Monate: April 2014

Tanz in den Mai

Auch in diesem Jahr geht es in der Walpurgisnacht hoch her. Und wo tanzt Du in den Mai? In #Wiesbaden werden ganz viele Veranstaltungen angeboten und die Wahl fällt schwer. Soll es Live-Musik sein, z. B. mit dem Absinto Orkestra, der berühmten Mainzer Combo bei der kein Fuß ruhig bleiben kann. Oder eine Tanzparty mit DJ im Thalhaus mit den Hits der letzten 40 Jahre (hui, da merkt man, welche Altersgruppe angesprochen wird) oder im Balzer’s Kochsalon mit lecker Essen oder für Spätausgeher ab 23 Uhr im Schlachthof. Oder Alibi, oder Gestüt, oder Parkcafe oder Cantina oder N7 oder… Also, wo habt ihr reingetanzt in den Wonnemonat? Kommentare erwünscht!  

Spa Tag

Der Sommer macht heute Pause. Genau richtig für einen gemütlichen Sonntag mit Wellness. Entweder in der nächstgelegenen Therme oder Zuhause. Fußbad oder Vollbad oder eine erfrischende Kneipp-Dusche – das geht alles auch im eigenen Bad und mit den entsprechenden Zutaten ist mein Bad schnell zum Hamam umfunktioniert! Ein wohltuendes Bad in Limone von Kneipp entführt die Sinne in einen mallorquinischen Zitrushain, danach sanfte Körperpflege mit der nach Orange duftenden Bodylotion von Lavera. Vielleicht noch eine Maske für’s Gesicht auftragen. die mit Ingwer und Calendula gibt intensive Feuchtigkeit… Cleopatra lässt grüßen!

Film: American Hustle

Lief auf der Berlinale, ausgezeichnet mit drei Golden Globes, nominiert für zehn Oscars und läuft derzeit im Kino: American Hustle Und am 25. April läuft die Originalversion in Wiesbaden-Biebrich bei „Filme im Schloss (jeweils um 18 und 20.30 Uhr), eine Veranstaltungsreihe der Stadt Wiesbaden. Ein irrwitziges Gaunerstückchen, das in den Siebzigern spielt – man könnte fast meinen „in Zusammenarbeit mit VOGUE“, denn die Outfits sind wirklich originalgetreu „Seventies“ – da wird der Inhalt schnell zweitrangig: Glitzer, Pelz, getönte Sonnenbrillen, viel Haut, tiefe Einblicke… Style Flash! Bombastisch auch die Musik: Donna Summer, Bee Gees – back to the Seventies. Huuuhu! Very-laid-back – spielt auch noch vor dem Rauchverbot und man trinkt Whiskey, wann immer es gerade reinpasst. Und um was geht es denn nun?  New York Ende der Siebzigerjahre: Irving Rosenfeld, Besitzer einiger Waschsalons, verdient sein Geld als Trickbetrüger und Kunstfälscher. In der verführerischen Sydney findet er die perfekte Partnerin. Die FBI kommt ihnen auf die Schliche und man arbeitet zusammen, um an die Strippenzieher im Hintergrund zu kommen… Chaos vorprogrammiert! Ein authentischer Politskandal lieferte die Vorlage für David O. Russells schräge Komödie …

Entspannung

Heute schon entspannt, gedehnt und gestreckt? Muskeln spielen lassen, ha, das macht Spaß. Einfach im Büro an einer freien Wand oder am Schrank ein paar Liegestütz im Stehen machen – das tut dem Rücken gut und lässt den Atem auch gleich wieder tiefer und bewusst werden. Gäääähnt. Ja, genau, denn Gähnen entspannt die Kiefer- und Gesichtsmuskeln. Lachen ist die Alternative, denn Lachen hält den Körper gesund. Ja wirklich! In Indien und dem Rest der Welt gibt es Lach-Gruppen und Lach-Yoga-Kurse. Einfach machen. Tut soooo gut!

Blau

Aktion #Buntes2014 heißt die Reihe, die Ines Meyrose ins Leben gerufen hat. Jeden Monat steht eine andere Klamottenfarbe im Fokus. Im Monat April BLAU: Klassisch, schön und vielseitig und außerdem sehr vorteilhaft ist diese Farbe. Love blue! Als klassisches „kleines Schwarzes“ macht sie auch nicht blass (wie schwarz) und ist trotzdem ein Allrounder. Mit ein bißchen gelb vermischt wird’s Türkisblau – und diese Farbe steht auch denjenigen, die eher zu den warmen Farbtypen gehören (Typ Herbst und Frühling). Derzeit ist BLAU schwer angesagt, denn auch Denim erlebt ein Revival. Alle Farbnuancen gehen: Von Pastellblau, Hellblau über Königsblau zu Nachtblau oder auch Denim Blue. Ausprobieren!  

Just do it!

Frauenzeitschriften sind voll mit diesen Tipps: Wie man sein Leben verbessern kann, wie man seinen BMI verbessern kann, wie man den Sex verbessern kann, wie man die körperliche Fitness verbessern kann usw. Ob Männner auch ständig an sich verbessern wollen? Ich kenne nur Männer, die so bleiben wollen wie sie sind – und das finde ich großartig. Das signalisiert Selbstbewusstsein und Stärke. Dieses Frauen-Ding „ich möchte anders sein“ „ich will nicht so sein wie ich bin, sondern mich verbessern“ – das zeugt nicht von Charakterstärke. Da scheint ja wirklich Verbesserungsbedarf zu bestehen, könnte man meinen. B-Ware, nicht ganz so optimal. Dabei sind wir Frauen doch perfekt!  Gleich zwei Einladungen aus meinem Frauen-Netzwerk habe ich heute im Postfach. Impulsvortrag und Coaching-Workshops… Ist es mit uns Frauen wirklich so schlimm, dass wir auch im Jahre 2014 noch an uns zweifeln und nicht mit dem zufrieden sind, was uns ausmacht? Just do it! sagte vor Jahren schon Nike in der Werbung und recht hatten sie. Ich finde, wir Frauen sollten endlich aufhören, an uns rumzudoktern, sondern einfach MACHEN. Nein, nicht überlegen welche Sportart …