Monate: November 2015

Blogparade #Beste Freundin

Frauen sind anders… Frauen parken anders, Frauen kommunizieren anders, sie räumen auch das Geschirr anders in die Spülmaschine. Sie verdienen anders, nämlich meist weniger, und überhaupt – bestimmt habt ihr auch noch einige Beispiele parat, oder? Frauen sind auf jeden Fall anders. Früher war es mir immer wichtig, wegen Emanzipation und so, die Gleichheit der Geschlechter zu bestärken. Das war eine zeitlang auch wichtig, denn, zur Erinnerung: Bis in die Sechziger Jahre hinein war es Frauen in Deutschland untersagt, Hosen im Schuldienst zu tragen und ein Auto oder eine Waschmaschine zu kaufen ging nicht ohne die Erlaubnis des Ehegatten. Kein Witz! Inzwischen erfreue ich mich wieder an den Unterschieden, weil, das macht es doch gerade spannend. Deshalb plädiere ich inzwischen auch für die Vielfalt und auf das Recht auf’s Anderssein. Anders sind Frauen auch in Bezug auf ihre Freundschaften, heißt es. Viel wurde darüber schon geschrieben, aber ist eine Frauenfreundschaften wirkich so anders als eine Männerfreundschaft? Aber wie anders und warum? Und ist das gut so? Die Autorin Kari Lessir hat zu einer #Blogparade aufgerufen. Das …

Wie hälst Du Dich fit?

Vielleicht mit Yoga? Ja, ich weiß, das hat schon einen langen Bart und wurde bereits in vielen Kommentaren beleuchtet, wie hier in der Süddeutschen. Ist ja auch richtig, denn Yoga hat im Gegensatz zu  „BauchBeinePo“ eine Jahrtausende alte Geschichte. Auch die Zeitschrift Focus gibt Tipps zu Yoga. Eine ganze Riege von Promis, auch in Deutschland, praktiziert Yoga. Ganz vorne dabei: Ursula Karven. Sie nennt sich selbst Yoga-Botschafterin und so erlebe ich sie auch. Gerne hätte ich sie einmal in ihrem Yoga-Studio in Mallorca besucht. Die bekannte Autorin Susanne Fröhlich kam durch sie zum Yoga und hat vor lauter Begeisterung gleich zwei Bücher darüber geschrieben: „Yoga macht Fröhlich“ und „Das Om und ich“ – Soll ich noch mehr Beispiele aufzählen? Heute also wieder mein Tipp, es einfach mal auszuprobieren! Frisch aus Kalifornien zurück, bin ich sowieso hochmotiviert – dort gibt es nämlich an jeder Ecke ein cooles Studio oder man turnt in der Gruppe open air am Strand. Supercool! Obwohl seit Jahren in Übung konnte ich bei deren Fitness kaum mithalten… Sonngrüße mit Sandra Umso mehr freue ich mich, dass meine Yoga-Lehrerin vom mymooves in Wiesbaden ein Video auf …

Up and away, weil #yolo!

Ich packe meinen Koffer – minimalistisch. Mein Reisegepäck fällt immer minimalistisch aus. Das liegt einfach daran, dass ich das Improvisieren liebe. Zuhause braucht man diese Fähigkeit selten, also nutze ich Reisen für solcherlei Experimente. Wie cool ist es, neue Outfits aus ganz wenigen Stücken zu kreeiren! Ein Sommerkleid wird mit Strumpfhose und Stiefeln und Jacke schnell ein Winterkleid, nicht wahr? Genauso stelle ich meine Kleider für die Reise zusammen: Was kann ich wie mit welchem Teil kombinieren? Alles was mit kommt, muss auch kombinierbar sein. Wobei ich auch gerne Stilbrüche zu lasse. Wie gesagt, ich liebe die Improvisation. Ob in der Küche oder beim Reisen, so auch beim Styling. Lange Rede… Reisegepäck für Kalifornien. Warm ist’s da, aber in den Nächten schonmal frisch. Sportiv ist man dort unterwegs, also brauche ich wenig Schickes. Dafür Turnschuhe, Yoga-Outfit und Swimdress. Weil: Ich werde dort den einen oder anderen Yoga-Tempel antesten. San Diego ist mit Abstand die fitteste Stand in ganz Kalifornien und fast jeder praktiziert Yoga, Pilates, Jogging, Surfing, Walking.. am besten gleich alles zusammen und zwar …