Alle Artikel in: Wiesbaden

Siehst Du noch gut?

Die Schrift auf der Flasche verschwimmt und nur schemenhaft kann ich die Informationen auf dem Etikett lesen. Es fühlt sich ein bisschen an wie Schwindel. Ob es an mir liegt? Nein, schon wieder viel zu klein gedruckt, das Kleingedruckte. Wo bitte ist meine Lesebrille? So geht es mir immer öfter und meinen Freudinnen und Freunden im fortgeschrittenen Alter von over40 ebenso. Manchmal reicht die Armlänge nicht mehr aus, um die Sehschwäche auszugleichen. Die Folge: Schon wieder eine neue Brille. Ich bin inzwischen im Besitz einer Autofahr-Brille, einer Lese-Brille, einer Arbeitsplatz-Brille, einer Zweitbrille… Ohne Sehhilfe keine Chance. Aktuell packe ich für einen kurzen Strandurlaub. Was fehlt. Eine Sonnenbrille – natürlich mit geschliffenen Gläsern. Seufz. Wer soll das denn bezahlen? Ohne Brille bin ich absolut nicht arbeitsfähig, eigentlich auch nicht lebensfähig, denn weder den Einkaufszettel, den Busfahrplan kann ich lesen, geschweige denn Rad- oder Autofahren. Die gesetzliche Krankenkasse aber gibt schon lange keinen Zuschuss mehr und so bleibt man auf den horrenden Kosten sitzen. Es ist ein Batzen Geld, den man für eine gute Sehhilfe ausgibt,  denn …

Interview: Die Parfümerie Jeanette

Seit 47 Jahren gibt es jetzt die Parfümerie an diesem Platz in Wiesbaden und eigentlich sollte der Bereich rund um die Ellenbogengasse sollte schon längst abgerissen sein. Doch in der Landeshauptstadt braucht’s für manche Projekte eben etwas länger. Ein Glück für Sie, denn dieses Unikat müssen Sie gesehen haben! Schauen Sie vorbei bei Gisela Gerhardt, Parfümerie Jeanette Jeder Besuch in der Parfümerie ist ein Erlebnis und auch beim Interview und bei den Fotos hatten wir viel Spaß. Erzählen Sie doch mal, seit wann verkaufen Sie Parfüm? Angefangen habe ich 1949, da kam ich nach Wiesbaden und es gab dort zwei Parfümerien: „Parfümerie de Paris“ in der Wilhelmstraße und die „Parfümerie Dette“, wo ich dann gelernt habe. Das Wirtschaftswunder brachte es mit sich, das bald nicht nur Seife gebraucht wurde, sondern auch Parfüm. So ging es immer weiter bergauf.   Eine sehr unkonventionelle Biografie für diese Zeit, wo die meisten Frauen doch eher am Herd gesehen wurden. Meine Abschlussprüfung als Kauffrau machte ich 1952 bei der IHK, die waren damals auch schon dort unten in der …

Dr. Kristina Schröder im Interview

Farbenfreundin goes Politics?  Manchmal kommt es mir so vor, als sei Frau-sein an sich schon politisch. Vielleicht als berufstätige Frau, mit oder ohne Kinder, mit oder ohne Mann. Ich sag nur Equal Pay Day! Höchste Zeit für ein Interview mit einer Frau, die mit Politik viel Erfahrung hat. Sie ist Wiesbadenerin und hat auch ein Faible für Farben – ich freue mich auf Kristina Schröder, MdB die von 2009 bis 2013 Familienministerin im deutschen Bundestag war. Erzähl doch mal, was Du genau machst? Ich habe vor knapp 15 Jahren die Chance bekommen, mein Hobby, die Politik, zum Beruf zu machen: Seit 2002 bin Abgeordnete im Deutschen Bundestag. Wenn ich in Berlin bin, arbeite ich in verschiedenen Ausschüssen, nehme an Fraktionssitzungen teil und empfange Besuchergruppen aus meinem Wahlkreis Wiesbaden. In der sitzungsfreien Zeit versuche ich möglichst oft dort zu sein, um mich vor Ort um die Bedürfnisse der Bürger zu kümmern. Zum Beispiel veranstalte ich regelmäßig eine Bürgersprechstunde in verschiedenen Wiesbadener Stadtteilen. Von 2009 bis 2013 war ich Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Während …

Claudia von Tüll & Spitze

Kürzlich habe ich gelesen, dass in den derzeit politisch harten Zeiten, zarte Stoffe wie Tüll und Spitze in der Mode Hochsaisaon haben. Auch Tilman Prüfer schreibt in seiner Kolumne über den zarten, verhüllenden Stoff. Zeit für ein Interview mit Claudia,  Inhaberin eines Maßatelier für Dessous und Bademoden in Wiesbaden mit Name Tüll & Spitze Erzähl doch mal, was Du genau machst? Ich bin Modedesignerin und habe mich auf die Fertigung von maßgeschneiderten Dessous und Bademoden spezialisiert. Jedes Modell entsteht in Handarbeit in meinem Wiesbadener Atelier – angefangen von der Schnittkonstruktion bis hin zum fertigen Modell. Wie kommt man dazu und seit wann? Ich bin nach meinem Modedesign-Studium auf die Ausbildung zur Dessous-Designerin und -Maßschneiderin aufmerksam geworden. Die fachlichen Inhalte waren eine perfekte Ergänzung zu meinem Modedesign-Studium. Mir wurde während der Ausbildung schnell klar, dass handelsübliche Konfektionsgrößen nicht jeder Körperform gerecht werden können. Das heißt, man geht beim Kauf von industriell gefertigter Ware meist irgendeinen Kompromiss ein. Maßgeschneiderte Wäsche und Bademode hingegen schmiegt sich den körpereigenen Formen wie eine zweite Haut an. So habe ich bereits im letzten Semester …

Let’s Sushi!

Gefühlt gibt es in Wiesbaden 50 griechische Restaurants, mindestens ebenso viele „Italiener“, dafür kann man französische Restaurants an einer Hand abzählen. Türkisch isst man am besten bei Harput. Indische, thailändische und ganz viele chinesische Restaurants, sogar einen guten Koreaner gibt es. Doch was tun, wenn es mir nach japanisch ist? Japan in Wiesbaden Manchmal, da muss es Sushi sein, nicht wahr? Im tiefsten Winter mag ich das nicht, aber sobald es Frühling wird, esse ich gerne rohen Fisch, Algensalat und andere exotische Kleinigkeiten. Sensei Sushi So heißt der Imbiss bei mir um die Ecke im Vorort Bierstadt. Ein Sushi-Lieferservice, der wirklich sehr empfehlenswert ist. Netter Service, toll frischer Fisch, bestens. Will man aber schön am Tisch sitzen und bedient werden – wohin soll man gehen? Sakura Sushi Unser Stamm-Japaner ist eigentlich Russe. Oder war es Litauen? Egal. Der Sushi-Meister erklärte mir, dass in Litauen Sushi voll im Trend sei und da er jetzt in Wiesbaden lebt, profitieren wir alle davon. Bei Sakura-Sushi sitzt man rundherum um den Sushi-Meister an einer ovalförmigen Theke und auf einem …

Renna deluxe im Interview

Mit den Fragen zum Lieblingsgericht und zum persönlichen Soulfood hat die Interview-Reihe im Blog begonnen und es geht weiter, denn es gibt so viele spannende Frauen rundherum und freue ich mich deshalb sehr über das Gespräch mit Christiane alias Renna deLuxe. Hallo Christiane ! Wie kommt man zu solch einem Beruf und wie lange machst Du das schon? Die Kreativität ist mir im wahrsten Sinne des Wortes in die Wiege gelegt worden – meine Mutter war bildende Künstlerin und mein Vater Ingenieur. Ich bin mit Kunst, Jazz und skandinavischem Design sozialisiert. Mit dieser Grundlage studierte ich In den 1990er Jahren Architektur und Produktdesign an der Bauhaus-Universität Weimar. Nach Abschluss beider Diplome zog es mich der Liebe wegen nach Düsseldorf und gründete mit meinem Partner die Agentur produktgruppe. Die Agentur hat ihren Schwerpunkt im Bereich Produkt- und Interieur-Design. Ende 2009 begann ich renna deluxe als Spielwiese. Meine Kreativität hört nach Feierabend nicht auf und so wurde renna deluxe die Plattform für Produktentwicklungen, die nicht in das Konzept von produktgruppe passten. Zwei Jahre später strukturierten wir unsere …

Gin, Gin

Gin Tonic ist ein schwer angesagter Drink und keine Bar kommt ohne eine Auswahl Gin aus. Auch ich entdecke das Getränk gerade wieder neu. Weil überall neue Sorten Gin heraus gebracht und alte wieder entdeckt werden, wollte ich mir einen besseren Überblick verschaffen. Gin Tasting Die Wiesbadener Bar Manoamano bietet regelmäßig Gin Tastings an, denn der Inhaber kennt sich gut aus mit Gin. Er hat sogar eine eigene Gin-Linie heraus gebracht, den Amato Gin. Amato? Zufällig heißt Gianfranco mit Nachname AMATO und weil dieser wohlklingende Nachname auch noch eine schöne Bedeutung hat, nämlich Geliebter, passt das auch für einen wunderbaren Dry Gin. Gin Was passiert beim Gin Tasting? Zunächst werden die Fakten erklärt und ein paar geschichtliche Daten erzählt. Ich denke, die meisten von uns wissen, was Gin ist, oder? Der Herstellprozess ist spannend und nicht jede Brennerei kann Gin herstellen. So ein Wachholderschnaps ist schon eine Wissenschaft und weil ich eher dem Genuss verfallen bin, überlasse ich die Fakten Wikipedia und gehe direkt zur Verkostung über, denn das Wichtigste ist: Es ist ein hochprozentiger …

Bücher aus Wiesbaden: Kari Lessir

Mit den Fragen zum Lieblingsgericht und zum persönlichen Soulfood hat die Interview-Reihe auf www.farbenfreundin.de begonnen und es geht weiter, denn es gibt so viele spannende Frauen rundherum und einige präsentiere ich im Blog Farbenfreundin.de. Heute im Gespräch ist die Wiesbadener Autorin Kari Lessir, spezialisiert auf Liebesromane, spirituelle nämlich, passend zum Valentinstag: Kari Lessir! Herzlich Willkommen- und gleich die 1. Frage: Wie kommt man zu solch einem Beruf und wie lange machst Du das schon? Mich beruflich auf das Schreiben von Büchern zu konzentrieren, war in meinem Fall eine logische Konsequenz aus einer lebenslangen Schreibleidenschaft. Das fing in der Schulzeit mit Tagebüchern, kleinen Geschichten und Vereinszeitungen an, setzte sich mit einer freien Mitarbeit bei einer Bad Homburger Tageszeitung während des Studiums fort und mündete schließlich in nächtliche „Roman-Schreib-Attacken“, die sich nicht mehr unterdrücken ließen. Gut zehn Jahre dauerte der Spagat zwischen dem Hauptberuf beim Wiesbadener Gabler Verlag und dem Nebenjob als Autorin, bis ich mich vor über vier Jahren nach zahlreichen Weiterbildungen, darunter einem dreijährigen Fernstudium, als freie Autorin selbständig machte. Seitdem habe ich mich auf …

Uhren & Schmuck in Wiesbaden

Schmuck trage ich nur in Maßen, doch auf was ich nicht verzichten kann, ist meine Armbanduhr. Das ist morgens der erste Griff und trotz Smartphone will ich auf eine gut lesbare und zuverlässig funktionierende Armbanduhr nicht verzichten. Beitrag zur Blogparade Klasse, dass die Bloggerin Ines Meyrose auf ihrem Blog derzeit eine Blogparade zum Thema Armbanduhr initiiert hat. Deshalb plaudere ich heute auch aus dem Nähkästchen und erzähle von meiner Uhren-Sammlung: Meine unechte Rolex …ist meine liebste Armbanduhr. Sieht aus wie eine Echte, ist aber keine Rolex. Es ist, um genau zu sein, ein Rolex-Nachbau des Uhrenherstellers Ratius. Mir ging es einfach nur um den Style und nicht um die Wertanlage und bei Ratius gibt es einen günstigen Nachbau der Rolex Submariner mit Batterie-Betrieb. Schaut eins zu eins aus wie eine echte Rolex. Naja, fast. Ich liebe diese große schwere Herrenuhr und trage sie Sommers wie Winters. Okay, ich tauche nicht, also bräuchte ich eigentlich keine solche Uhr. Aber darum geht es inzwischen bei Armbanduhren nicht mehr, das Design ist der Hauptaspekt und dieser Uhrenklassiker aus …

Fortepiano Klassiksalon

Mit den Fragen zum Lieblingsgericht und zum persönlichen Soulfood hat die Interview-Reihe auf meinem Blog begonnen und heute ist meine Gesprächspartnerin Susanne Duch von Fortepiano aus Wiesbaden, denn am kommenden Sonntag findet dort die Weihnachts-Matinee statt. Erzähl doch mal, was Du jetzt genau machst? Ich bin Pianistin und bereite mich gerade auf meinen nächsten Klassik-Salon vor. Das ist mein neues Format, in dem ich die Klavierstücke, die ich ganz besonders liebe, präsentiere. Ich bin total davon überzeugt, dass Musik glücklich und klug macht. Irgenwann hatte ich keine Lust mehr, konventionelle Konzerte zu spielen – auftreten, spielen, abtreten – , sondern wollte mein Publikum begeistern und beflügeln! Damit es die Komponisten als echte Menschen verstehen kann, die lachen und weinen wie wir. Und ihre Gefühle eben in Tönen ausdrücken. Wie kommt man zu solch einem Beruf und wie lange bist Du bereits selbständig? Das hat sich entwickelt. Ich habe ganz „normal“ Klavier spielen gelernt, studiert, Konzerte gegeben und unterrichtet. Dabei habe ich gemerkt, dass meine Studenten von manchen Stücken hin und weg waren – weil ich sie …

Schmuck aus Wiesbaden

Wer oder was ist Schöniglich? Wir sind eine Schmuckmanufaktur aus Wiesbaden, die individuellen Schmuck fertigt und hauptsächlich online verkauft. In unserer Online-Manufaktur lassen sich die Armbänder ohne Aufpreis auf das Handgelenk anpassen und die Schmuckstücke durch Gravuren mit Wunschtexten individualisieren und personalisieren. So entstehen immer wieder Unikate. Generell sind auf Anfrage auch Sonderanfertigungen möglich. Besonders beliebt sind 925er Kettenanhänger auf denen die Handschriften der Kinder oder Zeichnungen graviert werden können, aber auch Armbänder aus feinem europäischen Leder können mit Wunschtexten personalisiert werden. In präziser Handarbeit werden die exklusiven Kollektionen mit viel Zeit und Liebe im hauseigenen Atelier im der Landeshauptstadt Wiesbaden Stück für Stück gefertigt. Wir legen größten Wert auf Qualität und Herkunft des verarbeiteten Leders, welches wir ausschließlich aus Europa beziehen. Die Farbvielfalt unseres Leders lässt kaum Wünsche offen. Hier der „Über uns“ Link zur Schöniglich Homepage für weitere Infos. Schmuckdesignerin Wie kommt man zu solch einem Beruf? Verena ist gelernte Schneiderin und arbeitete bei renommierten Modefirmen und ist heute Designerin des Trendlabels. Ich, Susan Schmidt, bin für die strategische Ausrichtung, den Vertrieb und die Kommunikation unseres Schmucklabels verantwortlich. Als ausgebildete Werbekauffrau und Betriebswirtin war ich viele Jahre …

Mode: Chichino Wiesbaden

Nach dem Ausprobieren der Chichino Travel Kollektion wollte ich mehr wissen von Angelika und habe meine berühmten happyblog-Interviewfragen zur Hand genommen und ihr Fragen gestellt. Mir war das Label vor Jahren auf der Designmesse Blickart in Stuttgart aufgefallen. Damals war ich zu Besuch bei meiner Schwester und sie kaufte eine wunderbar feine, geblümte Seidenbluse bei Chichino am Stand. Erst im Gespräch stellte sich dann heraus, dass es ein Label aus Wiesbaden ist. Seither kenne und schätze ich die Mode und inzwischen gibt es einen tollen Laden in der Nerostraße und ein Besuch lohnt sich. Erzähl doch mal, liebe Angelika, was Du jetzt genau machst? Ich bin seit 2008 mit einem eigenen Modelabel am Markt: chichino wiesbaden Ich entwerfe jedes Jahr zwei Kollektionen für Damen und Herren, die dann maßkonfektioniert in meinem Atelier in der Wiesbadener Nerostraße 36 produziert wird. Mode made in Germany Wie kommt man zu solch einem Beruf und wie lange bist Du bereits selbständig? Nach 12 jähriger Selbstständigkeit als Kommunikationsdesignerin wollte ich vom Rechner weg, mehr zu den Menschen hin und mehr …

Vintage Shop Delight

Wiesbaden hat viele Gesichter und als ich vor 25 Jahren von Berlin dorthin zog, wählte ich zunächst das Westend als Wohnbezirk und wohnte in der Scharnhorststraße. Charakteristisch für diesen dichtbesiedelten Bezirk sind die kleinen Kneipen, die Einzelhändler und kleinen Betriebe: Schuhmacher, Druckerei oder KFZ-Werkstatt, aber auch Mode gibt es im Westend: Kunst und Hairstyling bei Schnittpunkt, Haute Couture bei Lara Loca und großartige Vintage Mode bei Delight. Nachdem ich dort kürzlich einen tollen Siebziger Jahre Lederrock in wunderschönen Rot-Tönen entdeckt und gekauft habe, wollte ich unbedingt mehr von der Inhaberin Anna Gardner wissen und stellte ihr direkt ein paar Fragen…   Erzähl doch mal, was Du genau machst? Was ich jetzt im Moment mache? Ich beantworte deine Fragen! 😉 Ok ok..im Ernst, ich mache VIEL!  Ich bin Inhaberin von Delight Vintage-Retro-Secondhand in Wiesbaden, bin Mitgründerin von Krytonite Radio Theater (und mache dort Live Ton-Effekte), arbeite seit 1994 in Teilzeit bei Lufthansa und bin Mama von zwei Teenagern! Wie kommt man zu solch einem Laden und wie lange bist Du bereits selbständig? Ich habe Delight im …

Personal Coaching mit KaJa

Katharina hat sich als Coach mit KaJa – Zentrum für bewusstes Leben selbständig gemacht. Was verbirgt sich dahinter? Just verfolgte ich Katharina’s Reise durch Japan anhand der Fotos auf ihrem Facebook-Profil. Was eine spannende Frau, dachte ich mir und weil ich neugierig bin, habe ich ihr direkt ein paar Fragen gestellt. Erzähl doch mal, was Du jetzt genau machst? Hallo liebe Farbenfreundin. Was ich genau mache? Ich lebe!!! 🙂 Mein Kompass ist mein inneres Gespür, das mir den Weg weist. Ich folge der inneren Stimme meines Herzens und höre auf mein Bauchgefühl. Meine Lebensintensität bestätigt die Richtigkeit meiner Wegwahl. Ich besitze die Fähigkeit die Sprache der Energie zu spüren und zu verstehen, fühle Intensitäten in Menschen, Räumen und im Umfeld. Genau das ist meine Berufung die ich auch bei der Arbeit mit meinen Klienten nutze. Ich bin nicht voreingenommen, betrachte die Dinge wertungsfrei in ihrer ganzen Komplexität und kann dadurch auf den unterschiedlichsten Ebenen wahrnehmen und kommunizieren. Ich spüre angestaute Emotionen, innere Blockaden und Konflikte, kann diese benennen sowie auflösen und noch vieles mehr. Über …

Was mich inspiriert

Blogbeiträge für mehr als tausend Leser zu schreiben und das seit nunmehr sechs Jahren – dafür braucht es Inspiration. Was aber inspiriert mich? Wie komme ich auf Ideen für Beiträge für Euch, für diesen Happyblog? Wie entstehen immer wieder neue Texte zu neuen Themen? Inspiration ist Thema der Blogparade vom Netzwerk Ariadne, einem Zusammenschluss von Wiesbadener Frauen aus dem Bereich Kultur. Ariadne feiert den 7. Geburtstag und lässt alle daran teilhaben. Wie das? Es wird ein E-Book veröffentlicht mit allen während der Blogparade veröffentlichten Beiträgen zum Thema „Was inspiriert Dich?“ Dieser Beitrag auch. Deshalb frag‘ ich mich nun: Wie sieht das denn aus mit der Inspiration bei Farbenfreundin? Die Eingebung Eine Idee für einen Text ist wie eine Eingebung. Plötzlich materialisiert sich ein Thema und direkt habe ich Bilder und Worte dazu im Kopf. Was aber passierte zuvor? Warum habe ich mal mehr mal weniger solcher „Eingebungen“? Das ist das große Rätsel, doch ich habe eine vage Antwort darauf. Denn Inspiration fühlt sich für mich quirlig an, die Sensoren und Rezeptoren stehen unter starker Spannung …

Hunde-Schönmacherin

Manchmal gibt es Läden, die fallen einem sofort auf. In Wiesbaden gibt es so einen: Der wunderschöne kleine Eckladen an der Bierstadter wirkt so heimelig und geschmackvoll. Manchmal wünschte ich mir, ich wäre ein Hund. Ähm, nein, hätte ich gerne einen Hund. Warum? Das ist ein Hundesalon! Der Hundesalon Liebe Kristine, erzähl doch mal, was machst Du genau? Ich mache Hunde schön. Eigentlich sind Hunde von Natur aus schön, aber ich helfe Ihnen beim natürlichen Fellwechsel, schneide artgerechte Frisuren und unterstütze die Besitzer bei der fachgerechten Fellpflege. Wie kommt man zu solch einem Beruf und wie lange bist Du bereits selbständig? Udo Walz plante einen Hundefriseursalon auf hohem Niveau in seinem Menschen-Salon zu integrieren. Das fand ich damals total spannend und habe also den Beruf über 4 Jahre neben meiner Tätigkeit als Bankerin erlernt und mich in 2008 mit meinem Salon Gordon – Der gepflegte Hund selbstständig gemacht und das Bankwesen nach 25 tollen Jahren an Nagel gehängt. Und nach getaner Arbeit: Wie sieht die perfekte Happytime aus? Natürlich mit unseren Settern in den Wiesbadener Wäldern die Natur …

OMT Wiesbaden 2016

Als Blogger kommt man nicht um die Technik herum: SEO, Widgets und Plugins und Follower und pipapo – das gehört alles dazu und fängt schon beim Internet-Anschluss an, denn damit ich Online gehen kann, müssen viele kleine Klick – und zwar die richtigen – ausgeführt werden. Da muss man schon wissen, was zu tun ist. Deshalb reicht es nicht, nur über die schönen Dinge schreiben zu wollen und auch ich beschäftige mich deshalb regelmäßig mit dem Hintergrund-Wissen, gehe auf Blogger-Workshops, Netzwerktreffen oder Kongresse. Umso schöner, wenn die Fortbildung vor der Haustüre stattfindet: #OMT2016 in Wiesbaden. Der Online-Marketing-Tag Nun schon im 2. Jahr findet die Wiesbadener Konferenz #OMT2016 statt und ist mit den vielen hochkaratigen Vorträgen über Online-Marketing, Facebook, Tracking, SEO und Gästen aus ganz Deutschland eine wirkliche Bereicherung für die Stadt. Da muss ich hin! Umso schöner, dass ich meine Eintrittskarte im Preisausschreiben gewonnen hatte. Als erstes also herzlichen Dank an Juptior für den netten Kontakt und an das OMT-Team für die klasse Organisation! Veranstaltungsort war dieses Jahr das schick-renovierte Penta Hotel, das verkehrsgünstig am Stadteingang liegt. Das …

Jule vom Frühstückssalon

Mit den Fragen zum Lieblingsgericht und zum persönlichen Soulfood hat die Interview-Reihe begonnen und es geht weiter, denn es gibt so viele spannende Frauen rundherum und einige präsentiere ich hier im Blog. Heute im Gespräch ist Jule vom Frühstückssalon in Wiesbaden. Vor Jahren haben wir uns über deine Goldmasche-Mützen kennengelernt und inzwischen hast Du ein weiteres erfolgreiches Projekt in Wiesbaden gestartet. Wie kam es denn dazu? Ganz einfach: Ich bin bekennende Frühstückerin, ich bin fasziniert von einer gelebten Salonkultur und ich mag es, großes Palaver zu großen und kleinen Themen mit Menschen zu halten, die etwas zu sagen haben. Deshalb: Ein Frühstückssalon. Soweit die Kurzfassung. Und ja, es stimmt: Auf den ersten Blick ist es ein weiter Bogen von der handgestrickten Bommelmütze zum Netzwerk-Seminar. In der Rückschau betrachtet waren meine handgefertigten Mützen der erste Schritt aus dem sicheren Angestelltendasein in die Selbständigkeit. Heute sage ich dazu oft: „Die Goldmasche war mein bestes Seminar:“ Auf dem Weg in die Selbständigkeit als Business Moderatorin und Coach hat mich eine zentrale Sorge begleitet, und die war: „Wie kann ich ohne …

Blog German Abendbrot

Gutes Essen hält Leib & Seele zusammen – diesen Spruch kenne ich aus Kindertagen und ich muss zugeben, es stimmt für mich heute noch. Im folgenden Interview erzählt die Wiesbadener Food Bloggerin Julia von German Abendbrot von Soulfood und gutem Essen und was dazu gehört. Denn, das Leben ist zu kurz für schlechtes Essen (so steht es auf ihrem Blog)! Den Blog müsst ihr unbedingt abonnieren, denn man erhält tolle Tipps und Rezepte und Einkaufshilfen… Aber jetzt zum Interview: Gibt es ein spezielles Happy Food für Dich und was macht es aus? Happy Food richtet sich ganz stark nach Laune, Stimmung und Jahreszeit. Im Winter kann das ein cremiger, herzhafter Eintopf sein, der Wärme im Magen und der Seele ausbreitet – etwa meine vielseitige Kartoffelsuppe. Im Sommer ist es eher ein frischer reichhaltiger Salat, der auch wunderschön anzuschauen ist wie der Tomatensalat mit Vanille, Zitrone und Feta. Und natürlich Pasta! Die Bolognese meines Mannes ist pures Happy Food! Aber als großer Brot-Fan ist schon ein gutes Sauerteigbrot mit Salzbutter und reifen Sommertomaten mit etwas Schnittlauch ein absolutes …

Yoga in Wiesbaden

Heute stelle ich Euch das mymooves Yogastudio in Wiesbaden vor. Sport und Yoga kann man Zuhause oder im Studio machen. Der Vorteil von Sport im Studio ist meines Erachtens, dass es keine Ablenkung gibt und dass man von den unterschiedlichen Trainern immer neue Übungen kennenlernt. Außerdem treffe ich in den Kursen immer neue, interessante Menschen. Im Interview heute die Gründerin und Bewegungsexpertin Sabine von mymooves, einem kleinen feinen Studio in Wiesbaden-Südost, das den Fokus auf Yoga und Pilates hat. Ich wünsche mir eine Bikini-Figur. Bin ich da bei mymooves richtig? Ja schon, wenn Du bereit bist ein paarmal in der Woche zu trainieren. Ohne Fleiß keine Bikini-Figur! Wenn Du die bekommen möchtest, würde ich Dir eine Mischung aus Trampolin-Training und Pilates anbieten. Wenn Du außerdem Dein Bindegewebe auf Vorderfrau bringen willst, dann besuche noch die Faszien-Kurse. Ich als Veganerin würde Dir dann noch empfehlen, mehr auf Deine Ernährung zu achten, d.h. mehr Vitalstoff, weniger Fette in Verbindung mit Kohlehydraten. Was ist das Besondere an mymooves? Das mymooves hat den Charme und die persönliche Atmosphäre eines …

Tanz in den Mai

Auch in diesem Jahr geht es in der Walpurgisnacht – in der Nacht zum 1. Mai hoch her. Und wo tanzt Du in den Mai? In #Wiesbaden werden ganz viele Veranstaltungen angeboten und die Wahl fällt schwer. Soll es Live-Musik sein? Im Kulturclub Biebrich spielt wieder die Kapelle Absinto Orkestra, die berühmte Mainzer Combo bei der kein Fuß ruhig bleiben kann. Auch toll Tanzen kann man bei Cook, Eat and Dance im Balzer’s Kochsalon – dort wird man zuvor noch mit lecker Essen verwöhnt. Sowas in der Art gibt’s auch im Hotel Nassauer Hof. Oder für Spätausgeher ab 23 Uhr im Schlachthof. Oder im Alibi oder die Sportler-Party im Gestüt, oder Parkcafe oder die „Geschlossene Gesellschaft“ im iPunkt oder… Habt viel Spaß heute Abend und tanzt! Tanzt durch die Nacht! P.S.: Mehr Tipps für Wiesbaden findest Du im Stadtmagazin http://www.sensor-wiesbaden.de/    

See Conference Wiesbaden

Ausnahmen bestätigen die Regel. Ausnahmsweise und ab und zu ist Wiesbaden am Puls der Zeit: Im Mai während der Internationalen Maifestspiele und im April zur See conference Ein guter Freund und großartiger Designer, nämlich Stefan Lange-Lobenstein ist für mich eingesprungen, hat die Veranstaltung besucht und berichtet: „Ein erlebnisreicher und spannender Tag mit der „see conference #11“ liegt hinter mir. Schau mal: https://vimeo.com/127253695, https://vimeo.com/150338493 und auch hier https://vimeo.com/79639392. Sehr interessant waren auch für mich die Beiträge von Erik Kessels / http://www.kesselskramer.com Césare Peeren / http://superuse-studios.com/index.php/category/cesarepeeren/ Cesy Leonard / http://www.politicalbeauty.de Alle Beiträge der Veranstaltung gibt es ja bald auch Online unter der Webpage der see conferenz #11 zu sehen. Inhaltlich haben wir alle nichts verpasst, sondern können digital nachsitzen. Auch super! „Das Wetter war wohl mittags so gut, dass wir im Freien die kulinarischen Köstlichkeiten genießen konnte… Street Food und das kreative Schlachthof-Ambiente passten toll zu der Veranstaltung. Oben siehst Du das Portrait eines schicken jungen Mann mit geometrischer Mütze. Der fiel mir schon zu Anfang auf und ich knipste ein Foto. Er war einfach der mit Abstand auffälligste Typ und seine Mütze ist wohl ein 3D-Druck, …

Wie hälst Du Dich fit?

Vielleicht mit Yoga? Ja, ich weiß, das hat schon einen langen Bart und wurde bereits in vielen Kommentaren beleuchtet, wie hier in der Süddeutschen. Ist ja auch richtig, denn Yoga hat im Gegensatz zu  „BauchBeinePo“ eine Jahrtausende alte Geschichte. Auch die Zeitschrift Focus gibt Tipps zu Yoga. Eine ganze Riege von Promis, auch in Deutschland, praktiziert Yoga. Ganz vorne dabei: Ursula Karven. Sie nennt sich selbst Yoga-Botschafterin und so erlebe ich sie auch. Gerne hätte ich sie einmal in ihrem Yoga-Studio in Mallorca besucht. Die bekannte Autorin Susanne Fröhlich kam durch sie zum Yoga und hat vor lauter Begeisterung gleich zwei Bücher darüber geschrieben: „Yoga macht Fröhlich“ und „Das Om und ich“ – Soll ich noch mehr Beispiele aufzählen? Heute also wieder mein Tipp, es einfach mal auszuprobieren! Frisch aus Kalifornien zurück, bin ich sowieso hochmotiviert – dort gibt es nämlich an jeder Ecke ein cooles Studio oder man turnt in der Gruppe open air am Strand. Supercool! Obwohl seit Jahren in Übung konnte ich bei deren Fitness kaum mithalten… Sonngrüße mit Sandra Umso mehr freue ich mich, dass meine Yoga-Lehrerin vom mymooves in Wiesbaden ein Video auf …

Husky in Wiesbaden

Auch die Autorin Meike Winnemuth stellte in ihrer STERN-Kolumne fest, dass Tanzen Glück bringt, dass wir es viel zu selten tun und dass wir etwas dagegen tun müssen. Anti-Aging mit Spaßfaktor Als Ü40 kann ich bestätigen: Die durchtanzten Nächte kann ich an einer Hand abzählen. Deshalb freue ich mich über jede sich bietende Gelegenheit – auch wenn es am Werktag ist. Musik von Husky! Für einen tollen Abend, so wie früher. Indie-Folk, Gitarrenmusik mit feinem Gesang. Beschwingt durch den herbstlichen Oktober. Konzert-Tipp Husky Folk, Indie – ach, einfach tolle Musik, harmonische Klänge, tiefe Bässe, rauschende Riffs. Die Musik von Husky ist zeitlos und mitreißend. Alltagssorgen lösen sich auf und die feinen Klänge tragen einen davon. Paradiesisch! Dazu die schöne Konzert-Atmosphäre im neu gestalteten Kesselhaus im Schlachthof Wiesbaden. Eigentlich sind Glücksgefühle doch ganz einfach zu realisieren. Und das ganz ohne Nebenwirkungen: Musik auf die Ohren und los geht’s! …ins Leben geträumt! Feine Folk Music, Gitarrenklänge, die einen in den Frühling katapultieren und die winterliche Kälte vergessen lassen. Vielleicht liegt es daran, dass die Band Husky aus Australien stammt, aus einem Vorort …

Food Truck Festival in #Wiesbaden

Seit ich oft in Frankfurt bzw. Offenbach bin, fällt mir auf, wie verschlafen Wiesbaden doch ist. Das hat Vorteile… (mein kleiner süßer Garten mitten in the City), aber manchmal ist’s mir doch ein wenig öd. Das haben auch andere festgestellt und deshalb die Veranstaltung KULTURLOS in Wiesbaden vorbereitet. Ich bin gespannt… Umso mehr freue ich mich über Happenings wie dieses: Street Food Festival Das fand am vergangenen Wochenende statt. Streetfood, Foodtrucks – davon hörte ich zum ersten Mal bei dem coolen Food-Kritiker Anthony Bourdain. Seine Reportagen liebe ich sehr und die von ihm präsentierten Food Trucks in L.A. oder Asien ließen mich vor dem Monitor schmachten – so lecker sah das alles aus. Dann kam der Film: Kiss the cook (unbedingt anschauen! Zwar scheint Twitter der Hauptsponsor zu sein (…), aber egal). Ein wunderschöner Film – nicht nur über’s Essen. Food Trucks in Wiesbaden Die „Curry Manufaktur„, inzwischen etabliert, war für mich der 1. Wiesbadener Foodtruck, dann Diggys Barbecue (auch wenn ich mir jetzt keine Freunde mache, aber meine selbstgemachten Spareribs sind um Längen besser. Für Tipps gerne anrufen, echt jetzt …

Biogartenmesse in Wiesbaden

Seit kurzem entdecken wir alle wieder die Natur…. Bienen werden geschützt, Balkone und Dächer begrünt und Früchte zu Getränken gemixt – passend zum Interesse an Grün gibt es nun zum 2. Mal in Wiesbaden die Bio-Garten-Messe. Eine schöne, feine Veranstaltung! Dieses Jahr fand sie im Aukamm-Tal direkt beim Apothergarten in Wiesbaden statt, was an sich schon eine sehenswerte Location ist. Was bietet die Messe? Tolle Brunnen und Wasserstellen, aber auch Kunst für den Garten wurde angeboten. Dazu die entsprechenden Pflanzen: Wunderschöne Rosen, Kräuter und Stauden, allesamt aus kontrolliert biologischem Anbau. Gemüse-Abo, Leder und Keramik, Öle und Gewürze, Pilzanbau etc. pp. Dazu wunderschöne Schnittblumen, ebenfalls in Bio-Qualität von Rox & Rose. Wer braucht da Rosen aus Kenia? Zum Heimtransport der vielen schönen Dinge konnte man sich schicke Taschen aus LKW-Plane von Packesel  kaufen. Als Klein-Gärtnerin mit Bio-Anspruch interessiere ich mich nicht nur für die schönen Dinge im Garten, sondern auch für die Nützlichen. Welche Hilfsgeräte gibt es oder welche Tipps haben andere. Weil, es ist schon beschwerlicher, wenn man die Chemie-Keule stehen lässt. Was machen, wenn wieder die Schnecken und Mäuse die Setzlinge über …

Ratgeber Yogamatte

Meine Yoga-Begeisterung kennt ihr ja, das hatte ich schon erwähnt. Nun braucht’s für dieses Workout ja nicht viel Equipment – außer einer guten Matte und bequemer Kleidung. Lange hat’s die preiswerte Yogamatte, die ich in einer Filiale des bekannten deutschen Kaffeerösters erworben hatte, getan. Doch nach vielen Jahren Praxis weiß ich auch, dass eine gute Matte auch viel hilft und worauf man achten muss und was wirklich klasse ist. My new yoga mat Okay, welches Material? Gummi? Es gibt nämlich auch Matten aus Baumwolle oder Schafwolle. Schafswollmatten sind besonders für Yogastile geeignet, die mehr Asanas – also Übungen – im Sitzen und Liegen enthalten. Weil, sie sind schön kuschelig und wärmend. Macht man Yoga mit viel Stütz-Haltungen, dann ist Gummi besser geeignet. Sie unterstützen mit einer griffigen Oberfläche und isolieren aber auch gegen einen kalten Boden – im Winter nicht zu verachten. Nun aber: Welches Gummi? Alles so schön bunt hier Es sie dünn und dick, einfarbig oder bunt bedruckt. Glatt, noppig oder geriffelt. Als Naturprodukt oder aus PVC. Beim Gebrauch merkt man dann, ob griffig oder rutschig. Genau, wichtig ist nämlich, wie sich die …

Meditation und ich

Mein Blog machte Sommerpause. Let’s have a break… Und ich? Nicht. Wie ist das so mit den Pausen? Wie viel Urlaub braucht man vom Alltag? Wie oft muss man bei sich selbst den Stecker rausziehen? Manche Menschen, die funktionieren immer und zwar auf 200%, andere sind ständig krank, wieder andere pausieren regelmäßig oder wieder andere haben generell ein niedriges Lebenstempo und dann gibt es noch die, die einen sehr ausgeglichenen Energiehaushalt haben – alles im Lot. Welches Tempo richtig ist und welches nicht, muss jeder für sich entscheiden. Und sicherlich ändert sich das auch im Laufe eines Lebens. Derzeit verändert sich auch bei mir etwas. Altersbedingt? Nein, sondern weil ich bewusster mit mir umgehe und weil sich manchmal das Tempo eben ändert. Zur Meditation hat mich hat eine Probestunde im Meditationskurs von Unit Yoga in Wiesbaden inspiriert. Lange war für mich Aktivität an der frischen Luft ein wunderbares Mittel, um meine Batterien aufzuladen. Schwimmen, Laufen aber auch Gartenarbeit hat meinen Kopf leer gemacht, mich entspannt und glücklich gemacht. Das macht’s immer noch, aber im Alltag Zeit …

Mit 13,75 durch die Nacht…

Freitagabend. TGIF! Ausgehen steht auf dem Plan. Also schnell nach Feierabend die Klamotten gewechselt, huschhusch ein neuer Style und ab ging die Post. Vielleicht bin ich ja etwas zu hektisch aufgebrochen, weil, ups, nach dem ersten After Work Drink bemerke ich mein fehlendes Portemonnaie. Nein, nein, nicht geklaut. Einfach nur vergessen. Bankkarte? Fehlanzeige. Meine Handtasche ist eine Wundertüte, deshalb finde ich zum Glück noch  ein paar Münzen und einen klein zusammengefalteten 10-Euro-Schein in der Hosentasche.   13,75 Euro. Für einen Freitagabend. Zu zweit. Das kann ja heiter werden? Grau war gestern – wir machen uns das Leben bunt! Statt Sushi  oder Dreigängemenü gab es also eine Currywurst (mit 2 Spießchen) und statt Eintritt zu zahlen im teuren Club der Stadt: Am Rhein sitzen und an der Trink-Bude zwei Wein bestellen. Wunderbar romantisch! Es erinnert ein bisschen an die Zeit des Taschengeldes, als man noch jeden Cent zusammenkratzte, um eine Cola kaufen zu können. Fühlt sich irgendwie jung an. Anti-Aging der anderen Art. Improvisieren und das Beste aus ganz wenig machen. Das macht irre Spaß! Selten so viel gelacht und lustig …

Wann eröffnest Du die Freibad-Saison?

Sommerzeit. Badezeit. Freibadzeit. Morgens oder Abends im Freibad, See oder Meer schwimmen macht glücklich und hält die Gelenke gesund, denn sie werden geschmeidig. Das kühle Wasser macht die Haut schön frisch und sie wird gut durchblutet. Draußen an der frischen Luft schwimmen, unter freiem Himmel, macht außerdem einen schönen Teint und die Seele schwebt! So beginnt oder endet ein wunderbarer Tag. Schwimmen macht schön. Einfach ausprobieren! Meine Favoriten in und um Wiesbaden: 1. Opelbad Zum Wachwerden und auch an Regentagen toll. Ab 7 bis 20 Uhr geöffnet; später dann in die finnische Sauna. Perfekt! 2. Schlangenbad Jeden Tag Frischwasser 27  Grad, idyllisch im Wald gelegen…ein Traum! 2. Kallebad Solide, praktisch, gut. Klasse Schwimmer-Becken. Eintritt 4,20 Euro. 3. Strandbad Rettbergsaue Auf die Rheininsel übersetzen mit Fähre Tamara und man ist in einer anderen Welt. Schwimmen im Rhein ist jedoch gefährlich, deshalb eher zum Sonnenbaden am Wasser. 4. Waldschwimmbad Niedernhausen Solarbeheizt, großes Schwimmerbecken, schön mit Bäumen umgeben. Ganz toll und vor allem preiswert soll auch das Mainzer Taubertsbergbad sein. Das muss ich mir mal anschauen. Dank Michael Groß, einem bekannten deutschen Schwimmer, hat …

Die besten Tabularasa Tipps

Wir sind mitten im Frühling und die Winterklamotten können jetzt endlich eingemottet werden, denn die Kleidung kann schon etwas dünner und leichter und bunter werden. Es ist zwar noch nicht Sommer, aber fast. Deshalb brauchen wir jetzt Platz im Schrank, weil im Sommer geht es bunt und blumig zu! Die Mai-Feiertage sind ein gute Gelegenheit, den Schrank auszumisten und neu zu ordnen. Endlich haben wir Zeit für solche Dinge. Meine Methode ist folgende: Kleidung, die ich schon im letzten Sommer nicht getragen habe, kann weg. Vielleicht freut sich jemand anderes darüber, aber bei mir hängt das Stück schon zu lange ungetragen. Deshalb: Tabularasa im Kleiderschrank! Alles neu mach der Mai. Die aussortierten Sachen, die noch schick und gut sind, bringe ich gerne zum Second Hand Shop. Fehlkäufe habe ich zwar kaum, aber es gibt immer wieder Kleidungsstücke, die dann doch nicht richtig passen oder sich nicht zum Lieblingsstück entpuppt haben und ich finde, dann sollten sie Platz machen. Die Wiesbadener Second Hand Shops sind klasse und gut zu wissen, das die Plateau-Sandalen, die ich nur zweimal getragen habe, eine Besitzerin finden, …

In welchem Monat heiratest Du?

Der Mai hat ja seinen Ruf als „Hochzeits-Monat“ weg. Was nicht ganz stimmt, denn im August wird statistisch viel mehr geheiratet. Trotzdem, bereits Ende April bildeten sich Schlangen vor dem Standesamt – es wird geheiratet was das Zeug hält. Auf dem Vorplatz des Wiesbadener Standesamts stehen die Brautpaare Schlange. Im Halbstundentakt wird da „JA“ gesagt und an Tagen mit „Schnapszahl-Datum“ geht das sogar im Fünfzehnminutentakt. Hochzeitskutschen stehen Schlange: BMW Cabrio und Oldtimer, MINI oder auch eine Stretch Limousine sind gern genommen. Da ist was los, sag ich Euch! Ob denn die Fotografen und anderen Dienstleister nicht schon mal den Überblick verlieren? Wer soll denn jetzt eigentlich mit auf’s Bild? Wer gehört zu wem? Für wen fiedelt eigentlich der Geiger? Für die Braut in champagnerfarbener Spitze oder die mit dem Colgate-weißen Synthetik-Traum? Das ist dann schon weniger romantisch. Was trägt man an DEM Tag im Leben? Irgendwelche modischen Auffälligkeiten? Trägt man heute Shorts oder Hosenanzug? Nein. Es scheint wohl doch an den Genen zu liegen, dass zur Hochzeit die Frauen zu Sissi transmutieren und die Männer dagegen eine Mischung aus James Bond und Justin Timberlake …

Französisch Genießen

Es gibt etwas zu feiern, denn die Feiertage stehen vor der Türe! Zeit für einen ausgiebigen Restaurant-Bummel durch Wiesbaden – à la francaise. Es gibt da ein Viertel in Wiesbaden.. ebenso wie New York sein Chinatown, hat Wiesbaden seit neuem ein Französisches Viertel Liegt es an der parkänlichen Adolfsalle, in der man zwischen den Kastanien so lauschig Boule spielen kann oder an dem Springbrunnen, der einem das Gefühl gibt, man sei mitten in Marseille? Sind es die noblen Bürgerhäuser aus der Gründerzeit, die an Paris erinnern? Je ne sais pas! Flanieren á là francaise – durch die Seitenstraßen zwischen Bahnhof und Wiesbaden-City. Von der Bahnhofstraße aus kommt zunächst Les Deux Dienstbach. Ist es ein französisches Bistro oder eine Bar? Das Lokal hat die Inneneinrichtung einer alten Apotheke, vermischt mit Fundstücken und etwas Shabby Chick – das Interieur ist klasse und schallt aus den Lautsprechern französische Musik, fühlt man sich tatsächlich in einem anderen Land und in einer anderen Zeit. Im Les Deux Dienstbach gibt es leckere Kleinigkeiten. Galettes, eine Soup oder eines der wechselnden Gerichte auf der Tageskarte von Artischocke bis Coq au vin. Très bon. Zuvor nimmt man …

Was ein Glück!

Was ein Glück macht die Natur den November ein wenig bunt, sonst wäre ja alles ganz grau. Grausliges Wetter haben wir derzeit, doch ein Spaziergang in der Natur zeigt die Farben des Herbst – und dann ist’s plötzlich gar nicht mehr so trüb: Brauntöne von hell bis tief dunkel, vielleicht Aubergine, dann Laub in den Farben Gelb, Rot und Curry. Dazu Tannengrün und das frische Grün vom Winterweizen. Trübe? Nein, der November kann auch anders! Sonntagsglück…

Rotkäppchen kommt

Zweimal im Jahr hat mein Lieblingsfriseur auch Sonntags geöffnet, nämlich zum Farbfrühstück. Jetzt wieder am Sonntag, den 2. November gibt es beim Wiesbadener Frisör Tausendschön von 10.30 bis 15 Uhr einen Farb-Event Rotkäppchen trifft Tausendschön Ob Tönen, Färben oder einfach nur Schneiden, wir zaubern euch den Style auf den Kopf – der Jungs zu Helden und Mädchen zu Prinzessinnen macht.  Bringt einen Freund mit oder euren Liebsten und genießt unser frühlingsfrisches, kulinarisches Buffet;  probiert ein Glas fruchtig-leichten Fruchtsecco von Rotkäppchen und verbringt gemeinsam mit uns einen goldgelben Herbsttag bei Tausendschön – egal was draußen für ein Wetter ist. Vereinbart gleich einen Termin unter 0611/3413553, denn die begehrten Plätze sind begrenzt. Kürzlich war auch Guido Kretschmer mit Shopping Queen dort … muss ein Heidenspaß gewesen sein.

Grüße vom Pool

Im Sommer bin ich Dauergast im Freibad. Nein, nicht auf der Liegewiese, sondern im Wasser. Auch mal bei Regenwetter, denn hauptsache das Wasser hat mindestens 20 Grad. Schwimmen ist mein Glückselixier! Es hilft mir gegen schlechte Laune, schlechte Stimmung und schlechte Angewohnheiten (ja, zum Nichtraucher wurde ich, indem ich drei Wochen lang nach Feierabend ins Schwimmbad bin, zum Nikotin-Entzug sozusagen. Schwimmen hilft immer Nun bin ich zwar kein Perfektionist, trotzdem… ich könnte besser Schwimmen. Und weil heute die Sportveranstaltung Iron Man in #Wiesbaden stattfindet, bin ich hoch motiviert, mein Vorhaben in die Tat umzusetzen: Ein Schwimm-Lehrer muss her! Gute Vorkenntnisse bringe ich mit, denn als Teenager bin ich Wettkämpfe geschwommen. Okay, das ist lange her… deshalb besteht Optimierungsbedarf. Nach ausgiebiger Internet-Recherche weiß ich, dass ich eines schon richtig mache: Das Gleiten im Wasser. Ja, genau, denn Schwimmen ist nicht reine Muskelarbeit, sondern Technik und das Spiel mit dem Wasser-Widerstand sind das A und O. Gerade Triathleten haben Bedarf an ökonomischer Schwimmtechnik und deshalb melde ich mich jetzt mal hier zum Training an. Schon die FAZ hat über das Training von Anette Gasper berichtet …

Wir Frauen…

Wir Frauen haben offensichtlich auch im 21. Jahrhundert noch ein merkwürdiges Verhältnis zu unserem Körper. Trotz Feminismus & Co. in den Achtzigern fällt uns Selbstliebe schwer und viele Frauen haben kein gutes Körpergefühl, schämen sich geradezu und zweifeln ständig an sich, an ihrem Aussehen und und und. Das zeigt auch die Aktion von Paula Lambert  #PaulaliebtDich. ..sind wunderbar! Keine Taliban weit und breit und trotzdem unfrei? Weil Frauen sich selbst fertig machen. Ganz demokratisch und frei setzen wir uns selbst unter Druck und beschneiden uns in unserer Lebensfreude und Freiheit. Ja, es sind auch die Medien die uns einreden wollen, wir seien nicht gut genug. Aber sonst glauben wir den Medien doch auch nicht alles was sie publizieren. Wir haben die Wahl, glücklich zu sein, wir sind doch genau so wunderbar, wie wir sind. Denn 1.#PaulaliebtDich und 2. hat Schönheit nichts mit BMI und 90/60/90 zu tun. Im Jahre 2014 sind wir frei und haben die Wahl. Trotzdem lassen sich manche Frauen Obenrum und inzwischen auch Untenrum optimieren, Tuning sozusagen, weil – nicht dem Schönheitsideal entsprechend. In der Dokumentation Vulva 3.0, die ProFamilia am 10. Juli im …

Zweirad fahrn…

Mit oder ohne Helm? … Ich komme mal wieder ins Grübeln, aus gegebenem Anlass… Denn wo ich wohne, in Wiesbaden und da geht es nicht sehr radfahrerfreundlich zu. Deshalb fahre ich eher in wenig befahrenen Wohngegenden oder gleich auf dem Bürgersteig. Noch ohne Helm. Schutzlos. Ohne ABS und Stoßdämpfer. „Ist schon lästig, wenn einem in einer eh schon engen Straße ein Radler dazwischen kommt. Da kriecht der mit 10 Stundenkilometer vor einem die Straße entlang, dabei hat man es doch eilig. Manoman. Man quetscht sich mit dem Auto vorbei. Ja, es ist knapp, aber ach, da passiert schon nichts. Kurz mal aufs Gas und weg ist man. Die sollen doch im Park radeln oder auf der grünen Wiese, statt hier den Verkehr aufzuhalten. Immerhin zahle ich KFZ-Steuer und der Radler nicht…“ So oder ähnlich denkt der Autofahrer. Oder etwa nicht? Naja, vielleicht nicht ganz so krass. Dabei haben Radler sehr viele Vorteile: Kein Schadstoffausstoß, kein Lärm, kaum Verbrauch von (Park-)fläche etc. Auch ich fahre Auto. Aber auch Mini, Cabrio, Wohnmobil, Vespa, Bus und auch mal mit dem Zug. Und ich fahre Rad. Ich kenne also beide …

Neugierig?

Neugierig auf Neues zu sein, dass gehört bei mir im Leben dazu. Ich brauche Abwechslung und mein Kopf braucht das auch. Deshalb probiere ich immer mal wieder etwas Neues aus. Sei es eine Sportart, ein neues Hobby, eine neue Blogger Software oder oder oder. Weil, wer rastet der rostet…. Neues lernen, das geht heute auch Online. Mein Online-Kurs bei Lecturio ist derzeit das Weinseminar. Das kleine 1×1 des Weins. Über Wein wollte ich schon immer mehr wissen, immerhin wohne ich am Fuße des Rheingaus und bald gibt es hier wieder das große Weinfest. Es wird auch nicht der letzte Online-Kurs sein, denn bei Lecturio gibt es ein so großes Kurs-Angebot: Beruf, Karriere, Soft Skills, Freizeit…. vom Tischtennis zur Fotografie über Präsentieren, Speed-Reading und Sprechtraining. Auch Sprachen und zwar auf richtig hohem Niveau: Die Vorbereitung auf TOEFL zum Beispiel. Doch fremde Sprachen sprechen, das lerne ich lieber durch Sprechen und da habe ich auch gleich eine Empfehlung für alle Wiesbadener: Die ganzheitliche Sprachschule mit Herz – mitten in Wiesbaden. Total sympathisch und dabei ein hocheffektiver Unterricht für Jung & Alt. Weil, wer rastet der rostet.. Doch man kann …

Der Flexi-Bar Zauberstab

Apropos, öfter mal was Neues… Flexi-Bar, der Fitness-Schwingstab, ist meine aktuelle Neuentdeckung. Gehört hatte ich schon einiges über dieses Fitness-Gerät, doch ausprobiert habe ich es jetzt zum 1. Mal. Gymnastik, aber mit einem etwa 1,50 Meter langen Schwingstag in den Händen. Diesen muss man immer schön mit Armmuskelkraft zum Schwingen bringen – während man nebenbei auf einem Bein balanciert oder Bauch-Crunches macht. Dieser Schwingstag ist ein Zauberstab! Durch seine Vibration trainiert er vor allem die Tiefenmuskulatur, denn der Rumpf muss die Schwingungen irgendwie ausgleichen und die Muskulatur spannt sich daher unwillkürlich an. Wieso sagte mir denn früher keiner, wie viel Spaß Sport und Fitness machen kann? Die Fitness-Stunde im LadyFitness in #Wiesbaden war super-kurzweilig und wir haben viel gelacht, dabei floss der Schweiss in Sturzbächen und einige Kalorien wurden nebenbei auch verbrannt. Fit for Fun schreibt zu Flexi-Bar Training: Super bei Problemen im Rücken, Verspannungen in Schultern und Nacken sowie Gelenkarthrose. Also perfekt für uns Büro-Menschen und das Bindegewebe wird auch noch straff. Check it out! P.S: Nicht ganz unwichtig für den Trainingserfolg sind schöne Sportklamotten, Gibt’s bei …

Schmückt Euch!

Früher fand ich Schmuck oft lästig. Manchmal stört er beim Tippen, Kruscheln, Machen und Tun. Es musste eben erst der zu mir passende Schmuck gefunden werden: Alltagstauglich, auffällig unauffällig, sportlich-feminin, nebenbei Schleuder- und Trocknertauglich, bezahlbar, individuell usw. Von höchst wertvollem Schmuck, der eigentlich besser im Safe liegt, halte ich nicht viel. Schmuck soll uns Schmücken – und zwar im Alltag. In Wiesbaden schaue ich regelmäßig bei der Goldschmiede Hermsen vorbei, die haben individuellen Schmuck auch von anderen Designern. Sehr ausgefallen! Ganz aktuell habe ich mir wunderschöne Armkettchen gekauft. Hergestellt in Wiesbaden, bekannt bis Hamburg und Berlin: Mamaradscha. Mit diesem Schmuck kann ich Schwimmen, Tanzen, Duschen und Werkeln – ohne Probleme. Es gibt auch Fingerringe mit wunderschönen Glasperlen. Für Frauen, aber auch für Kinder und jedermann. Ganz edel sind die Ketten, die mit antiken, afrikanischen Glassteinen bestückt sind. Ein Traum! Und welchen Schmuckt tragt ihr gerne? P.S. In dieser Reihe werde ich nun hin und wieder einen Beitrag veröffentlichen, deenn je mehr Schmuck man hat, desto mehr kommen Themen wie „Pflege“ usw. auf, nicht wahr?  

Hüpfen statt Joggen

Abwechslung ist das Salz des Lebens, nicht wahr? So auch im Fitness. Für’s tägliche Training lasse ich nichts auf die gute alte Liegestütz kommen, aber für Kondition und Beweglichkeit und und und kann man auch mal etwas Neues ausprobieren. Heute: Trampolin-Hüpfen für Erwachsene. Bei Sarastudio mooves in Wiesbaden gibt es BelliBouncen, das ist Hüpfen auf einem speziellen Trainingstrampolin von Bellicon. Man macht beim Hüpfen verschiedene Übungen, schön tänzerisch mit Musik, das Ganze schlappe 30 Minuten und hat Spaß dabei. Das hört sich doch easy an. Das soll Sport sein? Au weia, nach etwa 15 Minuten war mein Puls schon am Anschlag und ich einigermaßen aus der Puste. Langsam. langsam… es soll doch Spaß machen! Nach 30 Minuten war’s geschafft und alle Zellen meines Körpers waren kurz durchgeschüttelt worden. Ziemlich verschwitzt aber glücklich rutsche ich mit wackligen Knien vom Trampolin. Hui, nur Fliegen ist schöner… Wie für Kinder so auch für Erwachsene ist das Trampolin ein Allrounder: Gut für die Gelenke und den Rücken. Als Ausgleich gegen Verspannungen und für ein gutes Gefühl für’s Gleichgewicht. Dabei purzeln die Pfunde fast wie von selbst, weil …

Tanzen gehn Ü40

Kommt man in die Jahre, wird das Thema „Ausgehen“ eher zweitrangig, oder? Beruflich ist man eingespannt, Familie, Kinder, Hobbies… das alles fordert und braucht Zeit und die nehmen wir uns dann am Wochenende. Also kein „Saturday Night Fever“, denn wenn Zeit da ist, geht man eher ins Theater, Restaurant und ins Museum. Electronic Beats gibt’s für Ü40 nur in den heimischen Wänden, oder? Wollte man als Ü40 Tanzen gehen, hätte man auch echt ein Problem, zumindest im Raum Wiesbaden, Die stadtbekannten „In“ Locations scheiden aus, denn der Altersdurchschnitt passt nicht mehr. Außerdem steppt dort erst gegen 2 Uhr früh der Bär – da trete ich meist schon den Heimweg an. Eine neue ganz schöne Idee sind diese „gemischten“ Events. Da geht’s früh los, da wird ein Rahmenprogramm geboten und dann kann man im Anschluss noch ein bisschen Tanzen. In Wiesbaden gibt es die Reihe „cook, eat and Dance“ vom Gastronom Balzer. Also Kochen, Essen & Tanzen in einer tollen Location mit netten Leuten und dazu Tanzmusik. Genau richtig für die Füße ab 40. Die Diskothek Imperial in Mainz hat diesen Trend …

Wiesbaden ist happy

Wie man in dem folgenden Video sieht, ist die hessische Landeshauptstadt gar nicht so öde, wie ihr Ruf. Wiesbaden kann nämlich auch ganz anders… Wiesbaden happy Schön, das macht echt Spaß, äh happy! Sogar der OB tanzt mit…  

Total floral

Blumen treffen auf Kleider. Flowerpower! Der Sommer wird blumig. Wir erblühen – im wahrsten Sinne des Wortes. Der Trend begann schon 2013 und bleibt uns erhalten. Das sagt auch die Zeitschrift MYSELF. Schön! Und nachdem es nun schon überall Primeln und so gibt, konnte ich mich nicht mehr zurück halten und habe meinen Kleiderschrank jetzt schon zum Blühen gebracht: Flowerpower. Ganz toll in fließender Seide und leichtem Jersey. Nun kann’s Sommer werden – und bis es soweit ist, ziehe ich einfach Stiefel dazu an. Trägt sich klasse! Das Thema Nachhaltigkeit habe ich nicht vergessen: Die Kleider sind Second Hand, denn in Wiesbaden gibt es ein paar tolle Second Hand Boutiquen. Meine Favoriten sind „Courage“ in der Neugasse, das „Gewandhaus“ in der Taunusstraße und „Zweite Liebe“ nahe der Marktkirche. Findet man nichts im Second Hand, dann ist vielleicht in der aktuellen Kollektion von Karen Miller etwas Passendes dabei. Total floral!

Tipp für #Wiesbaden

Auf dem Weg zum Kaffeetrinken bei Dales Cupcake, dem Nachfolge-Laden des tradionellen Café Preussger, bin ich tatsächlich vom Weg abgekommen. Die Tafel war schuld, weil dort steht jeden Freitag Fischsuppe drauf. Fischsuppe – ob französich, italienisch oder orientalisch – ist mein Leibgericht. Dafür muss auch mal der leckere Carrot Cake von Dales warten. Französische Chansons und Jazz erklingen aus den Boxen und man denkt: Paris? Nein. Aber Wiesbaden kann das auch nicht sein. Wo bin ich hier? Schöne Bistro-Atmo, ungekünstelt und einfach sympathisch. Die Bilder an der Wand verraten dann wohin die Reise ging: Afghanistan. Kennen die meisten ja nur aus der Tagesschau. Dabei ist es wie im Märchen aus Tausendundeinernacht: aromatisch, bunt, exotisch, fremd und geheimnisvoll… Okay, ich triffte ab. Das Restaurant Hindukusch bietet leckere orientalische Speisen, das Preis-Leistungsverhältnis ist super und alles andere auch. Die Fischsuppe? Großartig! Ebenso die anderen Gerichte. Dazu Jai oder Minztee oder was sonst das Herz begehrt. Wie ein Kurztripp in ein fernes Land. Super! Hindukusch Nerostr. 4-6 | 65183 Wiesbaden Tel: +49 611 173 29 81 E-Mail: info@hindukusch-wiesbaden.de Öffnungszeiten: DI bis …

Wiesbaden in Fotos

365 Tage – 8 Fotografen – 1 Stadt. Als Einheimischer kennt man seine Stadt oft weniger als ein Tourist. Die Neugierde, durch die Straßen zu flanieren, lässt eben mit den Jahren nach. Gut, dass mir nun per Internet regelmäßig Impressionen von Wiesbaden geliefert werden. Unter dem Motto „Jeden Tag ein neues Bild“ liefern acht Wiesbadener Fotografen auf www.WIESBADEN365.DE täglich ein neues Foto der hessischen Landeshauptstadt. Bekannte Prachtbauten, interessante Menschen, neue Details – das Projekt verbindet die zahlreichen Facetten, die Wiesbaden bietet. Und das alles für einen guten Zweck: Die Bärenherz Stiftung. Denn nach Ablauf der 365 Tage im Sommer 2014 können Interessierte die Bilder als, Postkarten oder Kalender erwerben. Der gesamte Erlös, durch Spenden oder den Verkauf der Bilder, kommt der Bärenherz Stiftung Wiesbaden zu Gute. Für alle die Bärenherz nicht kennen: Das Kinderhospiz bietet schwerstkranken Kindern und Jugendlichen mit geringer Lebenserwartung sowie ihren Angehörigen Betreuung, Schutz und Geborgenheit. Die Idee zu dem Projekt kam WIESBADEN365-Initiator Jens Reinemer bei seiner Stammzellenspende für die Knochenmark-Spenderdatei. Seit dem Zeitpunkt war sein Ehrgeiz geweckt, sich nicht nur „körperlich“ für einen guten Zweck zu …

Tipp: Kaffeetrinken

Das Umland von Wiesbaden ist wunderschön: Taunus, Rheingau, Rheinhessen… dort kann man wunderbare Spaziergänge machen und danach einen heißen Chai-Tee, Kaffee oder Espresso trinken.  So auch in Frauenstein, einem kleinen Vorort von Wiesbaden. Das ehemalige Goethe Café wurde frisch renoviert und neu eröffnet. Hier die Beschreibung von der Website: Tauchen Sie ein in italienische Gemütlichkeit mit Landhaus-Flair und gönnen Sie sich eine Auszeit vom Alltag! Genießen Sie in einem liebevoll eingerichteten Café täglich hausgemachte, frisch gebackene Kuchen, Torten, italienische Spezialitäten und Leckereien, die Gaumen und Seele verwöhnen. Wirklich empfehlenswert! Festa del Caffe Herrnbergstraße 3 65201 Wiesbaden Telefon: 0611 71028477 Öffnungszeiten Dienstags bis samstags: 14:00 – 18:00 Uhr Sonntags und feiertags: 10:00 – 18:00 Uhr Montags Ruhetag

Bunte Fassade

Heute ist’s soweit. Das Kulturzentrum Schlachthof in Wiesbaden hat eine neue, moderne Halle bekommen, die heute mit Konzert eingeweiht wird. Endlich mehr Platz, endlich moderne Licht- und Tontechnik… Bin sehr gespannt und freue mich über die bunte Fassade. Der wunderschöne alte Turm, der unter Denkmalschutz steht, macht sich gut in der Nachbarschaft. Bin gespannt, was dort nach der Renovierung geboten wird. Mehr dazu in der Regionalpresse. Update 2016: Inzwischen ist das ganze Areal fertig gestellt und auch der Turm zu neuem Leben erweckt. Wirklich klasse, die neue Ausgeh-Location Kulturzentrum Schlachthof in Wiesbaden. Die Außenfassade wurde durch Graffitti individualisiert und es sind einige hochwertige großformatige Kunstwerke entstanden. Ein echter Hingucker in #Wiesbaden.

Tipp: Wolle Laden

Stricken ist in! Plötzlich sieht man wieder junge Menschen mit Strickzeug. Auch die Strickliesl erlebt ein Revival. DIY ist in aller Munde… Passend zum winterlichen Wetter wünscht man sich einen flauschigen Schal aus Mohair, bunt und weich für die kalte Jahreszeit. So ein selbstgestrickter Schal ist ja auch was Tolles und immer ein Unikat. Und woher die besondere Wolle? Sie möchten einen Tipp? Den habe ich für Sie! Im Vorort Wiesbaden-Bierstadt, mit Online-Shop und Strick-Blog: handgemacht Annegret Stollenwerk Raiffeisenstr. 26 65191 Wiesbaden-Bierstadt Tel. 0611-1744133 P.S. Ganz um die Ecke hat ein Laden aufgemacht: Buntbutik. Sieht ein bißchen nach Dawanda aus… aber eben in echt, kein Online-Shop: Nähmaschine, Kids Stuff… Einfach mal vorbeischauen!  

Änderungsschneiderei

Manchen Geheimtipp behält man ja lieber für sich… Meine Änderungsschneiderin jedoch muss ich weiterempfehlen! Ich hatte noch nie eine bessere Schneiderin! Niemals würde ich mir von einer anderen etwas schneidern lassen! Mein Tipp für Wiesbaden Verflixt und zugenäht Frau Loh ist staatlich geprüfte Technikerin in der Fachrichtung Gestaltung/Design. Sie schneidert Ihnen auch Ihr Hochzeitskleid. Das Kürzen von Rock und Hose, Blusen enger oder weiter – alles kein Problem. Schnell und unkompliziert und dabei nett und sympathisch. Sehr empfehlenswert! Verflixt und zugenäht, Ostpreussenstraße 41, Wiesbaden-Sonnenberg, Tel.: (0611) 54 27 61   (kein Ladengeschäft, vorher anrufen!)  

Gute Gesellschaft

Anfang des Jahres hat Farbenfreundin sich Marketing-Tipps beim Wiesbadener IMK geholt. Die Studenten haben in einer sogenannten Freitagspräsentation das Logo und die Marke unter die Lupe genommen. Außerdem gab es Tipps zur Umsetzung im Internet. Die Veranstaltung ist auch bei Facebook gepostet. Wow – das war beeindruckend. Bin derzeit leider nur so beschäftigt, dass ich noch nichts von den Hinweisen umsetzen konnte. Aber, gut Ding will bekanntlich Weile haben… Wie man dem Foto entnehmen kann, bin ich ín guter Gesellschaft. Nicht nur kleine feine, auch große und bekannte Unternehmen arbeiten mit dem Institut IMK zusammen. Neben einem guten Internet-Auftritt liegt mir aber der optische Auftritt von Ihnen am meisten am Herzen. Deshalb bin ich derzeit und auch am kommenden Wochenende wieder auf Fortbildung in Sachen Typberatung.  

Tiefblau

… leuchtet die Fußgänger-Unterführung zum Wiesbadener Hauptbahnhof. Ein Event am 2. September mit DJ und Pipapo zelebriert die gelungene Baumaßnahme. Endlich mal eine coole Unterführung! Der Event findet im Rahmen des Architektursommers Rhein-Main 2011 statt. Im Programm sind szenisches Theater, nächtliche Installationen, Ausstellungen, Führungen, Publikationen, Vorträge und Diskussionen. Das macht Lust auf hochwertige Architektur.