Monate: Mai 2013

Parfüm

Meinem Lieblingsduft bleibe ich immer lange treu, doch wenn es warm und sommerlich wird, dann ist das Parfüm, das mich durch Herbst und Winter begleitet hat, oft nicht mehr ganz so passend … jede Zeit hat ihren Duft und deshalb braucht es mal wieder was Neues. Mein erstes Parfüm war: Jil Sander N 4. Anlässlich der Rückkehr dieser großartigen Designerin in ihren alten Job, wird dieser auch gerade wieder neu aufgelegt. Hm, aber will ich alte Zeiten, ähm, alte Gerüche wieder haben? Nee. Ich brauch was ganz Neues! Mein olfaktorischer Sinn ist sehr sensibel und manche Gerüche machen mir Kopfschmerzen – also ist eine längere Testphase notwendig. Gefällt mir ein Duft, wird mein Göttergatte um Rat gefragt. Ja, auch er ist sehr geruchsempfindlich und er soll mich auch weiter riechen können. Mein Sommerduft 2013 ist: Dior. Addict. Eau fraiche. I really love it! Mein Herbst-Winterduft war übrigens das grüne Gucci Flora aus der Garden Collection: Gracious-Tuberose. Bei Temperaturen unter 18 Grad trage ich den auch immer noch sehr gerne. Wenn ich Tanzen gehe, muss es be delicious von DKNY sein. Keine Ahnung wieso. Mit meiner Hochzeit verbinde …

Ich packe meinen Koffer…

… denn am Freitag fliege ich nach Berlin. Zum ersten Mal nehme ich an einer Bloggerkonferenz teil: The Hive Berlin. Der Teilnehmerkreis ist sehr gemischt (wenn auch Frauen-lastig), die Themen der Blogs auch: DiY, Creative, Interior, Food, Lifestyle, Trends, Kids and Moms. Super-spannende Vorträge: Marketing, Video, Photography, Search Engine Optimization etc. pp. Da ich nur mein Handgepäck mitnehme, fällt das Kofferpacken recht übersichtlich aus. Mein absolutes „must-have“ auf Reisen: Der Schal. Falls ich friere, falls eine Klima-Anlage bläst, falls ein bad-hair-day droht usw. Kosmetikmäßig habe ich (en miniature) folgendes im Gepäck: Zahncreme von Weleda. Nehm ich seit Jahren und will nichts anderes mehr. Ebenso die Bodylotion. Fürs Gesicht habe ich Lavera dabei. Mal was Neues ausprobieren. Dr. Hauschka Gesichtstonikum für den Frische-Kick zwischendurch. Und mit ein bisschen Mascara und Lidschatten von Alverde bin ich für morgens und abends immer richtig gestylt. In die Haare ganz unkompliziert ein bißchen Gel und fertig bin ich für Blogger-Get Togethers, Dinners, Workshops, Coffeebreaks und anderes vieles mehr. Wenn sich hier im Blog demnächst also etwas gravierend verändert, dann liegt das möglicherweise an Erkenntnissen, die …

Bling Bling

Pandora kennt man. Vor allem kennt man die Welt der Charms, die Armbänder mit den vielen phantasievollen Anhängern. Mir aber gefallen ganz besonders die Ringe. Diese zarten, filigranen und fein gestalteten Schmuckstücke, die man gleich mehrfach hintereinander tragen kann. Toll! Die Silber-Ringe von Pandora sind preislich absolut im Rahmen. Man bezahlt für drei Ringe einen Preis, den andere für gerade mal einen Ring verlangen. Gold ist etwas Besonderes, deshalb sind die Kreationen in Bicolor oder Gold auch teurer. Je nach Laune stecke ich mir mal einen, mal 3 oder 5 Ringe an – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Da hat man jeden Tag einen anderen Style. Einfach wunderschön. Apropos Schmücken. Viel Bling-Bling und „dick auftragen“ ist eher für die Freizeit gedacht, denn im Job wirkt das oft zu verspielt (siehe auch hier). Nicht, dass man als Frau im Job seine Weiblichkeit nicht zeigen soll, aber verspielt und süß… hm. Besser doch kompetent und seriös, oder? Was meint ihr?

Body Style

Auch ein noch so teures Outfit kann den Winterspeck nicht wegzaubern. Deshalb: Ein bißchen Sport muss sein, oder? Bewegung hält jung und gesund und ein wohlgeformter Körper ist nicht erst seit Heidi Klum erstrebenswert. Jedes Jahrhundert hatte seine Schönheitsideale. Michelangelo & Co., sag ich da nur. Sport gibt ein gutes Körpergefühl und dadurch erhält man automatisch mehr Selbstbewusstsein: be strong. Also ran an den Speck! Bei YouTube gibt es viele Gymastik-Videos (siehe auch unten). Mit Hintergrundwissen punktet der Fitness Blog von Constantin Colberg aus dem Rhein-Main-Gebiet. Nicht virtuell kann man im Mainzer Studio Gyrotonic an speziellen Geräten trainieren. Nach der ersten Sitzung kannte ich endlich die Lage meiner nicht vorhandenen Bauchmuskeln. Klasse finde ich auch Pilates, das ich bei SaraMooves in Wiesbaden kennen lernte. So habe ich inzwischen mein persönliches Work-Out gefunden. Es variiert nach der Jahreszeit ein wenig, denn im Sommer kommt Gartenarbeit und Schwimmen dazu. Hier sind meine Tipps: Ganz viel zu Fuß gehen: zu Fuß zur Arbeit, zu Fuß zum Supermarkt… Radfahren: Statt Auto oder Bus einfach mal per Fahrrad fahren. Regelmäßig ausgewählte gymnastische Übungen, siehe auch bei YouTube, die Videos der Fitness-Gurus sind klasse oder die isometrischen Übungen beim Zähneputzen à la Ursula Karven. …

Meine kleinen Helfer im Bad

Okay, bei Augenbrauen darf  es heute wieder ein bißchen mehr sein (siehe auch hier). Trotzdem ist Wildwuchs nicht gern gesehen, also muss hin & wieder gezupft werden. Ein unverzichtbares Werkzeug in meiner Kosmetiktasche ist die wunderbare Tweezerman Pinzette. Nie mehr ohne! Klein, handlich und – oh lala, wunderbar exakt und scharf. Ihr entgeht kein Härchen. Total empfehlenswert. Und dann auch noch diese tolle Farbpalette (ich hab eine in pink).  

Rote Lippen

Der Lippenstift feiert 130-jähriges Jubiläum! Rote Lippen sind was Wunderbares. Die schlechte Nachricht dabei: Roter Lippenstift kann im schlimmsten Fall Krebs verursachen. Denn, wir schlucken durch Ablecken der Lippen ganz viel von dem Zeug runter. Im 3sat Film (09/2012) über Kosmetik gibt es mehr Information. Sogar Kinder-Schminke kann krebserregende Schadstoffe enthalten. Die Reporter zeigen eine chinesische Fabrik für Schminke, in der eigentlich Wand- und Druckerfarbe hergestellt wird. Hm. Schaut Euch das Video mit dem Titel Ungeschminkt, die schmutzige Welt der Kosmetik  selbst an. Für die Zukunft habe ich mir eins vorgenommen: Ab sofort nur noch Öko-Kosmetik. Mit kleinen Kompromissen hier & da… Denn, wer möchte schon auf rote Lippen verzichten?   (Grafik www.joachimgraf.com)