Monate: Februar 2015

Lebe im Hier und Jetzt

Lebe wild und unersättlich, lebe im Hier und Jetzt – das empfehlen uns Coaches und Lebensberater. Dabei ist das gar nicht so einfach. Oft warten wir ab mit „dem richtigen Leben“, bis wir endlich wieder in Kleidergröße 38 passen, bis wir endlich wieder einen Partner gefunden haben, bis endlich mal wieder die Sonne scheint, bis endlich der Pickel abgeheilt ist… Ja, und was dann? Lebensweisheiten, kostenlos und unverbindlich – von und mit Farbenfreundin. Heute bin ich mal sehr persönlich und erzähle von meiner Mutter. Sie ist inzwischen über Achtzig, hatte ein bewegtes Leben mit Krieg (geboren 1933… ) und einer Jugend in den Aufbaujahren, vier Kinder in die Welt gebracht, viel Arbeit und auch viel Erfolge, viele Reisen und schöne Hobbies – doch inzwischen die Diagnose Demenz. Die Gedächtnisleistung nimmt stark ab. Das macht das Leben nervig. Freude ziehen sich zurück, man ist nicht mehr gesellschaftsfähig und es macht auch eh alles keinen Spaß mehr. Für mich als Tochter sind die regelmäßigen Besuche sehr anstrengend, doch ich lerne jedes Mal auch wieder etwas für mich. Zunächst werde ich komplett ausgebremst. Ja, …

Happy Valentine!

Heute lassen wir die Liebe sprechen. Liebe ist etwas Wunderbares und schon vor Hunderten von Jahren hat es Männer wie Frauen um den Verstand gebracht! Heute gibt es einen Tipp für Valentinstag für die Stadt #Frankfurt: Die wunderbarsten Liebesgeschichten aus der Stadt Frankfurt – wenn man möchte inklusive Stadtführung zu den Orten der Liebe. Zu den Liebesnestern von Herrn Goethe und vielen anderen. Die Liebschaften und Liebhabereien aus den letzten Jahrhundert sind ja sowas von aufregend. Stadtführung in Frankfurt, denn nur die Liebe zählt Ja, Liebe ist ein großes Gefühl und keine Erfindung der Neuzeit. Das Buch ist eine Sammlung der schönen Geschichten und wenn man es mit Leben füllen möchte, einfach die Stadtführung in Frankfurt mit der Autorin Silke Wustmann buchen. Sehr sehr amüsant!

Film ab! Meine Lieblingsfilme

Derzeit findet in Berlin das Internationale Filmfestival Berlinale statt. Wie jedes Jahr im Februar werden die besten Filme prämiert – und das Schöne an diesem Festival: Man kann auch als Normalo die Filme in den vielen Berliner Kinos ansehen, es gibt Sonderaufführungen und Stars und Sternchen der Filmbranche streunen durch die Hauptstadt. Kino in der ganzen Stadt! Für alle Nicht-Berliner, wird in den Medien ausführlich berichtet. Meine persönliche Berlinale Film ist Kultur! Und so wie manche ohne die Kunstmuseen der Welt nicht leben könnten, brauche ich den Film. Nicht unbedingt Kino, denn ich hasse diese Popcorn-Tempel…, aber eben Geschichten in Bildern erzählt. Love it! Da kommt die Frage auf, welcher Film hatte den größten Einfluss auf mein Leben. Welcher Film ist unvergesslich? Jedes Jahrzehnt hat doch irgendwie „seinen“ Blockbuster. War es Superman oder eher „Das Boot“? Was sind Eure Film Highlights? Passend dazu hatte auch das Deutschlandradio einen Beitrag dazu, deshalb hier meine cineastischen Highlights der letzten Jahrzehnte (total unvollständig und total aus dem Bauch heraus): Die Spitzenklöpplerin mit Isabell Huppert. Ebenso schwere Kost: Die bleierne Zeit. Unvergessen: Harold and …

Unsere besten Jahre

Welche Zeit ist die Schönste im Leben? Viele sagen „Die Jugend ist die schönste Zeit im Leben!“ Andere schütteln nur den Kopf, wenn sie an die Wirrungen nach der Pubertät denken. Komische Frage? Solche Fragen kommen auf, wenn man bald die erste Hälfte des Lebens rum hat. Bei den Blogger-Freundinnnen Schminktante, Texterella, aber auch bei Cla ging es kürzlich  (irgendwie passend zur Jahreszeit) ums Thema Älterwerden. Dieses Jahr hat zum Beispiel Liz Hurley ihren Fünfzigsten, doch sie scheint das recht locker zu nehmen. Und wie gehst Du damit um? Heute dreht es sich also auch bei mir hier ums Älterwerden. Ja, ja, die Zeit bleibt nicht stehen und Jahr für Jahr wird man ein bisschen älter. Na, das geht uns also alle an. Ist’s schlimm, alt zu werden? Ich mag Veränderungen und Altern hat für mich auch etwas mit Verönderung zu tun – im übertragenen Sinne. Deshalb hat es nichts Schlimmes für mich, denn es bleibt weiterhin spannend. Es kommt nur darauf an, was man daraus macht. Change Management, sozusagen. Manchen Klamotten gehen ab – naja, sagen wir 50 – …

Schnipsel No. 2

Fotos, Magazine und Titel mit hübschen, unbekleideten Mädels, die gibt es zu hauf und bei mancher Werbung (z. B. an der Bushalte) fragt man sich eh, ob man das jetzt so sehen möchte, ob das jetzt noch Werbung ist oder eher unter der Gürtellinie oder sogar frauenfeindlich und mal vom Amt geprüft werden sollte. Das prangert auch die Aktion Pink stinks an. Gegen erotische Kunst hat ja keiner was, doch nicht an jeder Straßenecke als Werbung für Rasierer und kohlensäurehaltige Getränke. Was soll ich denn meiner Nichte da jedesmal erklären – vor allem, wenn’s so kalt ist und wir mit Schal und Mütze an solchen unbekleideten Mädels vorbei gehen. Bei Fotos mit David Beckham würde ich ja nichts sagen, aber… So, wo wollte ich hin. Ja, eine Entdeckung, ein Erotik-Magazin. Das wollte ich als Tipp geben.  Tattoo Erotica. Nicht Lack & Leder, sondern eher so aus der Motorradecke. Hat ‚was… Kommt aus Mannheim, aus einem kleinen Verlag. Gut gemacht! Mal ‚was Anderes als die Hochglanzmagazine. Tätowieren… ist das noch Trend? Oder ist man das heute einfach. So wie man Ohrlöcher hat? So wie …