Leben
Kommentare 6

Martina Frank im Interview

Kennengelernt haben wir uns bei einer Lesung im Mode-Atelier Chichino in der Wiesbadener Nerostraße und weil mich ihr Coaching für Menschen in beruflichen Umbruchsituationen interessierte, fragte ich nach und schwubbst wurde daraus ein Interview für meinen Blog. Berufliche Umbruchsituationen kennen wir alle und bei Fragen unterstützt uns

Martina Frank

Wie kommt man zu solch einem Beruf und wie lange machst Du das schon?

Ich berate Frauen und Männer in beruflichen Umbruchsituationen und junge Menschen bei der Berufsorientierung. In einer großen Familie in der hessischen Rhön aufgewachsen, interessierte ich mich schon sehr früh für andere Menschen und deren Geschichten. Nach dem Abitur in meiner Heimatstadt Fulda kam ich zum Studium der Sozialpädagogik nach Mainz. Zusammen mit meinem Mann ging ich danach für ein Jahr in die Niederlande, lernte niederländisch und genoss ein Jahr Auszeit, bevor wir unsere Familie gründeten. Die Erfahrungen in den Niederlanden prägten uns sehr, wir arbeiteten danach viele Jahre halbtags und kümmerten uns beide um unsere Söhne.

Kompetenzenbilanzcoach

Nachdem ich viele Jahre in verschiedenen Beratungsstellen in Mainz gearbeitet hatte, Kommunikationstrainerin und Paarberaterin wurde, entdeckte ich vor genau 10 Jahren das Thema „berufliche Neuorientierung“ für mich und wurde Kompetenzenbilanzcoach.

Vor etwa 4 Jahren gab ich meine Teilzeitstelle auf und wurde auch noch ProfilPASS-Beraterin für junge Menschen. Ich berate und begleite sie bei ihrer Berufsorientierung.

Seit einigen Jahren habe ich einen Lehrauftrag an der Hochschule Mainz zum Thema „Sozialkompetenzen“. Im ZDF in Mainz leite ich Workshops für die ZDF-MitarbeiterInnen, die neue berufliche Perspektiven entwickeln können. Ich habe sehr viele Privatkunden, die zu mir ins Einzelcoaching nach Mainz kommen.

Wir sind bei Farbenfreundin, deshalb die Frage: Welche Farbe magst Du besonders und warum?

Meine Lieblingsfarbe ist seit vielen Jahren GELB. Damals in den Niederlanden kaufte ich mir gelbe Wildlederstiefel und trug sie voller Stolz. Denn GELB steht für Leichtigkeit, Freiheit und Freude. Heute trage ich gerne gelbe Schals, eine gelbe Hose oder einen gelben Rock  als Ausdruck meiner Lebensfreude.

Wie sieht die perfekte happytime aus?

Nach getaner Arbeit schaue ich sehr gerne Fußball – in einer Altstadtkneipe oder bei Heimspielen im Stadion drücke ich meinem Lieblingsverein Mainz 05 die Daumen, so wie am letzten Wochenende gegen Borussia Dortmund. Da kann ich wunderbar eintauchen in die besondere Atmosphäre in der OPEL ARENA und mich begeistern für diesen spannenden Fußballsport.

Hast Du ein happyfood für Tage, die es zu feiern gilt?

Wenn es etwas zu feiern gibt – beruflich oder privat – trinke ich sehr gerne Secco und genieße die vegetarischen Gerichte meines Mannes, der mich und unsere Gäste immer wieder mit seinen Kochkünsten verwöhnt. Mit einigen KollegInnen gehe ich ab und zu auch gerne griechisch Essen.

Liebe Martina, vielen Dank für das Gespräch!

Kontakt:

Martina Frank
Diplom-Sozialpädagogin (FH)
Kompetenzenbilanzcoach
Kommunikationstrainerin
Im Münchfeld 7, 55122 Mainz
info@martina-frank.de
Telefon +49 (0) 6131 2170727

Portrait-Foto: www.antje-kern.de

 

 

 

 

6 Kommentare

  1. uuuh, Schande über mich! Mit Ballspielen kenne ich mich echt nicht so gut aus 🙂 Wow, sogar ein Museum gibt’s… hm, sorry!

  2. Ach liebe Bärbel, bei uns ist doch der „Glubb“ 1. FCN. Einst ein ruhmreicher Fussballclub – ich sage nur Max Morlock! – aber nun dümpeln sie in der zweiten Liga und den Fans blutet das Herz. Ich bin zwar nur ein 2/3 Fan sozusagen, aber ich verfolge immer den Weg des Clubs und mein Sohn hat sogar das Club-Museum am Valznerweiher – http://www.fcn.de/club/club-museum/ – beruflicherseits gestaltet und so bin ich natürlich doch immer sehr engagiert dabei.
    Ich freu mich auf weitere interessante Interviews und wünsche Dir ein feines Wochenende,
    Sieglinde

  3. Liebe Angela, ja, es gibt wirklich tolle Frauen – und Du bist eine davon! Mir macht es auch so viel Spaß und auch das nächste Interview ist wieder ganz wunderbar und spannend. Danke, dass Du auch weiterhin zu meinen Leserinnen gehörst.

    Herzlichst, Bärbel

  4. Da gibts nur eins zu sagen : Ganz wunderbar! 2 tolle Frauen im Gespräch über Martinas wertvolle Arbeit (und Fußballfreizeit 😉 ) . Danke, Bärbel, dass du immer wieder so spannende Frauen entdeckst!

  5. Liebe Sieglinde,
    schön, dass Du bei mir im Blog vorbei schaust! Ja, coole Frau, oder? Ach, und Du bist auch Fußball-Fan? Grübel… wer spielt denn bei Euch da? Ich kenn mich nicht aus mit dem Spiel und weiß nur: Das Runde muss ins Eckige.
    Herzlichst, Bärbel

  6. Wie immer ein interessantes Interview liebe Bärbel.
    Umbruchsituationen sind ja inzwischen die Regel im Berufs- aber auch im Privatleben. Das Instrument „Profil-Pass“ kenne ich aus meiner Berufstätigkeit in der Erwachsenenbildung. Es ist eine sehr gute Möglichkeit Stärken und Schwächen der eigenen Persönlichkeit kennenzulernen und in geeignetes, situationsadäquates Handeln umzusetzen. Eine echte Hilfe in Zeiten, in denen man etwas verunsichert ist.
    Beim Fußballspiel eine Happytime zu haben, ist bei Frauen ja eher ungewöhnlich, aber sehr sympathisch. Leider ist unser Fußballclub derzeit eher ein Garant für Unhappytimes …. aber da muss der Fan durch :-).

    Herzliche Grüße von Sieglinde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.