Monate: Januar 2014

Blogger oder Presse?

Dies ist ein Blog und es schreibt ein Blogger. Wäre es ein Online-Magazin einer Zeitung würde ein Journalist schreiben. Der Unterschied? Ja, den müsste man mir mal erklären. Gibt es da einen Unterschied? Ich meine, so inhaltlich, also im Text und im Ergebnis? Bei Veranstaltungen und Messen werde ich inzwischen wie ein Presse-Vertreter behandelt: Freier Zugang, freie Verpflegung, Einladungen zu speziellen Informationsveranstaltungen und VIP-Events. Zugang zu Bilddaten und Presseberichten, Schon schön. Leider nicht beim Autokauf. Journalisten-Rabatte? Fehlanzeige. Ich bin ja nur Blogger. Nein, würde ich sowieso niemals annehmen – ich bin doch nicht bestechlich, bin doch kein Journalist! Der Deutsche Journalisten Verband gewährt mir keinen Zutritt. Ich schreibe zwar, habe aber noch nichts veröffentlicht. Naja, doch schon (siehe mein Blog mit fast tausend Lesern täglich) – aber das ist ja nur ein Blog und keine Zeitschrift oder kein Online-Magazin eines namhaften Verlages. Ob das in Zeiten von Spiegel-Online & Co. noch zeitgemäß ist? Ein weiterer Unterschied ist, dass ich kostenlos schreibe. (oder mag mir jemand ein Honorar überweisen?) … apropos, da fällt mir die Schlagzeile über den Ex-Chef von DIE ZEIT ein, der vergessen …

Winter!

Die Aktion #Buntes 2014 hat das Thema Farbe auch bei mir im Blog wieder aktuell werden lassen. Als Farbberaterin achte ich natürlich darauf, dass die gewählten Farben auch typgerecht und damit vorteilhaft sind. Alle Farben sind erlaubt, nur in Gesichtsnähe ist es wichtig, dass man in der richtigen Farbkategorie bleibt, damit der Teint nicht fahl wirkt. In der klassischen Farbberatung hat man die Farbrichtungen nach den Jahreszeiten benannt. Heute ist’s winterlich kalt, deshalb stelle ich den Farbtyp WINTER vor: Die Farben des Farbtyps Winter sind ganz und gar nicht trist. Kontraste! heißt das Zauberwort: Rot trifft auf Schwarz, Schwarz auf Weiß, Königsblau oder auch Neon bringen deutlich Farbe ins Spiel. Der Winter-Typ darf es richtig krachen lassen: Kalte, besonders klare und leuchtende, kontrastreiche und auch mal eisige Farben stehen diesem Farbtyp hervorragend. Auch reines Schwarz sieht sehr edel aus. Das kann sonst kein Farbtyp so gut tragen. Als Schmuckfarbe sind weiße Töne empfehlenswert, d.h. Platin, Weißgold, Silber und Titan (Alternative: Bicolor). Auf keinen Fall Gold oder goldfarben. Dies gilt auch für die Kleidungsfarben: Gelbstichige Kleidung oder Braun- oder Mischtöne lassen …

Aktion Buntes 2014: Grün

Die Aktion der Hamburger Bloggerin Ines Meyrose steht unter folgendem Motto: Aktion Buntes 2014  – und im Monat Januar tragen wir Grün. Was eine coole Idee und genau das Richtige für Farbenfreundin! Grün. Zu meinem persönlichen Farbtyp passt eher das blaustichige Grün: Dunkles Tannengrün, Flaschengrün, Blaugrün, Aqua, Pistazie, Mint, Türkis… In Gesichtsnähe sollte es auf keinen Fall zu gelbstichig werden. Hier also mein grünes Outfit für Monat Januar: Hose von Guess Jacke von H&M (Conscious Collection) Bluse von Schumacher Handschuhe von Roeckl Herzlichen Dank für die schöne Inspiration! Der Februar steht unter dem Motto „Silber“ … ich bin gespannt auf die gesammelten Outfits.

Neue Farbe braucht die Wand

Inspiriert von der Creative World Messe in Frankfurt, die parallel zur Paperworld und Christmas-World immer Mitte Januar in Frankfurt stattfindet, bin ich jetzt im Deko-Fieber. Es gab so wunderbare Deko-Ideen auf der Messe und auch wenn ich kein Bastler-Gen habe, möchte ich gerne das eine oder andere umsetzen. Ein kleines bisschen die Bude anhübschen… Farbe muss her! Wenn es draußen schon so grau ist, dann soll der Wohnraum wenigstens bunt und heiter wirken. Marabu Künstlerbedarf Tolle Ideen habe ich mir am Stand von Marabu geholt. Die haben nicht nur Porzellan, Stoff- und Künstlerfarbe, sondern auch ganz tolle Akzentfarben für die Wand. Welcher Farbtyp ich bin? Diese Frage wird mir hoffentlich die App von Marabu verraten, die ich mir auf mein Smartphone geladen habe. Oder der Fragebogen auf der Website. Das kann ja bunt und heiter werden… Für die Küche werde ich auf jeden Fall an einer Stelle diese magnetische Wandfarbe ausprobieren. Dann kann ich endlich Rezeptideen, Einkaufszettel und und und direkt mit einem Magneten an die Wand pinnen. Weitere Inspirationen hole ich mir aus dem Buch von Tricia Guild von dem …

Go for it!

Auf der Frankfurter Messe „Paperworld“ fand nun zum zweiten Mal der Assistentinnen-Tag der Zeitschrift working@office statt. Neben anderen spannenden Vorträgen hielt auch die bekannte Trainerin Sabine Asgodom einen Vortrag: No risk no hope Ich kannte bislang nur „no risk no fun“ – im Grunde nichts Anderes. Denn, kein Erfolg, ohne dass man ein bisschen Risiko eingeht. Man muss eben „Raus aus der Komfortzone“ wie auch eines der Bücher von Asgodom heißt. Wie immer schaffte sie es, einen Saal mit rund hundert zunächst etwas reservierten Frauen zum Lachen und Applaudieren zu bringen. Und Mut macht sie! Verwirkliche Deine Träume bevor es zu spät ist, denn Du hast nur ein Leben. Wie wahr… Sie ist lebendes Beispiel dafür, dass es klappen kann und dass es richtig ist, genau dass zu tun, was einem leicht fällt, was einem Spaß macht, wo die Energie hin geht. Danke für diesen wunderbaren Impuls-Vortrag! Wer sie nicht kennt – hier geht’s zur Website und zu den vielen Büchern, die sie schon geschrieben hat.

Parka Mania

Es gibt diese tollen Winterjacken im Parka-Stil. Schön lang und voluminös, mit Daune, Fellkragen und vielen Zippern von Napapirji, Parajumpers, Wellensteyn oder xy …. – toll kuschelig warm sehen die aus. Vor allem die Variante einer großen Kapuze mit viel Pelz dran – so schön! Ich liebäugle jeden Winter mit diesen Jacken. Und jede Saison gehe ich in den Laden, probiere ein, zwei oder auch drei Jacken aus, bin unentschlossen, verschiebe den Kauf, gucke ein weiteres Mal. Bis es dann wieder Frühling ist und ich denke – naja, nächstes Jahr. Dann aber wirklich. Dann will ich auch endlich so eine Antarktis-taugliche Winterjacke mit viel Fell und so. Parka or not Warum tu ich mir so schwer mit diesen Jacken? Ist das vielleicht ein Hinweis darauf, dass mir diese Art Jacken gar nicht stehen? Ein ähnliches Thema habe ich nämlich mit dem „Wasserfall-Ausschnitt“.  Das steht mir ganz und gar nicht und es spricht stilistisch auch alles dagegen. Trotzdem gibt es diese Art Oberteile in meinem Schrank. Da konnte ich offensichtlich nicht nein sagen. Und was hat das jetzt mit diesen warmen Winterjacken zu tun? Genau, dass …

Ökomode – warum?

Beim meinem Bericht über die Green Fashion, wurde ich nachdenklich. Schonmal Geld für Öko-Mode ausgegeben? Hm… Während ich in Sachen Kosmetik 100% auf Naturkosmetik setze, sieht es im Bereich Mode ganz anders aus. Ich habe zwar ein Kundenkonto bei Hess-Natur, bestelle aber kaum. Dann habe ich einen nachhaltig hergestellten Wollmantel von H&M, aus der Conscious-Linie (aus Recycling-Wolle hergestellt), doch das war es dann auch schon. Öko-Mode beschränkt sich bei mir im auf wenige Einzelteile.  Qualität ist für mich der Schlüssel und wenn sich mir diese nicht erschließt, kaufe ich konventionell ein. Wolle zum Beispiel. Wolle kenn ich nur mit den fiesen kleinen Wollknötchen, Pilling genannt und spätestens nach der 10. Wäsche wird Lambswool nämlich auch noch filzig. Da kann das noch so öko sein – ich mag das nicht. Inzwischen jedoch habe ich drei Teile, mit denen mir das nicht so geht: Keine Öko-Mode, sondern exklusive Markenqualität von Schumacher. Schal und Cardigan aus 100% Merinowolle, die schon schon zig Flug- und Bahnreisen mitmachen mussten, danach schnelle Handwäsche ohne Sonderbehandlung – trotzdem sieht beides aus wie neu. Im Grunde geht es …

Fashion goes green

Über die Mercedes-Benz-Fashion Week in Berlin mit den Shows im Zelt auf der Prachtstraße Unter den Linden wurde viel berichtet – deshalb beschränke ich mich auf einen Bericht von der GreenLounge, der Ethical Fashion Show und dem Showfloor von Lavera. Unter dem Motto Celebrating Natural Beauty zeigte der lavera Showfloor erneut, dass Öko-Mode und Naturkosmetik zusammengehören und eine große Bühne brauchen. Mit dem lavera Catwalk ergänzt lavera Naturkosmetik bereits zum dritten Mal das Programm der Berlin Fashion Week als Veranstalter und Förderer von Modemachern, die sich im Bereich Upcycling, Fairtrade und ökologische Mode verdient gemacht haben. Was dabei rauskam: Öko-Mode, und zwar gar nicht langweilig. Präsentiert wurde mit viel TamTam in cooler Location am Alex: An drei Abenden präsentierten die Designer und auch viel Prominenz war vor Ort: Nazan Eckes, Astrid Rudolf, Dana Schweiger, Mr. Obamas Schwester – und auch zwei ehemalige Wiesbadener,  die heute als “Meise Zwillinge” bekannt sind (vor Jahren büffelten wir gemeinsam auf der IMK Abendschule). Mehr zu den Labels hier (klicken). Mehr als 500 Gäste besuchten am Abend des 15. Januar 2014 die GreenLounge, die Networking-Party der nachhaltigen Mode-Szene …

Anja Gockel bei #MBFW

London, Peking, Berlin… das Mode-Label von Anja Gockel ist international und kommt aus: Mainz. Farbenfreundin ist eingeladen, als Gast bei der Fashion Show in Berlin live dabei sein zu dürfen. Live und in Farbe, direkt am Brandenburger Tor mitten in Berlin… Anja Gockel Am Mittwochmorgen um 10 Uhr ging es los auf dem Runway im Zelt der Mercedes Benz Fashion Week. Das Thema: Hildegard. (inspiriert von Hildegard von Bingen). Florale, feminine Muster und weiche Texturen. Die Farben eher kräftig dunkel, immer mit einem Highlight wie zum Beispiel ein Rost-orangefarbener Pelzmuff zu Pink. Oder das fließende Seidenkleid in Flaschengrün oder Mint. Ganz Frau, ganz selbstbewusst. Mercedes Benz Fashion Week Berlin Die Models schreiten aus dem Nebel heraus, stolz und stark. Die Stimmung erinnert an eine Prozession in einer Kathedrale, wäre da nicht die elektronische Musik. Insgesamt ist die Show grandios und atemberaubend! Anja Gockel, das sympathische Modelabel für tolle Frauen. Kein Size Zero, sondern „The Woman I am“ ist die Losung. Danke, dass ich dabei sein durfte. P.S. Ganz herzlichen Dank auch an Mercedes-Benz. Mein Koffer durfte nämlich nicht mit ins Zelt, doch ich hatte keine Zeit zum …

Green Fashion #MBFW

Berlin ist derzeit im Fashion Fever, denn es ist Mercedes Benz Fashion Week kurz #MBFW. Highlights der Berlin Fashion Week vom 14. – 19. Januar 2014 sind die Schauen der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin auf der Straße des 17. Juni am Brandenburger Tor. Neben vielen Fashion Shows von tollen Mode-Designern finden auch diverse Modemessen statt: Bread and Butter – Urban, Casual, Denim… jung & frisch. Capsule – Progressive Marken, Independent Designers. New Yorker Trade Show. Spannend! Premium – International Fashion Tradeshow. Außerdem finden statt, die Streetwear-Messe BRIGHT, die Orderplattform für High Fashion SHOW & ORDER, die Panorama Berlin und THE GALLERY BERLIN sowie die Messe für PlusSize Mode „curvy is sexy“ . Berlin goes Fashion… sag ich doch. Doch in Zeiten, in denen es wieder schick ist, Marmelade einzukochen und gemeinsam Pilze sammeln zu gehen, ist das Thema Nachhaltigkeit und Fair Trade auch in der Mode aktuell. Gift in den Klamotten, schonender Umgang mit Ressourcen, aber auch menschenwürdige Herstellungsbedingungen sind die Themen. Deshalb freue ich mich auf die Greenshowroom. Eine Auswahl an Lifestyle Brands aus dem Mode- und Beautybereich werden …

Hoteltipp #Berlin

Berlin ist immer eine Reise wert, besonders wenn nächste Woche die Mercedes Benz Fashion Show und diverse Modemessen stattfinden. Ich bin zur Fashion Show von Anja Gockel geladen – also schnell ein Flug gebucht und die Reisetasche gepackt. Das passende Hotel für kreative Köpfe & Co. ist: Hotel Luise Luisenstr. 19 10117 BERLIN Tel.:  030 – 284480 Als Künstler-Herberge kurz vor Mauerfall geplant ist es heute ein top renoviertes Hotel, mittendrin im neuen Berlin: Vis-à-vis des Reichstages und der Spree, zwischen  Brandenburger Tor und nur wenige Gehminuten von Friedrichstraße und Unter den Linden entfernt und nahe dem Reichstag. Jedes Zimmer wurde von einem anderen Künstler gestaltet. Zur Verfügung stehen insgesamt 50 Zimmer: Ganz kleine, einfache Mansardenzimmer sowie komfortabel ausgestattete Einzel- und Doppelzimmer. Dazu eine kleine Brasserie im Erdgeschoss, wo man morgens ein grandioses Frühstück, ab 12 Uhr Lunch und abends einen guten Wein serviert bekommt. Preislich absolut im Rahmen und sympathisch obendrein. Dort werde ich mich als Gast wohlfühlen!  P.S.: Kostenloses WLAN im gesamten Hotel ist selbstverständlich. Bravo!

Blogger & Technik

Als Blogger braucht man die neueste Technik… Bloggen ohne Strom & Steckdose geht auch nicht, also bloß nicht das Akku-Ladekabel vergessen und am besten einen Charger mitnehmen und ohne WLAN und internetfähiges Equipment ist man eh aufgeschmissen. Erste Ideen halte ich zwar offline in meinem Notizbuch fest, aber nur, um dann schnell das Ganze in die Tasten zu hämmern. Was nehme ich also mit zur Fashion Week #MBFW in Berlin? Mein großes Notebook mit Monitor & Co darf zuhause bleiben. Mein kleines Netbook ist inzwischen etwas altersschwach, aber nur das Smartphone mitnehmen? Für Fotos reicht die tolle Kamera meines iPhone 5c (…für alle, die bunt leben) völlig aus, zum Weiterverarbeiten und Texte tippen wäre ein Tablet oder Mini-Pad schon praktisch. Überhaupt, welche Software, welche Apps brauche ich für unterwegs? Hier bin ich immer wieder für Tipps offen. Schreibt mir gerne (↓ unten in die Kommentare). Ein paar gute Tipps habe ich mir bei Gutjahrs Blog  geholt. Jetzt freue ich mich, dass ich das neue Samsung Galaxy Tablet  testen darf und damit bin ich dann bestens ausgestattet. Derzeit lädt es brav an der …

Netzwerk

Willkommen im Club! So wie die Großen der Wirtschaft, lieben es auch die Blogger, sich zu treffen, zu netzwerken und sich auszutauschen. Sei es als Facebook-Gruppe, als Workshop oder eben als gemeinsamer Auftritt im Internet. Nun bin ich auch Blogger, aber eben kein Fashion-Blogger, kein Reiseblogger, kein Mom- oder Family-Blogger und auch kein DIY oder Food-Blogger. Okay, Lifestyle würde vielleicht passen, aber so ganz eben auch nicht. Es gibt da ja auch noch die politischen Blogs oder die Teccies, hm. Ich sitze dazwischen, weil – klar interessiert mich Politik, Technik & Co, aber eben alles im Rahmen. Dann der Altersdurchschnitt.  Irgendwie sind alle Blogger so um die Zwanzig. Komisch, dabei sind doch auch die Alten im Netz? Es gibt Senioren, die bloggen und googlen und – wenn sie nachts nicht schlafen können – legen Sie eine Patience oder spielen Online-Schach.  Einerseits ist das WWW  also generationsübergreifend, andererseits hat jede Generation ihre eigenen Schwerpunkte. Deshalb war ich froh, das Ü30 Netzwerk entdeckt zu haben und bin direkt Mitglied geworden. Hier wird nach Regionen und nicht nach Inhalten gegliedert. Reinschauen! P.S. Danke …

Filmtipp für zu zweit

Yin/Yang, Venus/Mars, Topf/Deckel, Schwarz/Weiss,… Es gibt unzählige Umschreibungen, die zwei Pole „Mann/Frau“ zu beschreiben. Ebenso unzählige Filme dazu. Einer davon ist dieser hier: „Before Midnight„. Von Richard Linklater Eine Film-Trilogie und irgendwie bin ich mit den beiden Hauptdarstellern Jesse und Celine erwachsen geworden. „Before Sunrise“, so hieß der erste Teil, das war 1995. Da lernten sie sich auf einer Zugfahrt nach Wien kennen und stiegen aus, um gemeinsam eine Nacht zu verbringen. Ich war Mitte Zwanzig und der Film passte genau zu meiner damaligen Stimmung. In „Before Sunset“, Teil 2 der Geschichte (2004), treffen sie sich in Paris wieder… . Teil 3 erzählt, wie es den beiden in den letzten Jahren ergangen ist: Sie haben Kinder, sie lieben sich, sind tief verbunden – aber sie sind auch so ungnädig miteinander wie man ungnädig wird, wenn man einander auswendig kennt (oder auswendig zu kennen glaubt). Ein Film, der sehr nahe geht. Weil er nahe rangeht an die beiden und … mehr verrate ich mal nicht. Am Rande des Film gibt es eine Anekdote, die mir nicht aus dem Kopf geht: Wachen Koma-Patienten auf, …

Buchtipp: Bad Hair Years

Buchtipp – nicht nur für Sekretärinnen. Ein Taschenbuch. Urlaubslektüre für verregnete, graue Wochenenden. Nichts Schweres, sondern leichte Kost für Frauen: Bad Hair Years Martina Kink Besonders war für mich, dass die Autorin ehemals Sekretärin war – eine Berufskollegin also. Sie hat eine witzige Schreibweise und das Buch liest sich leicht und locker. Empfehlenswert!