Style

Färbetag

Toll sehen graue Haare nur bei Models und George Clooney aus. An mir selbst stören mich die silbernen Strähnchen. Außerdem erinnert mich das an meine Endlichkeit und das brauche ich nicht immer im Spiegel vorgeführt bekommen.

Es ist wichtig das Altern zu akzeptieren und auch ich bin von „forever young“ manchmal genervt, denn hat es nicht auch viele Vorteile, alt zu werden? Da wären mehr Gelassenheit, mehr Selbstsicherheit, mehr Erfahrung und Wissen etc. pp. Niemals möchte ich wieder zwanzig sein, als mich so viele Fragen über das Leben und die Zukunft umgetrieben haben. Heute bin ich mir selbst sicher und kenne meinen Weg und mein Ziel. Selten so eins gefühlt.

Aber diese grauen und weißen Stoppeln, die sich wie Antennen aus meinem Haupthaar herausstellen. Nein, soweit bin ich noch nicht …

Ich hole mir jetzt mal den Orient als Argumentationshilfe. Unzählige Schönheitstipps kommen von dort. Türkische Frauen trimmen schon seit Jahrhunderten – lange vor Gilette & Wilkinson Sword die überflüssigen Härchen im Gesicht und am restlichen Körper. Und so ist auch das Haarefärben keine Erfindung der Neuzeit. Henna war schon bei den alten Ägyptern und den Persern beliebt. Dies bezeugen Mumien aus dem alten Ägypten mit Hennabemalungen, heute als Henna-Tatoos bekannt. Bei den Arabern war die Rotfärbung der Mähnen von Pferden sehr beliebt. Männer färbten sich ihre Bärte mit Henna. Beim „Aufstand der roten Augenbrauen“ im Jahr 17 in China färbten sich die Bauern ihre Augenbrauen mit Henna und setzten mit der Farbe Orange ein politisches Zeichen des Wandels. Und heute, da färben sich die Frauen ihre grauen Haare damit.  Ich habe auch schon andere Haarfärbemittel ausprobiert: von L’Oreal bis Wella. Nun gehe ich zurück zur Natur mit pflanzlichen Färbemittel z. B. von Khadi oder Logona.

Wie haltet ihr es mit dem Haarefärben? Ist es Zeit für ein weibliches Pendant zu George Clooney, damit wir unsere grauen Schläfen lieb gewinnen? Oder ist es ein Ausdruck unserer Weiblichkeit, den Körper zu pflegen und mit Farbe und Make Up zu gestalten?

Kommentare erwünscht (siehe unten)!

P.S. Mir ist noch eine Frau eingefallen, deren graue Mähne mir sehr gut gefällt: Die IWF-Chefin Lagarde. Tolle Frau. Wow. Bild dazu hier

4 Kommentare

  1. Bisher färbte ich auch beim Frisör, doch meine Haare vertragen das nicht mehr so gut. Deshalb probiere ich nun Alternativen. Danke für den Link!

  2. Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung. Klasse, 4 – 8 Wochen hält das? Na, das ist nicht schlecht. Mal sehen, was ich für Erfahrungen mache.
    LG*

  3. Alexandra sagt

    Ja, ja, ich kenne sie auch, diese weißen Antennen, die sich steil gen Himmel richten. Manchmal rede ich sie mir als ein „Zeichen für Weisheit“ schön.

    Aber da ich mich nicht wie 42 fühle, möchte ich auch nicht so aussehen. Daher töne ich mit Khadi. Die Tönung ist sehr deckend und macht die Haare schön weich und glänzend.

    Die Packung reicht für 2 Anwendungen ( ich habe überschulterlange Haare) und mit ca. 7 – 8 € recht günstig. Die Deckkraft hält ca. 4-8 Wochen. Nach vier Wochen wirken die grauen Haare wie blonde Strähnchen ( ich bin dunkelhaarig).

    Einzig der Geruch ist etwas störend und verschwindet gänzlich erst nach einer Woche.
    Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit der Naturfarbe HENNA! 🙂

Kommentare sind geschlossen.