Wiesbaden

Uhren & Schmuck in Wiesbaden

Schmuck trage ich nur in Maßen, doch auf was ich nicht verzichten kann, ist meine Armbanduhr. Das ist morgens der erste Griff und trotz Smartphone will ich auf eine gut lesbare und zuverlässig funktionierende Armbanduhr nicht verzichten. Mein Schmuck ist meine Armbanduhr, meine Rolex, meine falsche Rolex.

Meine unechte Rolex

…ist meine liebste Armbanduhr, denn sie sieht aus wie eine Echte, ist aber keine Rolex. Es ist, um genau zu sein, ein Rolex-Nachbau des Uhrenherstellers Ratius. Mir ging es einfach nur um den Style und nicht um die Wertanlage und bei Ratius gibt es einen günstigen Nachbau der Rolex Submariner mit Batterie-Betrieb. Schaut eins zu eins aus wie eine echte Rolex. Naja, fast. Die Echte schenkt mir irgendwann mein Mann oder auch nicht oder ich kauf mir eine.

Ich liebe diese große schwere Herrenuhr und trage sie Sommers wie Winters. Eigentlich eine Taucheruhr, aber für mich ist das Design der Hauptaspekt und dieser Uhrenklassiker aus den Siebzigern ist einfach international ein Hingucker. Digitalanzeige und so – das ist bei einem Wecker, beim Smartphone oder Monitor in Ordnung. Eine Armbanduhr aber braucht für mich Zeiger, Sekundenzeiger und eine schönes feines Ticken und dazu gerne auch ein Uhrwerk, das aufgezogen werden muss.

Habe ich eine tolle Uhr gefunden, dann wechsle ich nicht. Ich trage diese Uhr dann über Jahre. Ja, vielleicht bis ich sie nicht mehr sehen kann, aber das dauert Jahrzehnte. Andere tragen zu verschiedenen Outfits verschiedene Uhren und wechseln täglich. Klar, ist ja auch ein Accessoire. Ich wechsle nicht. Obwohl, vielleicht sollte ich das auch mal ausprobieren?

Uhren und Schmuck in Wiesbaden

Regelmäßig schaue ich bei GS-Schmuck in Wiesbaden gegenüber der Kuckucksuhr vorbei, denn dort habe ich damals meine Ratius Armbanduhr gekauft und werde auch immer prima beraten. Ja, es gibt auch andere schöne Uhren, vielleicht mit angesagtem Milanaise-Armband aus Edelstahl oder auch mal in bunt.

Dieses Jahr, also 2017, feiert auch eine ganz feine Uhr ihren Geburtstag: Die Cartier Tank. Oh ja, das wäre eine schöne, weibliche Alternative zum Klassiker Rolex. Das wäre vielleicht etwas für den Sommer! Ach, vielleicht, doch im Moment liebe ich nur eine – meine wunderbare Herrenarmbanduhr.

Uhrenmesse Klassikstadt

Apropos Uhren. Bei der Messe in Basel war #Rolex wieder stark präsentiert. Ich liebe diese Uhren-Klassiker und es gibt sie ja auch günstiger, nämlich gebraucht zu kaufen, z. B. bei der Uhrenmesse in Frankfurt in der Klassik-Stadt. Eine Messe, die zwei Mal im Jahr stattfindet. Dort kann man andere Uhre-Liebhaber treffen, Liebhaber-Uhren entdecken und sich einfach inspirieren lassen.

Die Klassikstadt in Frankfurt ist sowieso schon eine coole Location mit all den tollen Oldtimern, die man dort besichtigen kann. Für alle, die mal nach Frankfurt kommen wollen, sollten sich diese Ausstellung nicht entgehen lassen. Jeden Tag von 9 bis 18 Uhr kann man die wunderbaren Oldtimer dort besichtigen – egal ob BMW oder Jaguar. Hier steht fast alles, nur alt und gepflegt muss es sein.

Für den Gourmet ist das angeschlossene Restaurant Werkskantine eine gute Empfehlung. Der Küchenchef Thomas Haus legt großen Wert auf gute Zutaten, regionale Produkte und bringt viele Jahre Erfahrung in der erstklassigen Gastronomie auch international mit. Sehr empfehlenswert!

Zeitumstellung…

Apropos Uhren. Zweimal im Jahr muss ich überlegen, wie das nun funktioniert mit der Zeitumstellung. Deshalb heute meine beiden Eselsbrücken exklusiv nur für Dich, meinen lieben Leser:

Zur Sommerzeit stellen wir die Gartenmöbel vor, also stellen wir auch die Uhr vor. Zur Winterzeit stellen wir sie wieder zurück, also die Uhr und die Gartenmöbel auch (in den Keller).

Ein anderes Bild zur neuen Zeit wäre das: Wir springen vor lauter Frühlingsgefühlen eine Stunde eher aus den Federn. Vor lauter Frühlingsgefühlen verzichten wir auf eine Stunde Schlaf.

Beitrag zur Blogparade

Klasse, dass die Bloggerin Ines Meyrose auf ihrem Blog derzeit eine Blogparade zum Thema Armbanduhr initiiert hat. Denn ich liebe Uhren und plaudere deshalb heute aus dem Nähkästchen.

8 Kommentare

  1. … das ich mich für den Nachbau entschieden habe, kann schon auch daran liegen, dass eine Original Rolex mehr als dreißig Mal so teuer ist, also mit Datumsanzeige ab 7000 Euro kostet. Wenn ich dann meine Uhr – weil schusselig – mal im Freibad oder im Hotel vergesse… ähm, naja, wäre das schon ungünstig. Ich liebe meine „unechte“ Armbanduhr und sie ist mir ein treuer Begleiter im Alltag. Das finde ich die Hauptsache. Und schön, Dich bei mir auf dem Blog begrüßen zu dürfen, liebe Namensschwester.

    LG Bärbel aka Farbenfreundin

  2. Ich stelle mir gerade vor, jemand hätte bei bei Deiner Blogparade mit einem J12 Fake mitgemacht, ich würde gucken wie ein Schellfisch. Es gibt so viele verschiedene Uhren auf der Welt, warum man sich dann für einen Rolex-Nachbau entscheidet, werde ich nie verstehen. Und sie ist ja hoffentlich nicht 1:1 nachgemacht, denn die Krone auf der Krone ist zum Beispiel in eingetragenes Warenzeichen.
    LG
    Bärbel

  3. Liebe Ines,
    ein so schönes Blog-Thema hast Du initiiert, Dankeschön! Nein, da hat mich noch niemand drauf angesprochen, denn man kommt zunächst nicht drauf, dass es eigentlich das Rolex-Design ist. Es ist einfach eine schöne Herrenarmband-Uhr. Nur, wenn man eine echte Rolex daneben legt, sieht man, dass die Uhren nahezu identisch sind. Meine hat Batterie-Betrieb, was für mich Chaot auch viel besser ist, hihi.

    Viele Grüße
    Bärbel

  4. Liebe Sabine,
    schön, dass Du bei Farbenfreundin vorbeiklickst. Ja, meine Lieblingsuhr! Ich hatte mir auch mal eine echte angeschaut, aber die war viel schwerer und muss man von Hand aufziehen… dann doch lieber mit Batteriebetrieb :-) Nun schau ich gleich, ob Du auch einen Uhrenbeitrag bei Dir im Blog hast.
    Viele Grüße
    Bärbel

  5. Sehr hübsch Deine unechte Rolex. Die Zeitumstellung hasse ich. Meinetwegen kann die abgeschafft werden.

    Liebe Grüße Sabine

  6. Finde ich schön, dass Du bei Ines Blogparade mitmachst und, dass Du Deiner Uhr so treu bist. Ich habe inzwischen zwar drei Uhren, aber alle sind zwischen 1 Jahr und 15 Jahren alt und werden abwechselnd getragen.
    Zeiger muss sie haben, da geb ich Dir recht. Sie muss wie eine Uhr aussehen.
    Peter Henlein aus Nürnberg (kleiner Lokalpatriotismus :-)) hatte schon eine mit Zeiger gefertigt, das hat sich bewährt.
    Deine ist besonders für eine Frau. Aber Du bist halt auch besonders!
    Weiterhin eine gute Zeit für euch zwei!
    Liebe Grüße von Sieglinde

  7. Schöne Eselsbrücke mit den Gartenmöbeln. So kann man sich das gut merken.

    Die Uhr steht Dir total gut und passt zu Deinem reduzierten, klassischen Look mit Hinguckerdetails. Mich würde stören, dass es so ein Nachbau ist. Wirst Du darauf angesprochen, wenn Du sie trägst? Wie sind die Reaktionen im wahren Leben darauf?

    Danke, dass Du bei der Blogparade damit dabei bist!

    LG Ines

Kommentare sind geschlossen.