Monate: März 2017

Schnipsel #6

Leute, es ist Frühling! Genau, denn am 20. März ist Frühlingsbeginn. Die Bienen summen und die Vögel zwitschern es von den Dächern: Frühlingsgefühle! Damit ist’s  Zeit für einen neuen Schnipsel-Beitrag. Falls das Wetter in Deutschland mal in den Winter-Modus zurückfällt, empfehle ich einen Kurztripp in den Süden: Italien, Mallorca oder auch Zypern – wunderschön! Das Foto ist an der Lido die Roma entstanden. Noch nicht warm genug zum Baden, doch für einen sonnigen Strandspaziergang – barfuss. Jetzt weiter zum Kernthema: Breathless I Wunderschön anzusehen sind die schönen Frauen-Rücken der amerikanischen Fotografin Kac_y aus Detroit. Sie reist durch ganz Amerika und jetzt auch Australien, um all die wunderschönen Rückansichten von Frauen zu portraitieren. Nackt. Ungeschminkt. Natürlich. Menschen sind von Natur aus wunderschön. Klick doch mal rein. Ich hatte per Instagram auch mal angefragt, wann sie nach Deutschland kommt. Ihre Antwort: Would love to…“ Bin gespannt! Breathless II Das freie Amerika, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten begeistert mich immer noch. Trotzdem. Ein gutes Beispiel ist die Kolumne in der amerikanischen VOGUE. Großes Kino: Breathless von Karley Sciortino. …

Spitzenessen im Tantris

Gourmet-Essen ist sexy oder sind’s die smarten Sterneköche? Sterneköche soweit das Auge reicht: Ob bei Foodtrucks oder im Fernsehen bei Kitchen Impossible. Wie auch immer, ich esse gerne und sehr gerne auch mal fein.  So zum Beispiel im berühmten Restaurant Tantris in München. Davon muss ich euch erzählen! Restaurant Tantris Den Küchenchef Hans Haas kannte ich schon vom Interview zu seinem wunderbaren Kochbuch und deshalb wollte ich seine Küche auch mal selbst probieren. Von der denkmalgeschützten Inneneinrichtung hatte man mir auch vorgeschwärmt. Also – auf geht’s nach München! Schon das Gebäude und der Eingang sind der Kracher: Großartige Siebziger-Jahre Baukunst in Beton gegossen. Die Skulptur am Eingang in Form eines Fabeltier begegnet einem später auch als Tischdeko wieder. Die Inneneinrichtung ähnelt einer Filmkulisse und die große Wandskulptur von Danielo Silvestrin ist krass. Wirklich stark beeindruckend. Ein fullminantes Statement in orange, dabei stimmig und edel zugleich. Seit 2012 steht das Ensemble unter Denkmalschutz und es ist wahrlich ein innenarchitektonisches Highlight. Passend zum Essen, sag ich jetzt mal. Zwei Sterne Der erste Küchenchef im Tantris war 1971 …

Baden gehen mit Hamam Tüchern

Kennt ihr ein Freibad, das bereits im Februar die Pforten öffnet? Ich schon. Das Freibad mit Name Sonnenbad in Karlsruhe hat von Mitte Februar bis November durchgängig geöffnet. Ich wünschte mir, so etwas gäbe es auch anderswo. Es wäre eine tolle Idee für die Bäderstadt Wiesbaden, vielleicht für das wunderbare Freibad in Schlangenbad oder das Opelbad? Ich liebe Freibäder! und leider kann ich diese schwimmende Leidenschaft in der Mitte von Deutschland nicht wirklich gut ausleben. Deshalb gebe ich mich hin und wieder auch mit einem Hallenbad zufrieden. Jüngst besuchte ich das Wiesenbad in Eschborn. Klein aber fein! Alles, was ich in Wiesbadens Bäder vermisse, fand ich dort vor: . Angenehme Öffnungszeiten, nämlich von 7 bis 22 Uhr. . Mehrere abgetrennte Sport-Schwimmbahnen . Angenehmes Wasser mit nur wenig Chlor . moderate Eintrittspreise (Erwachsene 3 Euro) Da macht Schwimmen Spaß! Wäre ein schönes Vorbild für die Bäderstadt Wiesbaden oder einen der Vororte. Solarzellen auf dem Dach, eine Sauna und nebenan gibt’s ein Freibad, das werde ich im Sommer testen. Doch, eigentlich wollte ich Euch von etwas anderem …

Renna deluxe im Interview

Mit den Fragen zum Lieblingsgericht und zum persönlichen Soulfood hat die Interview-Reihe im Blog begonnen und es geht weiter, denn es gibt so viele spannende Frauen rundherum und freue ich mich deshalb sehr über das Gespräch mit Christiane alias Renna deLuxe. Hallo Christiane ! Wie kommt man zu solch einem Beruf und wie lange machst Du das schon? Die Kreativität ist mir im wahrsten Sinne des Wortes in die Wiege gelegt worden – meine Mutter war bildende Künstlerin und mein Vater Ingenieur. Ich bin mit Kunst, Jazz und skandinavischem Design sozialisiert. Mit dieser Grundlage studierte ich In den 1990er Jahren Architektur und Produktdesign an der Bauhaus-Universität Weimar. Nach Abschluss beider Diplome zog es mich der Liebe wegen nach Düsseldorf und gründete mit meinem Partner die Agentur produktgruppe. Die Agentur hat ihren Schwerpunkt im Bereich Produkt- und Interieur-Design. Ende 2009 begann ich renna deluxe als Spielwiese. Meine Kreativität hört nach Feierabend nicht auf und so wurde renna deluxe die Plattform für Produktentwicklungen, die nicht in das Konzept von produktgruppe passten. Zwei Jahre später strukturierten wir unsere …