Leben

Sie kommt, bleibt – und geht dann wieder

Die Erkältung. Sie kommt drei Tage, bleibt drei Tage und geht drei Tage – heißt es. Daran ist wohl nicht zu rütteln. Während dieser Zeit kann man seinen Körper aber unterstützen, dann leidet man weniger. Deshalb verrate ich hier meine ganz persönlichen Hausmittel, die mich nach einer Erkältungsattacke wieder auf die Beine bringen. Denn jetzt wo es nach einem langen milden Herbst plötzlich frostig kalt wird, knicken die Abwehrkräfte gerne mal ein. Schnupfnasenalarm!

Ganz wichtig ist es, sich warm zu halten. Also Heizung auf volle Touren bringen, den Kamin anheizen. Decke bis zu den Ohren ziehn und dazu schön Ausruhen. Besonders wichtig sind warme Füße: Dicke Wollsocken anziehen – darauf schwört man auch in der traditionellen chinesischen Medizin.

Viel Tee trinken! Welche Geschmacksrichtung ist nicht so entscheidend, Hauptsache viel. Bei Bronchitis schwöre ich auf Thymiantee mit viel Honig. Bei Halsschmerzen eignet sich Salbeitee sehr gut. Dann auch als Sud zum Gurgeln. Ist der Rachen stark entzündet, ist Kamille empfehlenswert, als Tee, zum Gurgeln oder Inhalieren. Das Inhalieren ist sowieso eine gute Ergänzung, denn der feuchte Dampf pflegt die Schleimhäute und das ist sehr wohltuend! Apropos Gurgeln, auch warmes Salzwasser ist ein super Hilfsmittel.

Appetit hat man ja meist keinen so großen, aber Suppe geht immer: Frisch gemachte Gemüsebrühe oder Hühnersuppe – die gibt Kraft und macht wieder gesund.

Zu all diesen Hausmitteln habe ich immer aber auch noch ein paar Kügelchen und Pastillchen parat, um den Körper beim Gesundwerden zu unterstützen (sehr praktisch für unterwegs – und dabei äußerst preiswert, finde ich so eine Taschenapotheke). Neben Homöopathie und Naturmedizin, lässt mich der Duft von Eukalyptus, Menthol und Kiefernnadeln ganz tief durchatmen. Dazu Hustensaft mit Thymian, der besänftigt die Atmungsorgane und auch die ätherischen Öle des Rosmarins wirken wohltuend.

Genauso wie ich vor Reisen meine Urlaubsapotheke auffülle, bin ich vorbereitet, wenn der Herbst kommt. Dann habe ich all die Mittelchen, die mir gut tun, im Schrank  – denn, die nächste Erkältung kommt bestimmt.

Was hilft, um gar nicht erst krank zu werden? Eine gute Work-Life-Balance schafft auch gute Abwehrkräfte, sage ich. Hatte ich genug Zeit für Spaziergänge und Entspannung und für gesunde Ernährung, dann prallen auch die Viren an mir ab. Deshalb ist so ein grippaler Infekt auch immer ein Hinweis für mich, dass ich ein wenig justieren muss am persönlichen Gleichgewicht.

Hatschi – bleibt gesund!