Genuss

Feiertage feiern?

Gibt’s was zu feiern? Die Festtage kommen – und jeder feiert’s auf seine Weise. Party, Disco, Ballnacht – oder lieber trautes Heim zu zweit? Wie verbringt ihr die Feiertage? Weihnachten und Silvester – das kann ganz unterschiedlich gefeiert werden.

Klar, die meisten verbringen die Tage am liebsten zuhause im Kreis der Familie, unter’m Baum. Wieder andere fliehen, ähm, fliegen,  in die Karibik – nur weit weg von dem ganzen heimeligen Glühwein-und-Kerzen-Kram. Die vielen Servicekräfte wiederum, die arbeiten wie an jedem anderen Arbeitstag auch und wieder andere gehen ins Kloster oder zur Meditation, um das Jahr Revue passieren zu lassen.

Es gibt viele Variationen

Bei mir wird an Weihnachten viel und lange gekocht und gegessen. Die Familie sieht sich so selten, da macht das einfach super viel Spaß. Die Flucht in die Karibik habe ich auch schon versucht, aber ganz ehrlich, irgendwie bringt’s das auch nicht. Verstehen kann ich es aber, denn schon alleine für ein paar Sonnenstrahlen lohnt sich das.

An Silvester, da lass mich gerne bedienen. Dieses Jahr mit einem tollen italienischen Menü – im Rheingau, am Rhein, denn da spiegelt sich das Feuerwerk um Mitternacht so schön im Wasser. Fast hätten wir uns für Frankfurt entschieden, denn die Weinbar InCantina in Frankfurt-City bietet ein tolles italienisches Menü an: Crostinos mit Leberpaté, klassische Lasagne Bolognese und Rinderfilet all´Aceto Balsamico Tradizionale – hört sich das gut an? Das Ganze serviert an einem großen Esstisch – fast wie zu Hause, nur besser! Wolfsbarsch mit Kartoffelkruste und in Sangiovese geschmorte Rinderbäckchen. (Kontakt für Reservierung: info@incantina.org). Die besten traditionellen Rezepte aus der Emilia-Romagna werden für die Gäste gekocht und in sympathischer Runde serviert, dazu ein schönes Ambiente und angenehme Musikauswahl. Übrigens, kids are welcome!

Witzig wäre es auch gewesen, Silvester auf’s Schiff zu gehen. Im Rheinhafen vor Mainz-Kastel liegt ein Schiff und die Crew lässt die Korken knallen: Strandschiff Pieter van Aemstel. Das merke ich mir für nächstes Jahr.

Vor der Haustüre wäre natürlich auch eine Option, denn nicht nur im Kurhaus Wiesbaden, sondern auch im Wiesbadener Staatstheater wird groß gefeiert: Tanz im Theaterfoyer ab 23 Uhr. Ein schönes Ambiente ist das auf jeden Fall und alleine für das große Feuerwerk in der Stadtmitte lohnt es sich. Außerdem – ich könnte am Ende nach Hause laufen (anstatt ewig auf ein Taxi zu warten).

Einer meiner Lieblingsläden in Wiesbaden, das französische Bistro „Les deux Dienstbach“ feiert ebenfalls eine Silvester-Party. Wunderschön ist’s dort mit der liebevoll restaurierten Apotheker-Einrichtung und serviert wird allerlei Französisches, dazu  Austern und Champagner…

Irgendwie schade, dass Silvester nur ein Abend andauert, wo doch in diesen Stunden die besten Events des Jahres stattfinden… Wie verbringst Du die Feiertage und den letzten Tag des Jahres?

Ein Tipp zum Schluss, für den Tag danach, nämlich Neujah, in Wiesbaden und Hamburg gibt es Yoga und Meditation zum Jahresbeginn im UNIT Yoga – Neue Perspektiven wagen!

Auch für mich sind die Feiertage und vor allem Neujahr eine Zeit zum Sinieren, um mich auf das kommende Jahr einzustimmen. Vielleicht auch mit Yoga, ganz bestimmt mit einem langen Spaziergang.

Egal wie und wo Du sie verbringst: Schöne Feiertage wünsche ich Dir!