dem Gedanken gerne mehr Kilometer zurücklegen zu wollen bei gleichbleibendem Zeitbudget…….

    Wünsche Dir sehr viel Spaß in Wien!

  2. Danke Dir, liebe Ines. Bin noch etwas skeptisch ob meiner Laufkünste… Aber die Stadt ist sicher eine Reise wert!
    Viele Grüße, Bärbel

Kommentare sind geschlossen.