Monate: Oktober 2012

Änderungsschneiderei

Manchen Geheimtipp behält man ja lieber für sich… Meine Änderungsschneiderin jedoch muss ich weiterempfehlen! Ich hatte noch nie eine bessere Schneiderin! Niemals würde ich mir von einer anderen etwas schneidern lassen! Mein Tipp für Wiesbaden Verflixt und zugenäht Frau Loh ist staatlich geprüfte Technikerin in der Fachrichtung Gestaltung/Design. Sie schneidert Ihnen auch Ihr Hochzeitskleid. Das Kürzen von Rock und Hose, Blusen enger oder weiter – alles kein Problem. Schnell und unkompliziert und dabei nett und sympathisch. Sehr empfehlenswert! Verflixt und zugenäht, Ostpreussenstraße 41, Wiesbaden-Sonnenberg, Tel.: (0611) 54 27 61   (kein Ladengeschäft, vorher anrufen!)  

Test: Augenpflege

Mit den Jahren fange ich an, mir um meine Lachfältchen Gedanken zu machen. Wenn man sich überlegt, wie oft man bis heute gelacht hat und die Augen zusammen gekniept hat: Pro Tag bestimmt 5 bis 10 mal. Das Ganze an 365 Tagen und das dann mal die Jahre = 128.483 Mal und ein bißchen mehr. Naja, so ungefähr eben. Ja, eine große Sonnenbrille trage ich inzwischen häufiger (das soll helfen) und diverse Pflegeprodukte habe ich auch schon verarbeitet. Wie ihr wisst: An meine Haut lass ich nur Wasser & Öko. Folgende Produkte kamen bereits zum Einsatz: Annemarie Börlind, Dr. Hauschka, Heliotrop, Lavera. Inzwischen bin ich bei W wie Weleda – und sehr begeistert. Deshalb ist die Tube schon wieder leer (siehe Bild). Die Creme ist so irre leicht. Keine fettige Konsistenz, die ewig nicht einzieht. Kein Duft der nervt. Es riecht einfach nach Pflege. Unschuldig und rein, jung und glatt. Lt. Produktangaben ist wohl auch kein Duftstoff und nur „Gutes“ enthalten. Preislich sind diese kleinen Tuben immer etwas teuerer, aber Weleda spielt im Mittelfeld mit: 10 ml ca. 12 Euro. Fazit: sehr …

Seife aus dem Orient

Seife ist ein arabisches Produkt aus dem achten Jahrhundert. Da dachte hier in Europa noch keiner an Duft und Sauberkeit. Mit den Kreuzfahrern gelangte die wohlriechende Erfindung aus reinem Olivenöl und würzigem Lorbeer nach Neapel, Venedig und Marseille. Heute erlebt die Tradition dieses rein biologischen Produktes eine erstaunliche Renaissance. Eine TV-Doku des ARD begibt sich auf die duftenden Spuren der Seifenherstellung: Libyen, Syrien, Saudi-Arabien… ein Märchen aus Tausendundeinernacht. Leider gibts die Sendung nicht in der Mediathek, trotzdem: Link zum Sender. Heutzutage nennt man das dann Wellness und Bio-Seife, gibt’s aber schon seit Tausenden von Jahren. Duftet köstlich und schmeichelt meiner Haut. Hm, wunderbar. Trockene Haut wird samtig-zart. Da kann das Duschgel aus dem Supermarktregal nicht mithalten! In Wiesbaden gibt es sogar einen speziellen Händler: http://www.seifenblase.eu/        

Öko Mode… im Test

Der Winter kommt und man trägt Strick. Das wärmt schön und ist kuschelig. Bei Lambswool oder Merino, Kaschmir, Mohair etc. denkt man an putzige Schafe oder Ziegen auf idyllischen Weiden im Allgäu oder fernen Kaschmir… Nee, nee, so sieht die Realität leider nicht aus. Mehr dazu in dem Artikel bei Grüne Mode, einem tollen Blog von und mit Kirsten Brodde. Kurz: Die putzigen Woll-Lieferanten werden oft unter gar nicht putzigen Bedingungen gehalten. Ein Grund, weshalb ich mir hin & wieder Mode von Hess Natur kaufe. Nun wurde ich sogar ausgewählt, an einem Produkt-Test teilzunehmen: Ein blauer Cardigan aus Merino-Wolle Der 1. Eindruck: Passform suboptimal… Zum Glück kann ich mit der Nähmaschine umgehen und die sackige Form mit einer Taille versehen. Es erinnerte mich daran, dass dies auch der Grund  ist, weshalb ich mir eher Unterzieh-Sachen im Öko-Versand kaufe. Die Passform ist häufig super Oma-mäßig. Das muss doch nicht sein! Der Cardigan riecht sehr angenehm und man möchte ihn gleich anziehn. Kein 1. Waschen vor dem Tragen oder sowas. Material: Jetzt weiß ich auch wieder, was Merinowolle ist (und warum ich mir das …